1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Deutschland ► ABGESAGT ◄ Pfingsten Feuerwerken [Graal-Müritz, MV, DE] (08.06.2019)

Dieses Thema im Forum "Feuerwerke, Events" wurde erstellt von CKFireworks, 10. Apr. 2019.

► ABGESAGT ◄ Pfingsten Feuerwerken
Erstellt von Scherzartikel

Ostseecamp & Ferienpark "Rostocker Heide", Strand
Wiedortschneise, 18181 Graal-Müritz, Deutschland
Samstag, 8. Juni 2019 - 22:30
(endet Samstag, 8. Juni 2019 - 23:30)
Zeitzone: Europe/Amsterdam

Suchbegriffe

Bevorstehende Events

Alle Uhrzeiten wurden für diese Zeitzone eingestellt: Europe/Amsterdam

Dieses Event hat keine (weiteren) Wiederholungen...
  1. Ich finde es Gut !!!!
    .....
    Einmal im Jahr reicht völlig.;)
    Und zwar zu Silvester. ....:applause:
     
    inflamess, Phantomsirup, ViSa und 2 anderen gefällt das.
  2. Wenn die Fahrt dies als Hauptgrund hat dann ist ja alles OK. Ich denke allerdings das es nicht wenige Leute gibt die anders denken, die nur um eine Stunde offiziell zündeln zu können mehrere Stunden Auto fahren und das verstehe ich nach wie vor nicht denn zündeln kann man fast überall wenn man eine Genehmigung beantragt womit wir gleich beim nächsten Punkt wären:


    Ja, das stimmt. Allerdings sind die Gebiete nach meinem besten Wissen nicht flächendeckend. Die Lösung des Problems wäre also seine "Geburtstagfeier" eben 15 KM weit zu verschieben in eine Gemeinde die ein privates Feuerwerk genehmigt.

    Ausserdem lohnt sich auch immer wieder nachfragen. Eine Stadt in meiner direkten Umgebung (Abensberg) hat sämtliche Feuerwerke abgesagt aus Umwelt- und Feinstaubgründen, darunter auch das Feuerwerk eines der größten Volksfeste in Bayern welches seit über 30 Jahren stattfand.
    Genau auf dem Grund dieser Stadt findet am Samstag ein privat gezündetes Feuerwerk statt - ich hätte mir das niemals gedacht aber der Feuerwerksantrag wurde positv entschieden.



    Dieser eine hatte aber einen ganz anderen Antrieb. Ausserdem... wenn ich Kölner Lichter sehen und filmen will muss ich halt nach Köln fahren. Die Kölner Lichter kommen nicht zu mir in die Ortschaft. Ich bin leidenschaftlicher Kletterer, hab aber keinen Berg vor der Haustür - ich muss auch einige Kilometer fahren bis ich am Kletterfelsen bin. Wenn ich einen Gesamtüberblick über die Feuerwerksprodukte des Herstellers xy haben will fahre ich auf die Produktvorführung die auch mal 300 KM weg sein kann. Will ich eine Batterie des Herstellers xy sehen ruf in der Gemeinde an, stell mir die Batterie abends in den Garten und los gehts.

    Ich hoffe Du verstehst was ich sagen möchte.


    STOP - Richtigstellung!!!

    Ich war noch nie auf dieser Veranstaltung - ich war noch nie auf irgend einem Resteschießen egal wo. Ich habe einzig 2-3 Youtubevideos gesehen von solchen Veranstaltungen und bei dem was ich da sah kann ich verstehen warum man sowas nicht mehr gestattet und ich kann auch gut verstehen warum Aussenstehende das negativ kritisieren.
     
    ViSa gefällt das.
  3. Hi,

    sorry - da hatte ich Dich mißverstanden.
    YT-Videos werden ja oft so geschnitten/dargestellt dass sie einen bestimmen Effekt erzeugen. Von dieser Veranstaltung habe ich nur einige Unterhosenjockel/Deppen-Videos gesehen, im Vollsuff randalierende Jungmänner, die "wild" rumgeknallt haben.
    Wenn dass oft vorkam ist ein Verbot der Veranstaltung logisch, richtig und konsequent. Wenn es 3 solcher Deppen auf 10.000 friedlich feiernde Personen war ist es m.E. nach nicht richtig das zu unterbinden.

    Zu den Fahrten/Interessen:
    Auch Du scheinst aus Deiner FIlterblase nicht herauszukommen (nicht böse gemeint).
    Wenn jemanden das Spritgeld für 600km hin- und zurück nicht juckt, warum sollte diese Person denn dann nicht zu solchen Veranstaltungen fahren? Ist ja dessen freie Entscheidung.
    Wäre ich nicht Pyrotechniker würde ich auch schauen bei 3-4 solchen Ereignissen etwas zünden zu können. Der eine Jeck sagt sich "Silvester reicht mir", der andere würde lieber täglich zündeln (dazu gehöre ich. Mein Traum: jeden Tag ein Päckchen Cracker, Miniknaller, ein paar Heuler und Frösche legal ausserhalb geschlossener Ortschaften (sind bei mir 150m) zünden zu dürfen. Wieder andere sind halt die Bundesverantwortlichen für Silvesterfeuerwerke, welche gerne mal Lügen über Traditionen erfinden um ihre Sichtweise durchdrücken zu wollen. Menschen sind unterschiedlich.

    Was die AGs betrifft. Ich weiss jetzt nicht wo Du wohnst. Bei uns kriegst Du GROSSFLÄCHIG keine AGs mehr. Schon seit Jahrzehnten.
    Warum? Weil die Landkreise die Parole ausgeben "kein Feuerwerk in private Hand unterm Jahr". Und dann müsstest Du mal eben 100km fahren um irgendwo (wo?) eine AG zu bekommen. Blöd nur dass Du niemanden dort kennst, keine Ahnung hast wen Du fragen kannst um einen Abbrennplatz zu bekommen usw.
    Zudem, wenn dann alle die das machen wollen in den Bezirk gehen der da noch tolerant ist hast Du die nächste "Haben wir es übertrieben"-Diskussion wo der Bundesbeauftragte (selbsternannt) Dir Vorhaltungen macht... und die Chance dass der nächste Landkreis ein Total-Aus für Private durchdrückt ist hoch.
    Bei uns im nördlichen Baden-Württemberg ist die Situation jedenfalls so, ich bekomme das auch durch meinen Pyro mit, der gerne 500 EUR Material für ein eigenes Hochzeitsfeuerwerk verkaufen würde/könnte, die Kunden dann aber absagen mit "es gibt keine AG".

    Es freut mich ehrlich wenn bei Dir in der Gegend das noch anders ist.
     
  4. @Adnan Meschuggi

    Dann ist die Welt bei mir hier noch ziemlich in Ordnung und ich sehe das Thema eben mit ganz anderen Augen.

    Hier legt man 20-30 Euro auf den Tisch und bekommt eine Genehmigung - zu meiner eigenen Überraschung sogar für Abbrennzeitpunkt Mitternacht.
     
  5. Wie geschrieben, dass ist höchst erfreulich!
    Allerdings - soweit ich dies auch aus Gesprächen mit Leuten aus anderen Regionen - inzwischen der Ausnahmefall.
    Leider.

    Daher ja auch meine Zweifel über die "gestiegene Anzahl" an genehmigten F2-Feuerwerken von Privatleuten.
    Das mag regional unterschiedlich sein... und Leute die halt gerne was zünden wollen aber im bekannten Umkreis (30-100km) keine Chance dazu bekommen - was sollen die tun? Interesse aufgeben? Da sind solche Ereignisse dann eine Möglichkeit.
    Andere fahren nach Polen - oder wie ich früher - zum 1.8. in die Schweiz.
    Legales Handeln, optimiert an den eigenen Interessen.
     
    wgriller gefällt das.
  6. Also in diesem Fall würde ich auch sagen, ist doch gut, wenn die Leute zu den Resteschießen fahren, anstatt das sie dann, wenn sie keine Genehmigung bekommen illegal bei sich rumböllern.
     
    Adnan Meschuggi und wgriller gefällt das.
  7. #82 Fireblader, 11. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2019
    Alles in allem, gibt es ähnliche oder auch gegensätzliche Meinungen. Nur eines ist klar, wenn es mal kein Silvesterfeuerwerk mehr geben sollte, wird über die nächste Sache gemeckert. Das hört nie auf, oder doch? Dann müßte die Welt untergangen sein.
     
  8. Die Welt würde aber auch nicht untergehen wenn Feuerwerk tatsächlich irgendwann mal verboten werden sollte...

    Mittlerweile sehe ich das ganz easy und ohne Stress, Fakt ist das es aumwelt und Natur schlecht geht und sich das Klima generell ändert.

    Wenn man dann etwas dazu beitragen kann um dem entgegen zuwirken, auf welche Weise auch immer sollte man das tun, wir können die Verantwortung auch nicht ständig in andere Hände legen, oder uns damit raus reden das andere Länder auch nichts tun würden, irgendwann muss man die ersten Schritte einleiten und wir sind eben nicht die einzigsten die etwas tun, auch wenn das immer gerne behauptet wird...

    Für mich persönlich zählt das Motto:

    "Nach mir die Sintflut" nicht!
     
    Mathau und D-Böller gefällt das.
  9. #84 Farben im Himmel, 11. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2019
    Zu glauben man könnte die Natur aufhalten, so weit geht nur der Mensch.

    Das ganze Umweltthema wird zur Zeit derart dramatisiert das kann man nicht mehr hören.
    Wenn beispielsweise die Gletscher schmelzen, dann schmelzen sie halt.
    Wenn es wärmer wird, dann wird´s halt wärmer. Ist doch auch völlig Latte.
    Das ganze gab es schon zig mal in der Geschichte der Erde.
    Und selbst wenn der Mensch dies beschleunigen sollte, ist es eigentlich auch egal.
    Denn Früher oder später wäre das sehr wahrscheinlich so oder so ein normaler "Naturzyklus".

    Die Natur macht was Sie will und wenn sie irgendwann zu lebensfeindlich wird, dann sterben halt gewisse Spezies aus, das war auch schon immer so.

    Die Welt an sich geht deswegen nicht unter.
    Die Erde regeneriert sich immer wieder von selbst und hat schon so viel überlebt.
    Zig Spezies sind ausgestorben. Na und. Was hat das die Erde interessiert.
    Und wenn es irgendwann der Mensch sein sollte der ausstirbt, dann regeneriert sich die Erde sicher auch wieder.

    Wieso soll man sich heute eigentlich immer um alles ne Birne machen was in 100 oder 1000 oder 10000 Jahren passiert.

    Über unsere paar hundert oder vlt tausend Jahre Mensch und Industriegschichte, da lacht die Erde sich in ein paar tausend Jahren einen drüber ab, wenn wir irgendwann wieder weg sind oder wir uns an all die Szenarien angepasst haben, weil wir neue Technologien erfinden und doch überleben.
     
  10. #85 Pyro-Dan, 11. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2019
    Tja, ich hab schon vor längerer Zeit meine Bedenken geäußert als das losging mit den Vorschießen mehrmals im Jahr, gern auch im Frühling, Sommer, eigentlich ganzjährig... Resteschießen, Sammlertreffen (natürlich mit ausgiebigem Zündeln) usw. usw.
    Da bin ich nur milde belächelt worden. Alte Spaßbremse halt.

    Aus der Silvestertradition einen "lifestyle" zu machen (siehe auch die ganzen obercoolen youtuber..., Firmen, die sich nicht zu blöd sind, pubertierende Bengel werbewirksam zu hofieren etc.) und Feuerwerk das ganze Jahr abzuhypen MUSS irgendwann nach hinten losgehen!!

    Der Reiz lag/liegt für mich immer in der so speziellen zeitlichen Begrenzung (um Silvester). Das macht das (Silvester)- Feuerwerk doch auch so einzigartig. Schade, dass diese Tradition immer mehr bröckelt und uns dieser ganze Massentrend immer mehr Probleme bereitet.

    Weniger ist manchmal soviel mehr!!!

    In diesem Sinne

    Gruß
    Pyro-Dan
     
    Minos, Fireseege, Pyrodaemmi und 13 anderen gefällt das.

  11. Du schreibst was ich Denke bzw sprichst mir aus der Seele......:oops:
     
    device_null und Mofafreund gefällt das.
  12. Wie ich mal schrieb ...
    die "weniger Feuerwerk"-Anhänger mögen sich Silvester bitte zurückhalten, vorher weniger bei P-Land bestellen und nur von 18-01Uhr zünden.
    Von 22.30-00.15 genügt eigentlich auch.
    Oder 23.45 bis 00.10.
     
  13. Tun doch die meisten eh schon.... davon abzusehen werd ich weniger bei Rö bestellen... so der Plan... :rolleyes:
     
    wgriller gefällt das.
  14. Würdest das genauso sehen, wenn es um Zeiträume von 10 oder 20 Jahren geht?
    Wenn ich mir nur beispielhaft die 80er anschaue... massive Verschmutzung/Fischsterben von/im Rhein, Main etc. Waldsterben usw. usw. dann bin ich ehrlich gesagt froh, dass es doch Menschen gab, die damals bissl über den Tellerrand hinausgeschaut haben. Auch die hätten sagen können "was interessiert mich was in 10 oder 20 Jahren ist".
    Nur weil gewisse "Gefahren/Ereignisse" 100 Jahre oder mehr in der Zukunft liegen und man diese zwar nicht stoppen kann , aber durchaus verzögern könnte, muss einem nicht alles am Ar sch vorbeigehen.
     
    Mathau, Brakelmann, Phantomsirup und 4 anderen gefällt das.
  15. Ich bin ganz sicher kein Umweltsünder oder komplett ignorant was das Thema Umweltschutz angeht, aber ich denke man kann das ganze Thema auch übertreiben bzw viel Panik / Angst damit verbreiten.
    Und zur Zeit wird das alles etwas arg hochgekocht.
     
  16. Ach ja die 80er. Waldsterben.
    Und die 90er. Ozonloch.

    In jedem Jahrzehnt wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, um den Bürger zu beschäftigen und ihm ein schlechtes Gewissen zu machen.
    Oder um neue Steuern zu generieren?
     
  17. Das mag unter Umständen so sein. Aber diese Denke gab es sicher auch in den 80er Jahren. Ich habe selbst keine Kinder, also könnte es mir grundlegend wurscht sein was in ca. 30 oder 40 Jahren ist. Aber ist es mir eben nicht.
    Klar gibt es auch Übertreibungen bezüglich CO2 etc. aber wir können auch nicht so tun, als ob das nun kompletter Unsinn ist.
     
    Mathau und telliptic gefällt das.
  18. Ahja... es gab ja weder das ein noch das andere.... selten so gelacht... :rolleyes:
     
    Mathau, D-Böller und telliptic gefällt das.
  19. Nur wurde bisher nicht derart die Natur zerstört um fiktiver Gefahr durch AKWs zu entgehen....
    Die grüne Politik zerstört die Natur. Da gibt es kein Zweifel.
     
  20. OT weil Politisch aber...…. : Eben gerade in hier in D , da wo fast jeder Angst vor allem - durch staatlich iniziiertes Denken- hat ,kann man durch Panik / Angst und Verbot der "BILD" ;) damit " die da unten " von " denen da oben" schon fast (Gross)-herrlich hinsteuern wo man es gern hätte...…..und komm mir etz bloss keiner mit dem Franzosen Vergleich...…….Guts Nächtle…...
     
  21. #96 ViSa, 11. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2019
    Leider ist (global) rein gar nichts besser geworden ..

    Das was du schreibst ist zwar nicht falsch aber wurde lediglich ausserhalb von DE transferiert, mehr nicht.
    DE ist grade dabei sich die nächsten Jahre völlig zu deindustrialisieren, während China, USA und andere Länder massiv aufholen.
    Aktuell bewegen wir uns in Richtung Arbeiter und Bauernstaat 2.0.

    Unser ganzer Dreck von dem du sprichst wurde letztendlich ins Ausland gekarrt, bestes Beispiel Ruhrpott Kohle & Stahl .. faktisch tot.
    Ja dann wirds hier natürlich sauberer ... dafür versaut Tata-Steel den gesamten Indischen Ozean ..

    Die 80er sind mein persönliches Albtraum-Jahrzent weil da die Grünen die Politische Bühne betreten haben (Würg & Kotz)

    Wie dem auch sei ... ich bin schon für Umweltschutz, aber nicht unter einer solch kranken Selbstkasteiung wie es aktuell stattfindet.
    Nein, man muss das ganze clever und Nachhaltig angehen.

    I-wo auf der anderen Seite der Welt geht in Fukushima ein AKW hoch und man schaltet unsere AKW voller Panik ab. Logo, hier ist ja auch DAS Erdeben und Tsunami Gebiet schlechthin. Man baut überall diese Potthässlichen Windparks welche die Landschaft verschandeln und mit ihren Schlagschatten Anwohner in den Wahnsinn treiben sowie ohne Ende Vögel und Insekten schreddern sowie das Entsorgen dieser Teile am Ende der Nutzungszeit als Sondermüll. Genau wie diese selten dämlichen Energiesparlampen.
    Jedes kleine Kack-Kuhdorf spackt rum wegen dem Südlink das man es nicht in seiner Nähe haben wolle. Haaaallloooooo das ist lediglich ein Kabel wo Strom durch soll und kein Castor-Behälter !!
    Das einzige was ich eigentlich die letzten paar Jahre höre ist nur noch Verbote, Verbote, Verbote. Wie weit soll das gehen ? Bis wir den Status von Ländern wie Nordkorea haben und den oberen Führer/n täglich huldigen müssen ?

    Vor allem haben viele dieser falschen Umwelt-Politfuzzies einen Vielflieger-Status(!) wie einige von den Grünen und der DUH. Was für eine Art von Umweltschutz soll das denn sein ? Aber wir sollen gammelige E-Karren fahren ? Im Leben nicht !! Selbst wenn ich dafür sogar noch Geld bekäme.
    Adnan hatte es mal schön geschrieben, will man wirklich die CO2 Emissionen senken gehört das Internet abgeschafft. Das generiert einen Wahnsinns-Strom und Ressourcenverbrauch. Aber das will natürlich keiner.

    Aber FWK soll verboten werden, dessen Einfluss an der Umwelt selbst weltweit vermutlich nicht mal in ppm Bereich messbar sein dürfte.

    Ich persönlich finde diesen Klima-und Umwelthype mittlerweile einfach nur noch zum kotzen !!
    Letztes Jahr waren alle am rumspacken wegen dem schönen heißen Sommer und beteten schon das Klima-Armageddon herbei.
    Und was ist jetzt ? Viel zu kalt für die Jahreszeit ..
    Man hört mir bloß auf mit dem höheren Blödsinn dieser ......

    Um mal wieder BTT zu werden ... Graal-Müritz ist lediglich das Ergebnis eines Gnadenlosen Ausnutzens einer Genehmigung bis zum Exzess, wie Nicht-einhalten der Regeln, Hinterlassenschaft von Dreck und Massen-Böllertourismus welcher durch social media bis ans Ende der Welt vorgedrungen ist. Wäre das immer noch der kleine Kreis einiger FW-Freaks wie Anfangs würde es das immer noch geben.

    Natürlich gilt auch hier wieder: Nix weiter als meine persönliche Meinung.
     
  22. Stohalmverbot gegen den neuen Plastikkontinent im Pazifik
    Immigration gegen die Weltarmut
    Abbrennverbot in Graal-Müritz gegen die Feinstaubbelastung
     
    wgriller gefällt das.
  23. Es geht um die angeblichen Auswirkungen.
    Und um die Maßnahmen, welche angeblich dazu führten, dass der Wald gerettet wurde und das Ozonloch sich verkleinerte.

    Wann genau wurden Staubsauger auf 900W begrenzt, um Strom zu sparen?
    Und welche Energieart wird heute propagiert?

    Woher stammt der Plastikmüll in den Meeren?
    Und wem wird ein schlechtes Gewissen eingeredet?

    Dieselfahrverbote aber Braunkohlekraftwerke?
     
    DoppelBlitz und ViSa gefällt das.
  24. Wieso angeblich?? Die Maßnahmen die damals ergriffen wurden, haben doch nun wirklich Wirkung gezeigt (Rauchgasentschwefelungsanlagen, FCKW-Verbot usw.). Kann man natürlich auch wieder komplett ignorieren oder behaupten, dass sich das alles auch so wieder erholt hätte etc. :rolleyes:

    Das Graal-Müritz logischerweise jetzt nicht der Klimakiller ist, ist doch logisch und wurde von mir nie so dargestellt. Mir ging es speziell um die Aussage "...was interessiert mich was in 100 Jahren ist..." Solche Denke ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Da ich nun auch hier meine Meinung und Argumente (die nicht jeder genauso sehen muss/soll :) ) dargelegt habe und wir uns wahrscheinlich irgendwann im Kreis drehen, sage ich schon mal Tschööö.... Bin dann hier raus. :) :bye:
     
    Mathau, Strobe, CeBee und 2 anderen gefällt das.
  25. Mir ist es nicht egal, was in 100 Jahren ist.

    "Wir retten die Welt" ist zu einer Art Ersatzreligion geworden.
    Hinterfragen unerwünscht. Immer schön den Ideologien hinterherlaufen.

    edit: wieviel Regenwald wird jährlich abgeholzt?
    Das hat natürlich keine Auswirkungen aufs Weltklima.
    Wenn hier ein Sturm durch die Wälder zieht ... ja das ist Waldsterben 2.0
    ( und die Holzwirtschaft freut es).
     
    Pyro tha dragon und ViSa gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden