Handhabung & Technik Falsche "Handhabung" mit Anzündlitze?! und PENG!

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von Andy01, 10. Okt. 2006.

  1. Hi Leute,

    mein Frauchen und ich wollten dieses Jahr für unsere Gäste mal ein richtig schönes
    Feuerwerk bieten. Wir haben sonst jedes Jahr mit 3-5 Helfern die Kl. 2 Batterien versucht
    gleichzeitig anzuzünden. Was ja auch so gesehen klappte. Aber aus Platz- und Sicher-
    heitstechnischen Gründen immer Pausen zwischen den einzelnen "Figuren" gewesen.

    Unser Vorhaben / Die Idee:
    Also wollten wir dieses Jahr es so machen (wie bei den Dominosteinen), eine Zündschnur
    und nacheinander werden die einzelnen Batterien gezündet. Also Anzünden, eine LANGE
    Zündschnur entzündet dann z.B. 5 weitere Zündschnüre welche dann zeitgleich zu den
    ersten Batterien geht, während die Hauptzündschnur weiter geht zur nächsten "Figur" um
    dann 5 weitere Batterien zu zünden usw.

    Doch dann die Böse Überraschung:
    Wir haben uns ROTE (vielleicht nicht ganz unwichtig) Anzündlitze geholt. Zum Testen
    habe ich eine ganz lange Abgeschnitten und 7 gleichlange Stücke (ca. 40cm). Diese
    habe ich dann alle Verbunden, so dass die Hauptzündschnür die anderen entzündet und
    diese dann abbrennen.
    Also alles zurechtgeschnitten, mit Malerkrepp "festgehalten" (eigentlich nicht zu fest)
    und dann sind wir raus und haben das mal auf unseren großen Feuerfesten Grill gelegt.
    Beim entzünden bin ich zum Glück "aus Reflex" zwei Schritte zurück, denn PLÖTZLICH gab es einen großen dumpfen Knall und alles war weg. Im Grill lag nur noch
    ein "brennendes etwas".

    Große Ernüchterung:
    Auf der einen Seite haben wir uns angesehen und gesagt "uiii" auf der anderen Seite
    haben wir uns gesagt "Gott sei Dank haben wir den Mist nicht Silvester gemacht".
    Jetzt sind wir kurz davor zu sagen "nein, aus, 4 Mann 4 Ecken, mit Feuerzeug und
    Pausen in Kauf..."

    Frage:
    Gibt es wirklich keine andere Lösung? Was könnten wir falsch gemacht haben? War es
    vielleicht falsch die Rote Anzündlitze zu nehmen (welche ja recht schnell brennt)? Oder
    ist Malerkrepp doch total falsch? Oder mit Malerkrepp zu fest gebunden? Aber wie dann
    das versehentlichen "herrausrutschen" verhindern?

    Gruß
    Andy
     
  2. Tja, daß Litze kein Spielzeug ist hast du damit ja gemerkt, danke für deinen Bericht ;)

    Daß rote Litze recht schnell abbrennt steht ja auch auf der Packung - bei deinen 40cm Schnipseln in ca. 4 Sekunden. Vielleicht solltest du mal eine kleine Zeichnung machen wie deine Konstruktion aussah, anhand deiner Beschreibung kann ich mir das nicht so recht vorstellen. Eventuell warst du etwas zu großzügig mit dem Kreppband und hast den Effekt einer gedeckten Stoppine erzeugt.

    Gut jedenfalls, daß du das vorher ausprobiert hast und nicht direkt Feuerwerkskörper verbunden hast - möge dein Beitrag allen eine Warnung sein, vorsichtig mit dem Zeug umzugehen.

    Cheers,
    -Michael
     
  3. Hallo Andy,

    Ich kann mir eine Ursache vorstellen.
    War die Anzündlitze komplett mit Kreppband umschlossen?
    Es kann mit ungünstiger Verdämmung oder mit statischer Aufladung in Verbindung mit dem innenliegenden Stahldraht zu tun haben. das mit der statischen Aufladung kann ich mir zwar nicht vorstellen, jedoch wurde es einmal vermutet.
    Diese Litze eignet sich ohnehin nicht dazu mehrere Batterien gleichzeitig zu zünden. Gerade die dicken roten und grünen Litzen entwickeln schonmal ein Eigenleben und machen dann was SIE wollen.
    Ist übrigens schon mal ein Unfall passiert.
    Beim Schwarzpulververnichten wurde angeblich ein ausreichend langes Stück Litze (rot oder gelb?-weiß nicht) verwendet. Schlagartige Durchzündung - schwere Verbrennung der Person.

    Klasse II Feuerwerk abbrennen geht besser mit mehreren Leuten, so wie Ihr es bislang gemacht habt oder mit Tapematch aus dem Profibereich, was dann wiederum nur Sinn macht, wenn elektrisch gezündet wird denn Tapematch mit Zündlicht direkt fuscht schon heftig. Drei Mann mit Zündlicht, Briefing und mehrmals Trocken- oder vielleicht besser Kalttraining - das funktioniert!
    Wenn Litze, dann die dunkelgrüne dünne Litze, wie sie auch an jedem Klasse II Artikel dran ist.
    Hier habe ich einen zeitlich genau definierten Abbrand, selbst unter Verdämmung.
     
  4. Ich kann mir auch vorstellen, daß nach Deiner Beschreibung die erste Litze die weiteren 5 Litzen in einem ziemlich dicken Knäuel entzündet hat, was dann mit dem Krepp drumherum wie ein verdämmter Haufen SP reagiert hat...

    Freiliegende rote Litze "fuscht" ja auch schon ganz schön...
     
  5. Hallo,

    denke mal durch die Umhüllung mit dem Krepp hast du das verursacht, weil dadurch verdämmst du die Litze so stark das sie fast wie gedeckte Stoppine abbrennt.
    Mach halt nur an die Stellen Krepp wo du es an dem Feuerwerkskörper befestigst und nicht die ganze Litze umwickeln.
    Oder hast du die Litze komplett auf den Grill gelegt der an war? Dann wäre das normal das alles verpufft.
     
  6. Hi Leute,

    Danke für die vielen Infos...
    aber... seit Ihr irre? :D doch nicht in den BRENNENDEN Grill :D :D :D

    Nein, der Grill steht auf unserer Terrasse, ca. 100cm x 60cm, und war natürlich komplett
    leer, also keine Asche oder sonst irgendwas ;)

    Ich hänge mal zwei Bilder rein, von vorher und nachher.
    Meint Ihr ich hab das Kreppband völlig "falsch bedient" ?
    Die Hauptzündschnur war noch etwas bewegbar.

    Aber ganz ehrlich, hätte ich nie gedacht :eek:
    Sollte ich vielleicht doch Metalldraht nehmen?
    Was uns am meisten völlig erschrocken hat, wie schnell das passiert ist. Also
    zwischen Bild 1 und Bild 2 keine halbe Sekunde von vorne nach hinten...
    Jetzt wo ich die Bilder nebeneinander sehe, fällt mir was auf. Auf dem rechten Bild,
    das sieht ja aus, als wäre da plötzlich ein Wasserfleck oder so. Ruß ist es jedenfalls
    nicht. Wie kommt das denn dahin?

    Gruß
    Andy

    Pict0001.jpg

    Pict0003.jpg
     
  7. na, die Bilder sagen eigentlich alles... so "futscht" es wie eine entzündete Steichholzschachtel... mit Kreppband wirkt es wie eine gedeckte Stoppine - mehrere Zündschnürre heizen sich gegenseitig an... und " futsch" ;)
     
  8. Hi!
    Wie Flowaro schon gesagt hat: Du solltest auch zum Testen die Litzen nicht zu eng nebeneinander legen. Dann zünden sich die Litzen nämlich gegenseitig. Außerdem werden die heißen Gase zwischen den Litzen durchgeleitet, so das der Effekt "Kreppband um Litze" auch ohne das Kreppband auftritt und das ganze direkt durchschlägt.
    Der "Fleck" im Grill dürfte aus Verbrennungsrückständen bestehen, das muss nicht unbedingt Asche sein. Oder die Hitze hat die Farbveränderung hervorgerufen.

    - Tobi
     
  9. Hi Leute,

    hmmm... vielleicht sollte ich wirklich mal einen Feuerwerkerkurs absolvieren.
    Ich meine das jetzt absolut Ernst - weil ich glaube ich ganz dunkel in Erinnerung
    habe, dass es nicht so sehr teuer ist (300 Euro oder so??).
    Fakt ist eines: Dümmer werde ich dabei nicht.

    Kann mir mal jemand einen "Roten Faden" wie z.B. Adressen oder wonach ich wo
    wie suchen sollte hier in Berlin?

    Gruß
    Andy
     
  10. Hi!
    Ich würde dir den Tipp geben einfach mal bei einem Feuerwerker anzufragen. Die "Schulungsfeuerwerke" sind meiner Meinung nach nicht so toll geeignet um sich die Grundlagen beibringen zu lassen. Außerdem gibts die auch nur in Bayern - du musst also erstmal bis dahin kommen.
    Frag einfach mal unverbindlich bei einem Pyro an, der wird dich bestimmt auch mal mitnehmen so das du dir die wichtigsten Sachen abgucken kannst.

    - Tobi
     
  11. Hi Tobi,

    also laut den Infos hier:
    http://www.feuerwerk-homepage.de/infos_2/_mainor_infos_2.htm#feuerwerker
    scheint das wohl eher ein "schwieriges Thema" zu sein, mal ebenso mitgenommen zu
    werden :shocked:

    Gruß
    Andy
     
  12. #12 unkrautEx, 14. Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14. Okt. 2006
    @Andy01 (... und allen Behördenvertreten, die da mitlesen)

    Ich weiß gar nicht, was Du mit dieser Aktion beabsichtigt hast, vielleicht gar nichts, aber das Ergebnis ist entsetzlich.
    Mir "isses Messer im Sagg uffgange" als ich Deinen Beitrag gelesen hatte. Mittlerweile hab ich mich wieder beruhigt und den Beitrag nochmal umgeschrieben.:)
    Das Nette zuerst:
    Beruhigend, dass Ihr Eure Idee vorher unter Testbedingungen ausprobiert habt, so konnte nicht wirklich viel passieren.
    Jetzt das lange "trotzdem" :
    Bitte nimm´ es nicht persönlich, ist ja schwerpunktmäßig mein individueller Eindruck, den ich ausschließlich aus Deinen Beiträgen hier im Thread gewonnen habe.
    ... und mit dessen Konsequenzen ich mich nicht anfreunden mag.

    1)
    Ihr wolltet "trocken" testen, wie man eine "Stern"-Verleitung mit Litze realisiert.
    Gut. Naja, - fast. Denn spätestens, wenn da ein Effekt dranhängt, sollte da ein Verzögerer ran (BAM-ZA 0016) (Fred) , oder gelbe Litze oder ein sehr langes Stück der Roten. Jedenfalls muß es lang genug vor sich hin brennen, damit man genug Zeit hat, um wegzukommen.
    Aber das ist selbstverständlich, wenn man die Werte für die Abbrandgeschwindigkeit auf der Packung abliest. (?)
    2)
    Letztlich "aufgebaut" hast Du/ Ihr aber keine Parallelverleitung, sondern einen recht soliden Packen aus über 2,5 m roter Litze ! :shocked:
    Entgegen Deiner anderslautenden Aussage
    hast du nur 5 der 7 Stücke benutzt ?
    Die anderen haben ihr Leben auf dem Schlacke gesprenkelten Löffel ausgehaucht, oder ?
    Wurden noch andere Versuche gemacht ? Das Blech erinnert mich jedenfalls optisch mehr an ein Testgelände, als an eine Unterlage, die mit Holzkohle erhitzt wird, um darauf bedenkenlos Essen zu grillen.:blintzel: :D
    Ich vermute, Ihr habt erstmal an kleineren Litzentückchen angetestet, wie die so abgeht.
    Dabei habt Ihr gemerkt, wie schnell und eindrucksvoll die rote Litze abbbrennt, wolltet aber dann doch wissen, was der "Bigpack" so bringt und die Eigenverdämmung hat gezeigt, dass jede einfach proportionale Abschätzung daneben geht.
    Ist eben nicht so, dass 5 zusammengepackte Litzen 5 mal heftiger abbrennen, als eine einzelne.
    Dieser überraschenden Erkenntnis habt Ihr dann mit dieser "Bild"-Überschrift ("Peng!") Ausdruck verliehen.:(
    Zusammenfassend hast Du (und sag nicht, dass Du es nicht geahnt hättest) die Litze in ihrem Abbrandverhalten verändert; "mal gucken, was so ein dickes Teil macht." :blintzel:
    3)
    Der wässrige Fleck, wo der 5er-Packen letztlich gelandet ist, hat wohl nichts mit der Litze zu tun (hab mehrmals versucht, die Situation nachzustellen, indem ich Blechdicke/oberfläche, Temperatur, Luftfeuchte und Litzenmenge variiert habe), diesen Fleck hattest Du *huch* vorher nicht bemerkt ? ... *sehr suspekt*
    4)
    Das Ganze diente einer "Dominozündung" mehrerer Verbundfeuerwerke.
    Nach eigener Aussage ist kein Platz auf dem Abbrenner, wo man mit etwas Abstand sicher das nächste Teil anzünden kann.
    Logische Konsequenz: Dann läßt man es im Zweifel sein.
    Anstattdessen folgerst Du aber "grade drum", dass man alles, ohne jeden Notaus durchlitzen sollte ? (Hier fällt mit kein höflicher Kommentar ein: Schnapsidee.)

    5)
    Ich komme echt nicht mit: Heißt das, dass irgendeine mechanische Beanspuchung der Litze kalkuliert ist ? ???
    Erst die Artikel befestigen, dann Litze anbringen - was sonst. (Und diese u. U. nochmal am Gehäuse festmachen, dass sie nicht rumhüpfen kann). Da reichen 2 kleine Fitzel Klebeband pro Verbindung - ohne Würgung oder Ummantelung.

    Letztlich erscheint mir die ganze Sache vorsichtig formuliert: wenig durchdacht, unvollständig protokolliert und sehr, sehr blauäugig angegangen.
    Erklärt man das ohne Kommentar zum Standard, kommt man ja fast zwangsläufig zu dem Schuß:
    Wenn "jeder" - ohne Plan und darüberhinaus: ohne auf die Idee zu kommen, sich was reinzulesen - einfach mal mit Pyrotechnik "macht" um zu schauen, was passiert, ... dann passiert wirklich was:
    Litze und anderes Teufelszeug nur noch mit Unbedenklichkeitsbescheinigung, 26 Feuerwerken, Lehrgang, Pyroversicherung.
    Dem Schuh, den Du Dir hier zusammenfassend anzieht: "Ohne Fachkunde ist Litze völlig unberechenbar; wo bekomm´ ich ein Schulungsfeuerwerk her" möchte ICH mit allem Nachdruck widersprechen:

    Voraus-schauen und planendes Handeln reichen völlig aus, um das Anzündmittel Litze erlaubnisfrei und sicher zu verwenden.

    LG
    Thomas
     
  13. @Thomas:
    Ich habe deinen Beitrag weder böse genommen, noch ihn Mißverstanden. Ich nehme
    es auf jeden Fall "mal mit". Aber genauer kann ich erst auf deine Antworten eingehen
    wenn ich wieder etwas Ruhe habe, da in 3 Stunden ca. 30 Gäste kommen, welche sich
    unsere Frischgedruckten Hochzeitsalben ansehen wollen :shocked:
    Nur eines: "Auf blauen Dunst" wollten wir es ganz sicher nicht machen, sonst hätte ich
    Silvester gesagt "So Leute, jetzt gehts Rund" :D Also vorher probiert, rausgekommen ist
    Try and Error und der Respekt der eigentlich schon vorher vorhanden war, wuchs noch mal
    kräftig an.

    So, ich muss weiter machen, den Rest beantworte ich, wenn ich hier wieder etwas Luft
    habe ;)

    Gruß
    Andy
     
  14. Also ich finde, der Bericht zeigt doch ganz gut, dass Feuerwerk bzw. Anzündmittel kein Spielzeug ist.

    Natürlich ist es "überlegenswert", seine Litze nicht dick und fett im mehreren nebeneinander (in Krepp-Papier eingewickelte) Schnüre zu bringen.

    Wenn aber rote/gelbe Litze sauber hintereinander geschaltet wird, kann dieser Effekt nicht eintreten.

    Die Argumente "notaus" fehlt bei Verleiten von Batterien kann man so oder so rum sehen
    Beispiel
    Man hat 3 Bretter, je 8 Batterien TDV, mit roter Litze beidseitig parallel verbunden (als Ziel ist es, 24 Batterien asap zu zünden)

    Wenn man an die 3 Startzündschnüre nen halben Meter gelbe Litze macht, die 3 Bretter sauber hinlegt und kippsicher befestigt und die 3 Zündschnüre vorne verdrillt (offen), dann kann man als Zünder locker die 30-40 Meter vom Abbrenner weggehen (nicht laufen oder rennen) und ist ausserhalb des Gefahrenbereichs.

    Hingegen versuche mal mit n Leuten derartiges hinzubekommen, die Leute rennen sich gegenseitig über den Haufen (auch wenn man dann nur 5-6 Batterien zündet, irgendwer ist in der Nähe der abfeuernden Batterien.

    Thema Sicherheit:
    Ganz klar die erste Variante ist die sicherere.... oder sieht das jemand anders ?

    Wenn also der TS schreibt, daß er bisher mit 4 Leutchen gleichzeitig zündet, dann ist verleiten doch sicherer... vorausgesetzt, er hält die Sicherheitsabstände ein. Wenn er aber die nicht einhält, dann ist es eh zu unsicher sich dort aufzuhalten.

    Die Reihenfolge der Vorgehensweise sollte IMMER sein
    1.) Der Abbrenner.
    Ich suche mir einen, wo ich sicher mit angemessenen Abstand (30-40m, je nach Batterietypen) von Publikum bin
    Ebenfalls wichtig ist die Absperrung.
    2.) Die Batterie-Bretter

    Also erst wissen wo man schiesst, dann überlegen was man schiesst.

    "richtige" Feuerwerker nehmen meines Wissens ja auch nicht ihre 300mm-Bombengestelle fertig geladen "auf Verdacht" zum bestellten Feuerwerk mit.
     
  15. Hallo erstmal!

    @Adnan:
    Das sehe ich auch so, das die erste Variante sicherer ist. Ich hab geplant 14 Batterien (also 2x 7 Stück) gleichzeitig zu zünden und das am besten nur zu zweit auf dem Abbrenner.

    Hieraus resultiert jetzt meine Frage:
    Ich wollte ein Stück Schnüre nehmen und dann quasi einen "Knotenpunkt" machen, so das ab da dann 7 Stück brennen und die jeweiligen Bats zünden. Das kann ich doch in dem Sinne gefahrenlos machen, da die Schnüre ja alle einen Abstand von einander haben oder sehe ich das falsch? :dontthinkso:
    Gruß, Catrin
     
  16. Irgendwie schon krass das sich keiner richtig mit der Materie beschäftigt, durch solche Aktionen dann werden Gesetze irgendwann dann verschärft.
     
  17. Auf was beziehst Du Dich denn ?

    Es ist inzwischen soweit das Recht gelockert worden, damit es eben nicht illegal ist wenn man die Sicherheit erhöht. Oder wen meinst Du ?
     
  18. Nun - meinest erachtens nach hängt es davon ab, wie Du es machst.
    Wichtig ist, daß die Litzen nicht nebeneinander sind, schon gar nicht mit Krepp/Klebeband umwickelt.Das ist wichtig daß es nicht zum Durchzünden kommt (die Abbrandgeschwindigkeit erhöht sich drastisch)

    Ideal wäre es, wenn Du einfach auf Deinem Brett (z.B. Laminatbretter) die Batterien so ausrichtest, daß an jeder Zündschnur ne rote Litze dran ist, die Länge überall gleich. Die führst Du an einer Stelle zusammen (z.B. nach oben abstehend) und dort kommt gelbe Litze (brennt langsamer ab !!!) dran, ein halber Meter oder so. Das zweite Brett genauso, aber die gelbe Litze länger (das zündest Du dann zuerst an...)
    Wenn Du es ungefähr so machst, sollten alle Batterien in ähnlicher Zeit zünden und die Litzen berühren sich nicht.
    Wichtig ist, daß Du genug Abstand (30+X Meter) zu Häusern bzw. Zuschauern hast, damit Du keine Gefahr durch die Vielzahl an Batterien erzeugst... geht das nicht, dann lass es besser bleiben... dann kannst Du immer noch Litze nehmen und jede Batteriezündschnur um 30cm verlängern, bringt Dir einen Sicherheitsvorteil und die Litze kannst Du besser anzünden als die teilweise sehr kleinen und schlecht sitzenden Standardzündschnüre (nebenbei, weshalb können diese nicht per Gesetz 10cm länger gemacht werden ? Das wäre doch auch mal was)

    Ich hoffe ich konnte Dir helfen
     
  19. Hallo
    ich bin zwar "noob" aber ich würde es so machen ein langes stück rote litze bis zum "knotenpunkt" die 5 ? weiteren litzen mit einem schmalen Kabelbinder an der "zuleitung" befestigen.
    Oder Reichen die 5mm verdämmung schon aus?
     
  20. Hi,
    ich glaube du hast das mit der Verdämmung nicht so ganz verstanden. An der Stelle wo die Litze mit Klebeband umwickelt oder mehrere Litzen neben einander sind, verbrennt die Litze fast augenblicklich, wenn nach der verdämmten Stelle wieder normal die Litze folgt, brennt diese wieder so schnell wie angegeben.
     
  21. Ich glaub´ ich bin mißverstanden worden :blintzel: :
    Mir ging es nicht drum, das Parallelzünden meherer Artikel mit Litze einerseits gg. das Parallelzünden mehrerer Artikel mit mehreren Personen andererseits zu bewerten. Hier stimme ich Adnans Folgerung völlig zu.
    Was ich sicherheitskritisch bedenklich finde, ist die durchlaufende Serienzündung mehrerer Artikel nacheinander ohne "Notaus", denn so hatte ich die Absicht des TS verstanden:
    (Extrem-) Beispiel:
    Ein 10 min- Feuerwerk, dass mit einer 3 mal 8m langen gelben Litzenstrecke "für sich sich alleine" und ungefragt über mehrere (oder gar alle) Bilder durchläuft, nachdem es einmal angezündet wurde.
    Dabei erscheint es mir vom Grundsatz her gleichgülitig, ob es sich bei den Bildern ("Figuren") um einzelne Artikel oder parallelverleitete (und ev. teilverzögerte) Kombis handelt.
    30 Sekunden, oder auch noch ´ne Minute ist ein überschaubarer Zeitraum .. mehr Mindestlaufzeit finde ich definitiv zu lange, um abzuwarten bis das Geballere (und die damit verbundene potentielle Gefährdung) endlich fertig ist.
    Außerdem wird das Timing mit solch "endlosen" Litzenlängen zunehmend ungenauer, was man dann locker genauso "exakt" per Hand hinkriegt.
    Umsetzung:
    Ich zünde (vereinfacht) beispielsweise Bild 1, das (gemeinsam mit Bild 3, 5,...) auf Brett A aufgebaut ist und gehe dann zu Brett B, wo ich Bild 2,4,6,.. finde.
    Die Bretter sind NICHT untereinander verleitet - ich laufe nur hin- und her und zünde jeweils ein einzelnes Bild auf einem "kalten" Brett, während das andere drüben am laufen ist.
    Kommt "was auch immer" dazwischen, fehlt dem folgenden Bild die "Freigabe".
    ==> Halte ich die Füße still, ist das Feuerwerk spätestens nach einem Bild gestoppt.

    LG
    Thomas
     
  22. Nun - im Prinzip meinen wir das gleiche.... :)

    Ich sehe es so...
    Feuerwerk wird in Bildern aufgebaut.

    Jedes Bild besteht aus 2-3 Brettern. Diese sind untereinander verbunden, d.h. man kann ein Bild in Ruhe zünden und sich dann aus dem Gefahrenbereich entfernen.

    Es ist nicht beabsichtigt, mehrere Bilder (quasi das ganze Feuerwerk) untereinander zu verbinden - denn wenn eine Pause entsteht, könnte jemand sich nähern und einer Gefahr aussetzen.
    Hier ist natürlich ein "Notaus" gegeben.

    Aber es ist schon gewollt, daß man alleine mehrere Batterien so zünden kann, dass sie hintereinander abbrennen und niemand im Gefahrenbereich ist. Während dieses Effekts gibt es keinen Notaus. Wobei ich hier wieder die Paralelle sehe zu "4 Leute zünden möglichst viele Zündschnüre an (die ja wieder unterschiedlich lang sein können um die hintereinandergeschaltete Bildsituation darzustellen)"
    Da gibt es nach dem Anbrennen der Zündschnüre ja auch keinen "Notaus".

    Natürlich ist bei meiner Überlegung die Sicherheit durch den Abstand gegeben. Ich würde sowieso keine Batterien in Stadtgebieten (d.h. ohne mindestens 20-30m zu Häusern und Personen) zünden.
     
  23. Ich finde es echt super, wieviel gedanken sich manche Leute zum Thema Sicherheit machen!

    Nur leider ist es ein ganz kleiner teil nur, der Leute die Feuerwerk abbrennen wollen, wo sich wirklich damit beschäftigt.
    Es ist echt das beste, wenn man vorher schon mal etwas herum experimentiert bevor man sich an die FWK selbst ran traut und Litze und E Zünder anbringt.
    Wenn es bei einem Versuch den ich trocken mache (ohne FWK) knallt, ist es nur eine schreck sekunde, knallt es aber bei meinem Feuerwerk kann es zu spät sein.
    Allso immer erst testen, wie weit man gehen kann, bevor man ein ganzes Feuerwerk versaut und vielleicht sich und andere Gefährtet.
     
  24. @Adnan:

    Vielen Dank für Deine Antwort! So ungefähr hatte ich mir das auch vorgestellt: Batterien auf ein Brett kleben und dann die Litze dran. Und bloß nicht mit irgendwas umwickeln... Ich werde auch die gelbe nehmen...Die reicht ja auch :)
     
  25. Nun - genau hier ist ja "unser" Problem
    Unser ist gemeint des Kl-II-Fans.

    Wir haben kein Hintergrundwissen.
    Als ich gelernt habe, wie schnell gedeckte Stoppine brennt, wusste ich daß es eine sehr gute Entscheidung ist, daß sowas nicht in "falsche" Hände kommt.
    Ebenso ist das Thema "Durchzünden" sehr wichtig, denn wenn es einer falsch macht, dann kann das sehr gefährlich sein.

    Deshalb ist ja dieses Forum so bedeutsam, Experten zeigen den Laien auf, wie man es macht (bzw. nicht macht)

    Und es klappt fast immer auch ohne den oberlehrerhaften Ton. Ob sich allerdings irgendwelche "Boah, ey, geilo, fette Kracher"-Menschen dafür interessieren ? Wohl kaum.
    Das ist halt die Crux... man ist entweder ein psychophatischer Bombenleger (Sichtweise der Pazifistisch-grünen-Heile-Welt-Fraktion) oder eben ein psychophatischer Bombenleger (Sichtweise einiger Grossfeuerwerker)

    Die Welt ist halt ungerecht
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden