Besucher Eingedrückte Mörser der Batterie - ab wann zu viel?

Dieses Thema im Forum "Kurze Fragen, schnelle Antworten" wurde erstellt von AMG_Sound, 31. Dez. 2017.

  1. Hallo liebe Pyros,

    durch den Versand von Onlinebestellungen bzw. auch durch die Reise von China nach Europa kommt es ja immer wieder dazu, dass der Mörser der Batterie etwas beschädigt bzw. eingedrückt wird. Ich habe bei meiner Diamond 3 von GAOO auch eine deutliche "Ecke" drin und habe mir jetzt mal die Frage gestellt, ab wann das eigentlich so viel wird, dass die doch recht hohe Kraft des Abschusses nicht mehr ausreicht. Klar könnte man da auch einfach sicherheitshalber das Teil aus Selbstverständlichkeit "begradigen", aber die Neugier zu dem Thema bleibt dann einfach trotzdem! Eure Erfahrungen und Meinungen würden mich dazu einfach mal interessieren.

    20171231_124520.jpg


    Ist zu der Überschrift zwar etwas Off Topic, allerdings habe ich kein Thread dazu gefunden und möchte vorerst auch keinen neuen eröffnen. Heute ist es ja recht verbreitet sehr windig, bei uns um Mitternacht mit Böen bis zu 50 km/h. Was sind da eure Erfahrungen, ab wann das für die Abschüsse einer Batterie zu viel wird? Kann man das überhaupt so pauschal sagen?

    Bin auf eure Meinungen und Hilfen gespannt und bedanke mich schon mal im Voraus. Guten Rutsch und viel Spaß mit eurem Feuerwerk!
    Liebe Grüße
    AMG_Sound
     
    firepowerfranken gefällt das.
  2. Hab auch so was bei einer Batterie entdeckt. Grad keine Ahnung, welche, aber definitiv 25mm Kaliber. Da ist das Rohr aber richtig bis zur Hälfte eingedrückt über die halbe Länge, weshalb ich etwas passgenaues über Nacht zum "ausbeulen" reingesteckt habe. Die Shell würde sonst definitv zum Rohrkrepierer führen. Werde die gesondert mit erhöhtem sicherheitsabstand zünden vor Mitternacht.
    Zu deiner Ecke, da würde ich mir keine Gedanken machen.
     
  3. Gute Frage :)

    Bei diesem Knick würde ich noch gar nichts machen. Da sollte die Bombette ohne Probleme durch gehen. Wenn ich mal überlege, dass die Teile auch mehrere Lagen Stretch oder Panzerband durchschlagen. Das ist allerdings nur meine Erfahrung, und ich möchte nicht für Schäden haften, welche bei dir entstehen.

    Aber bei stärkeren Kalibern - so ab 50mm - richte ich es dann doch, weil da überlasse ich nichts dem Zufall. Da ist mir das Risiko auch bei mehr als ausreichendem Schutzabstand zu hoch.

    Wird wohl bei der nächsten Anzeige eine kleine Testreihe mit Bombenrohren geben :)
     
  4. Nimm ne passende Nuss aus einem Stteckschlüsselsatz und tüddel etwas nach und gut ist.
    Bei der Gelegeheit kannste auch prüfen ob die Bombetten sich auch alle unten befinden. Mach ich auch so.
    Ist allemal besser als die verbeulten Dinger auf gut Glück zu zünden ..

    Soweit meine Meinung.
     
  5. Das macht gar nichts.
    Ich hatte mal von einen bekannten Versand sehr günstig Batterien bekommen die noch schlimmer aussahen, sogar die Rohre waren locker und etwas verschoben.
    Ich habe dann einfach drei Lagen Panzertape um die Batterie gewickelt, daß sie beim Ballern nicht auseinanderfällt und alles funktionierte einwandfrei.
     
  6. Gaoo weiss.jpg Ja ist kein Problem, ich hatte zu Silvester eine ähnliche Frage gestellt bezüglich dem Lift und Verformungen. Habe die Batterie auf einem Feld gezündet und alles lief gut. Die Batterie lief in 3 Sekunden durch :)
    In der Wohnsiedlung vielleicht vorsichtig sein, allerdings weiß man bei F2 eh nie wie hoch die Bombette fliegt. Die Steighöhen sind oft sehr sehr schlecht und bei einzelnen Bombetten fehlerhaft.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden