BVPK Erlaubnis nach §27

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von Matzos, 3. Nov. 2013.

  1. Hallo,

    ich mache jetzt auch ernst und möchte einen 27er beantragen.
    Wer kann mir Tipps geben wie ich am Besten Vorgehe, oder kann mir von seinem Werdegang erzählen.

    Über Hilfe bin ich sehr dankbar.


    Grüße aus Lüneburg
    Matthias
     
    Pyro tha dragon gefällt das.
  2. Hi,27er beantragen,bekommen oder mitm Amt rumschlagen.Alles ist möglich....
    Überleg Dir eine vernünftige Begründung warum Du einen 27er haben möchtest oder brauchst!

    Lg,PoT
     
  3. So sehe ich das auch.
    Dreh- und Angelpunkt sind die Sachbearbeiter, deren Ausbildungs- und Kenntnisstände (meiner Erfahrung nach) eine sehr weite Spanne aufweisen. Mit dem formalen Antragsvordruck starten und angepaßt reagieren.
    Falls Unsinn gefordert wird: ruhig bleiben. Ganz besonnen, aber klar und zielgerichtet antworten. Wenn es sich nicht mit einem Satz klären läßt: Schriftform. Dranbleiben und alle paar Wochen mal nachfragen, was der nächste Schritt sei, bis wann das erwartungsgemäß dauert.
    Wenn es dumm läuft, braucht man 'ne Menge Geduld und dann ist eine Historie hilfreich (wann, was, wer).
    Grundsätzlich die Motivation der Sachbearbeiter verinnerlichen.
    Unnötige Arbeit (Romane durchlesen) ist nicht ihr Ding und oft sind sie noch mit anderen Dingen beschäftigt. Außendienst, Urlaubsvertretungen, Krankheit. Hängen in Besprechungen, Schulungen und diffusen Arbeitszeitmodellen. Sie stehen in der Verantwortung, nur richtige Bescheide zu erlassen, welche die Allgemeinheit vor abwendbaren Gefahren schützt, deshalb sind sie vorsichtig. Unabhängig vom Gesetz handeln sie (erstmal) so, wie sie (und Kollegen) das immer schon "so" gemacht und für nötig erachtet haben.
    Hat man Glück, flutscht alles einfach, an anderer Stelle dauert es eher Jahre als Monate - die Spanne ist wirklich immens.
    Ich persönlich glaube, als Person vor Ort erkennbar zu sein: hilft. Man (und damit der Verwaltungsakt) ist leichter zuortbar.
    Ich drück' Dir die Daumen und erzähle besser nichts von der hier zuständigen Behörde - das macht Dich nur verrückt und die sind ja auch nicht in Lüneburg aktiv :)

    LG
    Thomas
     
    ALHAREZ, inflamess und Boule gefällt das.
  4. Ablehnung der Erlaubnis

    Hallo,

    ich benötige dringend eure Hilfe! ^^

    Ich habe im Mai bereits damit begonnen, mich mit der Erlaubnis nach §27 zu beschäftigen und habe dann - dank eurer Hilfe - recht zeitnah die Erlaubnis beantragt. Nach etwa einem Monat bekam ich eine Antwort von der dafür zuständigen Sachbearbeiterin inkl. einer Einladung zu einem Gespräch mit Leuten von der Bezirksregierung Düsseldorf... Bei dem Gespräch wurde mir dann nahegelegt, dass ich im Bezug auf KAT 3 sehr wohl eine Fachkunde benötigen würde, die entsprechend teuer sei :shocked: Im Bezug auf KAT 2 wurde nur gesagt, dass es sinnlos sei, da es mit Hilfe einer Ausnahmegenehmigung sowieso erlaubt sei...
    Auf meine Frage hin, wo das mit der Fachkunde denn stünde, bekam ich jedoch leider keine vernünftige Antwort!

    Daher habe ich mich direkt an die höhere Instanz (Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales) gewandt, die jedoch meine Anfrage wieder an die Bezirksregierung Düsseldorf weitergeleitet hat. Somit lag die Anfrage wieder auf dem Tisch des netten Herrn, mit dem ich bereits im Juni gesprochen habe... Dementsprechend habe ich nun hier eine schriftliche Stellungnahme zu der Problematik mit der Hauptaussage, dass ein Fachkundenachweis erforderlich sei, wobei wiederum nicht erklärt wird, wo das genau stehen soll!

    Daher nun meine Frage: Hat hier jemand aus NRW bereits eine Erlaubnis für KAT2&3?
     
  5. 1) Dass grundsätzlich eine Fachkunde erforderlich ist, steht in § 8 (1) Nr. 2a SprengG:

    " Die Erlaubnis ist zu versagen, wenn
    .... eine der in Nummer 1 bezeichneten Personen
    .... die erforderliche Fachkunde nicht nachweist "

    und im Falle des § 27 zusätzlich ein Verweis in §27 (3) Nr. 1 SprengG:

    "Die Erlaubnis ist zu versagen, wenn
    .... beim Antragsteller Versagungsgründe nach § 8 Abs. 1 vorliegen...."

    Also verweist in Deinem Fall der §27 SprengG auf die Fachkundeerfordernis des § 8 (1) SprengG.

    2) In §4 (5) 1.SprengV findet sich jedoch auch folgendes:

    "Auf das Aufbewahren, das Verwenden, das Vernichten, den Erwerb und das Verbringen von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie 3 sind § 8 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe a sowie § 27 Abs. 3 Nr. 1 des Gesetzes, soweit er sich auf § 8 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe a des Gesetzes bezieht, nicht anzuwenden"

    Leg Ihnen das mal vor und sieh zu wie sie sich rauswinden.

    Noch ein Tip: Geh zu einem Fachanwalt. So teuer ist der auch nicht, und er erspart Dir viele Nerven. Meiner Erfahrung nach handeln Behörden gegenüber privat oft nach dem Motto "Es kann nicht sein was nicht sein darf", gegenüber einem Anwalt aber ist, sofern man tatsächlich auch recht hat, schnell die Luft raus. Es gibt für die Behörden durchaus noch eine indirekte Lücke in der Argumentationskette (die ich hier aber nicht schreiben will, sonst bringe ich die noch auf dumme Gedanken). Ein Anwalt erkennt schnell dass eine etwaige, derartige Argumentation aus prinzipiellen Erwägungen (Rechtstheoretische Grundsätze) heraus ins Leere läuft. Hier würde die Erklärung aber jeden Rahmen sprengen. Nur für den Fall, dass die Erlaubnisbehörde sehr erfinderisch in der Auslegung des §4 (5) ist.....
     
  6. Die reden, bzw. schreiben dich tot. Ich hab's hier irgendwann aufgegeben. Sie beharren auf Fachkunde und Ausbildung, bleiben mir aber einen tatsächlichen Nachweis bis heute schuldig. Ich weiß, dass die unrecht haben, kann aber absolut nichts machen.
     
  7. Danke erst einmal für deine schnelle Antwort :)

    Der Witz dabei ist ja, dass ich das genau so geschrieben habe... Ich habe mal meinen Antrag angehängt ^^

    Den Anhang Erlaubnis.pdf betrachten
     
  8. Fachkunde ist doch der 20er oder?
     
  9. Sorry dass ich Dich enttäuschen muss, aber ich habe auf dem PyroForum einen der beiden für den RB Düsseldorf zuständigen Herren mal zum "Interview" gebeten.

    Du wirst klagen müssen wenn Du keine Prüfung ablegen möchtest!
    Ich hab vorher nochmal Rat bei Munmuckl eingeholt und seine Argumentationskette ist logisch und lückenlos, aber die Regierungsbezirke in NRW sind sich einig, dass der Schein nicht bewilligt wird.

    Und selbst wenn Du den Schein mit aller Gewalt durch bekommst, wird man Dich mit legalen Auflagen bei angezeigten Feuerwerken zubomben, so dass Dir der Spaß vergeht oder das Unterfangen für Dich finanziell nicht durchführbar wird!
    Denk dran: Jede Anzeige sowie jeder Antrag auf eine AG geht vom OA zur Bezirksregierung und da kennt man seine Pappenheimer!

    Weiterhin könnte eine Klage dazu führen, dass doch noch irgendwo ein triftiger Grund für das Versagen gefunden wird und dann sind die Jungs aus anderen Bundesländern Ihren Schein wohl wieder los.
    Oder man findet nichts...aber ändert daraufhin das Gesetz!

    Ich rate Dir, bei anhaltendem Interesse die 26 Scheine zu machen und die Prüfung ab zu legen!
     
    MunMuckl und Mitchell gefällt das.
  10. Wo beantragt man den überhaupt. Komme aus Lüneburg
    Muss ich zum Ordnungsamt ? Zum Landkreis?
     
  11. Öhh, unter Deiner Einstufung steht doch schon Pyrotechniker!?
     
  12. Ja und....?? Möchte n27er
     
  13. Danke für deine ausführliche Antwort ;)

    Habe gerade auch mit Dobi telefoniert, der mir das gleiche erzählt hat :( Danke nochmal dafür!!
    Und sowas Ähnliches konnte ich mir schon denken, da ich sogar einen bekannten Anwalt gefragt habe, der sich ebenfalls sicher ist, dass die Argumentation in sich schlüssig sei und meinte, dass das andere Gründe haben müsse..

    Werde mir das mit dem 20er auf jeden Fall mal durch den Kopf gehen lassen, aber erst nachdem ich nächstes Jahr mein Maschinenbaustudium abgeschlossen habe :)
    Vielleicht schaffe ich es ja trotzdem nächstes Jahr ein, zwei Scheine zu machen! Mal sehen, ob sich da was finden lässt ^^

    Eigentlich möchte ich jedoch "nur" private Feuerwerke schießen. Aber mit einem 20er habe ich natürlich viel mehr Möglichkeiten, bin auf jeden Fall auf der sicheren Seite und schulde keinem Rechenschaft ;)
     
  14. Ja, das denke ich auch ... werde deswegen wohl direkt einen 20er machen :)
     
  15. Das ein Bundesgesetz einfach so geändert wird, nur weil ein paar Beamte in ner Stadt bei Kaffee und Kuchen, irgend ne Abmachung getroffen haben, glaube ich jetzt nicht.
    Das der Schein nicht leicht zu bekommen ist, sollte aber jedem klar sein, mancher hats einfacher, ein anderer eben nicht.
    In diesem Fall würde ich aber auch mal nen Anwalt einschalten. Schon allein, weil diesen SBs die Gesetze und diverse Passagen bekannt sind, sie aber trotzdem nicht akzeptieren.
    Jeder der den 27er für Kat2 und Kat3 beantragen will, sollte sich vorher Gedanken machen, wie weit er/sie gehen will oder kann.
     
  16. Jo Dobi kennt sich aus und ist mit allen Leuten (oder fast allen) von den Bezirkregierungen per Du.
    Darin liegt auch der eigentliche Schlüssel...immer gut Stellen mit den Behörden! ;)

    Aber warum willst Du dann nicht den 27er inkl. Kat 4 beantragen? Wozu den 20er mit dem Du eigenständig keine privaten Feuerwerke durchführen darfst?
     
  17. Ja da hast du natürlich Recht ^^ Ich wäre sogar rechtsschutzversichert, aber selbst wenn ich dann gewinnen würde, könnte es sein, dass die mir andere Auflagen aufs Auge drücken, wie es T.o.1 schon gesagt hat...
     
  18. Dann geh doch zu der Behörde, die Dir deinen aktuellen Schein auch ausgestellt hat.
    Oder ist das jetzt für mich unverständlicher Humor?
     
  19. Oh, das wusste ich gar nicht ^^ Dann halt nen 27er inkl. Kat 4 :) Danke für den Hinweis!

    Sind die Auflagen da dieselben?
     
  20. Das war das Gas Hannover. Da ich aber im Laufe Lüneburg wohne wird doch wohl hier einer dafür verantwortlich sein oder??
     
  21. Der Schein für Kat4 ist aus meiner Sicht immer zu bevorzugen.
    Für Infos hierzu, einfach mal nen Kat4- 27er aus Düsseldorf anschreiben und den bissi löchern, was Auflagen etc angeht.
     
  22. Ich hab das "inkl. Kat 4" nur dahin geschrieben um Verwechselungen zu vermeiden.
    Der eigentliche 27er mit Fachkunde ist, kurz gesagt für Kat 2,3,4 Feuerwerke zu privaten Zwecken und somit natürlich ohne Gewinnabsichten (das wäre Schwarzarbeit!)!

    Aber Du scheinst doch noch nicht so richtig drin zu sein im Thema, also lies Dich besser noch mal richtig ein.
     
  23. Wo würdest Du denn zum Verlängern hingehen?
     
  24. Daher mein Rat mit dem Anwalt. Die paar hundert Euro sind m.E. gut angelegt. Entweder knicken die schon im Vorverfahren ein, oder die Sache nimmt seinen Lauf durch die Instanzen.

    Ohne Anwalt spielen die mit Dir aus Asterix "Das Haus das Verrückte macht" nach. Mit Anwalt dreht sich das Spiel schnell um. Ein fähiger Anwalt kann denen auf so vielen Ebenen Streß machen , dass denen die Spielereien schnell vergehen. Und sie sehen Du meinst es ernst.

    Daher: Betrachte das Geld für den Anwalt als Teil des Geldes für die Bewilligung des 27ers. Zieh's durch. Ggf. muß die Gegenseite ab einem bestimmten Punkt auch noch sämtliche Auslagen für Dich übernehmen (Anwalt,...)
     
  25. Meine Verlängerung hat das gaa gemacht. Ne neue Erlaubnis wird aber da ausgestellt wo man auch wohnt habe ich mal gehört
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden