Batterien & Rohre [Diskussion] Standfestigkeit von Batterien

Dieses Thema im Forum "Einkaufslisten, Pläne, Shops, Erlebnisse" wurde erstellt von 8faby8, 15. Jan. 2016.

  1. Was auch nicht vergessen werden sollte ist der Untergrund.
    Hier gilt: Auf festem ebenen Boden.
    Rasen oder Schotter ist dafür eher nicht geeignet ...
     
  2. Schotter ist doch gut, den kann man wenigstens direkt zum Befestigen nutzen. :D
     
  3. @muckyfoot12
    Glück muss man immer haben, allerdings sind unsere örtlichen Bedingungen optimal.
    Zum tänzeln muss ich sagen, konnte ich noch nicht wirklich beobachten. Selbst bei der Kasjo von Jorge, die hier im Forum öfter erwähnt wurde, konnte ich kein tänzeln feststellen. Allerdings möchte ich auch anmerken, das ich mich gerne von den Effekten am Himmel ablenken lasse.
    Grundsätzlich muss die Energie des Abschusses halt auch irgendwo hin, weswegen eine gewisse Bewegung vor allem bei kleinen und leichten Batterien, in meinen Augen normal ist. Und aus diesem Grund, sollte man meiner Meinung nach, diese auch nicht am Boden verkleben.
    Gruß aus Pforzheim
     

  4. Denke, da liegt ein großer Irrtum vor. Die Energie des Abschusses soll womöglich, und so ist es auch gewünscht, in die Kraft des Abschusses der Bombette in die Senkrechte zu 100 % umgesetzt werden. Jeder Rückstoß, der durch "tänzeln" angezeigt wird, fehlt in der Kraft des Aufstieges. deshalb soll/muß so eine Batterie auch fest am Boden aufstehen.
    Wäre vergleichsweise so, wie wenn ein Mörser einer Bombe "nachgeben" könnte, bzw wenn eine Bombe nicht ganz am Mörserboden aufsitzt...Gute Nacht Steighöhe !!
     
  5. Bedingt. Man muß den Schotter so weit entfernen, bis man auf festen Untergrund kommt und dann den Schotter (mit den Händen) rund um die Batterie anhäufen.
     
  6. Wirklich? :eek::blintzel:
     
  7. wenn man das weiß, dann sichert man diese extra. Thema erledigt. Man kann ruhig sein Wissen aktiv umsetzen. Nur darum ging es in der ursprünglichen Diskussion. Wenn ich weiß das ein Kabel eine kaputte unisolierte Stelle hat, gar ich es auch nicht mit blanken Fingern am, obwohl es nicht extra in der Bedienungsanleitung steht.
     
  8. Am besten gleich verbieten das Teufelszeug. Die Deutschen sind scheinbar nicht in der Lage damit umzugehen.... Ich rede nicht von denen die es nicht besser wissen, sondern von den Usern hier, die informiert sind. Man stelle sich das Inferno vor, es wurde hier 75 Gramm Raketen oder frei BKS Böller geben.... nene besser nur Knallerbsen! ABER VORSICHT, da steht in der Gebrauchsanweisung NICHT extra drin, dass man sich diese nicht in die Nase stecken darf. Obwohl sie dazu verleiten.... bitte nicht alles gleich wieder tierisch ernst nehmen.
     
  9. Ja klar, stimme Dir ja voll und ganz zu, weißt Du ja. Nur wissen das sicher eben die allerwenigsten - ich weiß, auf die hast Du Dich nicht bezogen, ich mein halt nur so.

    Die Diskussion hatte sich ja dann etwas thematisch ausgedehnt. :D
     
  10. @ raketentoni1
    Was die Energie in die senkrechte angeht gebe ich dir recht. Nur gehe ich hier auch davon aus, das der Abschuss nicht 100 Prozent effizient ist. Und diese Verluste mussen irgendwo hin.
     
  11. Fehler !

    Die "Verluste" müssen dann irgenwo hin, wenn man vorher etwas falsch gemacht hat, sprich eine Batterie nicht so eben aufgestellt, dass es beim Abfeuern zu keinen Rückstoßverlusten kommt.
    Dass bei solchem "Spielzeug" vergleichsweise zu größeren Bomben mit Verlusten gerechnet wird, ist schon klar. Nur wo fängt`s an und wo hört`s auf ??

    Ein paar m weniger Steighöhe und die Sterne kommen womöglich brennend wieder runter. Vom kippen einer Batt. gar nicht zu reden.
    Ich bin dafür, dass man, wie ich schon mehrmals geschrieben habe, eine Batterie so auf ein genügend festes Brett montiert/stellt, dass sie weder kippen noch seitlich runterhüpfen kann. Also ..Heißkleber rundherum unten- außen, oder eine Wanne, es geht auch eine kleine Holzkiste, oder Brett mit Metwallwinkel. Hat man allerdings einen glatten Beton oder Asphaltboden dann genügen auch ein paar Pflastersteine oder Ziegel rundherum. Man könnte aber auch mehrere Batts mit Klebeband zusammenbinden oder sogar ausgeschossene Batts als Standhilfe dazu kleben . Nur so hinstellen wäre gerade so wie wenn man eine Rakete so jongliert, dass sie freihstehend am Stab steht.
     
  12. Richtig wenn man weiß das eine Batterie zum umfallen neigt sollte man sie sichern.
    Aber sollte nicht eine Batterie von vorne herein nicht schon so konstruiert sein das sie gar nicht erst umfallen kann?
     
  13. Jeder, der die Anleitung liest, weiß das. Wer die Anleitung nicht liest, handelt grob fahrlässig und trägt die Verantwortung für Fehler, die daraus resultieren, genau wie bei der Verwendung einer Mikrowelle, einer Kettensäge, einem Rasenmäher etc. etc.
     
  14. Richtig fuxxi, und bei Havarien, Sachbeschädigungen oder irgendwas bei unsachgemäßem Gebrauch zahlt auch keine Versicherung.:blintzel:
     
  15. hin und rumdiskutiert,man sollte alle Boxen,gegen umkippen sichern,und achten auf den Neigungswinkel gefächerte Boxen.Ich kenne Spezies Normalverbraucher Silvesterzündler die schießen sich selbst ab beim zünden von Raketen und stellen eine Wiper von Weco untern Dachgibel toll bin echt begeistert von solchen Lebenskünstlern.Es hat mal ein Berufsfeuerwerker im Fernseh gesagt den kennen einige hier auch,man sollte beim Lesen mit der Gebrauchsanweisung rechtzeitig vor dem zünden sich damit beschäfftigen.Aber die Masse denkt nur Saufen und feiern und Feuerwerk Just for Fun einmal im Jahr,ist für mich Opium fürs Volk-;)!---Aber es gibt auch Vernünftige Zündler auch aus dem Forum hier die vernünftig handeln beim Abbrennen von Feuerwerk an Silvester.

    PS:Um Cakes gegen umkippen zu sichern verwende ich auch Holzbretter,dazu Ponal Holzkleber,oder Heißklebepistole ist zwar was zeitaufwändig aber die kippt keineswegs um.Genau wie es beim zünden von Raketen Sinn macht eine Getränkekiste hinzustellen und die Raketen möglichst senkrecht in der Flasche zu zünden mit ausreichendem Abstand von Gebäuden und Bäumen.

    LG Suko-:)
     
    PyronautGruzi gefällt das.

  16. Eine Batterie so zu konstruieren, dass sie gar nicht umfallen kann wäre nicht das Problem. Sie müßte nur eine genügend große Auflagefläche haben, also z. B. von Vornherein auf einem genügend großen Brett fest aufgeklebt sein, nur...
    1.) wäre die Produktion etwas teurer und
    2.)wie man weis, setzt sich der Endpreis zu einem erheblichen Teil aus Transport und Lagerkosten zusammen. Und diese wären auf Grund der größeren Bauart auch um Einiges mehr.

    Ich denke mal, dass so eine Batt um rund 5-7% teurer werden würde.
     
  17. Das mag sein und das will ich gar nicht ausschließen, ich bezahl für meinen teil aber lieber etwas mehr für eine Batterie von der ich weiß das sich da der Herstellers Gedanken gemacht hat und dann etwas geändert hat was der Sicherheit dient!
     
  18. Hallo
    Ich verwende immer eine Schaltafel (3 Schicht Platte ) mit Seitenwand ( Winkel ) da kann man mehrere Cake mit Bindedraht oder Zurrgurt befestigen für Raketen habe ich eine Rampe die in den Boden gerammt wird gebaut ( 3 Holzlatten ein Eisenspitz mit Bügel zum drauftreten mit 2 Ringschrauben die Führung gemacht, das ganze natürlich auf beiden Seiten und auch an den enden damit man nicht ständig nachladen muss.
    Glück auf
     
  19. Fotos Deiner Gestelle sind in diesem Thread gerne gesehen ;)

    Abschussgestelle
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden