1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Deutschland 19. Kölner Lichter - Hauptfeuerwerk [Köln, NRW, DE] (13.07.2019)

Dieses Thema im Forum "Feuerwerke, Events" wurde erstellt von Pyro, 8. Mai 2019.

Schlagworte:
19. Kölner Lichter - Hauptfeuerwerk
Erstellt von Scherzartikel

zwischen Bastei und Tanzbrunnen
50668 Köln, Deutschland
Samstag, 13. Juli 2019 - 23:30
(endet Samstag, 13. Juli 2019 - 23:59)
Zeitzone: Europe/Amsterdam

Suchbegriffe

Bevorstehende Events

Alle Uhrzeiten wurden für diese Zeitzone eingestellt: Europe/Amsterdam

Dieses Event hat keine (weiteren) Wiederholungen...
  1. Ich war auch vor Ort..
    Das Material war durchweg super!
    Die rein ´klassische´ Musik, war aber eine mittlerre Katastrophe. Wo war da der Pepp?
     
    Farben im Himmel gefällt das.
  2. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen! Eines der besten Feuerwerke der Kölner Lichter! Auch die Fernsehübertragung war gut, kein nerviges Herumzoomen und Einblenden von unwichtigen Bildern mehr; man hat dazugelernt!
     
  3. Bei der Fernsehübertragung stimme ich vollstens zu. Endlich mal perfekt ohne ständig reinzuzoomen oder 1000 mal die Zuschauer zu zeigen.

    Was das Feuerwerk anbelangt... meckern auf hohem Niveau. Es war super keine Frage aber irgendwie fehlte mir das Highlight. Kann es nur gefühlsmäßig beschreiben.
     
  4. Klasse Feuerwerk und top Leistung des Teams :applause:
     
  5. Ich war auch vor Ort. Es hat mir auch super gut gefallen, deutlich besser als im letzten Jahr. Ich finde ein reines Musikfeuerwerk einfach besser, als da eine Geschichte drumrum zu basteln, das wirkte letztes Jahr teils etwas krampfhaft. Viele Falling Leaves waren dabei, die mag ich sehr gerne.

    Als wir mit der Bahn vom Hauptbahnhof in Richtung Messe gefahren sind (waren in der Nähe vom Tanzbrunnen), haben wir auf der Brücke einige Demonstranten gesehen. Im Nachhinein, habe ich dann gelesen, dass es sich um diese Spinner hier gehandelt haben muss :
    Vor „Kölner Lichtern“: 250 Klima-Aktivisten besetzten Deutzer Brücke

    Es freut mich nur, dass jetzt eventuell eine Anzeige droht und mal ehrlich, 250 Leute gegen den Besucheransturm dort, ist ja mal gar nichts...
     
    Pyroheart gefällt das.
  6. Scherzartikel, Pyroheart und Pyro gefällt das.
  7. War ein schönes Feuerwerk, was sehr gut zur Musik gepasst hat.
    Ich fands am Ende klasse, wie der Moderator gesagt hat, wie wenig Feinstaub vom Feuerwerk freigesetzt wurde. Man hat auch insgesamt gemerkt, dass sie sich mit kleinen Sticheleien gegen Feuerwerksverbote etc gewehrt haben.
     
  8. Ich habe mir die Kölner Lichter, wie üblich, auf dem FS angesehen und war doch ein wenig enttäuscht. Nachdem ich mir heute das FWK noch mal in der Videothek ansehen habe muss ich jedoch meinen ersten Eindruck revidieren:) lag wohl an der späten Stunde;)
    Es war ein sehr schönes FWK mit schönem Material. Wie schon geschrieben, der Unterbau hätte an machen Stellen weniger sein können.
    Am besten hat mir die Umsetzung der Baccarole gefallen, einfach nur stimmig mit den steigenden Kronen und den Wasserfällen. Ist ja , wie man hörte, auch bei den Zuschauern sehr gut angekommen. Ein wenig enttäuscht hat mich die Umsetzung des Can Can, den habe ich schon wesentlich besser auf der Pyronale gesehen, er war mir als Schlussstück mit zu viel Material besetzt.
    Ein großes Lob an die Aufnahmeleitung und den Regisseure, sehr gut ins Bild gesetzt und wirklich dann nur auf den Hubschrauber umgeschaltet oder kurze Szenen gezoomt, wenn es wirklich angebracht war, und keine ständigen Schnitte ins Publikum.
    Im Großen und Ganzen ein sehr schönes Feuerwerken ich freue mich schon auf nächstes Jahr
     
  9. #35 HoPa, 14. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2019
    Nach all den Lobeshymnen bin ich ziemlich verwirrt und frage mich, ob ich gestern einfach ein anderes Feuerwerk gesehen habe.

    Die Kölner Lichter sind für mich eines der absoluten Highlights im Jahr. Nicht nur das Feuerwerk an sich, sondern die gesamte Veranstaltung, das Warten mit Freunden am Rhein, die Musik, die Stadt, der Fluss, die Stimmung, es hat einfach etwas ganz Besonderes. Zudem kommt, dass das Hauptfeuerwerk bereits mehrmals auf Weltklasse-Niveau war. Man lese meine positive Kritik in den Threads von damals. Georg Alef ist ein höchst sympatischer Choreograph mit Herzblut und Leidenschaft. Er ist in meinen Augen ein Motto-Feuerwerker und hat gerade mit der Geschichte des Feuers 2008, dem Traumfänger 2013, Total verliebt 2015 oder auch im letzten Jahr mit Paintings in the Sky gezeigt, wie kreativ, emotional und teils auch innovativ Musikfeuerwerke heute noch sein können - Chapeau.

    Ihr könnt das "Aber" sicherlicht schon riechen. Und ja, nach der gestrigen Show - wir waren zur siebt vor Ort und haben den Tag ohne Regen sehr genossen - war nicht nur ich mehr als enttäuscht. Ja, das Thema hat mich nicht sonderlich angesprochen, aber prinzipiell kann ich mich für Klassik und auch für Feuerwerk zur Klassik ganz gut begeistern. Gerade der Can Can bietet nahezu alles für ein furioses Finale mit jeder Menge Akzenten, Steigerungen und einem monumentalen Schlussbild (man darf hier gerne nach Berlin 2013 schielen).

    Direkt zu Beginn, ist uns - aber scheinbar noch niemandem hier - aufgefallen, dass es technische Probleme gab. Denn die Musik war asynchron und schätzungsweise um eine knappe Sekunde versetzt. Wenn ich mich richtig erinnere, hing die Musik hinterher; das sieht man auch im WDR. Kann passieren, sehr ärgerlich, aber Schwamm drüber. Leider wurden die Songs dann nur so durchgespielt. Das Karnevalsintro habe ich nicht verstanden und auch die späteren Songs kann man sich nur mit dem Vorwissen etwas zusammenreimen. Da gab es schon deutlich "rot-fadigere" musikalische Zusammenstellungen.
    Wahrscheinlich war es auch den widrigen Bedingungen mit Regen und Gewitter beim Aufbau geschuldet, dass einige Effekte nicht kamen, es viele Lücken und hin und wieder schwarze Stellen gab. Auch die häufige Wiederholung von den immer gleichen Artikeln (Z-Shape Cakes, Wasserfällen - wenngleich in schönen unterschiedlichen Varianten - großkalibrigen Bomben (z.B. die bunte Ghostshell-Ringbombe)). Am meisten ist mir aufgefallen, dass dieses Feuerwerk mit Abstand das materialschwächste gewesen sein muss. Warum? Ich weiß es nicht, aber es war vergleichsweise - ganz besonders im Finale - sehr dünn. Eskalierende Popping Flowers Sequenzen aus den Vorjahren wurden höchstens angedeutet und ein Finale, wie ich es bei Can Can erwartet hätte, kam nicht zustande.

    Die eingesetzte Ware war insgesamt wieder klasse. Die merkwürdigerweise in der Pressemitteilung angekündigten blauen Feuertöpfe waren schön anzusehen, die steigenden Kronen wieder genial, jede Menge Moving Stars und neben einzelnen schicken Wasserfallbomben, gab es auch im Großkaliber nette Kugeln und Zylinder zu sehen. Aber ja, mich bzw. uns hat diese Show einfach zu keiner Sekunden gepackt und so waren wir erstmals so richtig enttäsucht. Mir tun die harten Zeilen selbst etwas weh, aber das ist meine ehrliche Meinung und genauso positiv habe ich es an einigen anderen Stellen in den Vorjahren gegenüber Weco um Georg Alef gelobt.

    Ich hoffe, dass das vielversprechende Thema im nächsten wieder besser wird. Sei es aus technischer oder vor allem aus choreographischer Sicht. Und vor allem hoffe ich auf eine fette, imposante Show, wie man sie eigentlich gewohnt ist.

    Man darf einfach nicht mit größtem Musikfeuerwerk Deutschlands oder sogar Europas werben, wenn am selben Tag in Spanien solch ein Pyromusical geschossen wird. Die Leute um uns herum schienen dennoch begeistert, von daher möchte ich nochmal betonen, dass das meine/unsere subjektive und sicherlich sehr kritische Einschätzung der Kölner Lichter 2019 war.
     
    Freak..., Matthias Meyer, CeBee und 7 anderen gefällt das.
  10. Hallo HoPa,

    Und wir dachten schon wir sind die einzigen denen es dieses Jahr nicht gefallen hat.
    Zugegeben wir haben die Show krankheitsbedingt nur im TV gesehen, aber uns hat das gezeigte auch zu keiner Zeit überzeugt oder aus den Socken gehauen, angefangen durch eine für uns katastrophalen Musikauswahl bis hin zu der deutlich schwächeren Show waren wir diesmal wirklich froh nicht dabei gewesen zu sein.

    Im Anschluss kam noch ein Best Off der Kölner Lichter, da haben uns die Feuerwerke deutlich besser gefallen!

    VG Andy
     
    MegaSkylighter, HoPa und Farben im Himmel gefällt das.
  11. Ich musste das Best off nicht mal anschauen um festzustellen das es für mich auch schon weitaus besser Jahre gab.
    Letztes Jahr hat mir z.B deutlich besser gefallen, trotz schlechterer Perspektive.
    Bleibt natürlich auch immer persönliche Ansichtsache.
     
    telliptic gefällt das.
  12. Ich schaue die Veranstaltung jedes Jahr am TV. Obwohl ich für fast alle Musikrichtungen offen bin, war ich von der Auswahl diesmal eher enttäuscht. Die Stücke lösten in mir kaum Emotionen aus. Da es mir an akustischen Highlights fehlte, empfand ich das Feuerwerk am Ende sogar als zu lang.
     
    telliptic und MegaSkylighter gefällt das.
  13. Genau so war es leider auch vor Ort..
     
    telliptic gefällt das.
  14. Die Geschmäcker sind halt wirklich verschieden. Gerade die Musikauswahl hat mich dieses Jahr total angesprochen. Klassik und Feuerwerk ist eine total edle Kombination!
     
  15. Ich habe mir das gesamte Feuerwerk erneut auf YT angesehen. Vorweg vielen Dank für die tollen Aufnahmen die (wie immer) gemacht wurden.
    Leider empfinde ich die Kölner Lichter 2019, nicht als die Kölner Lichter welche ich kenne. Mir fehlten vom Anfang bis zum Ende des Feuerwerkes Spannungsmomente. Selbstverständlich lässt sich da aus einer subjektiven Perspektive leicht dagegen argumentieren, denn die Musik und die Feuerwerkseffekte boten tatsächlich einige Peaks. Gab es diese bei der Musik, wurden sie natürlich irgendwie genutzt..
    Natürlich gab es auch stellen die sehr gut umgesetzt waren, wo die Musik hervorragend mit dem Feuerwerk in Verbindung gebracht wurde und z.B. Effekte kleiner wurden wo die Musik leiser (höher) wurde.
    Ich kann es euch einfach nicht genau sagen, aber ich fand das Feuerwerk nicht gut. Es hat mich überhaupt nicht gefesselt und das lag weniger an der Musik als an der Umsetzung :D
    Das ist eben Geschmackssache!

    LG


    Freak...
     
  16. Hmm das nun doch so viele kritische Stimmen kommen wundern mich doch. Mir hat die Show dieses Jahr deutlich besser gefallen als letztes Jahr. Zugegebenermaßen lag dies u.a. auch an den deutlich besseren Plätzen, die wir dieses Jahr hatten und mir nicht wie im letzten Jahr als die Besoffene die neben mir stand entgegen schwankte.

    Ich fand das "Gelaber" im letzten Jahr ganz schlimm. Musikfeuerwerke sind super, aber eine Geschichte drumherum zu bauen, finde ich nicht angebracht und einfach nur nervig. Deshalb hat es mir dieses Jahr einfach nur mit Musik sehr gut gefallen.

    Klassische Musik und Feuerwerk passen einfach. Ich muss zwar auch sagen, dass mir die Musikauswahl beim diesjährigen Begrüßungsfeuerwerk um 22:30 besser gefallen hat, als beim Hauptfeuerwerk und ich auch mit dem diesjährigen Motto nicht so viel anfangen konnte, allerdings fand ich die Musikauswahl im letzten Jahr ganz schlimm.

    Das Feuerwerk selbst war zwar wirklich etwas eintönig,sehr viele Falling Leaves/Wasserfälle (die ich aber sehr gerne mag) und Goldbomben (mag ich ebenfalls sehr) aber doch wirklich schön. Ich bin immer schlecht darin, die Kaliber der Bomben zu schätzen, allerdings würde ich mal behaupten, dass die Bomben bei den Kölner Lichtern nicht großkalibrigerer waren, als diese die vorherige Woche beim deutlich kleineren Rhein in Flammen in Bingen/Rhein im Finale verwendet wurden.

    Wo wir gerade beim Finale sind. Auch hier hätte ich mir dieses Jahr etwas mehr erwartet. Ich filme in der Regel immer den Anfang und das Finale eines Feuerwerks, zwischen drinnen will ich einfach mal nur zusehen. Bis ich allerdings begriffen hatte, dass dies schon das Finale ist (wenn ich es noch richtig im Kopf habe, waren es diese Goldbomben mit den blauen Spitzen) und wieder anfangen wollte zu filmen, kamen schon die Saluts.

    Auch das Warten auf das Feuerwerk war dieses Jahr nicht so schön. Zwar hatten wir einen Platz ganz vorne direkt am Rhein in der Nähe des Tanzbrunnens, jedoch kam der Rhein da auch gerne mal etwas dichter, so dass man ein wenig nass wurde. Die Beschallung, besonders wo es dann auf der Bühne losging, war einfach nur grausam, sodass wir nach dem Feuerwerk auch direkt los sind. Da habe ich mich noch gefragt warum man eigentlich seine Augen zu machen kann, aber die Ohren nicht.
     
    Feuerwerk.News gefällt das.
  17. Mir hat es diesmal auch nicht so gut gefallen.
    Da gab es schon deutlich bessere "Kölner Lichter".
    Es fehlten irgendwie die Highlights.
    Wenig Neuheiten/neue Effekte.
    Finale auch eher schwach.
    Weniger Material wie sonst üblich.
    Auch insgesamt nicht so stimmig.
     
    Feuerwerk.News und Farben im Himmel gefällt das.
  18. Klassik und Feuerwerk gefällt mir auch sehr gut. Nur die Auswahl hier hat mich persönlich gar nicht angesprochen. Mir gefiel die Musik beim Vorfeuerwerk wesentlich besser. Keine Ahnung ob die vor Ort zu hören war oder vom WDR eingespielt wurde... Da hatte ich dieses wohlige Gefühl von schönem Feuerwerk mit stimmiger Musik. Beim Hauptfeuerwerk leider gar nicht.
     
    telliptic und Kooikerfreund gefällt das.
  19. Den Cancan kann man durchaus besser pyrotechnisch "tanzen" oder darstellen als Weco es in diesem Fall gemacht hat. Da kamen die Singleshots nicht wirklich passend. Aber Fehler passieren immer und überall. auch uns. Die Figur am Anfang fand ich gut ,auch die Wasserbatterien! Auch sonst nette Sachen dabei! Respekt an die Feuerwerker, die solche tollen Feuerwerke aller Umweltunken zum Trotz auf die Beine stellen!!! :)
     
  20. Da hätte man im Abspann mal zur verdeutlichung der ganzen Dilemmas die Pro-Kopf-Emissionen aufschlüsseln können:
    Das sind bei 300.000 Zuschauern ganze 0,0001533kg (15g) CO2 und 0,000004kg (0,004g) Feinstaub pro Zuschauer :confused:
    Und jetzt wird es gruselig.
    Die Pro-Kopf-Emissionen im Jahr 2016 betrugen für jeden Bundebürger 8,9 Tonnen CO2. Den Vogel schießt Katar mit 30,8 Tonnen CO2 pro Kopf ab :eek:
    Ich glaube ich schreibe die nächsten Tage mal eine Mail an Henriette Reker. Mir juckt es irgendwie schon wieder in den Fingern ;)
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden