Besucher "Bio-Feuerwerkskörper"?

Dieses Thema im Forum "Kurze Fragen, schnelle Antworten" wurde erstellt von Ratlos :), 11. Nov. 2010.

  1. #26 Gipsbombe, 13. Nov. 2010
    Zuletzt bearbeitet: 13. Nov. 2010
    Adnan, jetzt tu doch mal ein bisserl langsam.:joh:
    Ich bin z.B. auch so ein Umweltheini! Was sagste nu??
    Diese "Mittelmenschen" die Du oben ansprichst haben mit Umweltschutz nix, aber auch scho glei goarnix am Hut.
    Da gehts nur darum, dem "bösen" Nachbarn eins auszuwischen, oder schlicht und ergreifend um Neid.
    Und ja, das Auto ist per se nicht "böse", aber dessen überbordende Nutzung. Es gäbe nämlich oftmals Alternativen, aber viele Menschen sind einfach zu faul dazu darüber nachzudenken, und diese zu verwenden.
     
    B!zzY gefällt das.
  2. Bei Solaranlagen bekommt Du KEIN Geld vom Staat. Der Staat hat alle Bürger gezwungen, einen Solar-Pfennig (oder wie sie es nennen) zu bezahlen (je kw/H) und tut dann "grosszügig" so, als ob er Dich fördert wenn Du ne Solaranlage aufs Dach nagelst.
    Oder kurz: wir alle bezahlen diese Fördergelder, der Staat aber verteilt mitunter KEIN Geld. Wie ich das nenne verkneife ich mir hier - sonst werde ich gesperrt.

    Gruss

    Adnan

    PS: ansonsten stimme ich Dir zu - abgesehen von Auto und Luxusleben
     
  3. Naja, alleine dadurch, daß Du Fan von Feuerwerk bist kannst Du kein solcher Iltisstinker sein ;)
    Und wenn Du richtig liest - ich bin auf für einen vernüftigen Umgang mit unserer Natur. Aber ein Grüner bin ich niemals nicht, nein, nein, nein. Denk ich an Claudia krieg ich Stresspickel... :mad: :blintzel:
     
  4. Adnan,

    ich hab mich mit "Staatsknete" auf die seinerzeit angesetzte Subvention des Aufbaus von Photovoltaik und Solarenergieanlagen bezogen.
     
  5. Nunja, nicht jeder muß ja auch gleich furchtbar "empört" sein:D.
    Man kanns auch dezenter rüberbringen:blintzel:
    Und nicht jeder der sich als Umweltschützer outet, steht auf Grün-"Roth";).
    LG,
    GB
     
  6. Ich auch - das ist keine Subvention. Das soll Otto Normalo GLAUBEN
    Aber tatsächlich gibt es auf jede KW/h eine Abgabe, diese finanziert die "Subvention".
    Also kurz gesagt: Du hast 10.000kw/h-Verbrauch und zahlst (fiktive Werte!) 2500 Euro dafür.
    In den 2500 Euro stecken 150 Euro EEG-Abgabe.
    Und diese 150 Euro kommen in den Topf der "Subvention". Es ist also eine DIREKT abgabenorientierte Umlage.
    Die Stromerzeuger haben diesen "Aufschlag" ja zu 100% weitergegeben.

    Subvention ist was anderes.

    Es überrascht mich, daß Du Dich da hast täuschen lassen. ;)

    Sollte ich noch erwähnen daß der Staat mehr Geld bekommt als er ausschüttet? :blintzel:
     
  7. Kein Problem - bin ja selbst Umweltschützer, zumindest verstehe ich mich so. Trotzdem hab ich ne Klimaanlage im Haus - weil Umweltschutz muss ja nicht heissen daß ich nachts nicht schlafen kann.
    (daß diese pösen Teile einen höheren Wirkungsgrad im Winter beim Heizen besitzen als meine ach-so-tolle-Luftwärmepumpe macht es den Umweltfanatikern im Bekanntenkreis etwas schwer, sich über die 10kw/h-Anlage zu ärgern.

    Jetzt - also wenn es kühl wird - schalte ich in allen Schlafzimmern kurz die Klima an und sofort (ja, sofort - nicht nach 3h Fussbodenheizung auf Voll-Last schalten, okay übertrieben ;)) haben es die Kinder und wir warm.

    Im Sommer bin ich dann zwar Umweltsau - aber lieber schwitze ich nicht - und als Kernenergiebefürworter müssen sie dann in Neckarwestheim 3 Brennstäbe mehr reinschieben :D)

    Okay, ich schweife ab

    Aber Claudia - tsja sagen wir so - je weniger man von ihr merkt, desto besser.
     
  8. hä ? :dontthinkso:

    Naja, ich würde sagen Lobbyismus zahlt sich (leider) in unserer Demokratie aus. Hier sollte vielleicht einfach mehr investiert werden. Denn wie du schon geschrieben hast, Pyrotechnik interessiert nur einen marginalen Teil der Gesellschaft und grade deswegen wäre eine professionelle Lobby von Seiten der Importeure wichtig. Aber gut, wer hier den Großteil aller Arbeitsplätze gestrichen hat, dem gehen halt die Argumente aus.

    Ist das nicht der Grundgedanke von Umweltschutz ? Wenn man die Ressourcen die einen umgeben schonend nutzen will, läuft es doch zwangsläufig darauf hinaus, dass man mit seinen Bedürfnissen als Mensch manchmal hinten angestellen und
    überdenken muss (zB auch ob man in unseren Breiten wirklich im Sommer ne Klimaanlage an haben muss).

    Wie gesagt, dass die drei alten Fledermäuse plötzlich so wichtig sind ist nur der Tatsache geschuldet, dass man vorher nicht schonend mit seinen Fledermausbeständen umgegangen ist. Und wenn man bei jeder Abwägung zu dem Entschluss kommt, dass die menschlichen Bedürfnisse wichtiger sind, kann das kein effektiver Umweltschutz sein.

    Lass doch einfach mal diese unsportlichen Diffarmierungen hier. Ich bin jetzt hier wirklich schon lang dabei und weiß, dass du anscheinend gern polarisierst. Aber diese ewige Hetze gegen eine gewisse Politikerin (man muss sie nicht mögen) und Menschen deren Erscheinungsbild nicht ganz dem gesellschaftlichen Mainstream entspricht, macht es mir wirklich nicht einfach deine Beiträge hier gerne zu lesen. Man soll es nicht für möglich halten, aber es gibt hier im Forum sicherlich ein paar Menschen, die sich durch deine pauschalen Beleidigungen angegriffen fühlen. Mir ist es ehrlich gesagt manchmal ein Rätsel, warum die Mods hier sowas durchgehen lassen.

    Im übrigen meinte ich die GRÜNEN Politiker, ebenso wie die Spitzen der Umweltverbände, als ich davon sprach, dass diese Leute Profis sind und keine Spinner. An der Basis mag es die sicher geben, aber du glaubst doch nicht im Ernst, dass das die GRÜNEN-Wähler alle, wie du sagst, im Wald leben oder ?

    Mag sein, aber auch die Kernenergie wird aus Steuergeldern subventioniert. Was ich persönlich, angesichts der Endlagerungsproblematik viel fragwürdiger finde.
     
    Werner gefällt das.
  9. Nun - da wir hier nicht in einem Politikforum sondern im Feuerwerkforum sind ging und geht es mir mit übersteigerten Bildern um eine Verdeutlichung der entsprechenden Positionen

    Wenn Du den Begriff "Iltisstinker" liest - fühlst Du Dich angesprochen? Nur dann könnte es eine Beleidigung sein. Ältere Menschen wissen, was damit gemeint ist, es ist natürlich ein Clichee - jedoch weiss jeder wer oder was gemeint ist.

    Was die Klimaanlage betrifft - wenn ich eine brauche (und ich brauche sie - sie läuft oft und lange - na und? Geht dem Ökofanatiker das virtuelle Messer in der Tasche auf, weil jemand was anders macht als Du es gerne willst? - Genau den Punkt meinte ich. Gutmenschler wollen bestimmen was für andere "notwendig" ist. Hier ist es die Klimaanlage (nicht im Auto, im Haus) - daß für mich die Klimaanlage im Sommer extrem notwendig ist weil ich höhere Temperaturen (ab 20 Grad) nicht mag und bei schwülwarmer Nacht nicht schlafen könnte ist dem Ökofanatiker egal) dann muss mir das madig gemacht werden. Genau diese Einstellung kritisiere ich und fasse sie unter "Iltisstinker" zusammen.

    Und diese Personengruppe ist eben auch sehr oft GEGEN Feuerwerk (um den Bezug aufrecht zu erhalten).

    Was den Lobbyismus betrifft - nun ja, die "rettet den Steinwurm"-lobby ist ja auch nicht gerade unbedeutend - so gesehen schwingt das Pendel ja in alle Richtungen.

    Und Umweltschutz ist meiner Meinung nach immer auch Menschenschutz. Und eine Umgehungsstrasse die 3 Steinwürmer zwingt, woanders hinzugehen (heisst ja nicht, daß man sie tötet) ist eben meiner Meinung nach wichtiger.

    Was das Thema EEG-Subventionen betrifft - Du hast es scheinbar nicht verstanden. Mir ging es nicht darum, welche Subventionen wohin gehen, sondern daß es GARKEINE Subvention ist. Es ist eine Umlage - alle zahlen für den Strom 1 Cent mehr. Nix Subvention

    Ansonsten bin ich natürlich Kernenergiebefürworter - WEGEN des CO2. Weil Kohle und Gas da nicht ganz so toll sind. Aber das ist wirklich kein Thema fürs Feuerwerkforum

    Im übrigen - wenn Du Umweltschutz so ernst nimmst wie Du hier schreibst dürftest Du wegen Giftstoffen und Feinstaub ÜBERHAUPT kein Feuerwerk zünden.
    Bist Du so konsequent?
     
  10. Um nochmal auf die Kernfrage zurückzukommen, wäre es wohl sinnvoll, bestimmte farbgebende Zusätze durch "harmlosere" Zutaten zu ersetzen.
    Und da habe ich meine Zweifel, daß das überhaupt möglich wäre, wenn man außer den Farben helles Lila (Kalium), Gelb (Natrium) oder Weiß, noch andere erzeugen möchte.
    Deshalb meine nicht ganz ernste gemeinte Idee mit den LED-Leuchtkugeln;)
    LG,
    GB
     

  11. Bin ja kein Experte in Sachen Chemie- aber ich unterstelle mal daß die Hersteller schon längst "unproblematischere" Stoffe zum Einsatz gebracht hätten, wenn es denn welche gäbe. Soweit ich es verstehe wurden besonders kritische Stoffe schon substituiert.

    Das mit den LED-Leuchtkugeln wäre eingentlich ganz witzig - ne Fallschirmbombe mit LED_Lichterketten... nur hinsichtlich des Labels "Öko" oder "Umweltfreundlich" gibt es dazu dann ne glatte 6

    Es wäre aber schön wenn unsere Chemikerasse hier mal was dazu schreiben könnten.
    Weil - vielleicht sind ungiftige Stoffe (Biolabel) ne Marktlücke?
    Quasi ne Reformhausvariante?
    Man stelle sich die TDV vor - einmal die klassische und einmal mit "blue efficency"... werbetechnisch würden viele die - natürlich teurere - Variante mit Ökolabel nehmen. ;)
     
  12. Ja nee, is' klar, Adnan. :D

    Bei den Farbgebern ist man an gewisse im wahrsten Sinne des Wortes elementare Zwänge gebunden. Potential für eine umweltfeundlichere Zusammensetzung von Leucht-, Funken- oder Knallsätzen gibt es aber reichlich, ein gutes Beispiel ist das allgegenwärtige Crackling. Sätze für Crackling (Microsterne) basieren üblicherweise auf Schwermetallverbindungen (z. B. Bleioxid oder Bismuttrioxid), die ja bekanntlich für Lebewesen und Pflanzen aller Art nicht gerade gesundheitsfördernd sind. Zwar gibt es Alternativen, aber da sich die ernsthaften Versuche, die Schwermetalle abzulösen, bisher in Grenzen gehalten haben, sind diese noch nicht sehr ausgereift bzw. haben einen höheren Herstellungsaufwand zur Folge, was angesichts der heutigen Preistreiberei für die Hersteller und Importeure nicht erstrebenswert ist.
     
  13. Hm, zum Nebenthema:
    naja, man kann FÜR Umweltschutz sein und FÜR Kernenergie... nicht immer eindimensional denken :)
    Und die Klimaanlage wird durch die (hohen) Stromkosten bezahlt - welchen ich über Lichtblick beziehe... leider sind die so vernagelt was Kernenergie betrifft - aber immerhin ohne Kohle, Öl oder Gas. Dafür fliege ich nicht in den Urlaub, man könnte ja mal gegenrechnen, wieviele kw/h ich verbrauchen kann für 1x Fuerteventura hin und zurück...

    Was die Chemie betrifft: klingt so, als ob es mögich wäre, aber zu teuer? Oder ist es Desinteresse, weil ja das "giftige Zeugs" so schön funktioniert?

    Wäre ne echt interessante Möglichkeit, werbetechnisch betrachtet.

    Wie übrigens der Naturschutz der Feuerwerkerei in die Quere kommen kann sieht man ja am Alu-Treiber.
    Aus Umweltschutz ist es begrüssenswert, wenn keine ALU-Treiber für Raketen eingesetzt werden, aus Feuerwerkersicht hingegen nicht, da diese wesentlich besser sind als die umweltfreundlicheren Varianten

    Gleiches gilt wohl auch (bin mir nicht so sicher) bei den Heulern... damals waren die mit blauer(?) Plastikkappe besser als die ohne... oder irre ich mich hier?
     
  14. Ack, kurz für "acknowledge", zu Deutsch soviel wie "Zustimmung, Bestätigung". :winki:
     
    D-Böller gefällt das.
  15. Das grundsätzliche Problem der Kernenergie (zu hohe Kosten, hohes Risiko und vor allem die Frage der Endlagerung von jahrhunderte- oder jahrtausendelang strahlendem Müll) kann nicht durch das laue Argument gekontert werden, Atomkraftwerke würden kein oder nur geringe Mengen CO2 ausstoßen. Das ist etwa so sinnvoll wie die Werbeaussagen mancher Getränkefritzen und Safthersteller, die ihre pappsüßen, von jedem Gesundheitsberater kritisch betrachteten Zuckersuppen doch tatsächlich als "völlig fettfrei!!!!" bewerben.

    Gerade weil ich nicht eindimensional denke, halte ich Atomenergie für problematisch. Ich bin in dieser Hinsicht kein Totalverweigerer, aber die Antworten auf die o. g. offenen Fragen (Kosten, Endlagerung, usw.), die mir Energiefirmen und Politik bisher gaben, sind absolut unzureichend. Das ist keine Sache einer wie auch immer gearteten politischen Haltung, sondern schlicht und einfach eine Frage des gesunden Menschenverstandes.

    Wie gesagt, Ansätze dieser Art gab es durchaus schon im Kleinfeuerwerksbereich, möglicherweise war die Sache aber zu jener Zeit (80er) noch nicht so aufm Radar der Leute, als daß man in dieser Hinsicht als Hersteller hätte punkten können.

    Ob das heute funktionieren würde, ist aber auch nicht sicher. Über Umweltschutz wird viel geredet, aber in der Umsetzung hapert es, und wenns ans Bezahlen geht, wirds zappenduster. Hier fehlt es m. E. an der Einsicht, daß wir als Verbraucher sehr wohl Veränderungen herbeiführen könnten, wenn wir nur wollten, nur sind wir halt oft zu bequem dazu. Ich nehme mich da auch nicht aus, man ist ja auch nur ein Mensch.

    Der Vorteil von Treiberhülsen mit Endstücken aus Alu liegt eher in der Produktion als in der Anwendung der fertigen Rakete, die Dinger sind nicht wirklich besser als Treiber aus reiner Pappe. Von der Performance her könnte man auf Alu gut und gerne verzichten. Allerdings müßte man dazu erstmal den Maschinenpark umrüsten, und das ist leichter gesagt als getan.
     
  16. Wirklich?
    Mir war so, daß die Papphülsen schlechter seien, eher reissen könnten usw.
    Oder warum schwärmen sonst alle Raketenfans von den tollen Treibern aus Alu?

    Gruss
    Adnan M.
     
  17. Richtig, aber ein bisschen Fingerspitzengefühl hat noch keinem geschadet.

    Jaein.
    Nein, denn ich sehe nicht aus wie ein Iltis und stinke nicht. Außerdem wähle ich nicht GRÜN.
    Ja, denn ich würde einen nicht geringen Teil des GRÜNEN Programms unterschreiben. Außerdem nenne ich einige dieser Menschen die du als "Iltisstinker" bezeichnen würdest meine Freunde, weshalb ich mich natürlich indirekt angegriffen fühle.
    Ganz davon abgesehen, geht es hier doch nicht um mich. Wenn man einer Person den Namen eines niederen Säugetiers gibt und ihm mangelnde Hygiene unterstellt ist das eine Beleidigung, Punkt. Ich denke wir haben alle ein Interesse daran, dass sich hier alle Menschen wohl fühlen und über Feuerwerk diskutieren können, unabhängig von ihrer politischen Ideologie. Du trägst mit deiner Rhetorik nicht dazu bei.

    Da ich nicht nachempfinden kann, wie sehr dir Temperaturen über 20°C wirklich zusetzen und ich mich wirklich nicht in deine Privatsphäre einmischen möchte, werde ich dich nicht dafür verurteilen ob und wie lange deine Klimaanlage läuft. Nach meiner Erfahrung kommt man jedoch sehr viel leichter ohne gewisse Aspekte unseres luxuriösen Alltags aus, als man denkt. Aber zu diskutieren ob ein Mitglied von Feuerwerk.net nun wirklich eine Klimaanlage braucht oder nicht ist natürlich PillePalle, also lassen wir das.

    Glaub ich gern. Auch ich habe mehr als genug Erfahrung mit intoleranten Mitbürggen wenn es um Feuerwerk geht. Nach meinen Erfahrungen sind das aber meist eher konservative Menschen einen gewissen Alters die sich durch Feuerwerk belästigt oder bedroht fühlen. Der "Iltisstinker" von nebenan hat nichts dagegen. Ist das nicht auch deine Erfahrung ?

    Zum Glück ! Bis die Umweltbewegung es geschafft hatte sich politisch zu organisieren schwang das Pendel nämlich ziemlich einseitig in Richtung "Menschenschutz" ! Auch heute sind Wirtschaftsverbände besser organisiert als Umwelt- und Sozialverbände, weil sie einfach größeres Kapital für Lobbyarbeit aufbringen können. Lobbyismus in seiner jetzigen Form ist daher m. E. politische Wettbewerbsverzerrung.

    Nach allem was ich über deutsches Bau- und Planungsrecht weiß (und das ist garnicht mal so wenig), steht einer Umsiedlung von gefährdeten Arten nichts im Wege so lange ein adäquater Ersatzlebensraum vorhanden ist und der Transport nicht zu gefährlich für die "letzten drei Steinwürmer dieser Erde" ist. Nur ist das leider meistens nicht so einfach (wir haben ja den Rest des Steinwurm-Lebensraums schon lange vorher zerstört). Was ich damit sagen will ist einfach, wer Jahrelang nur auf die Belange des Menschen geachtet hat, muss irgendwann Einschnitte hinnehmen und der Natur (unserer Lebensgrundlage) den Vortritt lassen. Natürlich kann das schmerzhaft sein und teilweise skurril aussehen. Doch je früher und konsequenter man das tut, desto besser.

    Mag sein, dass ich vielleicht ein bisschen genauer hätte lesen sollen. Letztlich kommt es aber doch aufs gleiche raus: Wir müssen unsere Energieversorgung (neben den Abnahmekosten) selber mitfinanzieren. Das ist doch auch bis zu einem gewissen Grad okay so. Der Grund warum ich auf die Subventionierung der Kernenergie hingewiesen habe ist, dass hier oft versucht wird so zu tun, als bedürfte diese keiner Subventionen.

    Auch die Kernenergie erzeugt CO2 Ausstoß, etwa durch das Hernkarren des größtenteils auf anderen Kontinenten liegenden Urans. Und wie mondfeuer schon treffend beschrieben hat, das Endlagerungsproblem überwiegt für mich deutlich den kurzfristigen Gewinn eines eventuell verringertem CO2 Ausstoß.

    Der Unterschied ist für mich: Beim Feuerwerk gefährde ich keinen Steinwurm, sprich, ich füge dem Ökosystem keinen signifikanten Schaden zu. Außerdem sind Tiere und Pflanzen anpassungsfähiger an kurzfristige Störungen angepasst als man lange gedacht hat. Manche Arten sind sogar mittlerweile auf den Einfluss des Menschen angewiesen um weiter zu existieren (gut, ich rede hier nicht von Feuerwerk).

    Der Ausstoß von Feinstaub und eventuell nicht ganz so umweltverträglichen Chemikalien durch mich an Silvester ist m. E. im Gesamtkontext betrachtet minimal und zu vernachlässigen. Die Natur verkraftet das nach meiner Einschätzung LOCKER. Ich würde mich allerdings darüber freuen wenn es darüber mal ein paar verlässliche Zahlen gäbe denn interessieren tut mich das natürlich schon. Bevor man Feuerwerk aus Klimaschutzgründen verbietet sollte man allerdings eher das Heizen mit Holz sowie die Osterfeuer untersagen, das Vegetariertum in der Verfassung festschreiben und in den Entwicklungsländern den Wanderfeldbau und den Reisanbau verbieten.

    Daher halte ich, wie gesagt, Einschränkungen der Pyrotechnik aus Umweltschutzgründen für überzogen. Hier sind wir auf der selben Seite !
     
  18. Hehe, Du bist immerhin intelligenter als ich - zumindest was das zitieren betrifft :)
    Daher schreib ich von oben nach unten runter :)
    1.) "Beleidigtsein" wegen "Iltisstinker". Nun ja, Fremdbeleidigtsein geht nicht - auch fremdschämen ist sinnfrei. Wenn Du also gar keiner dieser "Iltisstinker" bist brauchst Du nicht "betroffen" zu sein.

    2.) Der Iltis ist KEIN niederes Säugetier - er hat nur einen extrem unangenehmen Geruch (für Menschen-Nasen). Und die "Iltisstinker" sind eben Menschen, die durch mangelnde Körperhygiene, lange Haare und bestimmten Forderungen (Freie Liebe, Rettet den Steinwurm, Nachrüstung nein, Kernkraft nein, Technik - bloss nicht, zurück in die Steinzeit) aufgefallen sind. Der Begriff subsumiert bestimmte - zu 99,9% bei grünen oder noch radikaleren Organisationen aktiv werdende Menschen.

    3.) Wie Du schreibst - Du kannst es nicht nachvollziehen, daher sind jedwede Kommentare dazu blödsinnig :) Da hast Du tatsächlich recht

    Was das luxeriöse Leben betrifft - Feuerwerk ist wahrlich Luxus - warum verzichtest Du nicht drauf?

    4.) Pendel Lobbismus: Nun - man kann es gut finden oder auch nicht. Wenn man wegen einer solchen "Steinwurm-Lobby" weitherin 18-20.000 Fahrzeuge am Tag erleiden muss sieht man es wohl anders (ich selbst wohne glücklicherweise so, daß mich der Strassenlärm nicht treffen kann) Es ging ja auch nur um die Aussage "böse Lobby" - das stimmt nur, wenn man eindimensional argumentiert.

    5.) Noch mal, Kernenergie wird auch subventioniert - so wie alle anderen Energieformen auch. Nur eben nicht die Solaranlage auf dem Dach :) Wenn schon Beispiele, dann bitte richtige.

    6.) CO2-Bilanz. Das Argument ist aber schwach. Wenn wir das "herankarren" von Kohle, Gas, Öl oder den Abbau nehmen - oder auch die Nebenprodukte bei der Herstellung moderner Solar- oder Windkraftanlagen, dann wird man schnell sehen daß Kernenergie immer noch mit die beste Energiebilanz hat. Das weisst Du auch - nur - wie viele Gegner willst Du halt einfach möglichst "alles" schlecht machen. So schadest Du nur Deinen Argumenten. Ob man den bestehenden Müll noch um 1/3 erhöht oder nicht - spielt fürs Gefährdungspotentials des Mülls keine Rolle. Weil jedes Endlager wird immer auch die1/3 mehr Müll aufnehmen - eine Verseuchung - die als Kriterium herangeführt wird - ist ebenfalls gleich schlimm.
    Die Frage Kernenergie ja oder nein hätte vor 50 Jahren gestellt werden müssen. HEUTE spielt sie hinsichtlich des Mülls keine Rolle mehr. Im übrigen darf man es ja so sehen wie Du - oder mondfeuer - es sehen. Allerdings ist mein Standpunkt auch nicht falsch - ich gewichte anders. Wo Du "niemals nie, nein, nicht" rufst sag ich "kein Problem".

    7.) Das Ökosystem nimmt nicht dauerhaft Schaden beim Feuerwerk - das stimmt. Allerdings nimmt das Ökosystem Erde auch keinen Schaden wenn der Steinwurm es nicht überlebt. Die Geschichte der Erde ist voller "Genozide" mit Massenaussterben. Evolution bedeutet ja geradezu, daß mancher sich anpassen und weiterentwickeln kann und manch anderer nicht. So gesehen bleibt mein "Steinwurm" dann auf der Strecke, weil er sich nicht an die neuen Gegebenheiten (Umgehungsstrasse) anpassen konnte. Das kann nun nicht Dein Argument sein.
    Die Feinstaubbelastung ist natürlich ein Problem - die erreichten Werte sind enorm hoch. Und die verballerten Effekte voller ungesunder Stoffe - für Mensch UND Tier. Mir ist das recht egal, wer aber so wegen der Umwelt reagiert wie Du macht sich da ein klein wenig unglaubwürdig.
    Was die Abhängigkeiten vom Menschen betrifft -nunja, sagen wir mal so, der Steinwurm hat es dann eben nicht geschafft. Schade? ja . Aber soll man deshalb nich die Umgehungsstrasse bauen? Nein, natürlich baut man sie - wenn die Entlastung für die Menschen so gross ist wie im Beispiel benannt. Genau das werfe ich den Öko-Fanatikern (den Iltisstinkern) vor - die verlieren bei ihrem "Umweltschutz" das Maß aus dem Auge. Und statt den Verlust des Steinwurms zu akzeptieren und lieber die Themen wo eben nur die Profitgier dahintersteckt zu bekämpfen macht man - werbewirksam und die Geltungssucht befriedigend - beim Steinwurm die grosse Welle.

    8.) Deine Erfahrungen mit den Feuerwerks-"Feinden" sind nicht meine
    In 30 Feuerwerken dieses Jahr, 30 letztes und 25 im vorletzen habe ich folgende "Problemleute" getroffen
    a.) ältere Menschen, die einfach "dagegen" waren (keine politische Zuordnung möglich)
    b.) Frauen linksgrünen Anstrichs, die gerne mit Hund, die Notwendigkeit des Feuerwerks negierten und dazu motivieren wollten, daß man den ******* doch weglässt und lieber für X (irgend ein Elend in der Welt das mir am Otto vorbeipfeifft) spenden sollte
    c.) Iltisstinker, also Ökoterroristen, welche an die Tiere/Umwelt/Kinder/Pflanzen(!) denken mussten und deswegen das Feuerwerk total ablehnen und mich in eine Grundsatzdiskussion über den Kapitalismus bringen wollten (was ich dann schnell mit "Altöl ins Naturschutzgebiet schütten - prima Idee" abblocken konnte)
    d.) igonrante "ich will hier durch - haben Sie mich gefragt ob ich das erlaube - zeigen Sie mir mal Ihre Erlaubnis"-Typen, gerne mit Kippe im Mund. Diese waren die Majorität - wobei die Kombination aus d.) und b oder c.) am häufigsten vorkommen.

    irgendwelche "Konservativen" kamen vor einem Feuerwerk nie - jedoch hatte ich dieses Jahr 1x das Erlebnis daß eine Frau (wohl konservativ) mit Vaddern im Schlepptau (im Nachthemd!) nach dem Feuerwerk wütend an die Absperrung kam und sich über den Lärm beschwerte - sie rief die Polizei, die sagte ihr alles sei in Ordnung und dann dackelte sie wieder ab - Vaddern der kein Ton gesagt hatte, im Schlepptau hinterher.

    Weiss ja nicht, wie viele Feuerwerke Du so unterm Jahr abbrennst und ob in Deiner Ecke die Konservativen häufiger vorkommen - was ich aber - es sei denn in Bayern - stark bezweifeln würde.

    Wer als Öko überzeugt ist muss gegen Feuerwerk sein. Wer konservativ ist kann gegen Feuerwerk sein (wobei Feuerwerk dann nur ein austauschbares Hobby eines Menschen benannt werden kann)

    Willst Du das leugnen?
     
  19. Sei nicht albern und hör auf dich aus der Verantwortung zu stehlen. Wenn ich jemanden aus deiner Familie oder Freundeskreis beleidige kannst du mir nich erzählen, dass du das in Ordnung findest.
    Und nochmal: Es geht hier nicht um mich, sondern um den generellen Umgangston im Forum. Wenn du deine Meinung auch sonst im Alltag so extrovertiert und provokant vertritts, schön. Aber deine persönlichen Abneigungen gegen gewisse Menschen oder Personengruppen gehören einfach in der Form nicht hier her.

    Als ich niedere Säugetiere schrieb war das nicht als biologische Klassifizierung sondern eher im Sinne von "beschränkt in Warnehmung und Intelligenz" gemeint. Naja, sei's drum.
    Abgesehen davon finde ich es fast amüsant wie du so viele schöne Klischees in einen Topf werfen kannst. Ich frage mich wie viele Menschen du wirklich kennst auf die das alles zutrifft. Ich kenne eine Menge Leute die gegen Nachrüstung, Kernkraft und für den Steinwurn sind (mich eingeschlossen). Viele von denen wählen GRÜN, manche von ihnen haben lange Haare. Keiner von denen stinkt, lebt in polygamen Verhältnissen und lehnt technischen Fortschritt prinzipiell ab. Du musst wirklich Pech haben wenn du dich häufig mit Menschen umgibst auf die das alles zutrifft ! Ach ja, dass DIE GRÜNEN noch nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden ist mir auch ein Rätsel...

    Wer hat denn hier etwas von böser Lobby geschrieben ? Ich habe mich lediglich gefragt warum die Feuerwerksindustrie so eine schwache hat. Allerdings stehe ich Lobbyismus an sich skeptisch gegenüber denn er widerspricht gewissermaßen dem Grundgedanken von Demokratie. Das gilt aber für jegliche Form von Interessensvertretung, sei es ökonomisch, ökologisch oder sonstwas.

    Gut. Woher kommen denn die Subventionsgelder für Kernenergie (können von mir aus auch Kohle, Erdgas, etc. nehmen) ?

    Stimmt, auch Wind, Solar usw. sind nicht CO2 frei. Das habe ich aber auch garnicht behauptet. Dass Kernenergie die beste Energiebilanz hat mag auch sein, absolut gesehen verursacht Kernenergie jedoch mehr Emissionen als Windkraft, Solarenergie, etc. Willst du das bestreiten ?

    Genau und noch 1/3 mehr und noch 1/3 mehr Müll, usw. Frag mal deine Kinder wie die das finden. Nach der Logik können wir ja dann auch ruhig weiter Atombomben bauen. Nur weil man sich vor 50 Jahren falsch entschieden hat, kann man sich jetzt nicht aus der Verantwortung stehlen.

    Doch ist es, denn menschliche Umweltzerstörung ist kein evolutionärer Prozess. Der vergleich hinkt gewaltig. Unabhängig davon ob der Steinwurm nun eine Schlüsselrolle im Ökosystem spielt oder nicht verdient er den gleichen Respekt den man anderen Bestandteilen der Schöpfung entgegenbringt. Letzteres ist übrigens eine sehr christlich-konsevative Sichtweise und hat nichts mit "linkem dagegen sein" und "Ökofanantismus" zu tun.

    Feinstaub ist in erster Linie ein gesundheitliches Problem und mit Blick auf den globalen Klimawandel mit Sicherheit zu vernachlässigen. Wie gesagt, ich hätte großes Interesse an einer wissenschaftlichen Studie darüber. So lange es die nicht gibt können wir hier lange über das Für und Wider mutmaßen.

    Hier stimme ich dir im Bezug auf Feuerwerk zu, im Bezug auf den Steinwurm wie gesagt nicht.

    genau die meinte ich mit älter und bürgerlich bis konservativ. Das sind mir die schlimmsten, denn die haben nicht mal einen Grund warum sie dagegen sind. Das, genau wie die Angewohnheit einfach drauf los zu schreien und mit der Polizei zu drohen, machen eine vernünftige Diskussion nicht möglich.

    Und genau so verhälst du dich hier auch. Kein Wunder, dass man mit Akzeptanzproblemen bei diesen Menschen zu kämpfen hat. Was die Spendengeschichte angeht, auch da habe ich eine etwas andere Meinung, aber wenn wir hier noch ne Entwicklungspolitische Diskussion aufmachen sprengt das wirklich den Rahmen.

    Und abschließend:

    Ja, will ich. Ich finde es fast schon beeindruckend in welchen schwarz-weiß Kategorien manche Menschen denken.
    Ganz einfach: Ich schrieb, dass man sehr wohl ohne Luxus leben kann. Muss man aber nicht. Ich könnte notfalls auch auf Feuerwerk verzichten, aber es ist mein ganz persönlicher Luxus den ich mir einmal im Jahr gönne. Abgesehen davon, achte ich schon darauf, dass ich mich in meinen Möglichkeiten umweltschonend verhalte. Ich finde mich daher kein Stück unglaubwürdig.
    Nach deinem Verständnis müssten alle Menschen die Umweltschutz ernst nehmen bei jedem Schritt den sie tun darüber nachdenken ob er auch umweltverträglich ist. Dafür bin ich zu sehr Realist. Und deswegen passe ich auch nicht in deine Ökoterroristen-Schublade.
     
  20. Um die Kernfrage....nochmal....zu...b...zu...alle...weißnich...aber...so...genau...
    ...ach was solls[​IMG]
    ...freut Euch auf den Nikolausi
     
  21. Geiler Smiley :) wo kriegst Du die denn immer her?
     
  22. Klick mal drauf, da kommt die Adresse bzw. Seite dann automatisch.
     
  23. Feuerwerk ist im Naturschutzgebiet ist einfach vrechtlich verboten und das auch aus gutem Grund. Das hat nix mit den GRÜNEN zu tun. Und dann auch noch schön aus der Bildzeitung, naja...

    Jo Gipsi, da hast du recht. Ich wollte hier auch keine ewig lange Diskussion über den Sinn und Unsinn von Kernenergie, Klimaanlagen und Umweltschutz im allgemeinen anzetteln, sondern mal n gutes Wort für die bösen Ökos einlegen.

    In diesem Sinne,

    guten Abend !
     
    B!zzY gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden