Deutschland Dortmund Westfalenpark 2002

Dieses Thema im Forum "Feuerwerke, Events" wurde erstellt von craig, 19. Aug. 2002.

  1. dortmund westfalenpark

    hi leute,
    war jemand von euch in dortmund im westfalenpark und hat sich das "musikfeurwerk" angeschaut ?
    ich habe gehört, dass es musikalisch nicht gepasst hat, was dort geschossen wurde, war wohl nicht gerade das synchronste. würde mich interessieren, wer es geschossen hat.
    ausserdem habe ich von einem kollegen gehört, dass sogar eine 400er zum einsatz kam. weiss jemand was genaueres ?
    war dort nicht der unfall vor 2 oder 3 jahren, wo eine black shell runtergekommen ist ?

    also schreibt mal, wenn ihr was wisst.

    bis denne CRAIG
     
  2. Hmmm, sollte das ein Musikfeuerwerk sein? Ich stand ganz vorne an der Absperrung, aber von Musik habe ich nicht wirklich viel mitbekommen. Könnte aber auch daran liegen, dass ca. 40m vor mir zwischendurch immerwieder ziemlich heftige Cakes geschossen wurden. Ich glaube, beim nächstenmal gehe ich doch ein paar Meter zurück ;) In den letzten beiden Jahren passte die Musik (von der ich da auch etwas mitbekommen hatte) aber recht gut zum Feuerwerk.

    Insgesamt fand ich das Feuerwerk aber schon recht beeindruckend. Teilweise gab es zwar einige langweilige Passagen, so wurden z.B, ein Bombentyp immerwieder geschossen: Peonie mit ca. 10 "eingebauten" Crackling-Palmenblättern mit recht langer Standzeit. Eigentlich ein recht schöner und sicher auch teurer Effekt, aber der war einfach zu oft zu sehen (dieser Effekt scheint aber sowieso der "Renner der Session" zu sein; habe ich dieses Jahr schon bei mehreren anderen Feuerwerken gesehen). Das Final in Gold war dann aber wunderschön und himmelfüllend. Kann sein, dass da auch eine 400er-Bombe mit bei war. Ich kann das schlecht einschätzen. Auf jeden Fall "regnete" es noch über meinem Kopf. Die Cakeboxen direkt hinter dem See fand ich auch sehr gut. Teilweise kamen da ganz interessante Effekte raus, wenngleich das Besondere wohl die Masse und die schnelle Schußfolge war (z.B. 3 Cakes mit 7er-Fächern in Gold).

    Vor ca. 6 Jahren hat es im Westfalenpark mal einen Unfall gegeben. Dabei wurden leider einige Zuschauer verletzt. Was die genaue Ursache war, weiss ich aber nicht. Ich war selber nicht dabei.
     
  3. Alles Atze oder was?

    ???
    400er? Ja ne, is klar?

    Ich habe mich mit Jürgen beim Lichterfest getroffen, einige Zeit bevor das Feuerwerk began. Wir haben uns gut über die Themen des Abends unterhalten, von dem, was das Lichterfest selbst zu bieten hatte bis hin zum Programm, daß dann wohl geschossen werden sollte*vermute/überleg*.

    Um zum Punkt zu kommen, daß ganze war nicht wirklich schlecht, das Feuerwerk wurde mit seiner dauer immer interessanter, das ist aber wieder Geschmacksache, eine 400er habe ich aber nicht gesehn und Jürgen auch nicht. Mein Kommentar zur Musik, wenn ein Koch mit einer derartigen Liebe sein Essen zubereitet, dann kann er sehr schnell einpacken. Das war nichts, da kann auch niemand logischdenkend und einigermaßen Musikverständig, was gegen sagen.

    Is zwar Blöd, ich habe aber bei uns im Biergarten ne Menge Leute gesprochen zum Thema´Feuerwerk beim Lichterfest`und das Ergebniss würde ich als Schulnote mit einer 2- bezeichnen.
    Gute Ansätze, teilweise zu oft der selbe Effekt(Peony mit Knisterpalme), ja, halt die Musik hatt halt alles leider verwurschtelt.

    Wie sang noch die Münchner Freiheit? versuchen wir es wieder, so lang man Träume noch leben kann.



    Ich als DORTMUNDER, ja bin dort geboren, mitten drin, mußte halt ma etwas längeres schreiben, denn das kann ich nicht akzeptieren. Das geht wesentlich besser. Da in Bochum mag das reichen, jedoch nicht in meiner Heimat. Allein die doch lange Verzögerung.

    Vielleicht sehe ich das ja zu eng, bin aber halt Fußballer und sportler sind meist immer noch ein bisschen ehrgeiziger, habe ich eh von meinem Vater geerbt.
     
  4. Hallo,

    ich habe mir das Feuerwerk zusammen mit Oberleutnant auch angesehen. Um es gleich vorweg zu nehmen: Letztes Jahr war es besser!

    Damals gab es ca. 15 Minuten Feuerwerk, das passend !!! zur Musik geschossen wurde. Diesmal lief die Musik leider meist nur nebenher. Allenfalls der erste Schuß bei einem neuen Musik-Titel kam synchron, danach konnte man keine große Verbindung mit dem Feuerwerk mehr feststellen. Einige Male wurde sogar zwischen den Titeln weitergeschossen...

    Dabei waren sehr schöne Effekte zu sehen. Gefächerte Kometen und sehr reine und helle Farben wie blau, orange und rot, das aber meist als Pistil zu sehen war. Es wurden aber zuviele gleiche Bomben (Peonies) geschossen und das nicht selten einzeln. Die Kaliber schätze ich so zwischen 75 und 125 mm. Einige 150er und zum Schluß eine Stutata und eine 210er Kamuro. Auch hier nur geschätzt. Man kann sich ja durchaus mal irren... aber eine 400er habe ich nicht erkannt.

    Nun, das Feuerwerk selbst war gar nicht schlecht, aber die Musik hätte man weg lassen können. Ich meine, bei einem Musikfeuerwerk sollte man schon erkennen können, dass Musik und Feuerwerk aufeinander abgestimmt wurden, wobei ich keine volle Synchronität erwarte, wie bei Pyromusicals. Bei Titeln wie Armageddon und Music was my first love erwartet man eben an gewissen Stellen, dass der Himmel brennt. Wenn dann stattdessen Peonies in gleichmäßigem Abstand nacheinander zerlegen... ???

    Den laut Veranstalter ca. 80.000 Zuschauern hats aber gefallen, was man Applaus erkennen konnte. Letztlich ist das ja das wichtigste. Das "geschulte" Auge eines Pyro-Freaks schaut aber genauer hin und erkennt die ein oder andere Unregelmäßigkeit.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  5. Hallo, Jürgen und Oberleutnant,

    zum FWK kann ich nichts sagen, nur soviel, das letzjährig Pyroart aus Berlin geschossen hat.

    Der Platz ist nach dem Unfall bei dem eine 210er ins Publikum fiel mit Sicherheit nicht für Grosskaliber a´la 400er zu gelassen.

    Da damals bei dem Unfall noch für 210er 125m ausreichend waren, und die Staatsanwaltschaft feststellte, das an den 125m ca 2% fehlten, ist es unwahrschenlich, das Kaliber größer 150mm (=125m nach NRW Runderlass) verwendet werden dürfen. Der jetzig vorgeschriebene Abstand für 200er (210er gibt es ja nicht oder) liegt bei 170m, der liesse sich im Westfalenpark nur realisieren wenn man diese Bomben von dem hinter dem Abbrennplatz gelegen Versorgungsweg schiesst.

    Ich denke das könnten Oberleutnant und Jürgen beurteilen ob von weiter hinten geschossen worden ist.

    Bei dem Budget was im WP zur Verfügung steht ist ein gutes FWK eigentlich schon ausreichend, Musiksynchronität darf man hierfür nicht erwarten - manchmal ist ohne Mukke mehr:)

    Gruß
    Ralph
     
  6. Hallo Ralph,

    mir ist Samstag aufgefallen, dass die Bomben nicht wie sonst direkt hinter der Seebühne abgeschossen wurden, sondern vom Zuschauer aus gesehen etwas weiter rechts. Könnte also gut sein, dass die Entfernung zum Publikum dieses mal größer war und somit auch größere Kaliber geschossen werden konnten. Die größte war sicher die 210er Kamuro zum Schluß.


    Viele Grüße
    Jürgen
     
  7. Ja, 200er 210er, egal, wenn ich mich recht entsinne, kam es mir so vor, als wenn die 200/210 er weiter weg war als alles andere, das konnte man an den sich weit nach unten ziehenden Fäden ausmachen, den die landeten nicht mal im Wasser und windig war es auch nicht.

    So kann es also gewesen sein.
    Weiß nicht, ob Jürgen da meiner Meinung ist.??? :D
     
  8. Hallo zusammen. Da ich das Feuerwerk am letzten Samstag auch gesehen habe, möchte ich meine Meinung der restlichen Pyrogemeinde nicht vorenthalten. Wie schon einige richtig festgestellt haben, war die Synchronität zur Musik gewöhnungsbedürftig. Hier kann ich Herrn Prinz nur beipflichten, entweder sollte die Parkleitung das Budget aufstocken, die Musik streichen oder der Feuerwerker anstatt 20 Minuten verkrampft zu "ziehen" 12-15 Minuten richtig "Gas" geben. Die Frage ob eine 400 mm Bombe im Spiel war sei dahingestellt. Wenn der Feuerwerker, was durchaus möglich ist, sich weit genug in die Büsche schlägt und das Amt mitspielt, warum nicht? Von der Größe und der Brennzeit war es definitiv mehr als 210. Sollte ich mich hier irren, möchte ich die durchführende Firma bitten mich sofort zu kontaktieren, ich werde sofort die Goldbomben dort beziehen. Was mich sehr gestört bzw. stutzig gemacht hat, waren die (besonders zum Schluß verwendeten) Blitzbombensalute. Die letzten Jahre war in Dortmund ein Verbot von reinen Blitzbomben. Wenn dies wieder aufgehoben sein sollte bin ich sehr froh, wenn nicht, sollte sich der Verantwortliche doch mal darüber Gedanken machen, ob das der richtige Weg ist, unserer Berufsgruppe dienlich zu sein.
     
  9. Der Abbrennplatz lag etwa in der Mitte der Freifläche hinter der Bühne. Ich war gegen 20:00 Uhr auf dem Florian-Turm und konnte so den Aufbau sehen (natürlich aus weiter Ferne). Ich weiß natürlich nicht, wie groß diese Fläche ist, ich würde aber sagen, der Abstand zu den Zuschauern wird wohl so 200m gewesen sein.

    Hmmm, wenn die letzte Bombe eine 210er war, dann würde ich sehr gerne mal eine 400er sehen.
     
  10. Das war definitiv eine 200er(210er), wir haben doch erst in Düsseldorf vor ein paar Wochen einige davon gehabt und auch als Kamuro, dann noch genau drunter gestanden, macht mich nich fertig......:mad: :rolleyes: ;) :D

    Ne, da müsste ich schon leicht ein anner Waffel haben, wo ich doch mit PRINZ die dinger erst in Düsseldorf geschossen habe, dann erst vor kurzer Zeit......
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden