BVPK Cat2 - Details zu den Sicherheitsabständen und Durchsetzung

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von Adnan Meschuggi, 7. Jan. 2009.

  1. Überleg Dir doch mal.
    Auf der Batterie steht (völlig willkürlich) 30m Sicherheitsabstand.
    Person X zündet die Batterie vor seiner Haustür.
    Batterie kippt um, trifft Person Y, diese verliert ein Auge und wird taub.
    Der Abstand zur Person war weniger als 30m.

    Was glaubst Du wird passieren?
    Meinst Du X kann sich da rausreden? Keine Chance. Warum?
    Weil immer wenn etwas passiert der Abstand zu gering war. Einzig wenn es wirklich ein Abpraller und eine Fehlcharge war (sprich in China haben sie 4xsoviel Material reingekippt) und der Treffer auf 40m war, hast Du "nur" eine Körperverletzung am Hals. Da gibt es kein "Aussage gegen Aussage".
    Du schiesst, jemand wird verletzt, Du bist schuld. Das ist auch jetzt schon so. Der Unterschied: jetzt könntest Du Dich rausreden, weil Du es "nicht gewusst" hast (also kein grobe Fahrlässigkeit vorherrscht).

    Jeder Pyrotechniker hat immer mit dem Risiko zu leben - wenn Du alles richtig machst, sicherst den Abbrenner, hälst alle Abstände ein und eine doofe Murmel steigt höher, eine Windbö kommt, treibt das Teil in die Zuschauer und verletzt 3 Leute. Du bist dran. Trotzdem Du alles richtig gemacht hast. Das ist wohl ungerecht, aber Sicherheit geht vor. Immer.
     
  2. also ist man als zündler ein gebranntes kind :)
    auf gut deutsch " man ist so oder so am arsch"
     
  3. wenn was passiert? Definitiv.

    Es geht mir ja nicht darum, den Leuten den Spass zu vermiesen, sondern darum, daß die Unfälle möglichst gering bleiben bzw. wenn was passiert der Verursacher zur Rechenschaft gezogen wird.

    Ich wünschte mir ja auch eine Null-Promille-Grenze für den Abbrand von Feuerwerk...
     
  4. Zitat eines Schreibens der BAM an Mitglied Firecracker:
    ''Für Produkte der Kategorie III ist kein Fachkundenachweis zu führen, allerdings ist die Verwendung anzeigepflichtig und es muss eine behördliche Erlaubnis vorliegen (die detaillierten Anforderungen sind in der 1. SprengV sowie in der aktuellen Fassung des SprengG dargestellt). Pdf-Versionen dieser
    Vorschriften sind online auf der Homepage des Bundesministerium des Innern (www.bmi.bund.de/) kostenlos verfügbar.''

    Damit ist die alte - nicht mehr existente da keine Produkte am Markt - Kl 3 gemeint, oder soll die Genehmigungspflicht i.F.v. BEHOERDLICHER ERLAUBNIS:shocked::shocked::shocked: doch Bestandteil von Cat3 sein (ich meine jetzt bei Abbrennern ausserhalb dicht besiedelter Gebiete, das da z.B. Knallfeuerwerk genehmigungspflichtig ist, leuchtet sogar mir ein...)
    Bitte entschuldigt die Frage da sie ja etwas off topic ist:eek:
     
  5. Das bedeutet: Schein (ohne Kurs) + Anzeige der Feuerwerke
     
    motorpunk66 gefällt das.
  6. Okay, würde es dann auch wieder Feuerwerkskörper in Cat3 geben?
     
  7. Du sprichst ein m.E. wichtiges Thema an! Der übermäßige Alkoholgenuss am Silvesterabend dürfte in punkto Sicherheit (insbesondere in Verbindung mit Feuerwerk) das wahrhaft größte Problem sein, "zulöten" und Feuerwerk passen nicht zusammen!


    "Alkohol-VERBOT" ist aber absolut übertrieben!!!
    Ein Bier zum reichlichen Silvesterabendessen dürfte genau so wenig stören, wie ein kleines Glas Sekt um Mitternacht - so halte ich es jedes Jahr...,
    "trinken" kann man an den anderen 364 Tagen bzw. "nach getaner Arbeit" ab 1:00Uhr! ;)
     
  8. Alkohol und Feuerwerk vertragen sich nicht.
    Beim zünden oder aufbauen von Feuerwerk ... 0.0 o/oo. Kein Alkohol - KEIN Alkohol. Alles Andere ist inakzeptabel.
     
  9. Für "echte" Feuerwerker o.k., ich habe auf Arbeit auch Alkoholverbot.

    Glaubst Du aber, dass am 31.12. alle privaten Zündler vollkommen nüchtern bleiben...? :shocked:

    Ich glaube mit meiner starken Beschränkung bin ich eher eine seltene Ausnahme der Regel...
     
  10. Sie sollten. Das dem nicht so ist, ist mir durchaus klar - und das verursacht hunderte und tausende von Unfällen jedes Jahr.

    Wunderbar. Dann zieh die Beschränkung noch etwas weiter - und lass den Alkohol ganz weg.
     
  11. Sehe ich genauso, vor Zwölf gibts bei uns maximal ein Fläschchen Bier zum Essen dazu, ansonsten ist Nüchternheit beim Feuerwerken oberstes Gebot, das wird auch gegenüber unseren Gästen so gehandhabt - wer betrunken ist, kriegt kein Feuerzeug in die Hand, da gibts keine Diskussion.
     
  12. So ist das bei mir auch. Betrunkene sind sogar auf unserer Feier unerwünscht. Dadurch verringert sich die Zahl der Teilnehmer zwar deutlich, aber das ist mir egal. Enge Freunde stehen weiterhin zu einem.
     
  13. Genau das ist eben das, was ich breits mein(t)e!

    Absolut 0,00 Promille gibt es nicht, nüchtern nach 1 Bier auch nicht und zwischen (fast) nüchtern und betrunken besteht ein gewaltiger Unterschied!!!

    Mit einer Flasche Bier (Pils) zum reichlichen Abendessen um ca.19:00Uhr bin ich zwar nicht nüchtern, aber eben auch nicht betrunken.

    Bei sehr anspruchsvollen PC-Shootern erkennt man selbst, dass man ca. nach 2 Flaschen Export für den nächsten Level "zu langsam" bezüglich der erforderlichen Reaktion wird, dann kratzt man aber an Bereichen oberhalb der 0,8 Promille und die waren auch bereits früher zum Führen von Fahrzeugen unzulässig - absolut nachvollziehbar.

    Im Straßenverkehr bauen auch nicht DIE die meisten Unfälle, die zwischen 0,5 und der (ehemaligen) 0,8 Promille-Grenze liegen. :rolleyes:

    Die Gefahr geht hauptsächlich von Personen aus die "richtig" alkoholisiert sind, also unkontrolliert und durcheinander getrunken haben, somit die 1,0 Promille erreicht oder deutlich überschritten haben, dazu in Kombination mit Selbstüberschätzung und mangelnder Praxis/Erfahrung.

    Wenn man solchen "Experten" begegnet, auch gerade am Silvesterabend, dann wird einem schon etwas "mulmig", ich versuche mich da immer sehr weit fern zu halten.
    Diese "Klientel" versteht auch nichts mehr von Schutzabständen o.ä.!

    So etwas konnte ich dieses Jahr erstmalig seit vielen Jahren in der gesamten Umgebung nicht feststellen, zum Glück. Keine Keller-/Balkon-Parties mit lauthals schreienden besoffenen Leuten, auch keine umherstreunenden "Böller-Banden" - vielleicht wegen der klirrenden Kälte?
     
  14. Also Pyrotchnik und Alkohol is nicht. ENDE!!

    Egal ob Hobby oder Profi. Keine Ausnahmen !!
    Das ist der erste grundlegende Schritt und Ansatz mit pyrotechnischen Gegenständen zu hantieren.
    Erst wenn sich Jeder darüber im klaren ist das 0,0 gilt, erst dann, sollten wir über Pyrotechnik und Categorien diskutieren.

    Gruß Tom
     
    Adnan Meschuggi und Pyromaner gefällt das.

  15. 0,0 ist weder theoretisch noch praktisch machbar. Wer das ins Gesetz schreiben will hat eindeutig die Realitaet verkannt. Bereits ein Orangensaft, der ein paar Minuten offen war sorgt durch Gaerung fuer eine Blutalkoholkonzentration von ueber 0,05 Promille. Ein klein bisschen Zuckerhaltiges dazu gegessen zusammen mit viel Fluessigkeit und schon gaerts im Magen weiter und man ist schnell bei 0,1 Promille.

    Rein aus diesen physiologischen Zusammenhaengen ist eine Forderung nach 0,0 als abwaegig zu betrachten.

    Da es sich i.d.R. um reife Erwachsene handeln sollte, wuerde ich nur die Forderung aufstellen wollen, das sie sich nicht unter dem Einfluss von Alkohol zu befinden haben. Wenn wir schon einen Grenzwert brauchen, dann uebernehmen wir doch gerne den vom Autofahren. Warum sollten wir nun eine absolut nicht wissenschaftlich begruendete, neue Regelung einfuehren?
    Ich verweise weiter darauf, das jeder eigenverantwortlich handelt. Wer keinen Alkohol vertraegt, der hat halt nicht davor zu trinken. Wer mit einem Glas Bier zum Essen noch gut umgehen kann, der soll das gerne haben. Ich gehe einfach einmal davon aus, das jeder weiss, wo die Grenze ist, und wer das nicht kann, der riskiert sowohl beim Autofahren als auch beim Feuerwerk seine Gesundheit und die von Anderen.
     
  16. So schauts aus.

    Gemessen an meiner Körperfülle und "Trainingszustand" ist die Flasche Bier zum reichlichen Abendessen an Silvester gegen 18:00 Uhr absolut kein Thema. Damit lasse ich es aber bis zum Abschuß des allerletzten Krachers auch bewenden, hinterher gibts noch reichlich Gelegenheit zu Party und Hauwech.

    Die im Straßenverkehr gültige Regel ist erwiesenermaßen brauchbar und daher wohl auch für Feuerwerk absolut ausreichend.
     
    Athlon 63 gefällt das.
  17. Ihr weicht vom Thema ab.

    Die Aussage, dass Alcohol und Feuerwerk genauso wenig zusammenpassen, wie Alcohol und Autofahren.

    Schon was neues in Sachen Gesetz?
     
  18. Geduld. Sobald etwas bekannt wird, wird es sicher veröffentlicht... Fragen sind daher sinnlos ;)
     
  19. Hallo nochmals,
    Pyrotechnische Gegenstände in der Handhabung und kein Bier zum Essen vorher und keins danach!!

    Mit 0,0 meinte ich absolut kein Alkohol Konsum im Vorfeld und keiner danach.

    Kommt mir nicht mit Orangensaft und gärt im Magen!!!
    Es geht um Alkoholkonsum und pyrotechnische Gegenstände.

    Begründung:

    Sollte wann auch immer bei den Vorbereitungen im Vorfeld etwas passieren, oder beim Abbrand und die Polizei wird hinzugezogen, ein Bier im Vorfeld: Ende mit Schein, keine Versicherung, Staatsanwaltschaft etc. etc.

    Sollte nach dem Abbrand etwas passieren, z.B. Black shell gefunden und gezündet von Kindern mit verletzten!!!!
    Ist es ja schlimm genug.
    Alkoholisiert als Verantwortlicher CAT 3 Schein Inhaber, oder verantwortlicher Pyrotechniker Klasse 4.

    Ich möchte nicht in Eurer Haut stecken.

    Denkt mal drüber nach!

    Ich habe vom 29.12. 2008 bis 3.01.2009 nichts an Alkohol angerührt.
    Ich hatte ein Klasse 4 Feuerwerk SIlvester und hätte soo gerne mit angestossen, Ja um Mitternacht und Ja auch danach,
    nachdem ich mir sicher war, alles ist gut gelaufen.

    Trozdem: Entweder PTG und nix Alkohol,
    oder sein lassen und Bier zum Essen.

    Aber nicht heulen wenn was schiefgeht und hinterher alles im A.... und ein Leben lang bezahlen.

    Und BITTE hört auf vergleiche mit dem Strassenverkehr herbei zu zitieren!!!!!

    Pyrotechnische Gegenstände und Explosivstoffe werden im Strassenverkehr eben besonders gehandhabt GGVSE, ADR etc. etc.

    Diese Vergleiche haben hier nix zu suchen.

    Und ehrlich gesagt finde ich es ABSURD in einem Feuerwerksforum auch nur ansatzweise darüber überhaubt diskutieren zu müssen, ob es jemandem selbst überlassen ist, ob er ein Bier zum Essen trinkt und danach egal welche Art von Feuerwerk abbrennt, oder zwei Bier, oder wie schwer Jemand ist und ob und überhaubt.


    Alkoholkonsum (JA AUCH NUR EIN BIER) und PTG = Ziel verfehlt

    MFG

    Tom
     
    Adnan Meschuggi gefällt das.
  20. Aha. Es ist schön das du deine gefestigte Meinung darüber hast. Allerdings ins ein Forum für genau solche Diskussionen gedacht. Wo darüber die Meinung austauschen, wenn nicht hier? Und solche Aussagen wie 0,0 und damit Basta bringen dabei herzlich wenig.

    Wenn, dann sollte man das schon etwas differenzierter betrachten und entsprechend argumentieren. Das ist bei deinem Post aber leider nicht der Fall. Du scherst Scheininhaber, die ihr anzeigepflichtiges Feuerwerk (da Großfeuerwerk) auf einem Abbrenner mit entsprechender Versicherung abbrennen mit Silversterzündlern, die Klein- und Kleinstfeuerwerk verwenden über einen Kamm. Das finde ich doch recht unprofessionell.
    Natürlich geht auch von Kleinfeuerwerk ein nicht zu verachtendes Gefährdungspotential aus und ein entsprechend sorgsamer Umgang damit ist unbedingt notwendig. Großfeuerwerk dürfte aber eine ganz andere Dimension erreichen und entsprechend schärfere Sicherheitsvorkehrungen benötigen. Das schließt natürlich auch Alkoholkonsum mit ein. Insofern fände ich ein 0,0 Promill für Großfeuerwerk und z.B. 0,5 Promill für Kleinfeuerwerk gar kein schlechten Vorschlag.
    (Im übrigen, nur mal als Denkanstoß - viele Großfeuerwerke werden in Auftrag geschossen, es ist also Arbeit. Damit hat man nochmal eine zusützliche Verantwortung Auch andere Berufsgruppen sollten oder dürfen, aus welchen Gründen auch immer, während ihres Jobs kein Alkohol trinken)

    Man gewinnt leider immer mehr den Eindruck, dass in vielen Diskussionen der kleine Hobbyzündler vom großen Scheininhaber mit Basta Argumentation mundtot gemacht wird. So macht es keinen Spass zu diskutieren.
     
    Athlon 63 gefällt das.
  21. Bitte, macht keine Scheini vs. Nichtscheini Diskussion draus - denn das ist sie nicht. Und KWunderbar hat auch lediglich seine Ansicht der Sache kundgetan, die ändert sich sicherlich nicht damit, ob man einen Schein hat oder nicht.

    Also, bringt diesen Thread nicht auf dieses Niveau runter, sonst wärs wieder ein Fall für die "Close"Funktion :(
     
  22. Sorry wenn es falsch rübergekommen ist, aber meine persönliche Meinung ist, egal ob Hobby, oder Profipyro.

    Ich glaube ich habe das im Post vorher erwähnt : Egal ob Hobby oder Profi. Keine Ausnahmen !!

    Leute ich will Euch nichts Böses, ehrlich nicht, aber glaubt mir, im Falle, falls was passiert, werdet Ihr auch als Hobbypyro
    genauso belangt und der Richter sieht bei einem Unfall keinen Unterschied zum Profi, da es um PTG geht und um einen Verstoß gegen das SprengG.

    Abgesehen davon diskutieren wir hier doch um CAT. Categorien im Sinne von, kleiner Schein, oder kein Schein.

    Hier sollte Alkoholkonsum, egal in welcher Form und Menge einfach grundsätzlich von vornherein nichts zu suchen haben.

    (Pyrotechnische Gegenstände
    +
    Alkohol
    =
    NEIN

    Egal ob Schein Klasse 4 = Pyrotechniker
    oder ob
    Sylvesterzündler, Hobbypyro

    Hier hat Alkohol nichts zu suchen)

    Seid erwachsen denkt an die Verantwortung

    ^^^^ Komentar meiner Frau^^^^

    "Falsches" Beispiel Strassenverkehr:

    Kleinwagen 0,5 Promille OK???
    Lastwagen 0;0 Promille OK??

    Ja, ich schere ALLE über einen KAMM, welche mit pyrotechnischen Gegenständen hantieren!!!

    Hiermit klinke ich mich aus der Diskussion aus und vertrete meine Meinung, welcher ich auch als nicht Schein Inhaber war.
    No Alkohol when u fire.

    Grüsse Tom
     
    Adnan Meschuggi gefällt das.
  23. ok, sorry für diesen Absatz, den konnte ich mir in dem Moment nicht verkneifen. Ich möchte auch niemanden persönlich angreifen
    Ich würde mir einfach wünschen, dass hier wieder richtige Diskussionen zustande kommen.
     

  24. Eben genau das ist nicht der Fall. Dafuer, das die Versicherung einen Schaden ablehnt oder man Aerger mit der StaA bekommt bedarf es schon einer Tatsache. Sie muessen Euch nun einmal nachweisen, dass Ihr unter Alkoholeinfluss gestanden habt.
    Merke: Alkoholeinfluss ist nicht gleich Alkoholkonsum.
    Alkoholeinfluss ist eindeutig nicht als 1 Bier am Mittag definiert, sondern so das die Person in ihrem Handeln durch einen Alloholpegel beeinflusst war. Dafuer gibt es dank der Richtlinien im Strassenverkehr und auch der Gerichtsmedizin recht klare Grenzen. Diese werden durch eine Blutprobe nachgewiesen (und der Verdacht durch den Atemtest ueberprueft). Ohne diesen Nachweis hat auch eine Versicherung ganz schlechte Karten einen Schadensfall aufgrund von Hoerensagen abzulehnen (auch wenn sie es ggf. auf einen Rechtsstreit ankommen laesst), insbesondere dann, wenn es um Mengen geht, die bei einem gesunden Mitteleuropaer keine Rauschzustaende ausloesen. Im Allgemeinen geht man davon aus, das je nach Konstitution ab 0,3 bis 0,8 Promille beim gesunden Menschen Beeintraechtigungen auftreten koennten und die 0,5 ist halt davon der Mittelwert.
    Mittags 1 Bier zum Essen, um 19:00 Feuerwerk aufbauen..... tut mir leid, aber davon duerfte nichts mehr uebrig sein, was sich zu messen lohnt.

    Ich bleibe weiterhin bei meiner Ansicht, das ein moderater Alkoholgenuss keinerlei Auswirkungen auf die Verwendung von PTG haben sollte und lehne jegliche 0,1Regelung ab. Alkohol in Massen getrunken ist immer noch ein Genussmittel und fuer das Ueberschreiten dieser Masse gibt es klare Richtlinien wann welche Effekte auftreten.

    Absurd oder nicht, ausser Stammtichparolen und relativ generellen Aussagen und Befuerchtungen habe ich hier noch keine wirklichen Argumente fuer eine absolute Abstinenz gehoert.
     
    just4fun gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden