Wettb. | Festival [Bilder und Videos] Potsdamer Feuerwerkersinfonie

Dieses Thema im Forum "Wettbewerbe, Festivals" wurde erstellt von Pyro, 27. Apr. 2002.

  1. [Potsdam] Wettbewerb der Feuerwerker

    Am 16. und 17. August 2002 findet auf dem ehemaligen Gelände der Bundesgartenschau (BuGa) in Potsdam ein

    Wettbewerb der Feuerwerker

    statt. Mehr weiß ich leider noch nicht - sobald ich Infos habe, poste ich sie hier.

    Markus von www.feuerwerk.net
     
  2. Aus der Veranstaltungsvorschau 2002:

    "Feuerwerkssinfonie in 2 Sätzen - je 2 Feuerwerksinszenierungen pro Abend"

    Ich bleibe dran, bald gibt's mehr Infos...
    Markus von www.feuerwerk.net
     
  3. Es kommt Licht ins Dunkel:

    Habe gerade mit dem Initiator und Verantwortlichen dieses Events - Hr. Volker Schwarz - gesprochen:

    Die "Feuerwerkssinfonie" am 16. und 17. August (Freitag/Samstag) ist in der Tat als Wettbewerb zwischen verschiedenen Feuerwerkern gedacht, in erster Linie sind Feuerwerker aus dem Raum Brandenburg-Berlin angesprochen.

    Ab sofort und in den kommenden Wochen findet die Bewerbungsphase für den Wettbewerb statt. Die Bekanntmachung erfolgt im Brandenburgischen Ausschreibungsblatt sowie über die lokalen Medien - und über das FEUERWERK Forum.
    Insgesamt werden vier Feuerwerker/Firmen antreten, davon drei "alte Hasen" mit 3-5 großen Referenzen. Vermutlich hat ein Newcomer die Chance zu zeigen, was in ihm/ihr steckt.

    Die Auswahl der Teilnehmer fällt letztlich per Losentscheid, der bei einem kleineren Event vollzogen wird.


    Die Feuerwerke haben alle ein festes Budget, das grob gerechnet für 10 Minuten Musikfeuerwerk / musiksynchrone Feuerwerksinszenierung reicht (jetzt bitte nicht gleich schreien, dass man Feuerwerke nicht nach Minuten bewerten/berechnen sollte). Was jeder einzelne aus dem Budget macht und ob er/sie selber noch etwas drauflegen will, bleibt dem Teilnehmer überlassen.

    Die Feuerwerke finden auf zwei verschiedenen freien Plätzen auf dem Bundesgartenschau-Gelände in Potsdam statt. Zwischen den beiden Feuerwerken pro Abend ist eine Stunde Pause. Zuschauer können sich in der Zeit mit Imbiss/Getränken stärken und sich an Gauklern, Feuerschluckern und ähnlicher Unterhaltung erfreuen. Übrigens ist der Eintritt nahezu frei - lediglich das obligatorische 1-Euro Ticket für das BuGa-Gelände ist zu lösen.

    Es ist derzeit nicht geplant, eine offizielle Jury den Gewinner bestimmen zulassen. Vielmehr dürfte hier das Publikum gefordert sein.

    Sponsoren sind bisher die Tageszeitung "Märkische Allgemeine" und der Radiosender "Antenne Brandenburg".

    Bewerbungen können direkt an Herrn Schwarz gerichtet werden:

    Stichwort "Feuerwerkssinfonie"
    Tel. 0331-2001-165 oder 0172-52 14 626



    Als Wahl-Potsdamer freue ich mich natürlich besonders auf das Event - hoffen wir, dass es ein großer Erfolg wird und Zukunft hat!

    Gruß und Schuss
    Markus von www.feuerwerk.net
     
  4. Der Anmeldeschluss naht

    Hallo Feuerwerker,

    so langsam nähert sich das Ende der Anmeldefrist für den Feuerwerkerwettbewerb. Tatsächlich sollte man an dieser Stelle nochmals hervorheben, dass die Veranstaltung zwar "Wettbewerb" heisst, jedoch keine echte Bewertung im Sinne einer Platzierung stattfindet. Lediglich die positiven Beifallsbekundungen der Zuschauer (oder auch das Gegenteil?!) dienen den Feuerwerkern als Beurteilung Ihrer Leistung - also so wie bei jedem Feuerwerk.

    Damit den besagten Zuschauern eine repräsentative Auswahl von Feuerwerkern geboten wird, ruft der Veranstalter nochmals langjährige Berufshasen und Frischlinge auf, sich formlos bis Ende Juni als Teilnehmer zu bewerben. Die Auswahl der tatsächlich teilnehmenden Feuerwerker findet dann wie gesagt in einem Losverfahren statt.

    Traut Euch, immerhin steht ja auch ein Budget zu Verfügung!
    Markus von FEUERWERK.net
     
  5. Also ich freue mich schon riesig auf diesen Event
    muss man ja auch wohl als gebürtiger Potsdamer :)
     
  6. Teilnehmer am Wettbewerb

    Hallo Pyros,

    die Teilnehmer am Wettbewerb der Feuerwerker in Potsdam stehen fest! Bei einer netten Auslosung mit Tischbomben unter Anwesenheit der lokalen Presse wurden die teilnehmenden Feuerwerksfirmen ermittelt.

    Nochmals zur Erinnerung: die vier Feuerwerke finden an zwei Abenden auf dem ehemaligen BUGA-Gelände in Potsdam statt und sind für jeweils etwa 8 bis 10 Minuten Dauer geplant. Die Musikfeuerwerke sollen von den Teilnehmern als reine Höhenfeuerwerke choreographiert werden.

    Freitag, 16. August 2002

    22:15 Uhr im Großen Wiesenpark
    Frank Butzke, Berlin

    23:15 Uhr im Remisenpark
    Dietrich Reiner Pyrotechnik
    http://www.reinerpyro.de


    Samstag, 17. August 2002

    22:15 Uhr im Großen Wiesenpark
    Flashart Berlin
    http://www.flashart.com

    23:15 Uhr im Remisenpark
    PYRO-ART Feuerwerke
    http://www.pyroart.de


    Ich bin sehr gespannt auf das Event!
    Markus von FEUERWERK.net
     
  7. Hallo Leute !

    HIER gibt es noch ein paar Presseinformationen zu dieser Veranstalltung zu lesen.

    Gruß

    *Stardust*
     
  8. 1. Tag der Feuerwerkersinfonie

    Gestern Abend (Freitag) war es soweit: bei leicht "tropischem" Sommerwetter lockte die 1. Potsdamer "Feuerwerkersinfonie" zahlreiche Besucher auf das ehemalige BUGA-Gelände.
    Die Vorgaben für das Event sind für alle Firmen gleich: für ein fixes Budget soll ein etwa 10 minütiges Musik-
    Höhenfeuerwerk abgebrannt werden.

    Den Auftakt machte auf dem "Großen Wiesenpark" das Team von Frank Butzke aus Berlin - im Gegensatz zu den drei folgenden Feuerwerken von alten Pyrohasen brannte Frank Butzke als Newcomer das erste Feuerwerk der Veranstaltung ab. Er und sein Team gestalten erst seit kurzer Zeit Feuerwerke.
    Pünktlich um 22:15 Uhr ging es los. Zu moderner "Discomusik" begann das Feuerwerk mit nacheinander gezündeten Fronten aus Römischen Lichtern und Cakeboxen. Zu einigen Fronten wurden kleinkalibrige Bomben geschossen. Im weiteren Verlauf des Feuerwerks wechselten sich Cakes mit teilweise dreifach- und vierfach- Schüssen von Bomben Kaliber 75 bis 125 ab. Am Schluß des Finales gab es ein Bild aus wunderschönen Kamuros mit silbernen Spitzen, vermutl. Kal. 125 bis 150. Gezündet wurde das etwa 9-minütge Feuerwerk mit manueller Elektrozündung

    Dies war eine gelungene Einstimmung zur Veranstaltung und das Publikum bedachte das Feuerwerk mit kräftigem Applaus. Meine einzigen Kritikpunkte wären die Wahl der Musik und die dadurch schwerlich mögliche Musiksynchronität. So wurden die Fronten und Bomben der Reihe nach senkrecht zum "UmtaUmta"-Song abgeschossen, ohne wirklich auf die Musik einzugehen. Aber das ist meine persönliche Meinung und Frank Butzke hat sich als Newcomer sicherlich wacker geschlagen - ich bin um Himmels Willen nicht das Sprachrohr der Veranstaltung und ebensowenig bilde ich mir ein, meine Meinung sei maßgebend oder besonders wichtig. Das gilt übrigens auch für meine drei folgenden Beschreibungen!


    Leicht verspätet gegen 23:25 startete das Feuerwerk von Dieter Reiner Pyrotechnik im "Remisenpark". Dieter hat mit mehreren Zündsystemen geschossen, u.a. anderem mit dem System von Blow-Up. Zu einem Walzer wurden gefächerte One Shot Comets, Römische Lichter und einzelne Bombetten geschossen. Im weiteren Verlauf spannten einige Chrysanthemen und Weiden ihre dichten Gold- und Brokatbuketts über dem Abbrennplatz auf. Während dieses Stückes hat es einige leider nicht zu übersehende längere Lücken gegeben, die wohl mit der Verwendung mehrerer Zündsysteme und einem unverschuldetem spät begonnendem Aufbau zusammenhingen. Jedenfalls ist Material in den Rohren geblieben - sehr schade, da man man an den Aufbauten auf dem Abbrennplatz und den später gelungenen Bildern (s.u.) sehr gut sehen könnte, wieviele Gedanken Reiner Pyrotechnik in dieses Feuerwerk investiert hat...
    Zu "Musik was my first love" klappte es dann deutlich besser - Kometen, Batterien, Feuertöpfe und hochwertige Bomben kamen wunderschön musiksynchron. An den positiven Reaktionen des Publikums konnte man gut feststellen, dass die Zuschauer sehr wohl Musiksynchronität bei Feuerwerken bemerken und großen Gefallen daran finden. Auch hier wurden prächtige Kamuros im Finale verwendet und den Abschluß des etwa 11-minütigen Feuerwerks bildete eine großkalibrige Orchidee.

    Frank Butzke Pyrotechnik

    [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]


    Dieter Reiner Pyrotechnik

    [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    Heute zünden Flash-Art um 22:15 Uhr im Großen Wiesenpark und Pyro-Art um 23:15 im Remisenpark ihre Shows - wie dürfen gespannt sein, wie diese großen und erfahrenen Firmen die Vorgaben umsetzen...
     
  9. das waren ein paar schöne feuerwerke:p
    (und das ohne "OOHH AAHH SCHEEEN" schreier in unmittelbarer nähe :) )
    das erste erschien mir jedoch mit den effekten eine nummer kleiner gewesen zu sein als die drei folgenden
    das zweite ließ mein auto im "konfettiregen" stehen:mad:
    beim vierten waren die funken in den bäumen bemerkenswert
    :rolleyes:

    aber im fazit ein gelungendes buga highlight
    höffentlich gibt es im nächsten jahr ein weiteres
     
  10. 2. Tag der Feuerwerkersinfonie

    Nach dem Auftakt am Freitag waren die Erwartungen für den zweiten Tag der Feuerwerkersinfonie groß. Immerhin gingen bei nahezu perfektem Sommerwetter zwei der größten Feuerwerksfirmen Deutschlands an den Start: um 22:15 schoss das Flash-Art Team seine Show im Großen Wiesenpark, um 23:15 Uhr legte Pyro-Art im Remisenpark nach.

    Und gleich vorweg: meiner Meinung nach kann man weder den 1. Tag mit dem 2. Tag der Sinfonie vergleichen, noch die beiden "Großfeuerwerke" des 2. Tages miteinander. Obwohl für alle Firmen Budget und Vorgaben gleich waren, haben natürlich ein Newcomer und eine kleinere Firma weder das Material, noch die Einkaufspreise noch die Routine so großer Pyro-Giganten wie Flash-Art und Pyro-Art. Und deren beiden Feuerwerke waren so unterschiedlich, dass auch hier ein Vergleich schwer fällt. Für beide gestrige Feuerwerke gab es im Publikum jeweils eine große Anhängerschar, die sowohl mit Szenenapplaus als auch mit Beifallsstürmen am Ende der Feuerwerke nicht geizten.

    Flash-Art
    Das 8:20 Minuten dauernde Feuerwerk überzeugte zu einer geschnittenen Musik aus u.a. Abyss, Jurassic Park, Disney's Dinosaurier, Molin Rouge und Sting mit verschiedensten Bildern, zahlreichen Tempiwechseln und besonderen Effekten.

    Das Team von Flash-Art nutzte dabei die große Weite und freie Sicht auf ihren Abbrennplatz gekonnt aus. Von fünf Positionen stiegen vollendet musiksynchron zahlreiche Kometen, Wirbel, Feuertopfbuketts und Bombetten auf, dazu gab es von einer zurückgesetzten zentralen Position taktgenaue Unterstützung senkrechter und gefächerter Bombenabschüsse, zweimal bis Kaliber 210.

    Aber nicht nur brillante Kometen und Bomben waren zu sehen. U.a. stiegen in einem Bild 180 Turbo-Wirbel auf, die nur von zwei steigenden Kronen getoppt wurden. Unglaublich: selbst die zweite Stufe der Kronen zündete passend zur Musik...

    Vielen Dank an Felix Wolff von Flash-Art, der Stardust und mich vorweg bereitwillig in die geplante Show einführte und Gratulation an das gesamte Team für eine perfekte Show!

    Meine Lieblingsstelle zu Disney's Dinosaurs:
    Video-Sequenz, ca. 32 sek, ca. 5.5 MB, mpg-Video, Video-CD kompatibel

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]


    Pyro-Art
    Das Losglück war Pyro-Art nicht ganz so gewogen wie Flash-Art. Der ihnen zugeteilte Remisenpark ist nicht so weitläufig wie der Große Wiesenpark, zudem versperrt ein dichte Baumgruppe die freie Sicht auf den Abbrennplatz.

    Das Team von Pyro-Art setzte diese Einschränkung trotzdem geschickt um. Von zwei Positionen wurden gefächerte Römische Lichter, großkalibrige Feuertöpfe und Cakeboxen gezündet, zentral dahinter befanden die zahlreichen Bombengestelle.

    Das etwa 10-minütige Musikfeuerwerk zum Wallkürenritt und Star Wars-Filmmusik beeindruckte vor allem durch gewaltige Bilder. Über den Römern und Cakeboxen brannte förmlich der Himmel durch Bombenwellen zahlreicher farblich passender Effekte, viele der größeren Kugelbomben bis Kaliber 150 explodierten musiksynchron. Passend zum Takt zündeten auch die großen Feuertöpfe. In mehreren ruhigen Passagen wurden wunderschöne Wasserfallbomben in Brokat oder Silber geschossen. Übrigens wurden für diese Show 100% eigene Feuerwerkskörper verwendet.

    Vielen Dank und Gratulation an das Team von Pyro-Art! Hans-Georg Kehse gewährte mir schon lange vorab tiefe Einblicke in den Ablaufplan. Die Show gestern wurde dann in Abwesenheit des Chefs geschossen, der in zwei Tagen ein Riesenfeuerwerk in Budapest abbrennt.

    Feuertöpfe zum Wallkürenritt:
    Video-Sequenz, ca. 32 sek, ca. 5.5 MB, mpg-Video, Video-CD kompatibel

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]


    Fazit
    Die gestrigen enormen Zuschauerzahlen haben eins ganz deutlich gezeigt: Feuerwerke locken unzählige Menschen aus Ihren Häusern und begeistern nicht nur uns Hardcorefans. Und das trotz einer zeitgleichen großen Kunkurrenzveranstaltung in Potsdam.
    In Gesprächen vor und nach den Shows wurde heftigst diskutiert, verglichen, bewertet und bewundert. Das Publikum war fasziniert und in hervorragender Stimmung. Und auch der abschließende Verkehrsstau gehörte für eine Veranstaltung dieser Größe einfach dazu.

    Es gibt nicht viele Firmen in Berlin und Brandenburg, die solche Shows wie gestern abliefern können. Vielleicht sollte man die lokale Beschränkung der Teilnehmer im nächsten Jahr auf bundesweite Firmen lockern - wenn es denn eine 2. Potsdamer Feuerwerkersinfonie geben sollte. Angesichts der großen positiven Resonanz und der kompakten Gestaltung dieser Veranstaltung erscheint mir das jedenfalls als sicher und in keiner Konkurrenz z.B. zum Wettbwerb in Hannover stehend...

    Vielen Dank an den Veranstalter und alle teilnehmenden Firmen!
    Gruß und Schuss
    Markus von FEUERWERK.net
     
  11. Zu pyros ausführungen kann man ja nicht mehr viel sagen, eine tolle Veranstaltung mit vier
    völlig unterschiedlichen Feuerwerken.
    Hoffendlich entwickelt sich daraus eine lange Tradition, gerne auch mit mehr als vier Firmen ;-)).
    Das alle vier Feuerwerke ein gleiches Budget hatten ist allerdings schier unglaublich.
    Währe ja ein arger Wettbewerbsnachteil für die kleineren Firmen, oder haben da die grossen ein wenig mehr draufgelegt??
    Ist die Grösse des Budget's eigentlich ein Geheimniss?
    Würde mich mal brennend interessieren wie teuer mein nächster Geburtstagswunsch dann wirklich ist ;-)).

    In froher Erwartung auf eine nächste Sinfonie,
    Cakebox
     
  12. Ob die "Großen" beim Material draufgelegt haben, kann ich nicht sagen - ich kenne deren Einkaufspreise nicht...
    Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die Verkaufspreise der beiden Feuerwerke nach außen hin deutlich über dem BUGA-Budget liegen und auf Arbeitslohn/Gewinn gestern verzichtet wurde... Aber auch das war bei den kleinen Firmen evtl. nicht anders.

    Markus von FEUERWERK.net
     
  13. Tja, bei den "Großen" ist doch anzunehmen, dass die doch bessere Einkaufspreise haben und daher auch etwas mehr Material verwenden konnten.

    Ausschlaggebend ist hierbei sicherlich auch die verwendete Technik (Zündsysteme). So wird z.B. Frank Butzke mit seinem "manuellen" Zündsystem bei weitem nicht so synchron und so viel verballern können wie z.B. Flash-Art !

    Ich denke, jeder hat sein Bestes gegeben und hoffe, alle zeigen uns "das nächste Mal" ein ebenfalls wundervolles Event ! Ich war begeistert !

    Boris
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden