Handhabung & Technik Akku Lautsprecher aber welcher?

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von Andisthefuture, 7. Jan. 2017.

  1. Hallo liebe Pyrogemeinde! :)

    Ich bin auf der Suche nach einem Akkulautsprecher (keine Stromversorgung am Abbrenner möglich) für mein Musikfeuerwerk, soll auch für gemütliche Terrassenabende usw. genutzt werden. Besitze eine Cobra Zündanlage mit Audiomodul und hab dieses im letzten Jahr an einen Makita Akkuradio gekoppelt. Leider ist die Musik im Feuerwerk ziemlich untergegangen, da einfach die Leistung zuwenig war. Jetzt suche ich einen Akkulautsprecher den ich an das Audiomodul koppeln kann. Leider kenne ich mich in der Hinsicht null aus und finde bei der online Suche nur Tests zu Handylautsprechern. Was könnt ihr empfehlen, hätte gerne ne gute Musikqualität, mit ausreichender Lautstärke für ein Musikfeuerwerk F2 und mit dem Audiomodul von Cobra koppelbar. Preisvorstellung bis 300€ falls man dafür sowas bekommt ??? Was sagt ihr z.B.: zu sowas?


    https://www.amazon.de/Akku-MP3-USB-...=1483824173&sr=8-2&keywords=akku+lautsprecher


    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

    Gruß Andi

    Ps: sry falls das Thema hier nicht reinpasst
     
  2. Macht es nicht mehr Sinn, sich so etwas für den Abend zu leihen?
    Sollte deutlich billiger kommen und man hat keine Probleme mit nachlassenden Akkus und dem Stauraum über das Jahr :)

    ____________________________________

    Mit Rauchzeichen aus Schwarzpulver gemorst.
     
  3. Mit 300 Euro kommst Du hier nicht weit, bei einem Feuerwerk will man ja auch noch was in 50m Entfernung hören...
    Ich habe für sowas einen Teufel Rockster ( den großen), der funktioniert auch mit Akku (richtig fetter Akku) und setzt sich durch. Hat einen hart aufgehängten 38cm Bass und Hochtonhorn...
    Geht natürlich noch lauter am Netz.
    Der kostet neu allerdings knapp 1000, man bekommt ihn aber ab und an in der Bucht für um die 500. Ist auch auf jeder größeren Party der Hammer...
     
  4. Nüchtern betrachtet würde ich das Geld , das der Rockster verschlingt lieber ins Feuerwerk stecken und mich bei lokalen Musikläden schlau machen , wie man sowas am Besten realisiert und was das kosten kann...
     
  5. Kommt drauf an, was man will... Denn das wird ganz schnell richtig teuer. Der Rockster ist ein Kompromiss zwischen einer richtigen kleinen PA und den kleinen Blue Tooth Quäken...

    Bei mir steht er im Partykeller, und ab und an eben auf einem Feuerwerk. Eine PA ist definitiv Meilen besser, aber auch genau so teurer....
     
  6. Wobei es auch einen guten Kompromiss von JVC gibt...deren Gettoblaster sind richtig gut. habe auch noch einen von denen stehen. Der RV-NB75 kommt um die 200 und funktioniert auch mit Batterien. Die Dinger sind amtlich, müsste man allerdings beim Puplikum plazieren....
    Ich habe noch den alten RV-NB10B stehen, der ist noch besser als die neuen Modelle. Der beschallt kleinere Partyräume lauter als man erträgt ;o) Der läuft bei mir auch im Sommer zu Gartenpartys und Grillabende.
     
  7. Ich habe den Soundboks von Soundboks als Festivallautsprecher . Schau dir den mal an . Den bekommst du in der Kleinanzeigen Bucht schon manchmal für 500 € .
    Lautstärkenmäßig stellt der so ziemlich alles in den Schatten was sonst so auf dem Markt ist . Akkulaufzeit von echten ( hab ich schon getestet auf Wacken ) ca. 20 stunden bei absoluter Volllast . Der hat aber zum Glück noch einen Ersatzakku dabei . Also 50 Stunden volle Dröhnung . Lautstärke von ca. 119 dB . Unglaubliche Lautstärke . Gewicht ca. 14,5 KG mit Akku . Als Konkurrenten gibt es da nur noch den Teufel . Der ist aber von der Akkulaufzeit nicht so toll . ca. 2 Stunden ( hab ich gelesen ) . Der Teufel wiegt auch mal ebend 20 KG mehr . Klangmäßig ist der Teufel aber besser , wenn man nun Audiophil veranlagt ist .

    Ich hab mich da auch lange Schlau gemacht um einen durchsetzungsfähigen Akku- Bluetooth Lautsprecher zu kaufen . Ich hatte erst den JBL Xtreme . Der macht aber nur ca. 40 Watt und geht bei großen Festivals auf den Campground unter .

    Ach ja , der Soundboks geht mit der Lautstärke bis 11 . ONE LOUDER !!!

    FIRESEEGE
     
  8. Akku ist immer schlecht. Ich würde zu aller erst Versuchen irgendwie Netzstrom an den Zielort zu bringen. Nur wenn das gar nicht möglich ist, dann über Akku.

    Wie weit kamst du denn bisher mit dem Radio? War das einfach nur etwas zu leise oder war das unbrauchbar? Wenn es einfach nur etwas mehr Lautstärke sein muss, dann kommst du sicherlich mit 100-300Watt hin.

    Der EL38-M sieht mir nach Chinakracher aus. Kann taugen, kann aber auch nicht (hab selber schon in beiden Richtungen Erfahrungen gemacht). Dass der 450Watt RMS hat, glaube ich nicht. Wenn man direkt beim "Hersteller" schaut, dann offenbart sich: Verstärkerleistung 150Watt Low-Energy. Was auch immer dieser Zusatz heißen mag. Eine Sinus oder RMS Leistung wird nicht angegeben. Trotzdem denke ich, dass der reichen könnte (sogar ein kleinerer). Du hattest bisher 7 Watt. Mit 70Watt hast du die doppelte Lautstärke.
     
  9. Mein low-budget-Tipp:
    Autoradio mit BT etc. (80 Euro z.B. Kenwood oder eben die Anlage im Auto nehmen)
    Car-Hifi-Endstufe (gebraucht ca. 50 Euro)
    Zwei 12" Tops gebraucht oder Thomann (ca. 150/St.)

    Versorgung:
    Auto in die Nähe hinstellen, Motor an und die Sache läuft aucch Tagelang (ca. 1l/Stunde Sprit, teilweise auch nur 0,5)

    Nicht die Stromkabel groß verlängern, nur die LS-Strippen!
     
  10. Also ich kann dir thomann.de wärmstens empfehlen. Ich widme mich nicht nur der Pyrotechnik, sondern bin schon seit über 12 Jahren musikalisch unterwegs. Wenn ich also neues Equipment fürs Studio oder PA brauch, kauf ich es mir immer dort. Super Service, gute Auswahl und bei Fragen ein kompetentes Team, die dich beraten.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, wie hoch dein Budget ist und wie viel Du dafür ausgeben willst/kannst. Bedenke nur, das Qualität ihren Preis hat. Also wenn du nicht irgendeine kreischende Tröte haben willst, sondern jene, die auch relativ guten Sound auch bei höheren Pegeln liefert, ohne gleich zu verzerren, solltest du nicht unbedingt direkt zur 50€ Lösung greifen.

    Hier mal eine übersicht aus der Kategorie mobil. Musst Du mal schauen, ob da was für dich dabei ist. Dort sind auch Systeme mit Akku dabei.
    https://www.thomann.de/de/sets_fuer_aerobic_und_tanzen.html

    Hier noch ein Link vom MusicStore:
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/PA/Bluetooth-Lautsprecher/cat-PA-PABOXBLU


    Oder du baust dir, wie oben bereits erwähnt, ne Brüllkiste selbst. Ne Kiste direkt auf Möbelhunden montiert, ist auch leichter transportabel. Wenn ich mal kein NEtzstrom in der Nähe habe, greife ich immer auf ein Aggregat zurück. Kosten im Baumarkt zwischen 200-300€ und liefern meist eine Leistung um die 2000W Dauerleistung. Somit hast du also noch genug Reserven für Ausleuchtung beim Auf- und Abbau ;). Wichtig nur, Notstromerzeuger müssen das sog. AVR mitbringen. Das ist eine Automatik, die die Spannung reguliert. Somit ist es auch möglich, empfindliche elektronische Geräte, wie zB Laptop oder eben Musikanlagen zu betreiben. Hat ein Erzeuger das nicht, hast du immer Spannungsspitzen und läufst Gefahr, dir deine Geräte zu zerschiessen!
     
  11. Ich bin ja selbst gerade an exakt so einem Projekt dran. Eine mobile PA für diverse Einsatzzwecke, primär aber um es zu bauen und zu haben. Allerdings in einer ganz anderen Liga die kommerziell nicht erhältlich ist weil es keiner bezahlen wollte (obwohl schon stark kostenoptimiert wo es sinnvoll geht).

    Wenns interessiert kann ich das mal mit Fotos vorstellen, ist eigentlich ja weit ab vom Thema Feuerwerk...

    Am Ende isses ein Rack mit Numark Mixdeck-express-black, Behringer Ultradrive, Eigenbau-Endstufen mit 2x60W, 2x200W und 1x700W(diese für den Sub als class D), alles auf geringe Leerlaufstromaufnahme optimiert. Als Akku fungiert ein 6p10s Pack aus LG 18650ern mit 3,5Ah, also rund 750Wh. Alle Elektronik wie eben Schaltnetzteil und Endstufen komplette Eigenentwicklung. Leerlauf etwa 45W, mit allen Geräten! Das zieht normalerweise eine kleinere PA-Endstufe alleine...

    Gewicht wir bei rund 25kg liegen. Klar, Boxen kommen noch dazu und wiegen ein vielfaches. Sat sind DAP X12, als Sub will ich einen X1 bauen mit Neodym-Chassis...

    Wird irgendwann den Monat fertig hoffe ich...
     
  12. Danke für die vielen Antworten von euch. :)

    Um mein Problem noch etwas genauer zu schildern, das Fw steht in ca. 50m Entfernung zum Publikum. Der Radio steht beim Publikum, bei den ruhigeren Passagen ists auch kein Problem, aber wenns lauter wird hört man von der Musik nicht mehr viel, oder nur kaum was. Ich bräucht also irgendeine Box, oder auch 2, um mehr Lautstärke zu bekommen.Muss jetzt nicht in 50m Lautstark zu hören sein, aber beim Publikum halt. Strom müsst ich schaun ob ich den dort irgendwie hin bekomm wenns wirklich nicht ohne geht, aber lieber wäre mir ohne. Zu groß soll es auch nicht sein weil ich nicht Zuhause schieße und das Feuerwerk auch noch in 2 Autos platz finden soll. Toll wäre irgendwas was mehr Leistung als der Makitaradio hat, nicht schlechter klingt und natürlich ans Audiomodul kopelbar ist. Der Rockster würd mir echt gut gefallen aber 899€ ist schon eit über meinem 300€ Budget. Was haltet ihr z.B. vom Boomster?

    Gruß Andi

    Ps. Wegen dem Leihen hab ich auch schon geschaut, aber lebe am Land und finde meist nur Händler die weiter weg sind. Außerdem würd ich sie auch gern unterm Jahr auf der Terrase und bei Grillpartys nutzen.
     
  13. Dann würde ich mich irgendwo um die 50Watt orientieren. Was auch viel helfen könnte ist, wenn du 2 Schallquellen statt nur einer hast.

    Schau dich mal bei Thomann um. Bei Amazon findet man ja vielfach komplette DJ Systeme. Die sind vollgestopft mit Features, die du gar nicht haben willst und mitbezahlst.
    Ich würde mir da ein System für max. 200€ suchen, das im Idealfall nur ein reiner Verstärker ist. Darf gerne Bluetooth unterstützen und nen ordentlichen Eingang haben. Bischen EQ dran schadet auch nicht unbeding. Aber Funkmikrofone, CD Player und lauter Schnickschnack sind überflüssig.
     
  14. Diese ganzen Plastikkisten mit Griff und Rollen drunter wie : Ibizasound ... usw. kannst du mal aussen vor lassen . Wird gerne 700 Watt angegeben und ist absolut übertrieben . Darin sind billigste Akkus verbaut , die in einem halben Jahr platt sind . Für 200-300 Euro kannst du da auch nicht viel verlangen .
    Mein Nachbar hat auch so eine Kiste von Conrad gekauft . Mit Karaokefunktion , Funkmikrofon und weiteren Schnickschnack . Alles Plastik . Jede Menge Anschlüsse die keiner braucht .

    FIRESEEGE
     
  15. Wenn doch da zwei Autos in der Nähe des Abbrennortes stehen wieso nicht Car-Hifi-Endstufe und PA Tops? Selbst ausm Zigarettenanzünder bekommst etwa 400W rms(Musik ist ja nur etea 1:8. betreibst ja keine Lampen mitm Amp).

    Haben wir früher immer so gemacht. Einfach an die eh vorhanden Amps im Auto PA Speaker dran und los gehts...
     
  16. Sry kenn mich in der Materie null aus, kannst du mir vlt. nen Link schicken was du meinst? Auto wäre nicht das Problem das kann ich beim Publikum platzieren.
     
  17. Als universelle Lösung aehe ich eine Vierkanal-Endstufe wie z.B.:
    https://www.amazon.de/gp/aw/d/B00D42B0NM/ref=mp_s_a_1_6?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&qid=1483890253&sr=8-6&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=car+hifi+verstärker&dpPl=1&dpID=41-lzMfGoJL&ref=plSrch

    Jeder Andere geht aber auch. Dieser wird über ein paar Meter 16mm2 Strippe und 30A-Sicherung mittels Batterieklemmen quasi wie zum Überbrücken zweier Autos direkt an die Batterie Angeschlossen. Zwischen den + Batterieanschluss und dem "remote" der Endstufe kommt ein kleiner Schalter.
    Die Front und rear Cincheingänge werden mittels Y-Adapter parallel geschaltet. Nun wirds interessant:
    Man kann zwei PA-Tops mit 8 Ohm einfach nur r/l front anklemmen. Gibt vermutlich 50-100W/Kanal und exzellenten Wirkungsgrad. Oder man brückt jeweils zwei Kanäle und hat dann vermutlich rund 200W/Kanal was richtig laut macht mit PA-Lautsprechern.
    Bis jetzt ist Bass Mangelware.
    Besser Front als stereo mit zwei kleinen Satteliten und einen Sub an rear gebrückt. Weichen haben die Car-Hifi-Endstufen an Bord. Ich würde bei ca. 100Hz trennen.
    Tops:
    https://m.thomann.de/de/the_box_pa110_fullrangebox.htm?o=12&search=1483891990

    Sub:
    https://m.thomann.de/de/the_box_pro_achat_112_sub.htm?o=6&search=1483892091

    Der Sub hat 4 Ohm und saugt ganz gut am Amp und der Batterie. Sollte aber gut pegeln!

    Klar, mit Sub überm Budget. Kann aber mit etwas Equiliazing auch ohne Sub locker mit sehr viel teureren Systemen mithalten. Und miit 10l Sprit machste die ganze Nacht Party...
     
  18. An die Variante mit der Car-Hifi Endstufe hatte ich auch schon gedacht. So ist man nicht vom Akku abhängig und kann verbauen, worauf man Lust hat.
     
  19. Okay super danke das schau ich mir genauer an :)

    Hast noch eine Empfehlung für mich was ich mit Netz betreiben könnte, falls ich dort Strom hin bekomme?
    Sry ich kenn mich da echt null aus ^^

    Gruß Andi
     
  20. .......irgendwie auf einen nicht mehr vorhanden Beitrag reagiert, alao gelöscht...
     
  21. Há, wo issn der Beitrag den ich recht drastisch kommentiert hab???
     
  22. Welcher Beitrag???
     
  23. Da stand irgendwas das car-hifi Endstufen einen schlechten Wirkungsgrad hätten weil sie nur mit 12V auskommen müssten und anderer Käse. War aber plötzlich weg....
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden