Handhabung & Technik El Fueradoro - Funkzündanlage mit Interface

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von jordanatic, 15. Jan. 2015.

  1. Wir belassen es hier einfach bei der bewährten Arbeitsteilung: Du hast die Fragen, ich die Antworten. ;):D
     
    Fibricus und komp gefällt das.
  2. Die v1/v2 hatte ich schon gedanklich gestrichen. Mir ging es um den Unterschied der RFM Module, dass sich bei diesen nur das Pinout und die 3 Register mit anderen Bytes im Code geändert haben.
    Die höhere Ausgangsleistung ist ja selbstredend, deswegen ja auch der Umstieg auf die HCW Variante.

    Ich bin bisher davon ausgegangen, dass das CW-Modul ohne Adapter direkt auf die Platine aufgesetzt wird und nur für das HCW eine Adapterplatine notwendig sei.
     
  3. Ich versuche erst zu verstehen, was welches Bauteil macht, und dazu gehört auch die Software, bevor ich etwas nachbaue.
    Mit V4 meine ich ob es schon Pläne in der Schublade für eine neuere Version gibt. Projekte wie dieses hier, stehen selten still, immer wieder kommen neue Ideen dazu, und nicht alle sind auf der gleichen Hardware zu verwirklichen.
    Die Platine anstatt der bisherigen THT Version als SMD entwerfen, einfach eine andere Bauform.

    Gruß Alex
     
  4. #729 zuendlER84, 5. Feb. 2021
    Zuletzt bearbeitet: 6. Feb. 2021
    Das ist beim Minimodul so, bei den sonstigen Platinen wird das Funkmodul jeweils auf die Adapterplatine gesetzt und diese dann mit Stiftleisten zur Hauptplatine verbunden. Hat den Vorteil, dass der SMA-Anschluss in unmittelbarer Nähe des Funkmoduls ist und man sich die HF-Leitungsführung auf der Hauptplatine spart.

    Hier mal die 3D-Visualisierung für den HCW-Adapter:

    Und die damals noch selbstgeätzte Platine für das CW-Modul mit aufgelötetem Modul auf dem raspEasyFire:
     
    tux1975 und Legospieler gefällt das.
  5. @Legospieler

    Mit der SMD Umsetzung der V3 als 16 Kanal und 32 Kanal habe Ich bereits begonnen ;-)
    Dadurch das mein Vater einen Schlaganfall hatte, wird es jedoch noch ein paar Monate dauern bis diese final fertig sein wird.
     
    Legospieler gefällt das.
  6. Nabend

    @zuendlER84
    schicke Visualisierung :good:
    sind die Gerber Dateien des HCW Adapter´s schon auf Github eingepflegt ? Hatte mir letztens ein paar HCW Module zum umrüsten mitbestellt und würde ein paar Adapterplatinen machen lassen...
    Gruß Jens
     
  7. Das ist ein KiCad-Feature. Für das CW-Modul ist sogar das aufgelötete Modul visualisiert, die v3 schaut 3D-gerendert in KiCad so aus:

    Ohne Apostroph :p, aber ja: HIER. Schaltplanprojekt fehlt noch, kann ich aber nachliefern.
     
    Chiricahua, Klimpertruhe und Legospieler gefällt das.
  8. Wurde heute darauf aufmerksam gemacht das die Webseite nicht zu erreichen ist.... das war ein Fehler von mir, ich hatte vergessen nach dem Serverumzug der Domain die neue DNS zu hinterlegen. Nun sollten alle Daten wieder verfügbar sein.

    Home
     
    Pyrophil und Klimpertruhe gefällt das.
  9. #734 Pyrophil, 6. Feb. 2021
    Zuletzt bearbeitet: 6. Feb. 2021
  10. #735 zuendlER84, 6. Feb. 2021
    Zuletzt bearbeitet: 6. Feb. 2021
    Anscheinend an deinem Gerät bzw. dessen Konfiguration, denn wenn ich in Firefox auf den Link gehe, dann bekomme ich das aktuellste Image vom 21.01.2021 zum Download angeboten. In Chromium startet der Download sogar ohne Nachfrage. Ich bin kein Freund des Hotlinkens, weil das Image irgendwann wahrscheinlich aus Speichergründen nicht mehr da sein wird, wenn es neuere Versionen gibt, aber der obige Link leitet aktuell weiter auf das hier.

    Nachtrag: Ich habe das jetzt so gelöst, dass ein Infotext über die aktuelle Weiterleitung angegeben wird, falls der Browser die HTML-Weiterleitung nicht ausführen will.
     
    Pyrophil gefällt das.
  11. Moin, also Platz für die nächsten Firmware Versionen sollte gegeben sein, da hier 1 TB Speicher gegeben sind. Eigentlich wollte Ich auch die alten Images in eine Art Liste packen, aber man sollte immer nur das neuste Images verwenden, daher werden die alten Images dann irgendwan vom Server gelöscht werden.
     
    Pyrophil gefällt das.
  12. Guten Morgen zusammen,
    Bin ja momentan noch dabei mich einzulesen und die Funktion der einzelnen Bauteile zu verstehen. Könnte mir jemand bei der v3-32 Kanal den Sinn von R33 und R34 erklären, steh da glaub auf dem Schlauch. o_O
     
  13. Das sind so genannte Pull-Widerstände, die dafür sorgen, dass an den Pins RCLOCK und OE auch dann definierte Pegel anliegen, wenn der Controller sich im Reset befindet oder die entsprechenden Pins noch nicht konfiguriert sind. Bei RCLOCK ist das nicht zwingend notwendig, der Pullup an OE ist jedoch eins der wichtigsten Bauteile in der gesamten Schaltung, weil er dafür sorgt, dass die Ausgangstreiber am Schieberegister zunächst inaktiv sind und die Gates der IRF3708 durch ihre Pulldowns auf Masse gezogen werden.

    Die Schieberegister haben nämlich die unschöne Eigenschaft, mit zufälligen Werten im Ausgaberegister hochzukommen, daher ist es sehr wichtig, zunächst die Ausgänge zu deaktivieren, dann Nullen ins Eingaberegister zu schreiben und anschließend ins Ausgaberegister zu übernehmen, bevor man die Ausgänge aktivieren darf.

    Da die Pins des Controllers beim und nach dem Reset so lange Eingänge ohne Pullup sind, bis man etwas anderes schreibt, muss hier mit Hardware nachgeholfen werden, um sichere Zustände herzustellen.

    Beim Konfigurieren des Pins ist es dann auch wichtig, zuerst das Portregister auf 1 zu setzen und dann das Data-Direction-Register auf Ausgang zu setzen, damit das Register an seinem Eingang nie einen Low-Pegel sieht, bevor die Ausgänge genullt wurden.
     
  14. #739 Legospieler, 8. Feb. 2021
    Zuletzt bearbeitet: 8. Feb. 2021
    CS_Shift und NOE werden doch bereits von R17 und R21 gepulled, oder?
    Sind das für Kanal 1-16 und 17-32 dann verschiedene CS_Shift und Shift_OE oder werden da jetzt mit R17/R33 bzw R21/R34 die Widerstände halbiert?

    Bin schon länger nicht mehr im Thema Elektrotechnik drin, kann durchaus sein, dass ich hier grad an Basics scheitere.:rolleyes:
     
  15. Die Widerstände werden auf diese Weise halbiert, am Handy hatte ich vorhin so groß gezoomt, dass mir die Widerstände am anderen Schieberegisterpaar gar nicht aufgefallen sind.

    Da die Leiterbahnen in der nichtidealen Welt auch Induktivitäten und Kapazitäten haben und die Pull-Widerstände als Quellen die Leitung recht hochohmig treiben, wurde die Pullbeschaltung nahe an den Pins mitgenommen, ähnlich dem Konzept der 100-nF-Kapazitäten an jedem Versorgungspin. Ob das wirklich einen zusätzlichen Schutz bietet oder eher in die Kategorie "Angstwiderstand" fällt, ist fraglich und deine Frage daher berechtigt, allerdings schaden die Teile denke ich auch nicht.
     
    Legospieler gefällt das.
  16. Ja, die reale Welt hab ich tatsächlich außer acht gelassen, ich hab nur die Schaltpläne vor mir, auf der Platine machen die dann tatsächlich Sinn. Auch Angstwiderstände haben ihren Sinn. :good:
     
  17. Hi,

    ich habe heute meine Lieferung bekommen, das war wirklich mehr als problemlos.
    Sollte noch jemand was brauchen, kann er sich gern per PN melden.
    Da Versand, Zoll usw. ja ca. 50% vom Preis ausmachen, hab ich einfach mal was mehr bestellt :)

    Vorhanden sind RaspberryPI, RFM CW und HCW, 16er und 32er Zündplatinen.

    IMG_20210212_082038.jpg

    Viele Grüße
     
  18. 69A06A70-066F-4D70-A37C-C9FC523EBFF6.jpeg Juhu, der Prototyp meiner Raspeasyfire Platine ist da.
    Jetzt nur noch auf die Lieferung der Funkmodule und Steckerleisten warten, und einen falschen Widerstand tauschen, dann kann getestet werden.
     
    pyro-michel, Ragnaf und PyroWolle gefällt das.
  19. Ich habe vor, meine Aufbauten vorab in der Werkstatt komplett zu verdrahten und möchte es dann nur noch in der Zündbox einstecken. Auf die Fummelei mit den Lautsprecherklemmen habe ich draußen (in der Kälte) keine Lust.
    Deswegen habe ich mir diese Stecker mal zur Probe bestellt. Eingesteckt in einer DC Buchse 5,5/2,1mm komm ich auf 0,1Ohm übergangswiderstand.

    Ich vermute die Stecktechnik ist nicht für jeden eine gute Lösung, aber vielleicht kann doch jemand damit was anfangen.

    Grüße LegoSpieler 90D4A85E-B807-4887-BB56-509F245F93EC.jpeg B15F30E9-7A13-4B6C-98A8-F5C70B10326E.jpeg
     
    Ragnaf gefällt das.
  20. Hallöchen!

    Schnuppere immer mal wieder hier vorbei und auch in der Dokumentation vom Projekt da ich das höchst faszinierend finde.

    Wie würdet ihr das einschätzen: Kann ein Anfänger das "dumm" nach Anleitung machen?

    Die Bauteile an sich, wie sie in der Liste der Anleitung stehen, scheinen sich ja gut über AliExpress zu beziehen. Einige der Platinen sind wohl auch schon fertig zu beziehen (Spannungswandler und das (H)CW) Woran ich allerdings schon scheitere ist das Beziehen der Hauptplatinen. Die Dateien sehe ich zwar, bin mir aber nicht sicher was bei dem Bestellvorgang wichtig ist. Vielleicht kann mir jemand hier ggf. unter die Arme greifen.

    So wie ich das sehe benötige ich die Aufsteckplatine für den RasPi, Zündbox_V3 (2x 16 oder 32 Kanal), und den Adapter für das Funkmodul (CW bzw HCW).

    Wenn mal alles da wäre müsste man "nur" dem Plan folgen und die richtigen Bauteile and die richtigen Stellen auflöten.

    Bootloader/Firmware können bei der Zb-V_3 mit einem USB Kabel aufgespielt werden sowie einem "All AVR Programer"?

    Mein Verständnis in Elektrotechnik ist sehr grundlegend, gelötet habe ich früher gerne Bausätze von Conrad, also der Kolben war mal in der Hand.
     
    Klimpertruhe gefällt das.
  21. Grüße,

    ich beziehe die Platinen immer von hier: PCB Prototype & PCB Fabrication Manufacturer - JLCPCB
    Was du brauchst sind einfach nur die zip Dateien von deiner gewünschten Konfiguration.

    Auf der Seite dann einfach 2 Schichten nehmen, dann klickst du einfach auf Add Gerber File und wählst die gewünschte Zip File aus.
    Der Rest bei der Bestellung ist dann selbst erklärend.
     
  22. Das ist eine sehr schwer zu beantwortende Frage, weil es mir auf diesem Gebiet schwer fällt, die Anfängerperspektive einzunehmen. Es verhält sich aber vermutlich analog zu anderen handwerklichen Tätigkeiten: Man darf den Zeitaufwand nicht unterschätzen und muss damit rechnen, dass nicht alles auf Anhieb glatt läuft und man Lehrgeld zahlt. Es ist eher die Regel als die Ausnahme, dass irgendwas nicht zu 100% funktioniert, und dann ist Frustrationstoleranz gefragt, damit man nicht alles in die Ecke wirft, sondern den Überblick behält und dranbleibt. Ich habe das sicher schon das eine oder andere Mal geäußert, es ist darum aber nicht weniger wahr: Wer Spaß am Prozess des Aufbauens hat, nicht unter Zeitdruck steht und willig ist, auch ein bisschen was über Elektronik zu lernen, wird sich leichter tun mit dem Durchhalten als jemand, der primär am Ergebnis interessiert ist und den Aspekt "Geld sparen" priorisiert hat. Man muss da einfach in sich hineinhören und die eigene Motivation abklopfen. Unmöglich ist es nicht, aber eben auch nichts, was man so nebenbei schnell an zwei Nachmittagen hinzimmert. Denn Elektronik hat, wie ich es ausdrücke, einen unbestechlichen eingebauten Bullshit-Filter: Wenn man es nicht richtig macht, geht es nicht, egal, wie überzeugt man von der eigenen Arbeit auch sein mag.

    Genau, den passenden Funkmoduladapter brauchst du für jedes einzelne Device, also den raspEasyFire und jede einzelne Zündbox.

    Die Platinenhersteller brauchen die Dateien im so genannten Gerber-Format. Platinen bestehen ja aus mehreren Schichten, die auf der Ober- und Unterseite des Trägers aufgebracht sind: Zunächst gibt es die Kupferlage, welche die Funktion der Verdrahtung zwischen den einzelnen Bauteilen übernimmt, oben drüber die Lötstopmaske, die alles mit Ausnahme der Lötstellen mit Lötstopplack abdeckt, und schließlich den Bestückungsdruck (Silkscreen). Für SMD-Anwendungen hat man dann oft noch den Pastenlayer. Dazu gibt es noch die Dateien für durchkontaktierte und nicht durchkontaktierte Bohrungen und eine Datei mit den Abmessungen. In den jeweiligen ZIP-Dateien für die einzelnen Devices sind diese Dateien zusammengefasst, damit können die Platinenhersteller üblicherweise arbeiten.

    Zunächst muss der Bootloader mit einem Programmer (muss nicht der ALL-AVR sein, geht auch mit vielen anderen) aufgespielt werden, danach ist die Firmware über USB aktualisierbar. Weil der Bootloader nur einmalig geschrieben werden muss und nicht jeder sich einen Programmer kaufen will, kann man mir auch gerne Controller zuschicken und bekommt sie mit aufgespieltem Bootloader zurück.
     
    GethPrime und Klimpertruhe gefällt das.
  23. #748 Klimpertruhe, 7. März 2021
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2021
    Guten Abend @GethPrime , ich antworte gerne auch mal, da ich selber absoluter Neuling auf dem Gebiet bin und mir im Januar die gleiche Frage gestellt habe. Aktuell arbeite ich am Nachbau von El Fueradoro V3 32 und RaspEasyFire und es hat bisher richtig viel Spaß gemacht!
    Das letzte Mal gelötet hatte ich vor dem Beginn des Nachbaus vielleicht vor 15 Jahren (einfache Reparaturen und den einen oder anderen kleinen Bausatz) und ich war beim Zusammenstellen der Bestellungen manches Mal froh, wenn ich wusste, was genau ich da in den Warenkorb gelegt habe - die fertigen Schaltungen waren (Spoiler: sind es z.T. immer noch) mir viel zu kompliziert um sie ganz zu verstehen. Ich habe aber große Freude am "Selber machen", egal ob Holz (hauptsächlich), Metall, Haus, z.T. Auto, also reizen mich solche Projekte einfach. Bei der Anlage hier habe ich mich entschlossen nach ein paar Auffrischungsübungen mit dem Lötkolben während des Bauens zu lernen, das hat bisher sehr gut funktioniert!
    Aktuell warte ich noch auf die HCW-Module, ansonsten hat das Zusammenlöten an Hand der tollen Dokumentation bisher gut geklappt und die Platinen sind fast fertig bestückt. Bis hierhin, das kann ich dir also versichern, kommt man gut hin als Anfänger. Ob alles nachher auch läuft und die Programmierung funktioniert, ist natürlich eine andere Sache, aber im Zweifelsfall gibt es hier ja auch sehr qualifizierten Support!

    Ein paar Tipps, die ich von anderen hier aufgegriffen habe, die mir aber viel gebracht haben - und ich mir gut vorstellen kann, dass du das Projekt demnächst auch in Angriff nehmen wirst ;):

    - Lies dir die Dokumentation gut durch, da steht auf fast jede Frage, die sich dir zwischendurch stellen wird, irgendwo auch eine Antwort drin. Außerdem ist es äußerst sinnvoll die beiden Threads zu El Fueradoro und RaspEasyFire querzulesen, da dort einige sehr hilfreiche Tipps drin stehen, z.B. zur Auswahl der Antennen, Mosfets oder generell Verkäufern bei Aliexpress, zur Einstellung des StepUp-Reglers etc... Aber da hast du vermutlich schon längst mit begonnen :)

    - Schau nicht zu sehr auf die Kosten! Falls dir das Thema Geld, bzw. eine günstige Zündanlage sehr wichtig ist, könnte das das falsche Modell sein. Vor allem, wenn du länger nicht gelötet hast und nicht eh schon eine kleine E-Technik-Werkstatt hast, wirst du abgesehen von den aufgelisteten Bauteilen inkl. Überschuss vielleicht noch weitere Ausstattung dazukaufen. Bei mir kamen z.B. noch dazu USBasp, Platinenhalter, Dupont Crimpzange + Material, diverse IC-Sockel, Flachbandkabel, Wannenstecker und Pfostenbuchsen usw.

    - Was die benötigten Platinen angeht hast du Recht, beachte aber, dass jede Komponente (RaspEasyFire und Zündboxen) jeweils eine eigene Funkmodul-Adapterplatine benötigt. Ich habe auch bei Jlcpcb bestellt, hat super funktioniert. Wie @Phantom schon schrieb, kannst du einfach die entsprechende Gerber Zip-File aus dem von Zündler84 zur Verfügung gestellten Github Repository im "Kostenvoranschlagsfenster" hochladen. Du kannst noch die Farbe und die Anzahl der jeweiligen Platine (kleinste Menge 5 Stk.) ändern, ansonsten ist eigentlich alles korrekt voreingestellt.
    Hier im Forum finden sich auch regelmäßig User, die Platinen übrig haben. Aktuell habe ich noch einige wenige, @der_berto hat z.B. letztens auch geschrieben, dass er einiges an Überschuss bestellt hat.

    -Schau ganz genau hin, welche Komponenten wo und im Zweifelsfall auch in welcher Orientierung sie eingelötet werden müssen und lass dich nicht entmutigen, wenn du wieder auslöten oder nachkorrigieren musst, idealerweise hat man ja auch einen gewissen Überschuss an Komponenten für diese Eventualitäten. Unter Lehrgeld verbuchen und weitermachen.

    Viel Spaß beim Bestellen! :D


    Edit:
    Ein paar Absätze machen das Lesen leichter.
    Und sorry für das doppelt gemoppelte Platinenthema, ich schreibe am Handy ziemlich lahm und hatte die umfangreiche Antwort von @zuendlER84 noch nicht registriert ;)
     
    GethPrime und komp gefällt das.
  24. Hi, eine sehr gute Vorrede. Bei mir kamen auch noch eine Löt Station und diverses Kleinmaterial dazu. Bis jetzt ein super Coronaprojekt. Ja Platinen sind noch reichlich vorhanden. Bei mir liegts letzte Löten auch gut 15 Jahre zurück, aber mit 2-3 YouTube Videos und der Superdoku hat zumin der Raspi schon mal tadellos funktioniert. Wenn der erste e Zünder auf dem Plan steht lade ich mal ein paar Fotos hoch.
     
  25. Mit einem Lötkolben sollte man schon umgehen können, und natürlich auch einen Bestückungsplan lesen können :)
    Aber man sollte auch Zeit und Geduld mitbringen, denn nicht immer läuft es gleich auf Anhieb. Ich spreche da aus Erfahrung. Das wichtigste sind eben genau und sauber zu löten, denn hier liegt die Fehlerquote am höchsten. Gerade das Bauteil 9W Vert 2,2 muss richtig sauber verlötet werden. Ich nehme immer etwas Schmirgelpapier und raue die Stifte etwas an, somit haftet das Lötzinn besser.
     
    GethPrime gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden