Wettbewerb 9. Kategorie 2 Musikfeuerwerkswettbewerb Wiesentheid

Dieses Thema im Forum "Wettbewerbe, Festivals" wurde erstellt von Pyroheart, 30. Sep. 2018.

  1. Dummerweise hatte ich das tatsächlich völlig vergessen. Ich hoffe, dass ein anderes Teammitglied Bilder gemacht hat.
     
  2. Nette Fotos, danke für die Weiterleitung! Deinen Vorschlägen für den Wettbewerb (oder dann nicht mehr Wettbewerb) stimme ich größtenteils aber nicht zu, Martin; ich finde den Wettbewerb gut, wie er ist und halte wenig von einem "freien" Budget.

    Fotos und Videos gibt es im Vergleich zu Feucht - vor allen zu den ersten Jahren - sehr wenige. Wir haben facebook etwas gefüttert, diese Fotos teile ich gerne mit euch. Allenfalls die Teams dürften noch Aufbaubilder haben, daher gerne posten.
     

    Anhänge:

  3. Hi Pyros,

    mal wieder ein sehr schöner Wettbewerb mit kreativen Feuerwerken. Die Abschluss-Show, meinen aller größten Respekt!! Was mittlerweile möglich ist, unfassbar! Richtig gut.
    Da hab ich glatt mal wieder Lust an einem Wettbewerb teilzunehmen , ich schleppe dann gerne die Kisten für Euch und erfreue mich nachher an der Show.... ;-)


    Viele Grüße

    SHorty
     
    HoPa gefällt das.
  4. #30 RREEYY, 17. Okt. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 17. Okt. 2018
    Hi zusammen,

    inzwischen haben sich Anspannung, Stress und Euphorie rund um den Wettbewerb und unsere Show gelegt, sodass ich nun etwas Zeit gefunden habe, um auf das Vergangene zurückzublicken.

    Erstmal finde ich es toll, dass im Forum doch einiges zum Wettbewerb geschrieben wurde. Ich hatte anfangs Angst, dass dieser hier komplett untergeht, was zum Glück nicht der Fall war. Vielen Dank dafür und auch vielen Dank für das viele tolle Feedback zu unserer Show!

    Los ging der ganze Spaß Anfang August mit der erfreulichen Ankündigung seitens Röder, dass der (von vielen schon tot geglaubte) Wettbewerb wiederbelebt werden soll. Aufgrund von bürokratischen Schwierigkeiten konnte die Anküdigung leider erst sehr kurzfristig ausgesprochen werden, auch zu kurzfristig für uns, das Team Franken. Für die Planung wäre nach dem anstehenden Urlaub noch etwa eine Woche geblieben, zu wenig für eine wettbewerbsgerechte Show. Mit halbem Herzen wollten wir nicht teilnehmen. So hatte ich mir den Termin zwar im Kalender markiert, jedoch nicht zum aktiven teilnehmen, sondern nach mehreren Jahren mal wieder zum Zugucken und Bewerten.

    Etwa zwei Wochen vor dem Termin erfuhr ich von einem Kollegen, dass wohl ein Team kurzfristig abgesagt hat und jetzt nur noch zwei Teams im Wettbewerb stehen. Im Bewusstsein über die eventuellen Konsequenzen dieser Absage für den diesjährigen und zukünftigen Wettbewerb (und natürlich, weil es gewaltig in den Fingern gejuckt hat ;-) ) beschloss ich, mal ganz unverbindlich bei Max anzufragen, ob er sich stattdessen eine Abschlussshow außer Konkurrenz vorstellen könnte. Nach der tollen Zusammenarbeit bei der Abschlussshow zum Röder Vorschießen vor etwa einem Jahr war es für mich selbstverständlich, Timo mit ins Boot zu holen, der auch sofort mit vollem Herzblut dabei war. So begannen schon die ersten vagen Vorstellungen über unsere Show, bis es dann nach ein paar Tagen das „Go“ von seitens Röder gab. Die Rahmenbedingungen waren auch schnell geklärt, 2000€ prozentual auf diverse Hersteller verteiltes Budget (wie auch die teilnehmeden Teams), zusätzlich durften wir uns bei den Kometen austoben, hatten aber abgesehen davon komplett freie Hand.

    Dann ging's auch schon los. Der Zeitplan war sehr straff, der Song musste innerhalb von zwei Tagen gefunden werden, die Planung der Show durfte maximal ein Wochenende in Anspruch nehmen, sodass für Vorbereitungen und Programmierung noch genau drei Tage blieben, bevor wir schon das Material in Empfang nehmen wollten. Nach längerem hin und her konnten wir uns für Timo's Musikvorschlag entscheiden, hatten einen Tag Zeit um uns alleine Gedanken über die Show zu machen, bevor wir uns am darauf folgenden Freitag über Skype austauschen wollten. Das Sykpe Telefonat lief so rund, dass wir danach schon fast die komplette Show stehen hatten. Es ist wirklich unglaublich, wie toll das gemeinsame Planen bei Timo und mir klappt. „Welche Farbe stellst du Dir da vor?“ „Rot.“ „Ich auch!“ „Was meinst du, zuerst gelb und dann violett oder anders rum?“ „Zuerst gelb.“ „Ja, dachte ich auch“. So hangelten wir uns durch den Song, hatten oft die gleichen Ideen, konnten uns an verschiedenen Stellen gegenseitig prima ergänzen und fanden immer einen Kompromiss, hinter dem wir am Ende zu 100% standen. Bin sehr froh, dass ich mit Timo nicht nur einen sehr guten Freund, sondern auch einen so tollen Partner beim Feuerwerken hab. Dickes Herz an Dich mein lieber!

    IMG_20180924_180709445.jpg IMG_20180924_215949350.jpg

    So, Sonntag wurde dann noch verfeinert, die Stepping Sequenzen geplant und in der frühen Nacht stand die Show dann endgültig. Drei Tage hatten wir nun noch für Vorbereitungen, Gestelle und die Programmierung, welche Mittwoch Nacht gegen 1:15 Uhr fertig wurde. Nach wenig Schlaf trafen wir uns am darauf folgenden Tag nach der Arbeit bei Max und Heiko in Schlüsselfeld, wo wir gleich mit dem Auspacken und Verzündern begannen. Da wir dort nicht fertig wurden, nahmen wir die Single-Shots mit zu mir, um in der Garage weiterzuarbeiten. Dort kam unsere treue Seele Sascha mit dazu, um uns in der Nacht und den darauf folgenden Tagen zu unterstützen. Tausend Dank an der Stelle an Dich! Um etwa 2:15 Uhr konnten wir den letzten der knapp 500 E-Zünder in Position bringen. Am nächsten Tag ging's wieder nach Schlüsselfeld, um die zuvor verzünderten Kometen entsprechend der Planung auf den Gestellen zu montieren. Da wir wieder nicht fertig wurden, wurde der Kofferraum erneut voll geladen, um wieder eine Nachtschicht in der Garage einzulegen, in der wir die letzten drei Igel bestückten. Mit dem guten Gefühl, gut vorbereitet zu sein, konnten wir ins Bett fallen, um ein paar Stunden Schlaf zu ergattern.

    IMG_20180927_161225401.jpg IMG_20180927_170044709_HDR.jpg

    Timo und ich trafen am nächsten Morgen gegen 8 Uhr in Wiesentheid ein. Die Pyrobulls waren schon fleißig am Ausladen, gleich danach begannen wir, unsere Gestelle auszuladen und die Positionen zu vermessen. Anfangs noch zu zweit wurden wir nach und nach mehr Teammitglieder, hatten aber trotz guter Vorbereitung immer die Zeit im Blick und versuchten so wenig Entspannung wie möglich aufkommen zu lassen. Wir waren auf der einen Seite schon optimistisch, gut fertig zu werden, sahen aber auch noch eine Menge Arbeit vor uns, immerhin hatten wir etwa 450 Kanäle anzuklemmen. Auch wenn wir uns eher darauf einstellten, in der Abenddämmerung den beiden anderen Teams zu helfen, wurden diese tatsächlich noch vor uns fertig, großen Respekt davor! Gegen 18 Uhr war dann auch bei uns alles abschussbereit.. ein gutes Gefühl, wenn alles steht, getestet ist und die Sonne noch am Himmel steht. :p

    IMG_20180929_181517918.jpg IMG_20180929_181748391_HDR.jpg IMG_20180929_181923256_HDR.jpg IMG_20180929_182006464.jpg

    Nun konnten wir zum angenehmen Teil übergehen. Quatschen, über den Platz schlendern, begutachten was die anderen Teams so aufgebaut haben und sogar für eine Teilnahme in der Jury hat die Zeit noch gereicht. Als es dann dunkel wurde, füllte sich allmählich auch der Zuschauerbereich und auch die Anspannung stieg wieder entsprechend. Nach einer kurzen Eröffnungssequenz und der Anmoderation von Markus ging es auch schon los mit der ersten Show, dem Team Randomfire. Eine durchweg runde und stimmige Show, hat mir sehr gut gefallen. Darauf folgte nach einer kurzen Pause das zweite Team, die Pyrobulls. Auch die Jungs aus Österreich lieferten eine sehenswerte Show ab, gerade die Eröffnung mit Music fand ich sehr stimmig. Insgesamt konnte mich die erste Show aber etwas mehr mitreißen, wenn auch beide auf ähnlich hohem Niveau waren. Nach den beiden Shows ging es schnell ans Bewertungsbogen ausfüllen, welcher meinen persönlichen Gesamteindruck und auch das Endergebnis ziemlich genau wiederspiegelte: Zwei gute Shows auf hohem Niveau, wobei das Team Randomfire etwas die Nase vorn hatte.

    Leider blieb dann keine Zeit mehr, um die Siegerehrung abzuwarten und den Teams zu ihrer tollen Show zu gratulieren (tat mir im Nachhinein wirklich leid!), da wir auf den Abbrennplatz mussten, um die Empfänger scharf zu schalten und vom Zuschauerbereich aus nochmal durchzutesten. Nachdem das erfolgreich war, war es nun auch schon fast so weit. Heiko rannte gerade noch nach hinten, um seine Drohe zu starten, während Timo mit dem Publikum schon den Countdown anzählte…

    3-2-1… unsere Show begann. Nachdem die Bengalfront wie gewünscht zur Musik zündete, fielen Anspannung, Müdigkeit und Erschöpfung nach und nach ab und verwandelte sich in ein einziges Hochgefühl. Es lief und lief, es gab (bis auf das Fisch Bild) keine Fehler zu bemängel und wir konnten springend, tanzend und Arm im Arm unsere Show bewundern und abfeiern…ein traumhafter Moment für die Ewigkeit! Nach dem letzten Zündpunkt konnten wir nicht anders, als uns in die Arme zu springen und uns unseres Lebens und unseres Hobbies zu erfreuen…was für ein einzigartiger Moment!

    An dieser Stelle möchte ich noch danke sagen. Danke an Max, Heiko und Markus für die tolle Organisation der Veranstaltung und die Möglichkeit, unser Hobby so intensiv auszuleben. Danke an unser gesamtes Team, an Timo, Sascha, Simon, Michi, Domi, Leni und Micha für die tolle Zusammenarbeit und die viele Unterstützung vor Ort und vorab. Danke an die beiden anderen Teams für das freundliche Miteinander vor und nach den Shows. Und natürlich danke an die Gemeinde Wiesentheid mit ihren Bürgern als freundliche Gastgeber und dankbare Zuschauer.

    Ich denke ich spreche für unser Team wenn ich sage: Wir freuen uns sehr auf eine Fortsetzung!


    Viele Grüße
    Dani
    Tears of Franken
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden