1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Handhabung & Technik "Andere Feuerwerksbatterien in Großfeuerwerk"?

Dieses Thema im Forum "Professionelle Technik, Sicherheit, Handhabung" wurde erstellt von xXBamBiXx, 9. Feb. 2019.

  1. Hallo,
    ich arbeite gerade mein Referat zum Thema Feuerwerk aus und bin auf den Artikel der DUH gestoßen, in dem stand:
    "Ein öffentliches Feuerwerk oder eine professionelle Pyro-Show sind dabei nicht nur sicherer. Diese belasten auch die Umwelt weniger, da hier meist andere Feuerwerksbatterien zum Einsatz kommen"
    Zitat: Deutsche Umwelthilfe DUH prüft Klage gegen Silvester Feuerwerk wegen Feinstaub - manager magazin

    Nun versteh ich nicht, was denn damit gemeint sein soll, da mir nicht schlüssig ist, was denn der Unterschied sein soll. Ich bedanke mich für die Antwort. Meine Frage bezieht sich auf die Feinstaubbelastung.
     
  2. Großfeuerwerk ist mit "Einhornpubs" befüllt. Da entsteht außer heißer Luft nichts :D:D:D
    Die DUH weiß genau wovon sie redet :confused::eek::rolleyes:o_O
     
    xXBamBiXx gefällt das.
  3. Haha da waren wieder die richtigen am Werk:whistling::whistling::applause:
     
  4. Diese Behauptung ist völlig realitätsfremd und bestätigt, dass der Schreiber absolut keine Ahnung von der Materie hat.
    Mit solchen Pauschalaussagen kann man sich nur lächerlich machen.
     
    tommihommi1, Christoph, MurpYz und 4 anderen gefällt das.
  5. Alles klar, vielen Dank für die Antworten, der ganze Text hat mich sehr stutzig gemacht, vorallem frage ich mich seitdem, was denn eine Auslagerung bewirken soll. Na ja, umso mehr man sich in das Thema rein ließt, umso schlimmer wird es. :unsure:
     
  6. Ihr habt doch alle gar keine Ahnung :D:D:D
    Wenn das Feuerwerk außerhalb vom Messbereich der Stationen abgebrannt wird, kann auch nichts gemessen werden. So gesehen hat die DUH natürlich recht damit, dass Großfeuerwerk viel Umweltverträglicher. Wo keine Schadstoffe gemessen werden sind auch keine vorhanden. Basta :p
     
    Christoph gefällt das.
  7. Das stimmt natürlich, jedoch im Zuge meiner Recherchen macht auch das für mich kein Sinn, da laut der Grafik in Frankfurt:
    Stadtklima Stuttgart | Aktuelle Feinstaub- werte 'Am Neckartor' | Aktuelle Feinstaubwerte der LUBW-Spot-Station 'Am Neckartor' (Grafiken)

    Der Wert am 31.12 unter dem erlaubten war und am 01.01 nur leicht über den erlaubten 50mikroGramm. Nun ja, ich frag mich bis heute, was diese Menschen überhaupt dazu beitragen Deutschland in der Hinsicht des Klimas zu verbessern. Liegt wohl daran, dass Toyota der Hauptsponsor ist und diese ja sowieso keine Diesel-Motoren mehr anbietet. Hat wohl alles eher einen Finanziellen Hintergrund.
     
  8. Toyota war ein Sponsor.

    Deutsche Umwelthilfe – Wikipedia
     
    xXBamBiXx gefällt das.
  9. Oh tatsächlich vielen Dank, dann war wohl in dem Punkt nicht auf dem neusten Stand. Scheint wohl wirklich erst seit Januar diesem Jahres so zu sein, dann werd´ ich das in meiner Präsentation berichtigen.
     
  10. Selbst laut Umweltbundesamt gibt es keine Feinstaubproblematik mehr. Hier nochmal meine Frage von 30.01:

    Das UBA gibt an, das seit 2012 keine Grenzwertüberschreitungen mehr festgestellt wurden.
    Nur 2017 wurde an der Staion Stuttgart/Neckartor eine Überschreitung festgestellt.
    Feinstaub-Belastung
    Bei der Diesel-Diskusion und den Fahrverboten geht es doch um NOx. Wird das auch von Feuerwerk immitiert und wenn ja in welchen Mengen?
    So langsam verliere ich den Überblick worum es denn tasächlich geht :crash:
     
  11. Es geht um Feinstaub. Das mit den Motoren hab ich nur in Bezug auf Toyota in den Raum geworfen, da diese ja eine lange Zeit deren(DUH) Sponsor waren und aufgrund dessen in Verruf gerieten. Die Nox-Werte spielen in dem Zusammenhang mit dem Feuerwerk keinen Zusammenhang, ich entschuldige mich für die Verwirrung, falls diese aufgekommen ist.
     
  12. Also jetzt nochmal im Klartext um meine Verwirrung zu verdeutlichen:
    - Die DUH möchte in Städten, die sich durch besonders hohe Feinstaubbelastungen hervorheben ein Feuerwerksverbot durchsetzten und dieses evtl. auch Gerichtlich durchsetzen, um das Feuerwerk in weniger belastete Gebiete zu verlagern. Langfristig wird ein Komplettverbot gefordert.
    - Das UBA sagt aber das es seit 2012 keine (bis auf eine in 2017) Grenzwertüberschreitungen mehr gibt.
    Entweder hat die DUH, das UBA oder ich einen an der Welle. Klar entsteht durch Feuerwerk Feinstaub. Aber wie möchte denn die DUH eine gerichtliche Auseinandersetzung wegen zu hoher Feinstaubbelastungen gewinnen, wenn es laut UBA garkeine Grenzwertüberschreitungen gibt :confused:
     
    wgriller und Ronald gefällt das.
  13. Genau das ist der Punkt, worum es auch zum Teil in meinem Referat geht. Die DUH wird aufgrund dieser Tatsachen auch als Abmahnverein abgestempelt. Aus meinem Referat:
    Dass die DUH klageberechtigt ist dies sollte man frühstens nach dem Dieselskandal und den ganzen Verboten gemerkt haben, jedoch wird die DUH unter vielen Kritikern als Abmahnverein abgestempelt, da diese sich zu einem Drittel aus Abmahngebühren finanzieren, dies sind 2016 etwa 2,46 Millionen Euro gewesen. Sie führen jedes Jahr rund 1500 Verfahren, wovon mehr als 1000 außergerichtlich beigelegt wurden..(9)
    Vor allem bei fehlenden Energieausweisen von Elektrogeräten, Immobilien und Autos seien sie am "Abkassieren". (10)
    Quellen dazu sind:
    9.Kritiker sehen in DUH einen "Abmahnverein" - manager magazin
    10,Wie die Umwelthilfe für Fahrverbote kämpft
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden