News Ende des Pyrotechnik-Fachhandels durch Gesetzesänderung

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von Adnan Meschuggi, 9. Jan. 2021.

  1. Hallo zusammen,

    ein sehr problematisches Ereignis trat am 05.01.2021 ein.
    Galt bis dahin, dass Unternehmen (Einzelhändler) bis zu 75% des UMSATZES des Monats November bzw. im Dezember für Dezember (jeweils nach wöchentlichem Umsatz gelistet - also, wer in KW49 in 2019 z.B. 10.000 EUR Umsatz machte, dem standen 7500 EUR Ausgleich zu, usw.) wurde dies zum 05.01.2021 "verbessert". So steht es auf der Webseite.
    Jetzt können Unternehmen ihre FIXKOSTEN bis 500.000 EUR geltend machen

    Klingt toll, nicht?
    Jedoch ist dies m.E. nach der Todesstoß für die Fachhändler.
    Denn wie viele Fachhändler haben zwar immens hohe Fixkosten (Mietkosten), aber keine Umsätze im Dezember?
    Die alte Regelung hingegen war recht einfach. Wenn Händler X in der KW52 100.000 EUR Umsatz hatte, hätte er 75.000 EUR ausgeglichen bekommen. Da die vorhandene Ware nicht zurückgegeben werden muss, hätten die Feuerwerks-Fachhändler so halbwegs mit einem blauen Auge "durchkommen" können.

    JETZT - neue Regel - ist es so, dass ALLE Einzelhändler, die durch dem Lockdown 14.12.2020 (also alle Feuerwerksverkäufer) geschädigt sind nur noch etwaige Fixkosten ausgeglichen bekommen ("Verbesserung"?)

    Wie sieht nun der typische Feuerwerksfachhändler aus:
    a.) Nebenberuflich: Man arbeitet, mietet sich ggf. eine kleine Fläche zum Verkauf, hat Bunkermiete (um die Waren für Silvester fachgerecht zu lagern), etwaige Versicherungskosten. Diese werden für 3 Wochen von 52 (also 3/52tel) der Fixkosten gutgeschrieben (bzw. wenn Lockdown bis z.B. 15.09.21 geht auch bis dahin weiter). Jedoch muss dieser eventuell neue Lagerplätze (in der Bunkermiete) neu hinzunehmen (bleibt außen vor), weil die Ware die er für letztes Jahr gekauft hatte NICHT verkauft werden konnte

    b.) Hauptberuflicher Händler und Pyrotechniker:
    Das ganze Jahr schon eine Nullnummer, da kaum Hochzeiten, Veranstaltungen und Feiern -> als gewerblicher Pyrotechniker nur Kosten, kein Ertrag. Wer ganzjährig Feuerwerk anbietet braucht im Regelfall eine große Halle, viel Lagerkapazitäten, eben einen Gewerbebetrieb. NUR die Fixkosten (Heizung, Wasser, Versicherungen, Miete -sofern nicht erworben) werden nun übernommen. Dies ist faktisch ein ganzjähriges Berufsverbot gewesen, welches - auf unbestimmte Zeit ohne echten Ausgleich weiter läuft.

    Nach der alten Regelung -> 75% des Umsatzes aus 2019/20, dieses Jahr ein Bruchteil davon. Bei gleichen Ausgaben.

    Hier der Link dazu:
    Umfangreiche Erweiterung der Corona-Hilfen - Bundesfinanzministerium - Themen

    und hier:
    Startseite


    Man muss natürlich das ganze Geschwätz von "Verbesserungen" überlesen, der Kern besagt: Alle die vom Lockdown ab 14.12. betroffen waren gehen faktisch leer aus.

    Persönlich unterstelle ich hier Vorsatz, um der Feuerwerksindustrie maximalen Schaden zuzufügen (Welche Maßnahme hätte größeren Schaden bedeutet?) bzw. die Industrie ganz "zu erledigen".

    Pyro und Co werden natürlich dies als rächte Verschwörungshetze bezeichnen, aber die Webseiten sind vom Bund. Viel offizieller geht es ja wohl kaum.

    Ach ja, ich habe erfahren dass sowohl der BdE als auch der VPI "Gespräche" führen... gut zu wissen, nicht?
     
    Vulkanier, Ant, BMWM3 und 20 anderen gefällt das.
  2. Nunja, da die ganze Sache mit den Coronahilfen ohnehin bekanntermaßen im Bezug darauf wer wann was kriegt recht unsicher ist finde ich das jetzt nicht unbedingt so schockierend. Wer die ganze Sache nüchtern verfolgt hat dem sollte eh klar gewesen sein, daß es nicht so unwahrscheinlich ist sich selbst aus dem Dreck ziehen oder zumindest auf unbestimmte Zeit auf eine nicht kalkulierbare Summe warten zu müssen.

    Ob eine derartig dramatische Überschrift vor dem Hintergrund Not tut könnte man sicher diskutieren aber ich lasse es einfach mal weil ich keine Lust habe.
     
    Bani, Bo Walter und PYRO-Berlin gefällt das.
  3. Alles sehr tarurig und man kann echt nurnoch mit dem kopf schütteln:mad:
     
  4. Was hattet ihr erwartet? Und hier geht es nicht speziell um die Pyroindustrie...
    Frag mal Veranstalter und alle angeschlossenen Gewerke, Schausteller usw.
    Ich habe von der vollmundig angepriesenen Novemberhilfe noch nichts gesehen, geschweige den übers Jahr 2020 etwas vom Kuchen. Hauptsache die Lufthansa bekommt 9 Mrd für ein Unternehmen was nicht einmal die Hälfte wert ist.
    Die gesamte Unterhaltungsindustrie wird langsam aber kontinuierlich abgewickelt.

    Klingt komisch, ist aber so.

    PS:
    Die Überschrift ist wirklich unglücklich formuliert. ;)
     
  5. Schon in dem Moment, in dem sich unser Finanzminister im vergangenen Dezember zur Thematik geäußert hat, und verlauten ließ, dass die Unternehmen der Pyrotechnikbranche "selbstverständlich" für Ausfälle im Dezember entschädigt würden, ist mehr als deultich geworden, dass die Politik leider nicht im geringsten darüber im Bilde ist, wie dieses Geschäft abläuft.

    Das war schon ein ziemliches Armutszeugnis und ich habe bei derartigen Gedankengängen nur die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen:(
     
    Fellon, Quinzy, Pyro tha dragon und 5 anderen gefällt das.
  6. Man kann leider nur froh sein heutzutage kein Unternehmen führen zu müssen... bei dem Regelwirrwarr
    Was ich auch nicht verstehe, wieso steht denn überall etwas von einer "verbesserten" Unterstützung wenn es schlussendlich doch nur die Fixkosten betrifft?
     
    Pyro tha dragon und BMW-Freak gefällt das.
  7. Ein ebenso unfassbares Armutszeugnis, ich habe es aus nächster Nähe eines befreundeten Eventmanagers miterleben dürfen...das ist schon wahnwitzig!
     
  8. Weil man es dem Michel so besser verkaufen kann. Politikersprech... Wenn es schön klingt, versteckt sich immer große Shayze dahinter.
     
    Quinzy, Vlinder, Pyro tha dragon und 6 anderen gefällt das.
  9. Kurz und Knapp: Weil die ganze Nummer (ziemlich unabhängig von der speziellen Branche) Augenwischerei ist.
     
    Quinzy, Vlinder, Pyro tha dragon und 4 anderen gefällt das.
  10. Dezemberhilfe und Überbrückungshilfe III sind aber zwei unterschiedliche Dinge. Diese können nebeneinander beantragt werden.
     
    motorbreath, Hammer, saschaoofc und 5 anderen gefällt das.
  11. Richtig. Hast du schon irgend etwas davon bekommen? Ich nicht.
    Und ich hab's vom Steuerberater machen lassen...
     
    reyzix gefällt das.
  12. Also die Überschrift ist ABSICHTLICH so gewählt.

    Viele Branchen sind massiv betroffen - sei es Schausteller oder Eventplaner.
    Hier sind wir aber im Feuerwerk-Forum, hier geht es einer ganzen Industrie an die Existenz.
    Sowohl die großen (Weco, Nico und Co) als auch die ganzen hauptberuflichen Fach- und Online-Händler.
    Diese hatten KEINE Chance ihrer Tätigkeit nachzugehen.

    Betroffene aus anderen Gebieten sind sicherlich ebenfalls schlimm betroffen - ABER:
    Es gibt KEIN Gewerbe, welches an 3 Tagen im Jahr 97% des Umsatzes macht.

    Die Regelung - die für den seit 03.11. geltenden Lockdown getroffen wurde (75% des Umsatzes) war eine faire Lösung, wenn man schon den Abbrand/die Abgabe untersagt. Man hat aber EXPLIZIT für die vom 16.12. betroffenen Branchen die Umsatz-Variante gelöscht. Viele Fachgeschäfte, die vor Weihnachten den größten Umsatz machen (gerade die noch lebenden Elektro-Einzelhändler) sind im Privatbesitz, keine durchgerechneten Investitionen (mit hohem Aufwand = Fixkosten) zur Rendite-Optimierung. Diese werden von der Regierung damit zur Schlachtbank geführt. Wer profitiert? Amazon und Co. Die funktionieren online - das wurde nicht untersagt. Aber der Fachhandel, der sowieso schon lange gegen die Internet-Konkurrenz schwer zu kämpfen hatte kriegt nicht eine einfache Lösung (Einfach Dezemberumsatz 2019 hinlegen, 75% davon bekommen) sondern soll seine Fixkosten ausgeglichen bekommen? Ja klar. Als ob die "Experten" nicht genau wussten was diese Änderung (zum 05.01.21) bedeutet.

    Hier ist es aber die Feuerwerkerei die zur Schlachtbank getrieben wird.
    Röder bspw. soll von 2 Mio EUR Umsatzverlust geschrieben haben . Dies sind jetzt nicht 1,5 Mio EUR Umsatz-Ausgleich sondern daraus werden 2 MIo EUR Verlust.

    Wer wollte gleich noch mal "mit der Politik" diskutieren?

    Ich empfehle die Webseiten "Damals-wars-Feuerwerk-von-1900-2020.com" und "Feuerwerk-Aus-is.de" zu sichern.
     
    Fellon, Quinzy, Vlinder und 4 anderen gefällt das.
  13. Nein, aber die Gastro hat jetzt die Hilfen bekommen für November und es fließen bereits Vorabzahlungen.

    Wir haben auch entsprechende Anträge gestellt und ich gehe von einer Auszahlung bis Ende Januar aus
     
  14. Dein Wort in Gottes Gehörgang.
     
  15. Die Gastro hat was?
    Die Gastro hat bis heute keinen Cent gesehen,welche Gastro soll das denn sein?
    Im Dresdner Umland und in meiner Stadt ist null komma gar nichts passiert.
     
    Quinzy, Vlinder, Huber und 2 anderen gefällt das.
  16. ich auch :spiteful:
     
  17. #18 Pyro, 9. Jan. 2021
    Zuletzt bearbeitet: 10. Jan. 2021
    Wieso sollte ich?
    Edit: ... wenn es nicht wieder ein allgemeines Corona-Thema oder Politk-Bashing wird ***
     

  18. ich stecke unter anderem auch in der Gastro... es kommt zwar eine Kleinigkeit, aber teilweise 2 Monate immer hinterher...
     
    PYRO-Berlin gefällt das.
  19. Bester Kumpel führt ein Tattoo Studio als Solo-Selbstständiger. Seit Anfang November quasi Berufsverbot. Im Frühjahr auch schon...
    Novemberhilfe pünktlich über Steuerberater beauftragt, bekommen Stand Heute: Nullkommanix.
    Mitte Dezember ein Schreiben bekommen, er bekommt einen Abschlag von der vielgepriesenen Novemberhilfe. Stand heute: nicht mal das hat er bekommen...obwohl es ein amtlicher Bescheid war.
    Nur mal als Hintergrundinformation: Er hat eine "Problemfamilie", d.h. zwei schwerstbehinderte Kinder (die Kinder hat seine Frau und meine beste Kumpeline mit gebracht). Dazu zwei gesunde Kinder. Ein Haus gekauft, um die beiden schwerstbehinderten Kinder menschenwürdig daheim zu pflegen. Angestellte, darunter meine Frau, die dort in der Pflege arbeiten. Persönliches Budget, wenn einer weiß was das bedeutet.
    Vom Land kommen die Löhne für die Angestellten, sonst nix, Kein weiteres Einkommen, sie managed alles bekommt dafür vom Land aber keinen Cent. Nun bringt er auch wieder nix heim, wie schon 3 Monate im Frühjahr.
    Das findet gerade hierzulande statt, in Deutschland. Nicht im Kosovo oder sonst wo. Macht mich einfach nur wütend, richtig wütend. Auf diese ganzen Pfeifen, die immer nur reden und versprechen. Und nix davon umsetzen.
    Ich würde sehr gerne mal diese Herren Politiker zu Hause lassen, Regierungsverbot erteilen. Gehälter einbehalten. Ihnen sagen, mal sehen, in 3 Wochen. Wir schauen dann mal wie es läuft.. Kohle bekommt ihr!! Irgendwann... Wir schauen mal wie es weiter geht, vielleicht gibt es ja im Frühjahr was. Vielleicht!
    Ich werde mich revanchieren, im Herbst, zur Wahl. Und bei jeder anderen Gelegenheit auch.
     
    Frank 1886, KanyeToThe, Merkur und 27 anderen gefällt das.
  20. hab ich da nicht vor kurzem was gelesen vom ende des feuerwerkes in naher zukunft?
     
  21. Meine Firma für Veranstaltungstechnik und Pyrotechnik hat für das eigentlich komplett ausgefallene Jahr eine Hilfe von 56,27€ angekündigt Bekommen:crazy::phantastic:
     
    Esnomia, Mrpyrofreak99, TOMQX und 19 anderen gefällt das.
  22. Prima! Aber nicht alles auf einmal ausgeben, ja? :dontthinkso:
     
  23. :narr:

    Da weißt Ned ob dich freuen oder heulen sollst
     
    KracherFan gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden