News [2019] Berichte aus Zeitung, Internet und Fernsehen

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von Feuer_und_Flamme!, 1. Jan. 2019.

  1. #326 CeBee, 3. Feb. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 3. Feb. 2019
    Also bei der "Detonation" spüre ich keine Einbildung, wenn ich 2013er D gegen Funke D F2 antreten lasse - was der sichtlich erfreute Pyrotechniker meint, weiß ich auch nicht.. ;)
    "Die Digitalisierung hat den Knallfrosch erreicht - schönes Schlusswort.. :rolleyes:

    Nico: Silvesterknaller damals und heute
     
    Blitzcracker und Mathau gefällt das.
  2. Was für ein Geschwafel...
     
  3. Siehst doch, wie er sich freut, endlich mal einen Tannenwald/Tigerhead-Schinken zwischen die Gichthaken bekommen zu haben.. :rolleyes:
     
    eVe und Mathau gefällt das.
  4. #329 Kooikerfreund, 3. Feb. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 3. Feb. 2019
    Absolut! Nicht nur, dass die Aussage an sich totaler Schwachsinn ist, auch die Reaktion verstehe ich nicht.
    Das ein Funke besser als ein Nico Dragon ist, sieht jeder Muggel, dem man den Vergleich vorführt, aber was hat das bitte mit der Verpackung zu tun?
     
    Mathau gefällt das.
  5. #330 Minos, 4. Feb. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. Feb. 2019
  6. Der Aluhut kommt bei mir so langsam durch ... kann es sein das solche Aktionen von FWK-Gegnern höchstpersönlich vollzogen werden um ihren Forderungen zu Verboten mehr Nachdruck zu verleihen ? Das Gefühl habe ich bald .. o_O:rolleyes:
     
  7. #332 Jenny, 4. Feb. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. Feb. 2019
    Ist auch für Außenstehende das gleiche:
    Bei beiden muß man sich auf den Boden legen und den Gegenstand rasch entzünden.
     
    CeBee, TOMQX und TIE Fighter gefällt das.
  8. #333 CeBee, 5. Feb. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 5. Feb. 2019
    Einer der wenigen frei zugänglichen "Berichte" über das verheerende Explosionsunglück bei der Fa. Dynamit Nobel in Adolzfurt (DEPYFAG Ado) am 30.03.90...

    OC0761 Pulvermühle - Geocaching mit Opencaching

    "Gegen 9:50 Uhr ereigneten sich auf dem Gelände der Dynamit Nobel Pulvermühle (Jahresproduktion ca. 500.000 kg Schwarzpulver) mehrere gewaltige Explosionen.
    Vermutlich kam es im Sieb- und Körnwerk, bei der Produktion des Schwarzpulvers (Kaliumnitrat, Kohlepulver, Schwefel), durch eine chemische Reaktion zu einer folgenschweren Verpuffung, die eine Kettenreaktion nach sich zog, welche wahrscheinlich durch umherfliegende Trümmer ausgelöst wurde.
    Es explodierten innerhalb weniger Sekunden ca. 10 weitere Gebäude und Bunker.
    Selbst in 10 km Entfernung konnte man noch deutlich 4-6 heftige Detonationen hören.
    Die Primärexplosion war so heftig, das selbst der in Ausblasebauweise (leitet die Druckwelle zur Druckentlastung in eine bestimmte Richtung und hat Betonwände, die einer Explosion im Innern standhalten sollen) gebaute Bunker aus meterdickem Stahlbeton wie ein Kartenhäuschen zusammenfiel.
    Nicht nur die Ausblasewände wurden zerstört, sondern auch die äußeren Schutzwände, die der Explosion hätten widerstehen sollen.
    Von den schwächeren Gebäuden waren einige einfach nicht mehr da.
    Der umliegende Wald war auf mehreren Hektar wie weggefegt.


    Schon kurz nach den Detonationen heulten in mehreren umliegenden Orten die Sirenen.
    Über 100 Rettungskräfte machten sich auf den Weg zum Unglücksort.
    Das Rote Kreuz war mit 15 Mann vor Ort, dazu noch 70 Feuerwehrmänner und 35 Polizisten.
    Sie alle arbeiteten unter Einsatz ihres Lebens, da noch mehrere Gebäude in Flammen standen und sich auf dem Gelände auch noch tonnenweise Sprengstoff befand.


    Nach dem Unglück sah es auf dem Gelände aus wie nach einem Luftangriff.
    Obwohl die meisten Produktionsstätten in den Hang "eingelassen" waren, um bei einer Explosion die Druckwelle nach oben abzuleiten, war sie noch so gewaltig, dass bis in 3 km Entfernung bei etwa 150 Häusern die Fensterscheiben und auch ganze Dächer eingedrückt waren.
    Zitat eines ehemaligen Angestellten: "Nicht einmal im Krieg habe ich so etwas erlebt!"


    "Glücklicherweise" war zum Zeitpunkt der Explosion gerade Vesperpause, so das der Großteil der Belegschaft ausser Reichweite war.
    Leider aber nur der größte Teil - 3 Personen starben bei dem Unglück, weitere 4 wurden verletzt und viele standen unter Schock. [...]"


    Wie wir wissen fand die Produktion einiger Einzelartikel in Adolzfurt (z.B. DEPYFAG Schweizer Kracher oder DEPYFAG Goldrakete) durch das Unglück ein jähes Ende - die Schwarzpulverproduktion der Dynamit Nobel sollte danach nie wieder aufgebaut werden.
     
    xPyro, FFpetarde, böllerfan und 10 anderen gefällt das.
  9. Dobi gefällt das.
  10. der Hund ist ja mal sowas von süß :)
     
    ViSa, psymon, reyzix und 2 anderen gefällt das.
  11. Nicht süß sondern taub :D
     
  12. #338 Minos, 6. Feb. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. Feb. 2019

    Ach was, alles das gleiche sinnlose, barbarische Zeugs, das Unmengen an Feinstaub und viele giftige Stoffe freigibt, Tiere zu Tode erschreckt, Kinder und alte Mitbürger total verängstigt, extrem viel Müll produziert, Gliedmaßen abreißen kann und manchmal auch einen Menschen tötet, als Waffe gegen Einsatzkräfte eingesetzt wird...! Dieses Teufelszeugs sollte man schnellstmöglichst verbieten! Egal ob Böller, Raketen, Böllerbatterien, Raketenbatterien, Kugelböller, Knaller, Polenböller oder wie der Schund auch heißt!

    Ich hab gehört, dass auf dem deutschen Markt sogar Sachen landen, die in China(!!!) produziert wurden, wo doch bestimmt viel laschere Sicherheitsstandarts gelten als in der EU. Diese Produktkopien müssten zwar wohl illegal sein, aber die Polizei kann ja in der Hektik der Silvesternacht nicht unterscheiden, was legal oder illegal ist. Am Ende wird sie noch mit lebensgefährlichen Killerböllern beworfen. Also am besten alles verbieten! Auch zum Schutz der Egoisten, die Mitbürger Silvester mit ihrem vollkommen sinnlosen Lärm stören, damit sie sich nicht noch selbst in die Luft sprengen. Verdient hätten sie... äh... naja... es dann vielleicht doch nicht... Man darf ja auch selbst solch egoistischen Kreaturen nicht gleich das Schlimmste wünschen... Also am Einfachsten ist es doch, alles zu verbieten und dann iss gut! :) :rolleyes: :eek:
     
    ViSa, Hammer, CeBee und 2 anderen gefällt das.
  13. #339 CeBee, 6. Feb. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. Feb. 2019
    Hier habe ich ein wenig Material zusammengetragen, vor allem bezüglich des ehemaligen Feistel-Geländes in Göllheim.

    Bilder der Brandschäden vom 31.12.83: DIPL.- ING. RADENHEIMER ARCHITEKTURBÜRO GMBH - bitte herunterscrolllen :)

    „F“ steht für Feuerwerk – und Feistel! Erinnerungen an die Herstellung von Pyrotechnik in Göllheim - Göllheim Aktuell

    Neuer „Anker“ im Gewerbegebiet

    https://www.piepenbrock.de/fileadmi...geschichte/chronik-piepenbrock-geschichte.pdf

    In der Jubiläumschronik der Piepenbrock-Unternehmensgruppe wird Feistel jedoch nur kurz erwähnt, Brandschäden und Verkauf werden nur kurz angerissen.

    "In der Pyrotechnik kämpften die Tochterfirmen weiter mit der abnehmenden Nachfrage der Bundeswehr und der zunehmenden Konkurrenz aus Fernost. Piepenbrock verkaufte 1999 alle defizitären Teilfirmen und behielt lediglich die Schweizer Firma Hamberger, die das Gros ihrer Umsätze mit Feuerwerken, Großfeuerwerken und Pyrotechnik im technischen Bereich erzielte."
     
    Rocket Man, Pyro-Dan, Bilsom und 6 anderen gefällt das.
  14. GCPED8 Pulvermühle (Traditional Cache) in Baden-Württemberg, Germany created by GeoFaex

    Nachtrag zu den Geschehnissen auf dem ehemaligen Dynamit-Nobel (DEPYFAG)-Gelände in Adolzfurt nach dem Explosionsunglück vom 30.03.90: 03.04.90 bis heute:

    (Kommentar des Geocachers)

    "Dienstag, den 3. April 1990
    Behörden und Spezialisten haben ihre Ermittlungen vor Ort abgeschlossen und Dynamit Nobel begann mit einer eigenen Untersuchung. Die Ursache blieb aber für immer ungeklärt...

    Die Wochen nach der Untersuchung
    Einsturzgefährdende Betriebsgebäude und das Grundstück wurden gesichert und Verwertbares mitgenommen. Dynamit Nobel nahm die Produktion an diesem Standort nie wieder auf. Meines Wissens wurde die Schwarzpulverherstellung auch bei allen anderen zu Dynamit Nobel gehörenden Firmen eingestellt. In den folgenden Jahren wurde das Gelände sich selbst überlassen.

    ~1995
    Einige Jahre später, ca. 1995, hat ein "Bekannter" das Grundstück betreten und erzählte mir von den noch immer vorhandenen, schwer beschädigten Häusern und Bunkern, sowie von einem zig Tonnen schweren Eckstück einer Bunkerwand, welches mitten auf den Weg "lag". Die Explosion in diesem Bunker muss schier unbeschreibliche Kräfte entfaltet haben - man stelle sich einen Stahlbetonbrocken mit dem Gewicht von schätzungsweise 30-50 VW-Golf vor, der, nachdem schon viel Energie durch das aufsprengen der meterdicken Wand und das abreissen der bis zu 40mm dicken Stahlarmierungen, immer noch so viel Energie hat, dass er quer übers Firmengelände fliegt!

    Heute (Anm.: 2005)
    Mittlerweile wurden alle Gebäude abgebrochen und auch der grösste Teil der asphaltierten Fläche wurde entfernt. Die Einbuchtungen in den Hang, in denen vormals die Produktionsstätten standen, wurden bis auf eine, alle zugeschüttet. Dennoch habe ich ein paar stumme Zeugen gefunden, die ihr euch (noch) ansehen könnt.

    [...]

    Nachtrag von 2008:
    Die Schuttberge wurden inzwischen geschreddert und zum Teil für die neuen Wege verwendet. Ihr bewegt euch also auf den Überresten der Pulvermühle.

    Nachtrag von 2010:
    Mittlerweile wurde das Gelände komplett renaturiert und durch ein Hochwasserrückhaltebecken ergänzt. Die Beschreibung belasse ich aber auf dem Stand von 2005."
     
  15. Frau Gabi Schellenberger (Bürgerin aus Velten) schlägt ein dezentrales Feuerwerk zu Silvester vor. Ihren Angaben zu Folge wurde 3 Tage vorher bis mehr als 3 Tage nach Silvester gezündet. --> Bitte was soll dann ein dezentrales Feuerwerk bringen? JA, es ist verboten, aber warum sollten genau diese Personen in Zukunft darauf verzichten? Ist es nicht nahe liegend, dass genau diese Personen einfach weiter ballern? In dem Zusammenhang wird noch von extrem lauten illegalen Böllern gesprochen. --> Diese Personen beschaffen sich illegal Feuerwerk und zünden zu nicht genehmigten Zeiten. Was soll jetzt das dezentrale Feuerwerk bringen? Ich wage zu bezweifeln, dass sich das Problem mit dieser Lösung in Luft auflöst. Das einzige was hier gegen helfen kann sind bessere Kontrollen, wobei man die Trefferquote dadurch auch nur minimal erhöhen kann... Ich kann leider mit keiner richtigen Problemlösung dienen, allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass ein dezentrales Feuerwerk, dass eigentlich Problem der illegalen Böller und außerhalb der erlaubten Zeiten zündenden Personen nicht verhindern wird.
    Unter dem Beitrag befindet sich der Link zum Artikel

    Diskussion ums Feuerwerk
     
    Bilsom und Jack-Beauregard gefällt das.
  16. Die Polnischen Shops haben Deutschland und die Niederlande tonnenweise mit ihrem Krempel überflutet.
    Ich warne jeden eindringlich davor sich irgendetwas aus Polen zu bestellen.
    Die Argumentation das es keine guten legalen Böller mehr gibt ist mittlerweile verfallen.
    Wer weiß ob diese ganze Verbot Geschichte nicht darauf zurückzuführen ist.
     
  17. #343 Jenny, 8. Feb. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 8. Feb. 2019
    Wenn schon dezentrales Feuerwerk, dann bitte in Fürth (Bayern). Wir haben eine Park der perfekt geeignet wäre. Die Hotels wären bestimmt auch dafür.

    Ich habe immer mehr den Einduck, dass es viele Leute gibt, die dagegen sind (gegen irgrndwas) und diese Leute denken leider nicht allzu weit. Solche Vorschläge sind logistisch, sicherheitstechnisch und gesellschaftlich nicht umsetzbar.

    Realistisch ist da schon eher ein Verbot des Jahresende: nach dem 31.12.2019 kommt der 32., 33, 34, Dezember und so weiter. Das würde vieles vereinfachen. In der Software gäbe es keine wüste Rechnerei mehr ein unsigned Integer würde künftig reichen. Leute, die am 29.Februar geboren wurden können endlich normal altern. Der Kalender wäre einfacher und das blöde Rechnen in Kalenderwochen würde auch eindeutig. Wer hat sich eigentlich dieses krude Kalendersystem ausgedacht? Da kämpft man sich durch das Jahr, und ZACK, ist man wieder am Anfang.
    Noch besser: ein dezentraler Kalender, also ein Kalender, der nicht zentral ist, also überall anders, nur nicht hier.
    Möglucherweise hat Frau Dagegen (Name aus Datenschutzgründen geändert) auch ein zentrales Feuerwerk gemeint. Oder ein dezentrales Feuerwerk, also überall, nur nicht bei ihr.

    Viele Grüße
    Jennifer
     
  18. Ich bin dafür den 31. Dezember zu verbieten , und direkt auf den 2. Januar zu springen , dann gibt es kein Silvester und auch kein Neujahr , an welchem Feuerwerk gezündet werden könnte.
     
    Feistelmatze gefällt das.
  19. Ich bin für die 5 Tage Woche ;).
    Also vom 28.12 - 1.1. ****
    Dann gewöhnen sich die Gegner an das Feuerwerk. Der Mensch ist halt ein Gewöhnungstier :D
     
    Farben im Himmel, ammerflo, ViSa und 3 anderen gefällt das.
  20. Mach ich bei meinem Kater nicht anders. Im Dezember lasse ich immer mehr Feuerwerksvideos in der Wohnung laufen. Silvester ist dann für den Kater ein alter Hut.
     
    ammerflo, Mathau, CeBee und 4 anderen gefällt das.
  21. "Anstatt das neue Jahr zu begrüßen, habe sie sich um ihren zitternden Hund kümmern müssen."
    Die Frau hat auch bestimmt ganz doll gezittert.....
    In der Ruhe liegt die Kraft - und beruhigt auch die Tiere!
     
    Saul.Goodman gefällt das.
  22. Regensburg:
    Ein grüner Oberbürgermeister der sich (noch) nicht für Feinstaub und Feuerwerksverbot interessiert....
    Feinstaub lässt Huber in Regensburg kalt


    Leider wird er aber zunehmend unter Druck gesetzt.... schade.
     
    CeBee und Mathau gefällt das.
  23. Minos, Mathau, Feuer_und_Flamme! und 5 anderen gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden