BVPK Endspurt - die Versicherung kommt

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von BVPK, 15. Jan. 2008.

  1. Endspurt!
    Wir haben es geschafft! Mit nur 10 weiteren Mitgliedern können wir die Versicherung über den BVPK anbieten.
    Was bedeutet das? Ganz einfach - wenn noch 10 aktive Mitglieder in den BVPK eintreten, tritt die Haftpflichtversicherung des BVPK in Kraft. Aktive Mitglieder können dann in Zukunft eigene, nicht gewerbliche Feuerwerke über den BVPK versichern.

    Feuerwerke mit einem Budget (für pyrotechnische Gegenstände, Kosten für die Anmeldung und das Drumherum werden natürlich nicht eingerechnet) bis 300 € sind dabei kostenlos versichert. Bei einem Budget bis 500€ kostet ein Feuerwerk gerade einmal 5€. Darüber hinaus sind es nur 10€.
    Und das völlig klassenunabhängig. Ob der §27 sein Klasse-IV Feuerwerk versichert oder der Silvesterzündler sein Klasse-II - alles ist möglich.
    Für die zuständigen Behörden sind wir vom Versicherer ermächtigt, unkompliziert Deckungsbescheinigungen auszustellen.
    Beim nächsten Antrag auf Ausnahmegenehmigung kann es ein echtes Argument sein, eine sichere Versicherung vorweisen zu können. Für den §27er reicht die Versicherung ebenfalls aus - sie deckt Lagertätigkeiten etc ab. Auch der geforderte Versicherungsnachweis zur Anmeldung der Erlaubnis nach § 27 SprengG kann von uns ausgestellt werden.
    Eine Versicherung mit ähnlicher Leistung gibt es zu den Preisen nirgendwo sonst.

    Nun liegt es ganz bei euch - Meldet Euch an
     
  2. Bei Gesprächen kam die Frage auf, ob man einen Eintritt nicht bis zu dem Tag verschieben könnte, an dem die Versicherung aktiv wird - selbstverständlich ist das möglich. Der Mitgliedsantrag sieht hierzu das Feld "Ich beantrage eine Mitgliedschaft ab der Existenz der Versicherung" vor - einfach hier ein "Ja" eintragen und ihr werdet mit dem Tag, ab dem die Versicherung besteht, Mitglied des BVPK - zahlt also auch erst ab diesem Tag Beiträge.
     
  3. Würde die Versicherung auch in ÖSterreich gültig sein oder beschränkt sich die Gültigkeit auf die BRD?
     
  4. Das würde mich aus interresieren, ob die in Österreich auch gültig ist.
     
  5. Derzeit wäre die Versicherung nur im Gebiet der BRD gültig. Wenn das entsprechende Interesse besteht, können wir gerne versuchen, ein entsprechendes Angebot auch für Österreich und/oder die Schweiz zu erhalten - das könnte allerdings eine ganze Weile dauern.
     
  6. Leute, das geht in die falsche Richtung!
    Wer kann garantieren, dass ein Mitglied Eures Vereines nicht doch gewerbsmäßig Feuerwerke anbietet?Wer kann garantieren, dass nicht doch ein §27 Inhaber dadurch sich als "vollweriges" Mitglied der Profiszene sieht?

    Wir, damit meine ich die Szene vollerwerbsmäßiger Pyrotechniker (hier im Forum die Minderheit...), haben schon genug Ärger am Hals durch das Forum und die vielen Cakebox-Hobbyfeuerwerker.

    So ein Verein sollte aktiv dazu führen, das Ansehen der Feuerwerkerei und der Kunst der Pyrotechnik zu fördern anstatt Hobbybastlern die Tür zum professionellen Auftreten aufzustoßen.

    So eine Versicherung hat doch vor Gericht keinen Bestand. Wer privat gerne knallt, für den reicht eine private Haftpflicht.
     
    Gerber, takeo und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  7. Was (unabhängig von Deinem Einwand) zu beweisen wäre: was, in welcher Form, wie, wann...
     
  8. Hallo Chris,

    ich kann deiner Argumentation nicht so ganz folgen...

    Das SprengG untersagt klar, mit einem 27er gewerblich tätig zu werden. Die Versicherung über den Verein ist auf reine nichtgewerblichkeit beschränkt.

    Mir erschließt sich nicht, warum der Verein euch Berufspyros schaden soll.. Derjenige, der entgegen §27 i.v.m. §7 SprengG und entgegen der Vereinssatzung gewerblich handelt, ist doch derjenige, der euch schadet...

    Nicht das Vereinsmitglied, das mit dem 27er ein Geburtstagsfeuerwerk für "Muddi" machen will...
     
  9. Absolut garantieren? niemand. Aber wirf doch einmal einen Blick in die FAQ des BVPK:

    http://www.bvpk.org/index.php?page=3#mitglied_6a

    Jedes Feuerwerk muss beim BVPK 4 Wochen vor der Durchführung angemeldet werden. Wenn da also mehrfach ein Feuerwerk angemeldet wird oder Feuerwerke mit einem hohen Materialwert auftauchen ist es nur logisch, dass der BVPK misstrauisch wird und der Sache nachgeht - genauso übrigens die Versicherung. Diese erstreckt sich ja explizit auf nicht-gewerbliche Feuerwerke. Sollte das also jemand gewerblich mißbrauchen und es zu einem Versicherungsfall und demzufolge auch einer Untersuchung kommen, wird die Versicherung dankend die Haftung ablehnen. Ich sehe also nicht, inwieweit ein gewerblicher Nutzer 1. die Möglichkeit hätte da regelmässig mit durchzukommend und 2. er daraus wirklich Nutzen ziehen kann, da die Versicherung im Fall des Falles dann ungültig ist.


    Wieso sollte die Versicherung keinen Bestand haben? Das hat der BVPK sich ja nun nicht ausgedacht sondern es wurde schriftlich in allen Details mit der Versicherung ausdiskutiert, inkl. Diskussionen über den Materialwert der Feuerwerke, einzuhaltende Sicherheitsanstände für Kl-II , Einbeziehung der Feuerwerksklassen I-IV/T1-T2 etc. und die daraus resultierende Versicherung ist, wenn sie denn jetzt in Kraft tritt, selbstverständlich ein in Deutschland absolut gültiger und rechtskräftiger Vertrag.
     
    Yoman gefällt das.
  10. Sorry, wenn die ausführlichen Antworten seitens des geschäftsführenden Vorstandes noch etwas dauern - wir waren heute zwecks Informationsaustausch und Vorstellung geplanter Projekte, gemeinsam ganztägig auf einer Messe.

    Danke für Euer Verständnis :)
    Thomas
     
  11. Da in knapp 10 Minuten auf HR-Fernsehen "Der Querkopf" mit Louis de Funes beginnt, kann ich jetzt nicht auf alle Einzelheiten gezielt eingehen.

    Fakt ist, das durch die vielen völlig absurden, wirren und teilweise widersprüchlichen Halbwahrheiten hier im Forum, wie übrigens in vielen anderen Branchen-Foren auch, sich viele profesionelle Pyrotechniker abwenden. Ich sehe hier keinen Markus Katterle, Frank Lohse, Hans Kehse, Georg Alef oder Rainer Ellenberger, um mal ein paar zufällige Namen in die Runde zu werfen von denen ich weiß, das sie hier regelmäßig vorbeischauen, die wirklich konstruktive Beiträge leisten und mit vielen Gerüchten aufräumen könnten. Leider lesen dafür auch Kunden, Staatsanwaltschaften, Anwälte und der technische Aufsichtsbeamte um die Ecke (mit derem Halbwissen) mit und nicht wenige Aufträge, Prozesse und Behördenentscheide werden mit den vielen Halbwahrheiten des Forums begründet. Zwar ergeht darauf noch rechtskräftiges Urteil (zumindest weiß ich nichts davon), aber es ist schon Streß genug immer zu sagen der XY aus dem Feuerwerksforum ist kein "echter" Pyrotechniker sondern macht das als Hobby (0,5 - 2 Feuerwerke im Jahr, von denen dann 50% nicht funktionieren aber trotzdem wird es dann als Erfolg verkauft...) und das nervt eben. Nicht mehr und nicht weniger. Das hat nichts mit der hervorragenden Arbeit vom Markus Klatt (aka Pyro) zu tun, der das beste Pyrowiki pflegt was ich kenne und viele falsche Informationen auch versucht richtig zustellen, aber der Markus kann halt nicht überall sein und meines Wissens arbeitet er auch noch irgendwo hauptberuflich (oder nebenberuflich?).

    Noch gaaanz schnell zu ivhp und bo:
    Klar, gebe ich euch recht und ich verstehe die Intension die dahintersteht ganz gut. Nur interessiert das keinen Kunden, der dann quasi für "fast lau" ein Feuerwerk bekommt. Sobald der erste Pyroprofi einen Auftrag von eurem Verein weggenommen bekommt (und ist es nur eine kleine Hochzeit, die wahrscheinlich für einen professionellen Pyrotechniker nicht lohnenswert wäre), dürfte es wahrscheinlich ziemlichen Ärger geben. Ich verweise nur auf die Schulungsfeuerwerke von Hummig-Effects die auch schon Heerschare von Anwälte, Detektiven und Behörden beschäftigt haben.
    Und bitte vergesst nicht: Gewerbsmäßig heißt es auch, wenn der Veranstalter/Kunde mit eurer Arbeit einen geldwerten Vorteil erzielt (so zerpflügt man ganz schnell einen §27 Inhaber...).
    Der Versicherung ist das egal, die wollen nur Versicherungen verkaufen und im Ernstfall nicht zahlen.
     
    takeo gefällt das.
  12. Erstens hat der Verein ja nur indirekt was damit am Hut, aber viel lustiger zweiteres: Wer beklagt sich drüber, etwas nicht zu bekommen, was er sowieso nicht haben will? :dontthinkso:

    Der Zweck dieser Versicherung ist IMHO ungewerbsmäßiger als das was andere ohne Versicherung so am Wochenende abziehen....

    Und die schädigen die Branche viel eher.
     
  13. Erstmal Danke für den TV-Tip ;)


    Der Verein schießt die Feuerwerke nicht, und zeigt sie nicht an. Lediglich die Versicherung für PRIVATE Feuerwerke wird es geben. Und wo ist der Geldwerte Vorteil bei der ganzen Geschichte? Er zahlt einen Mitgliedsbeitrag, um eine Versicherung für NICHTgewerbliche Feuerwerke zu haben, mehr nicht.

    Der Verein wird wohl - wie ivhp schon schrieb - die größtmögliche Kontrolle einsetzen, um eben dass zu vermeiden, das jemand die Versicherung "missbraucht"...
     
  14. Hallo Chris,

    Garantieren? Wer garantiert, dass ein §27er mit eigener Haftpflicht (die er ja eh benötigt) das nicht macht? Wer garantiert, dass es nicht jemand ganz ohne Schein macht?
    Der BVPK führt hier eine neue Kontrollmöglichkeit ein - eine Kontrolle, die den egnagierten Amateur (d.h. die Zielgruppe für die Versicherung) nicht stört, die aber schwarzgewerbliche Feuerwerker aufdecken kann.
    Denn: Der schwarzgewerbliche Zündler, dessen Schwester jede Woche heiratet, ist doch etwas Auffällig.

    Ganz prinzipiell: Der BVPK ist kein Teil des FEUERWERK Forums, noch ist das Forum ein Teil des BVPKs. Der BVPK nutzt das Forum für Kontakte zu Feuerwerksinteressierten - aber es sind zwei getrennte Organisationen.
    Das ist weder eine Kritik am Forum noch am BVPK - es sind einfach zwei getrennte Organisationen.

    Ich kann nur für den BVPK sprechen - aber wir sind jederzeit bereit Vollerwerbspyrotechniker aufzunehmen, in den Vorstand zu wählen, die Arbeit des BVPK mitgestalten und -bestimmen zu lassen, etc

    Und ganz genau das sind die Anliegen des BVPK. Wir wollen die gesellschaftliche Stellung und Akzeptanz von Feuerwerk und Feuerwerkern fördern, Feuerwerk als eine eigene Kunstform etablieren und den derzeitigen (bedauerlichen) Trends gegen Feuerwerk entgegenwirken.
    Das geht leider alles nicht über Nacht. Aber wir arbeiten ;)

    Chris - Du hast Vorschläge, wie der BVPK sich besser präsentieren und diese Anliegen besser fördern könnte? Wunderbar - wir nehmen sie (und Dich) gerne an.

    Aber wieso sollte die Versicherung die "Tür zu[m] professionellen Auftreten" aufstoßen?
    Mal ehrlich - wir reden hier von Leuten, die illegal gewerbliche Feuerwerke abbrennen. Bisher machen sie das entweder ohne Versicherung oder mit einer privaten Haftpflicht - und dies wird weiterhin der Fall sein.
    Wieso sollte ein (und ich wiederhole das gerne) illegal arbeitender Schwarzgewerblicher sich der zusätzlichen Kontrolle aussetzen? Wieso sollte er überhaupt eine Versicherung wollen - die im Schadensfall (bei einem gewerblichen Feuerwerk) nicht zahlen wird?

    Und was bieten wir hier Anderes an? Wir bieten für unsere Mitglieder eine Haftpflichtversicherung an. Nicht anders, als der ADAC seinen Mitgliedern - und wer wirft dem ADAC vor, dass er damit Schwarzarbeit fördert? Immerhin könnte ich mit der Privat-KFZ-Versicherung ja auch Berufskraftfahrer werden.

    Nicht jeder hat eine private Haftpflichtversicherung und nicht jede private Haftpflichtversicherung deckt Feuerwerke (mit Ausnahemgenehmigung) ab. Der BVPK bietet hier eine preiswerte Ergänzung - für den strikt nicht-gewerblichen Bereich. Also quasi die erwähnte private Haftpflicht.

    Das freut mich.
    Was ich an der Kritik nicht ganz verstehe - hier im Forum, oder in privaten Gesprächen, bemängeln viele Pyrotechniker, dass Feuerwerke mit Ausnahmegenehmigung ohne Versicherung abgebrannt werden - und dies auf die Branche zurückfällt.
    Wir bieten hier eine Lösung für dieses Problem an. Eine Lösung, die eine gewerbliche Nutzung strikt ausschließt - und sogar Kontrollmöglichkeiten dafür anbietet.

    Das er - vom illegal arbeitenden Schwarzgewerbler - auch jetzt schon bekommt. Mit dem gleichen (fehlenden) Versicherungsschutz.

    "Aber der Schwarzgewerbler (SG) kann dem Kunden doch die Versicherungsbescheinigung vorlegen" - da wäre er schön blöd. Die gewerbliche Nutzung der Versicherung ist verboten - und dies wird auf der Bescheinigung auch stehen. Also hat der SG erstmal keine Vorteile durch diese Versicherung.

    Mooment - der BVPK wird keine privaten Feuerwerke schießen. Der BVPK bietet seinen Mitgliedern eine Versicherung an - quasi die private Haftpflicht speziell für einen Bereich, dafür aber billiger.

    Der §27 darf gerne seine zwei privaten Feuerwerke pro Jahr schießen. Der BVPK wird an diesen Feuerwerken nichts ändern - ob das Mitglied nun eine eigene Versicherung hat oder eine Versicherung über den BVPK - ist für die Profis erstmal ohne Belang.
    Wenn der §27 gewerbliche Feuerwerke schießt - verstößt er gegen das SprengG, gegen das Gewerberecht, etc. Im Schadensfall würde die Versicherung nicht zahlen und der BVPK würde das betreffende Mitglied sehr schnell rauswerfen.
     
  15. Um die Sache in diesem Thema zu beenden, aber nicht ganz unkommentiert zu lassen: ich weiß von mindestens drei Personen aus Deiner Liste, die hier regelmäßig lesen. Das ist auch Fakt. Genauso wie viele andere Pyros hier häufig bis regelmäßig vorbeischauen. Nur konstruktiv schreiben tuen sie nicht, das ist richtig. Aber das müssen wir wie gesagt an dieser Stelle, wo es um Deine Bedenken bzgl. BVPK geht, nicht weiter diskutieren...
     
    sukopyro05 gefällt das.
  16. Nur bedingt, meine Private Haftpflichtversicherung hat z.B. meine privaten Feuerwerke (auch §27) ausdrücklich mitversichert. Ein Brief hat da genügt. Auch ohne einen Beitragszuschlag.
     
  17. Das ist (durchaus ernstgemeint) schön für Dich. Ich kenne wenige (bisher keine) Versicherungen, die Klasse-IV (oder auch regelmäßig Klasse-II) privat kostenfrei versichern.
     
  18. Österreich

    Wäre supi, wenn ihr da auch was für uns Ösis machen könntet!

    SG Phil
     
  19. Ja wenn sich sowas für Österreich auch organiseiren lässt bin ich live mit von der Partie!
     
  20. Ja stimmt, für Österreich klingt das erstmal interessant.

    Das Angebot so wie es dasteht klingt überhaupt interessant. Das kleingedruckte würde mich dann aber auch interessieren.

    Vielleicht ergibt sich da ja auch was für uns Österreicher.
     
  21. also als 27er finde ich das klasse...
    ich bekomme meinen Versicherungsschutz und unterstütze einen Verein, dessen Mitglieder nicht aus "ich will mein Revier groß halten"-Leuten besteht

    Im Gegenteil, mancher "Schwarzzündler" wird durch diese Versicherung, denn er da mitmachen würde, enttarnt.

    Für mich und meine "paar" Feuerwerke im Jahr (wenn auch vom Budget da schnell mal 2-3000 Euro entstehen könnten) ist das genau das richtige... wozu ein Gewerbe aufmachen um sein Hobby auszuleben

    Ich würde doch nicht nem fremden Feuerwerker die Kohle geben die ich auch in den Himmel schiessen kann.

    Wer schwarz oder illegal schiesst ist kriminell - doch der Verband kann das nicht ändern...
     
    Alandilo gefällt das.
  22. Wie schauts jetzt für uns Ösis aus?

    Besteht die Möglichkeit, auch bei uns diese Versicherung anzubieten?

    SG Phil
     
  23. Leider haben wir bisher noch keine Versicherung gefunden, die beide Länder zu akzeptablen Konditionen versichern würde ... aber die Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen :)
     
  24. Und genau deshalb würde ich euch auch nen 7er aufs Auge drücken, damit manch einer mal merkt wie schwer der Mond ist und vor allem gäbe es dann wahrscheinlich weniger Knatsch mit dem einem oder anderen O-Amt.
    Hauptsache dieser war gut genug die Unterschriften auszustellen, ohne die du gar nichts in den Himmel schiesen könntest.
     
  25. Das ist - in einem Wort - Unsinn. Abgesehen davon ist es im Tonfall daneben.

    Wieso sollte es "weniger Knatsch" mit den Ordnungsämtern geben, bloß weil 27er in Zukunft 7er hätten? Abgesehen davon, dass damit wirklich mehr Konkurrenz auf dem Markt wäre - denn 27er sind keine Konkurrenz. Sie müssen auch nicht wissen, wie "schwer der Mond ist" - denn sie nehmen nicht an dem Markt oder der Konkurrenz teil.
    Was schert es dich, wenn Steffen auf seinem Grundstück mal ein kleines Feuerwerk abbrennt? Auftrag hätte es dafür so oder so keinen gegeben (denn er zündelt nicht weil es einen Anlass für das Feuerwerk gibt, sondern weil ihm das Zündeln Spaß macht) und die Ordnungsbehörden können durchaus zwischen 7er und 27er unterscheiden ...
    Zu behaupten, 27er bräuchten einen 7er, damit sie "sehen wie schwer der Markt ist" ist ungefähr so sinnvoll, wie zu sagen, dass jemand der eine private Modelleisenbahn hat mal als Eisenbahner arbeiten soll, damit er sieht, wie aufwendig das wirklich ist ...

    Ganz im Gegenteil: Die paar 27er sorgen allerhöchstens für einen höheren Gesamtumsatz mit Feuerwerkskörpern und damit für niedrigere Einkaufspreise ...

    Steffen hat für seine Unterschriften hart gearbeitet - und noch ein sehr gutes Verhältnis zu seinen Ausbildern - Ich übrigens auch.
    Also was soll der Unsinn? Ich würde für ein privates Feuerwerk, dass ich aus Spaß an der Freude schießen, meinen Ausbilder nicht beauftragen. Hätte ich ein schönes Feuerwerk zu vergeben - mit entsprechendem Budget - würde ich ihn selbstverständlich anrufen - genauso wie ich es mache, wenn ich aus dem Bekanntenkreis anfragen erhalte.

    Würdest Du deinen ehemaligen Ausbilder noch beauftragen, für Dich ein Feuerwerk zu schießen? Nein? Aber gut genug Dir die Scheine auszustellen war er?
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden