Foto & Video Feuerwerk Filmen

Dieses Thema im Forum "Foto- und Video" wurde erstellt von Pyro-Jacob, 18. Dez. 2018.

  1. Hi, ich habe eine Frage: wie kann man Feuerwerk richtig Filmen?
     
  2. Pyro gefällt das.
  3. Kurzzusammenfassung: Mit der ausrüstung, die du hast, und günstigen Artikeln rumbasteln, bis es passt.

    Anfangspunkt: Manuell auf Unendlich oder auf ein Objekt, das so weit wie das Feuerwerk entfernt ist, fokussieren (aufpassen: Manche Objektive gehen weiter als Unendlich, da ist dann alles unscharf), manuelle Belichtung auf 1/30s bei 30fps, 1/60s bei 60fps, Blende und Iso manuell so einstellen, dass das Bild passt, z.B. iso800 und Blende 3,5.

    Weißabgleich manuell auf irgendwas zwischen 3000K und 6000K, da schwankt es von Kamera zu Kamera sehr, was gut wirkt. Notfalls kann auch der automatische Weißabgleich gut funktionieren, das nenne ich den Jehova-Modus (weil nur Gott weiß, was die Kamera dann macht)
     
  4. Zusatz zur Tonaufnahme: Da viele Videokameras und Handys mit Feuerwerksgeräuschen schlicht überfordert sind, ist es sinnvoll, den Ton separat mit einem Wave-Recorder und am besten ohne Automatik aufzunehmen. Wenn man die Aufnahmelautstärke manuell so weit herunternimmt, dass die lautesten Knalle gerade minimal übersteuern, bekommt man die gewaltigste Dynamik (Unterschied zwischen ganz laut und ganz leise) hin, so dass man bei genügend laut aufgedrehten (und möglichst guten) Lautsprechern einen Sound bekommt, der der Realität schon recht nahe kommt. Da knallen die Kracher und Böller noch wirklich laut und man kann auch die verschiedenen Klangnuancen unterschiedlicher Knaller noch recht gut wahrnehmen - fast wie in echt.

    Um bei leicht verringerter Dynamik eine größere Gesamtlautstärke hinzubekommen, kann man, falls vorhanden, den Limiter einschalten, der die sehr lauten Knallspitzen weich kappt, so dass man die Aussteuerung ohne schlimme Verzerrungen etwas höher wählen kann. Man kann da ja experimentieren, was sich am besten anhört. Prinzipiell bevorzuge ich aber rein manuelle Aussteuerung ohne Limiter, denn nachbearbeiten kann man den Ton noch nachher.

    Als Aufzeichnungsqualität empfehle ich vor allem eine große Bittiefe für die Dynamik. Dann lassen sich auch leise Stellen bei der Nachbearbeitung noch sehr sauber anheben, falls man das will.

    Soweit mein kleiner Sermon dazu. :) (Wo sind hier die feuerwerksspezifischen Smileys?)
     
    Skyline85pyro gefällt das.
  5. Ich habe zwar keinen Externen audio-recorder, aber meine Cam HC V777 hat ein verbautes 5.1 Zoom-mic mit dem Ich ein wirklich sehr gutes Audio mit deinen angedeuteten Einstellungen erreicht habe. In meinem Fall stand die Aufnahmelautstärke bei -30 db. Und die Aufnahmen knallen wirklich ganz gut, auch wenn ein wenig leise.
     
  6. Und mit welchem ISO-Wert machst du die Aufnahmen? Maximum?
     
  7. An wen die Frage gerichtet ist, weiß ich zwar nicht, aber ich selbst wähle nie den höchsten Iso-Wert, weil bei zu hoher Empfindlichkeit
    erstens das Rauschen stark zunimmt
    zweitens die Sterne überstrahlen und deren eigentliche Farbe kaum noch zum Tragen kommt. Leider sind dann aber Goldregeneffekte dafür oft zu schwach, zu dunkel. Alles zu haben ist fotografisch kaum möglich.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden