News [2019] Berichte aus Zeitung, Internet und Fernsehen

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von Feuer_und_Flamme!, 1. Jan. 2019.

  1. Wenn es genehmigt wurde - klar.
     
  2. Warum nicht? Ist doch schön, wenn Restaurantbetreiber Feuerwerksliebhaber sind! Über den Termin kann man natürlich diskutieren.
     
  3. Wenn nicht zu einer Restaurant-Eröffnung, wann dann?
    Man hat es doch nun geschafft, das man in den Medien ist, ob nun positiv, oder negativ, das ist doch erst einmal egal, denn das Restaurant ist nun im Gespräch.
    Aber Du kannst Dir ja mal selber die Frage stellen, ob es überhaupt sinnvolle Feuerwerke gibt.
     
    wgriller gefällt das.
  4. Versteht mich nicht falsch:
    ich bin ein absoluter Befürworter von öffentlichen und privaten Feuerwerken unter dem Jahr.

    Nur ich bezweifele, dass die Akzeptanz für Feuerwerk gesteigert wird, wenn aufgrund der Eröffnung eines bzw. zweier Restaurants ein Feuerwerk abgebrannt wird.
    Zu Hochzeiten, Geburtstagen ist da ja auch alles gut so.
    Aber bei einer reinen Restaurant-Eröffnung finde, selbst ich es als absoluter Fan, für diesen Anlass etwas übertrieben.
     
  5. #630 T.o.1, 17. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2019
    So unterscheiden sich die Meinungen, denn ich sehe das genau andersrum.
    Natürlich ist die Neueröffnung eines neuen Geschäfts (nahezu egal welches) ein Anlass für ein FW bei der Feier.
    Ob man aber zum 43. Geburtstag ein FW haben muss...ich weiß ja nicht.

    Klar kann man machen, soll auch jeder der darf und kann, aber das ist hier garnicht der eigentliche Streitpunkt.
    Es geht doch eher um den Wochentag und die Uhrzeit.
    Es ist nunmal legal bis 23.00 im Mai anzuzeigen, ob das gut oder schlecht ist vor allem unter der Woche kann jeder für sich selbst entscheiden, der Anlass spielt dabei für die „Lärmopfer“ keine Rolle.
     
  6. Und das ist ja auch völlig richtig und gut, dass sich die Meinungen hier im Forum unterscheiden!

    Verstehe auch deine Argumentation und gebe dir absolut Recht, dass der Tag und die Lage mitten im Wohngebiet hier in diesem Fall entscheidender ist.

    Hab ehrlicherweise zum 1.Mal von einem Feuerwerk zu einer Restaurant-Eröffnung gehört:)
    Deswegen war mein Einwand auch eher grundsätzlicher Natur, ob sowas generell sinnvoll und akzeptanzfördernd ist.

    Was wenn z.B. bei jeder Neueröffunung eines Ladenlokals der Ketten künftig ein FW in Wohngebieten abgebrannt wird?

    Und da ist es dann auch eher eine Frage der Geschmäcker, wie du es bereits erwähnt hast. Auch bei anderen Feiern.
     
    T.o.1 und Mathau gefällt das.
  7. Wenn eine Ausnahmegenehmigung gemäß §24 1.Spreng V. der jeweiligen Behörde erteilt worden ist, sollten sich die Betreiber keine Sorgen machen. Schließlich hat ein Amt ihre Genehmigung erteilt und ist somit die erste Anlaufstelle für Beschwerden, nicht der Betreiber des Restaurants, sofern das Feuerwerk im gesetzlich erlaubten Rahmen abgebrannt worden ist.

    Es wird sicherlich auch Kinder/Jugendliche/Erwachsene gegeben haben, die das Spektakel über 15 Minuten :rolleyes: mit Freude genossen haben.

    Aber nun ja, Deutschland ist eine extrem lautempfindliche Ansammlung von Bürgern (geworden). Manche Beschwerdeführer sollten wohl gleich auf den schön leisen Friedhof ziehen ;)
     
    Fireblader und DirtyHenri gefällt das.
  8. Ihr macht euch keinen Begriff wie gestört diese Leute sind... Ich hab das alles hautnah mitbekommen da ich mit Herr Winter öfters unterwegs bin. Unglaublich unsere Gesellschaft!
     
  9. Wow. Es war zu hören. Das geht natürlich gar nicht. Schließlich steht schon im Grundgesetz, dass jeder Bürger ein Recht auf 24 Stunden vollkommener Ruhe und das an 7 Tagen die Woche hat. Unfassbar!

    Das erinnert mich an ein Vorkommnis an Silvester. Da haben wir nachmittags ein kleines Mini-Forumstreffen gemacht und ca. 2-3 Stunden Böller in einem recht abgelegenen Skatepark gezündet. Da kam dann tatsächlich eine "besorgte Anwohnerin" vorbei. Das wäre zu laut, und sie könne sich auch gar nicht vorstellen, dass das so erlaubt sei, dass wir solch eine Masse an Böllern zünden würden. Der Skatepark wird von einer Lärmschutzwand begrenzt, dahinter beginnt eine Schrebergartenkolonie und danach kommen die ersten Wohnhäuser. Die gute muss einen Fußweg von bestimmt 10-15 Minuten zu uns gehabt haben. Aber sie hatte natürlich völlig Recht, das war völlig unzumutbar an Silvester, unser Fehler :rolleyes: Man fragt sich wirklich, wohin das alles noch führen soll. Alle wollen in der Großstadt leben, aber es muss ruhig sein wie auf dem Dorf. Und selbst dort ist es ja offenbar noch nicht ruhig genug, wie der Artikel oben zeigt.
     
    MurphYz, Soldat4215, Alohajoe und 11 anderen gefällt das.
  10. wgriller gefällt das.
  11. Hochzeiten und (runde) Geburtstage finden alle 10 Jahre statt. Aber wie häufig eröffnet man denn ein Restaurant? 99,9% tuen dies wohl deutlich seltener als das sie einen Runden Geburtstag haben...
     
    MegaSkylighter gefällt das.
  12. Du bist ABSOLUTER Befürworter von öffentlichen Feuerwerken (was ist das?), aber ne Restauranteröffnung lehnst Du ab?

    Da könnte man umgekehrt (wäre man Restaurantbesitzer) sagen: ich bin absoluter Fan von Feuerwerken, kaum zündet man eines kriegt man von vermeintlich-absoluten Feuerwerkfans Kritik :)
     
  13. Lies dir mal meinen Beitrag #635 kurz darunter durch.

    Da erklär ich, dass meine Kritik genereller Natur ist.
    "Absolut" meint hier deshalb gewiss nicht 100%ige Zustimmung sondern die starke Befürwortung (mit den geschilderten Einschränkungen);)
     
  14. bo-lunte3112 gefällt das.
  15. Na, hatte ich getan bevor ich meinen Beitrag geschrieben hatte.
    Für mich bleibt meine Aussage dazu unverändert.
    Wir haben halt eine unterschiedliche Auffassung dazu.
    Ist ja (noch) kein Verbrechen ;)
     
  16. Mache mir auch Sorgen. Über wichtige Dinge.
     
    wgriller gefällt das.
  17. #644 xPyro, 25. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2019
    Ist und bleibt halt nur ein Feuerwerk, davon geht die Welt nicht unter.
    Den einzelnen Spinnern wird nur leider immer mehr Aufmerksamkeit gespendet.
    Anstatt die 10 Minuten auszuhalten muss man sich gleich öffentlich beschweren um aus einer Mücke einen Elefanten zu machen.
    Früher hat man Dinge die einem nicht gefallen einfach kurz ausgehalten, heute muss gleich alles nach dem eigenen Empfinden laufen.
    Unsere Gesellschaft macht da fein mit und die Medien erziehen die Bevölkerung immer weiter zu dem, was die meisten heute sind.

    Du glaubst doch bitte nicht, dass sich das durch weniger Feuerwerk ändern würde?
    Der Stein wurde gerade erst von den Medien ins Rollen gebracht. Dauert nicht mehr lange und dann ist Feuerwerk unter dem Deckmantel des Klimaschutzes eh verboten.
    Spätestens wenn die Grünen/Linken an der Macht sind und die liegen nunmal aktuell total im Trend.
     
    böllerfan, Amonshie, McA und 4 anderen gefällt das.
  18. Fireblader, BigBoomBang und CeBee gefällt das.
  19. MurphYz, Bluemoon, Kooikerfreund und 3 anderen gefällt das.
  20. Wessen Lager war das? Weinheim ist ja nicht sooo groß :cool:
     
  21. Jetzt wird´s spannend.
    Nun ja. Die Brandursache steht ja noch nicht fest und ein technischer Defekt kann natürlich die Ursache sein (und ich hoffe das dem so ist), aber die geographische Nähe zu einem pyrotechnischen Unternehmen welches sich letztens bitterbös über Verleumdungen beschwert hat lässt nichts gutes erahnen :shutup:
     
  22. So einen ähnlichen Fall gab es bei uns in Wiesbaden auch. Eine Holzhandlung war in einem Neubaugebiet im Wege, der Chef nahm kein Angebot an, auf einmal brannte ein Teil der Firma(Holzlager). Doch die Firma ist immer noch da.

    Ein Schelm, der böses denkt.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden