Bestimmung Feuerwerk für Dorffest (ohne Bezahlung)

Dieses Thema im Forum "Gesetze und Bestimmungen" wurde erstellt von Asmodix, 19. Okt. 2019.

  1. Moin,

    ich hab schon ein wenig "rumgelesen" im Forum, aber nicht das passende gefunden.
    Es geht darum, dass ich seit ein paar Jahren ein Feierwerk zu Silvester abbrenne, so dass schon viele Nachbarn auf eigenes FW verzichten und sich das lieber bei mir anschauen. Nun wurde ich von der Gemeinde gefragt, ob ich soetwas nicht auch zu einem Dorffest abbrennen könnte. Ich würde dafür kein Geld nehmen, nur das Material würde die Gemeinde bezahlen. Die Genehmigung sollte kein Problem sein, da ja die Gemeinde beteiligt ist.

    Die Frage ist nun: Darf ich das überhaupt? Ich habe keinerlei "Scheine" o.Ä. Und wer sollte es anmelden? Ich? Die Gemeinde? Wer haftet für was? Was hab ich vergessen?

    Wäre sehr dankbar für Antworten, bzw. Hinweise, wo man sich schlau machen kann, ohne Jura studieren zu müssen.

    LG, Martin
     
    Mofafreund und progres99 gefällt das.
  2. Wenn das schon von der Gemeinde ausgeht, kannst du bei der Gemeinde sicher eine Ausnahmegenehmigung nach § 24 Abs. 1 der 1. SprengV bekommen und dann auf dem Grundstück, welches idealerweise der Gemeinde gehört und für das die Gemeinde dir das Nutzungsrecht einräumt, das Feuerwerk abbrennen.

    Verantwortlich für die Durchführung und damit auch haftbar bei Schäden ist dann - wie bei jeder anderen Ausnahmegehmigung auch - derjenige, auf den die Genehmigung ausgestellt wird, also du.

    Eine Erlaubnis/Befähigung brauchst du nicht, solange keine erlaubnispflichtigen Feuerwerkskörper (wie F2 nach §20 Abs. 4 der 1. SprengV, F3, F4) abgebrannt werden. F3 oder F4 sind mit einer Ausnahmegenehmigung aber ohnehin nicht vereinbar.
     
    Asmodix gefällt das.
  3. Besten Dank für die schelle Antwort! Das klingt doch aber schonmal alles ganz gut. Muss ich mal meinen Versicherungstypen fragen, was meine Haftpflicht abdeckt, bzw., was eine entsprechende kostet.

    Was mir noch einfällt, wie is das denn mit der Lagerung vor während und nach dem Zusammenbau (Verzündern mit E-Zünder, Kleben auf Platten, usw.)? Muss das Ganze auch kurzfristig "gesichert" gelagert werden?
     
  4. Naja Du solltest als erst einmal einen passenden Abbrennplatz haben, und natürlich auch einige Personen die bei der Absperrung helfen. Je nach Monat und Ort auch die Waldbrandstufe mit einplanen etc. Und nicht zu vergessen der Abstand zum Publikum,,,,,, Für die Sicherheit bist Du verantwortlich, und Du solltest schon wissen wie man ein Feuerwerk richtig verleitet und vor allem sichert !
     
    Asmodix und Gipsbombe gefällt das.
  5. Eventuell frag mal nach oder sichere Dich ab, daß Dein Feuerwerk für die Gemeinde, falls irgendwas passiert, auf Schäden gedeckt ist.
    Sonst kann es ein blödes Erwachen geben.

    Interessant wäre es, so etwas im Zusammenhang mit z.B. einer Feuerwehrübung zu veranstalten. Dann müßte es die Gemeinde anmelden und Du bist zumindest teilweise aus der Verantwortung (aber leider nicht ganz).
     
    Asmodix, progres99 und Mofafreund gefällt das.
  6. Nochmals Danke für die Antworten und Hinweise!

    Da sind jede Menge Wiesen rundrum, da ergibt sich schon ein Abbrenner. Aber stimmt schon, erstmal fragen und wirklich einen Platz haben. Aber wurde erst heute angesprochen und wollte erstmal klären, ob das überhaut möglich ist. Und der Bürgermeister steht auch dahinter, also klappt das schon...

    Waldbrandstufe is klar. Letztes Jahr hätte ich da nix gamacht. Dieses Jahr wäre es gut gewesen.

    Abstand zum Publikum, Sicherung gegen Umfallen, Schutz, falls doch was umfällt, is mir auch bewusst.

    Wie man verleitet und zündet, weiß ich. Zündanlage ist vorhanden. Man lernt nie aus, aber ich mach seit ein paar Jahren und ausser durch Regen nicht gezündete Cakes, gab´s bisher (!) keine Zwischenfälle.

    Die Feuerwehr ist sowieso anwesend. (ja, auch nüchterne Mitglieder in Einsatzbekleidung)

    Und, wie gesagt, werd ich mal bei der Versicherung nachfragen.
     
    Lexxx gefällt das.
  7. Hallo Martin,

    "Und, wie gesagt, werd ich mal bei der Versicherung nachfragen."

    Würde ich an Deiner Stelle nicht. Meine Vorgehensweise (an Deiner Stelle) wäre, das mich die Gemeinde darum bittet ein Feuerwerk der Klasse 2 unentgeltlich abzubrennen. Das ganze schriftlich, damit man auch rechtlich sicher ist. Erwähnt würde in diesem Schreiben, das ich von sämtlichen Forderungen der Gemeinde freigestellt werde.

    Materialbesorgung (nach meinen Wünschen), Anfrage wegen Abbrennplatz, Versicherung etc. würde ALLES Aufgabe der Gemeinde sein (man kann ja unterstützend tätig werden), welche auch als Veranstalter fungieren würde.

    Somit wäre ich ähnlich dem Profibereich als Fachkundler nach §20 tätig, die Gemeinde der §7. Und somit haftend für sämtliche Schäden. (Für die Haarspalter: Ich weiß, der Vergleich hinkt)

    Damit wärst Du von eventuellen Haftungsfragen (und Ärger mit der Versicherung) frei und hast hoffentlich mit dem Feuerwerk erstellen Spaß. Die Gemeinde bekommt dafür kostenlos jemanden, der die Stundenanzahl X für das Gemeinschaftserlebniß Dorffest investiert. Also eine Win/ Win Situation...:whistling:
     
  8. Moin Dirk,

    ja, gute Idee. Treffe mich kommende Wochen mit den Leuten von der Gemeinde und werde das da mal so vorschlagen. Besten Dank!


    Bleibt noch die Frage der Lagerung vor, während und nach dem Aufbau der Platten (werde ja vermutlich ein paar Tage vorher fertig. Brauche ich da besondere Räumlichkeiten für die Zeit oder gilt das nur für längerfristige/dauerhafte Lagerung von Explosivstoffen?
     
  9. #9 Dirk Dikkler, 20. Okt. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 20. Okt. 2019
    Hallo Martin,

    nach der Vorgehensweise wie oben von mir beschrieben ist die Frage der Lagerung auch wieder das Problem der Gemeinde.

    Da Du ja "nur mit Material in der Sylvesterklasse" arbeiten darfst/ wirst/ solltest, kann man dies wie Sylvesterfeuerwerk auch mit gesundem Menschenverstand (= trocken& unzugänglich für andere) lagern. Ich nehme mal an, das Du mit der Materialmenge fürs Dorffest weit unter der Menge bleibst, für die Lagerbestimmungen gelten.
    Genauere Auskünfte gibt Dir dazu auch der Fachhändler. Kann/Will er das nicht, wechsle zu einem kompetenten Händler. Dieser liefert Dir auch das gewünschte Material zum gewünschten Zeitpunkt bzw. kann Dir Alternativen bei noch nicht verfügbaren Artikeln liefern.

    Wenn Empfehlungen benötigt werden PN an mich, helfe gerne weiter.
     
    progres99 und bottzi gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden