Bilsom

Pyroarchäologie 2019

Pyroarschiologische Gesamtschau 2019 - Abteilung Besenrein... Hier endlich die bild- und schriftliche Zusammenfassung der Pyroarchäologischen Saison 2018/19. Der gefundene Pyro-Plasteberg sieht doch noch einigermaßen stattlich aus, würde man beim ersten mal Hinsehen meinen... Wenn man Jedoch den Aufwand dazu kennt, ist das diesjährige Ergebnis doch recht bescheiden! Dieses durchwachsene bunte Ergebnis kam nämlich nur deshalb zustande, weil bei insgesamt 17 Pyro-Touren die stattliche Anzahl von 29 Lokationen besucht wurden. Dazu entfielen alleine 372 mit dem Rad zurückgelegte Kilometer für den nötigen Anfahrtsweg, weitere 227 Km mit dem Auto und in den Örtlichkeiten dann nochmal ca. 58 km zu Fuß! Dieser Aufwand war nötig, weil auf den bisher bekannten Orten des Interesses nur sehr wenig bis nichts mehr gefunden wurde. So wurde vermehrt nach neuen,Pyroplaste ergiebigen, Landschaftspunkten in Berlin gesucht und... nicht wirklich gefunden! Es wurden nur wenig spektakuläre Gegenstände gefunden, und die meisten davon auch noch in einem schlechten Zustand. Kommen wir zu den wenigen Hochlichtern ...äh... Highlights der vergangenen Saison: Unter der "1" gleich das häufigste heute noch zu findende Pyroplasterelikt in grüner Farbe, mit wenig praktischen Wert: die kleine Standardgröße der Spitzkappe von COMET, welche erst ab ca. der Mitte der 1980er bis etwa 2004 Jahre Verwendung fand. Auf dem gesamten Bild sind noch 4 weitere dieser Spitzen in anderen Farben verteilt zu finden. Die Mehrzahl dieser gefundenen Spitzen wurden aber vor Ort zur Besänftigung der Pyroarschiologie-Götter liegen gelassen. Die 4 größeren geriffelten Spitzen links oben neben der "1" sind natürlich den diversen älteren Weco-"Großraketen" zugehörig, als Beispiel sei hier die Jumbo-Serie aus den 1990er Jahren genannt: https://www.feuerwerk-forum.de/album/weco-grossraumrakete-jumbo-nr-2262.134303/ Nun nähern wir uns schon einem der "Top-Stücke": Das blassrote längliche Etwas ist natürlich ein Flügel des, technisch Interessanten, verschiebbaren Leitwerks einer MOOG-NICO Mercury Rakete aus den 1970er Jahren. Tja, leider nur eins von den drei Flügeln und auch ohne die zwei Befestigungs-Ringe. Hier kann man sich auch noch die die Beschreibung dieser technischen Besonderheit anlesen: https://www.feuerwerk-forum.de/album/mercury-leitwerkrakete-moog-nico-rakete.99149/ Darunter in gelb ein Leitwerksflügel einer Rakete von MOOG-NICO, z.B. von einer Mond Rakete: https://www.feuerwerk-forum.de/album/moog-nico-mondrakete.50335/ Weiter rechts dann natürlich ein weiterer Knaller: Ein aus original DDR-Produktion stammender Circo-Blitz, gefunden im ehemaligen amerikanischen Sektor von West-Berlin(!), nahe der Grenze zum Bundesland Brandenburg: https://www.feuerwerk-forum.de/album/circoblitz-pyrokreisel-silberhuette.64322/ Ein Aufsteigenden Gegenstand mit drall-stabilisierung und blitzartiger Zerlegung, original gefertigt aus Aluminium und Duroplaste (Düsenteil) Schräg darüber ein sehr gut erhaltenes Oberteil einer COMET Zyklonrakete, hier in der seltenen gelben Variante, welche in diesem Design ausschließlich für die West-Berliner Silvester-Feuerwerkverkaufskette "LM" gefertigt wurde! https://www.feuerwerk-forum.de/album/comet-zyklonrakete-sonnenrakete-lm-art-nr-149.106164/ Eine Reihe Plaste-Raketen nach unten, ganz links, sehen wir die blauen ausgebleichten Reste einer, so in den 1970er Jahren erhältlichen, COMET Jupiter-Rakete. Bei der rechts danebenliegenden blassgelben 1970er COMET Goldrauschrakete, poppte mir beim herausziehen derselben aus dem Boden, die mit der Rakete noch verbundene Spitze ab. Daneben dann die grüne und schwarze Variante der COMET Goldrauschraketen der 1980er Jahre. Auf den COMET Satansraketen liegt ein altes Etikett einer WECO-Quodlibet-Rakete Art.-Nr. 2228 mit dem geschwungenen WECO-Schriftzug der von den 1960er bis Ende der 1970er Jahre Verwendung fand: https://www.feuerwerk-forum.de/album/weco-quodlibet.113108/ Über der "3" ist dann die Sonnenkonstruktion einer COMET "Sonnen"-Leitwerkrakete zu erkennen. Diese von Comet auch für Nico und Weco gefertigte Rakete war bis ca. 2003 erhältlich: https://www.feuerwerk-forum.de/album/sonnenrakete.112745/ Unter der "3" dann wieder ein kleines seltenes Highlight welches ich bis jetzt nur 3 mal gefunden habe und zwar nur in der Farbe grün. Die Spitze einer 1970er Jahre COMET Venus-Rakete Art.-Nr. 121. Diese Polystyrol-Spitzen lassen sich leicht von den neueren aus Polyethylen (unter der "1" zu sehen...) unterscheiden: https://www.feuerwerk-forum.de/album/comet-venus-rakete.87388/ Die anderen Farben werden rarer sein weil sie sich eher vom natürlichen Untergrund abheben und so schneller aufgesammelt wurden und / oder weil die dunkle Farbe gegen eine schnelle Zerstörung des Kunststoffes durch UV-Licht hilft. Allerdings gab es diese Spitze laut Katalog auch in Braun (oder Schwarz?). Weiter rechts dann die technische Pyrotechnik auf den COMET Zyklon-Raketen (Version von Ende der 1980er). Die "dicke" Aluröhre ist eine Drallrakete aus DDR-Produktion und stammt aus einem Einhandsignal mit fast 40 mm Kaliber. Es ist derselbe Durchmesser wie die Aluhülle des Circoblitz / Steigender Pyrokreisel. Von diesem Signal gab es viele Ausführungen, so z.B. Fallschirmsignal Licht, Schallmess (Knall), Rauch und Leinenwurfrakete. Zu dem Aufdruck kann sicherlich der Kollege Silberhütte einiges zum Besten geben...;o)) Darunter liegt mit dünnerem Kaliber, eine Rakete ebenfalls aus einem Einhandsignal das aufgrund der kurzen Bauweise und des kleinen Kalibers wohl nur ein Mehrsternsignal war. Mann erkennt außerdem das der Treiber in der Alu-Hülle, wohl durch den Druck beim Ausstoßvorgang des Effekts, eine ganze Raketenmotor-Länge nach hinten gerutscht ist und somit die Ausschnitte im unteren Teil des Alukörpers, welche beim angetriebenen Aufstieg als Leitwerk dienen, komplett verdeckt. Das grüne geriffelte Etwas auf den Aluhülsen ist eine Abdeckkappe einer einfachen Handfackel welche an ihrer Innenseite eine Reibefläche zum anzünden des Reibkopfes trägt. (Habe mal solche von einem "holigan-shop" gesehen?!?). Rechts daneben eine fest mit der Antriebsvorrichtung verbundene pyrotechnische Munition für ein Handsignalgerät. Die kleine Kunststoffkugelbombette weiter oben rechts, ist halbwegs aktuell und stammt wohl aus einer (COMET?)-Rakete. Im inneren befand sich übrigens eine blind gegangene zylindrische Bombette! Dann unter den metallicgrünen COMET Zyklon-Raketen natürlich die traurigen Reste von diversen Raketen der FEISTEL Eurostar-Serie, nebst einem platt gedrücktem, originalem dazugehörigen Alutreiber: https://www.feuerwerk-forum.de/album/eurostars-von-feistel.62861/ Links daneben dann ein paar verschiedene Pyromunitions-Effekte. Man findet relativ viel von den ABA-ZINK?-Leuchtspurknallern (PM-II!): https://www.feuerwerk-forum.de/album/knallgeschosse-15-mm-mit-leuchtspur.94268/ Dabei auch immer ein Anteil blind gegangener, im inneren noch gefüllt mit, durch Feuchtigkeit abreagiertem, Leucht- und Knall-Satz. Die Hülsen wurden scheinbar später auch für PM-I-Effekte weiter genutzt, wie an der gelben Hülse mit grünem Hut zu erkennen ist. Sehr gefreut habe ich mich über den blauen Kunststoffgriff einer MOOG-NICO Handleuchtkugel oder Handkomet, welcher bis Anfang der 1980er Jahre erhältlich war: https://www.feuerwerk-forum.de/album/nico-handleuchtkugel-handkomet.81949/ Über dem Griff dann eine kleine Reihe, nicht allzu seltene, mittlere COMET Raketen-Spitzkappen in vier Farbvarianten. Oberhalb der COMET-Spitzen die wenigen gefundenen klassischen FEISTEL Versatzhülsen nebst Spitzkappen. Die rote etwas ausgeblichene mittlere Spitzkappe welche direkt unter einer COMET Olympia-Rakete platziert ist und von ihr ein wenig verdeckt wird, ist natürlich keine von FEISTEL sondern von DEPYFAG! links von den grünen FEISTEL Luntenschutzkappen sieht man die häufig zu findenden Zündschnurschutzkappen von COMET, welche darum auch in mehrfacher Anzahl im Gelände liegen gelassen wurden. Die eine aber, die direkt links neben der FEISTEL Schutzkappe liegt, ist eine Kappe aus der Zeit der 1980er Jahre, zu erkennen an den zusätzlichen "Noppen" und wird für den Attrappenbau benötigt. Weiter zum linken Bildrand blickend, erkennt man die Reste einer WECO Fireball- und darüber das Oberteil einer Magicball-Rakete: https://www.feuerwerk-forum.de/album/weco-fireball-rakete.74449/ https://www.feuerwerk-forum.de/album/weco-magicball.74318/ Ich kannte die Fireball-Rakete bisher nur in knallroter Farbe, in Orange war sie mit bisher unbekannt, könnte aber in der letzten Fertigungsphase dieser Rakete möglich gewesen sein. Zu guter Letzt, ganz links unten, unter den roten Zündschnurschutzkappen von FKW der schwarze Rest einer COMET Columbia- (seit 1985) oder auch bekannt als die 1+1=eins-Rakete (seit 1991), auch Deutschland-Rakete genannt: https://www.feuerwerk-forum.de/album/comet-columbia-rakete.63275/ https://www.feuerwerk-forum.de/album/columbia-und-deutschlandrakete-von-comet.20195/ Das wars Erstmal von mir zum Thema Pyromüll. Nächstes Jahr wird das Bild, der gefundenen Reste, deutlich überschaubarer ausfallen!

Pyroarchäologie 2019
Bilsom, 26. Mai 2019
    • Bilsom
      Pyroarschiologische Gesamtschau 2019 - Abteilung Besenrein...

      Hier endlich die bild- und schriftliche Zusammenfassung der Pyroarchäologischen Saison 2018/19. Der gefundene Pyro-Plasteberg sieht doch noch einigermaßen stattlich aus, würde man beim ersten mal Hinsehen meinen...
      Wenn man Jedoch den Aufwand dazu kennt, ist das diesjährige Ergebnis doch recht bescheiden!

      Dieses durchwachsene bunte Ergebnis kam nämlich nur deshalb zustande, weil
      bei insgesamt 17 Pyro-Touren die stattliche Anzahl von 29 Lokationen besucht wurden.
      Dazu entfielen alleine 372 mit dem Rad zurückgelegte Kilometer für den nötigen Anfahrtsweg, weitere 227 Km mit dem Auto und in den Örtlichkeiten dann nochmal ca. 58 km zu Fuß!
      Dieser Aufwand war nötig, weil auf den bisher bekannten Orten des Interesses nur sehr wenig bis nichts mehr gefunden wurde.
      So wurde vermehrt nach neuen,Pyroplaste ergiebigen, Landschaftspunkten in Berlin gesucht und... nicht wirklich gefunden!
      Es wurden nur wenig spektakuläre Gegenstände gefunden, und die meisten davon auch noch
      in einem schlechten Zustand.
      Kommen wir zu den wenigen Hochlichtern ...äh... Highlights der vergangenen Saison:
      Unter der "1" gleich das häufigste heute noch zu findende Pyroplasterelikt in grüner Farbe, mit wenig praktischen Wert:
      die kleine Standardgröße der Spitzkappe von COMET, welche erst ab ca. der Mitte der 1980er bis etwa 2004 Jahre Verwendung fand. Auf dem gesamten Bild sind noch 4 weitere dieser Spitzen in anderen Farben verteilt zu finden. Die Mehrzahl dieser gefundenen Spitzen wurden aber vor Ort zur Besänftigung der Pyroarschiologie-Götter liegen gelassen.

      Die 4 größeren geriffelten Spitzen links oben neben der "1" sind natürlich den diversen älteren
      Weco-"Großraketen" zugehörig, als Beispiel sei hier die Jumbo-Serie aus den 1990er Jahren genannt:
      [​IMG]
      Nun nähern wir uns schon einem der "Top-Stücke": Das blassrote längliche Etwas ist natürlich ein Flügel des, technisch Interessanten, verschiebbaren Leitwerks einer MOOG-NICO Mercury Rakete aus den 1970er Jahren.
      Tja, leider nur eins von den drei Flügeln und auch ohne die zwei Befestigungs-Ringe.
      Hier kann man sich auch noch die die Beschreibung dieser technischen Besonderheit anlesen:
      [​IMG]

      Darunter in gelb ein Leitwerksflügel einer Rakete von MOOG-NICO, z.B. von einer Mond Rakete:
      [​IMG]

      Weiter rechts dann natürlich ein weiterer Knaller: Ein aus original DDR-Produktion stammender
      Circo-Blitz, gefunden im ehemaligen amerikanischen Sektor von West-Berlin(!), nahe der Grenze zum Bundesland Brandenburg:
      [​IMG]

      Ein Aufsteigenden Gegenstand mit drall-stabilisierung und blitzartiger Zerlegung, original gefertigt aus Aluminium und Duroplaste (Düsenteil)
      Schräg darüber ein sehr gut erhaltenes Oberteil einer COMET Zyklonrakete, hier in der seltenen gelben Variante, welche in diesem Design ausschließlich für die West-Berliner Silvester-Feuerwerkverkaufskette "LM" gefertigt wurde!
      [​IMG]

      Eine Reihe Plaste-Raketen nach unten, ganz links, sehen wir die blauen ausgebleichten Reste einer, so in den 1970er Jahren erhältlichen,
      COMET Jupiter-Rakete. Bei der rechts danebenliegenden blassgelben 1970er COMET Goldrauschrakete,
      poppte mir beim herausziehen derselben aus dem Boden, die mit der Rakete noch verbundene Spitze ab.
      Daneben dann die grüne und schwarze Variante der COMET Goldrauschraketen der 1980er Jahre.
      Auf den COMET Satansraketen liegt ein altes Etikett einer WECO-Quodlibet-Rakete Art.-Nr. 2228 mit dem geschwungenen
      WECO-Schriftzug der von den 1960er bis Ende der 1970er Jahre Verwendung fand:
      [​IMG]

      Über der "3" ist dann die Sonnenkonstruktion einer COMET "Sonnen"-Leitwerkrakete zu erkennen. Diese von Comet auch für Nico und Weco gefertigte Rakete war bis ca. 2003 erhältlich:
      [​IMG]

      Unter der "3" dann wieder ein kleines seltenes
      Highlight welches ich bis jetzt nur 3 mal gefunden habe und zwar nur in der Farbe grün. Die Spitze einer 1970er Jahre COMET Venus-Rakete Art.-Nr. 121. Diese Polystyrol-Spitzen lassen sich leicht von den neueren aus Polyethylen (unter der "1" zu sehen...) unterscheiden:
      [​IMG]

      Die anderen Farben werden rarer sein weil sie sich eher vom natürlichen Untergrund abheben und so schneller aufgesammelt wurden und / oder weil die dunkle Farbe gegen eine schnelle Zerstörung des Kunststoffes durch UV-Licht hilft. Allerdings gab es diese Spitze laut Katalog auch in Braun (oder Schwarz?).
      Weiter rechts dann die technische Pyrotechnik auf den COMET Zyklon-Raketen (Version von Ende der 1980er).
      Die "dicke" Aluröhre ist eine Drallrakete aus DDR-Produktion und stammt aus einem Einhandsignal mit fast 40 mm Kaliber. Es ist derselbe Durchmesser wie die Aluhülle des Circoblitz /
      Steigender Pyrokreisel. Von diesem Signal gab es viele Ausführungen, so z.B. Fallschirmsignal Licht,
      Schallmess (Knall), Rauch und Leinenwurfrakete. Zu dem Aufdruck kann sicherlich der Kollege Silberhütte einiges zum Besten geben...;o))
      Darunter liegt mit dünnerem Kaliber, eine Rakete ebenfalls aus einem Einhandsignal das aufgrund der kurzen Bauweise und des kleinen Kalibers wohl nur ein Mehrsternsignal war. Mann erkennt außerdem das der Treiber in der Alu-Hülle, wohl durch den Druck beim Ausstoßvorgang des Effekts, eine ganze Raketenmotor-Länge nach hinten gerutscht ist und
      somit die Ausschnitte im unteren Teil des Alukörpers, welche beim angetriebenen Aufstieg als Leitwerk dienen, komplett verdeckt.
      Das grüne geriffelte Etwas auf den Aluhülsen ist eine Abdeckkappe einer einfachen Handfackel welche an ihrer Innenseite eine Reibefläche zum anzünden des Reibkopfes trägt. (Habe mal solche von einem "holigan-shop" gesehen?!?).
      Rechts daneben eine fest mit der Antriebsvorrichtung verbundene pyrotechnische Munition für ein Handsignalgerät.
      Die kleine Kunststoffkugelbombette weiter oben rechts, ist halbwegs aktuell und stammt wohl aus einer (COMET?)-Rakete.
      Im inneren befand sich übrigens eine blind gegangene zylindrische Bombette!
      Dann unter den metallicgrünen COMET Zyklon-Raketen natürlich die traurigen Reste von diversen Raketen der FEISTEL Eurostar-Serie, nebst einem platt gedrücktem, originalem dazugehörigen Alutreiber:
      [​IMG]

      Links daneben dann ein paar verschiedene Pyromunitions-Effekte. Man findet relativ viel von den ABA-ZINK?-Leuchtspurknallern (PM-II!):
      [​IMG]
      Dabei auch immer ein Anteil blind gegangener, im inneren noch gefüllt mit, durch Feuchtigkeit abreagiertem, Leucht- und Knall-Satz.
      Die Hülsen wurden scheinbar später auch für PM-I-Effekte weiter genutzt, wie an der gelben Hülse mit grünem Hut zu erkennen ist.
      Sehr gefreut habe ich mich über den blauen Kunststoffgriff einer MOOG-NICO Handleuchtkugel oder Handkomet, welcher bis Anfang der 1980er Jahre erhältlich war:
      [​IMG]

      Über dem Griff dann eine kleine Reihe, nicht allzu seltene, mittlere COMET Raketen-Spitzkappen in vier Farbvarianten.
      Oberhalb der COMET-Spitzen die wenigen gefundenen klassischen FEISTEL Versatzhülsen nebst Spitzkappen.
      Die rote etwas ausgeblichene mittlere Spitzkappe welche direkt unter einer COMET Olympia-Rakete platziert ist und von ihr ein wenig verdeckt wird, ist natürlich keine von FEISTEL sondern von DEPYFAG!
      links von den grünen FEISTEL Luntenschutzkappen sieht man die häufig zu findenden Zündschnurschutzkappen von COMET, welche darum auch in mehrfacher Anzahl im Gelände liegen gelassen wurden. Die eine aber, die direkt links neben der FEISTEL Schutzkappe liegt,
      ist eine Kappe aus der Zeit der 1980er Jahre, zu erkennen an den zusätzlichen "Noppen" und wird für den Attrappenbau benötigt.
      Weiter zum linken Bildrand blickend, erkennt man die Reste einer WECO Fireball- und darüber das Oberteil einer Magicball-Rakete:
      [​IMG]
      [​IMG]
      Ich kannte die Fireball-Rakete bisher nur in knallroter Farbe, in Orange war sie mit bisher unbekannt, könnte aber in der letzten Fertigungsphase dieser Rakete möglich gewesen sein.
      Zu guter Letzt, ganz links unten, unter den roten Zündschnurschutzkappen von FKW der schwarze Rest einer COMET Columbia- (seit 1985) oder auch bekannt als die 1+1=eins-Rakete (seit 1991), auch Deutschland-Rakete genannt:
      [​IMG]
      [​IMG]

      Das wars Erstmal von mir zum Thema Pyromüll. Nächstes Jahr wird das Bild, der gefundenen Reste, deutlich überschaubarer ausfallen![​IMG]
    • adi
      Bist du von diesem Planeten? ;):eek::eek::crash::crash::crash::crash::crash::crash::crash::crash::crash:
    • Bewertung:
      5/5,
      Rocket Man
      Ich hatte schon drauf gewartet....!!!! :)
      Mein persönliches Favoriten-Teil: Die alte blaue Jupiter (Mitte, links außen).

      VG!
      Mathau und Bilsom gefällt das.
    • Bewertung:
      5/5,
      sureshot
      Die kleine rote Pyromun Plastikkappe mit Rundkopf und Stummelflügeln am unteren Bildrand, etwas rechts von der Mitte, stammt von einer Depyfag Multistar Patrone.
      Mathau und Bilsom gefällt das.
    • Bewertung:
      5/5,
      Schrottschlecker
      :eek:
      Bilsom gefällt das.
    • Bewertung:
      5/5,
      Wischmob
      Wie immer unfassbar! Teilweise wirklich tolle Sachen dabei.
      Freut mich das du immer noch fleissig am Buddeln bist Jens. :good:
      Mathau und Bilsom gefällt das.
    • PyroFantasy
      Unglaublich, was du da teilweise findest!
      Gibt es eigentlich auch ein Foto von hinter den Kulissen? Würde mich schon sehr interessieren wie du da unterwegs bist :D
      Mathau gefällt das.
    • Bewertung:
      5/5,
      FFpetarde
      1a, Jens ! Was für ein Aufwand für die bunte Vielfalt :)
      Mathau und Soldat4215 gefällt das.
    • Bewertung:
      5/5,
      Galaxy-Max
      Einfach Hammer :good:. Wahnsinn wie viele Antike FW-Artikel noch in Deutschland schlummern.
      Mathau gefällt das.
    • etea138
      In Berlin ist sowas auf Grund der gezündeten Menge bestimmt einfacher zu finden als anderswo. Ich hätte hier keine Ahnung wo ich danach suchen könnte. Hin und wieder findet man alte Imitationsgranaten der NVA, aber das war es dann auch schon. Wie auch immer, ich hoffe du kannst uns auch in Zukunft noch reichlich mit solchen schönen alten Sachen bereichern :)
      Mathau gefällt das.
    • pyrokracher1
      Das ist schon sehr interessant.
      Einige Stück habe ich, ja etwa vor 4 Jahren beim Spaziergang an Neujahr noch in einem Ferienpark in der Nähe gefunden.damals Satan, Jupiter und Co.
      Natürlich mitgenommen.Auch mit damals 34 Jahren musste ich diese Teile ganz klar mitnehmen.Frau schaute schon etwas skeptisch, aber ich sagte nur, daß ist Nostalgie:)
    Es existieren keine Kommentare, die angezeigt werden könnten.
  • Album:
    Kleine Sammlung
    Hinzugefügt von:
    Bilsom
    Datum:
    26. Mai 2019
    Aufrufe:
    1.009
    Anzahl der Kommentare:
    11

    EXIF-Daten

    Dateigröße:
    1.019,9 KB
    MIME-Typ:
    image/jpeg
    Breite:
    1920px
    Höhe:
    1821px
    Blende:
    f/3.1
    Kamera-Hersteller:
    SONY
    Kamera-Modell:
    HDR-CX900E
    Aufnahmedatum/-zeit:
    2019:04:06 17:03:24
    Belichtungsdauer:
    1/60 sec
    Filmempfindlichkeit (ISO):
    ISO 200
    Brennweite:
    9.3 mm
     

    Bitte beachte: EXIF-Daten werden in einem gültigen Dateiformat abgespeichert, wenn Bilder hochgeladen werden. Dieses Bild kann allerdings nach dem Hochladen noch verändert worden sein. (Gedreht, gekippt, beschnitten usw.)

  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden