1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Meldung Feuerwerksverbot in Stuttgart

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von Alter Knaller, 9. Jan. 2017.

  1. Jetzt bin ich mal gespannt wie dieses Jahr die Stuttgarter Nummer abläuft. Seit vielen Tagen ist schon wieder Feinstaubalarm in Stuttgart.
    Alarm Alarm Alarm in den Medien. Bisher kam noch keiner drauf das Feuerwerk ist schuld..... ach so ist ja noch nicht Silvester.... mal sehen wenn ein Ersatzsündenbock zum Diesel gefunden wird, damit dieser wieder ..dieseln.. kann.
    Eigenartigeweise wurde die Verschmutzung erst so stark in Stuttgart seit die Grünen Leute und der Herr Grüner Kuhn das Sagen haben...
    ääääää naja.....
     
  2. Ich hätte eine Lösung.
    Einfach zu Silvester Stuttgart verbieten. Die ganze Stadt schließen und die Bevölkerung auf ländliche Regionen verteilen.
    Endlich saubere Luft?
    Problem gelöst?
     
    Brakelmann und Wibias gefällt das.
  3. Was soll den passieren , Feinstaubalarm ist laut Gesetz kein Grund Feuerwerk zu verwehren , und das denke ich , sehen die Gerichte ... ähnlich
    Da gibt eigentlich ganz klare regeln wie,wo und wann man das verbieten darf
     
  4. Hallole,

    mit einem Unsinn sollte endlich mal aufgeräumt werden: Dass es damals weniger Feinstaub gegeben hätte. Damals war lediglich der prozentuale Anteil am Gesamtaufkommen des Staubes deutlich geringer, aber nicht die absolute Menge. Die dürfte heute ebenfalls deutlich zurückgegangen sein wegen der Dieselfilter und -katalysatoren. Da Filter prinzipbedingt IMMER die eher größeren Teile zurückhalten, ist es nur logisch, dass der prozentuale Anteil am Gesamtaufkommen des Staubes dadurch ansteigt, obwohl dennoch die absolute Menge pro Volumen ebenfalls weniger wird.

    Leider wurde daraus die unwahre Behauptung generiert, wir hätten heute ein größeres Feinstaubproblem als vor ein paar Jahrzehnten.
    Warum aber sollte es absolut weniger Feinstaub gegeben haben, weil man damals noch nicht gefiltert hatte? Die Dieselverbrennung funktionierte ja damals physikalisch genauso wie heute.

    Das Beste an diesem Märchen zum Schluss: Mittlerweile ist man schon darauf gekommen, dass der deutlich größte Teil des Feinstaubes gar nicht von der Dieselverbrennung herrührt, sondern von andern Quellen, allen voran dem profanen Reifenabrieb, den ausnahmslos jedes Auto hat, auch jedes Elektroauto.

    Wenn Politiker irgendwelche angeblich wissenschaftlichen Aussagen machen, sollte man mehr als skeptisch sein und am besten selbst mit logischem Denken deren Wahrheitsgehalt nachvollziehen. Allzuoft geht es vor allem um irgendwelche Ideologien und nicht um die Realität ohne Scheuklappen. Die Luft war wohl in Deutschland noch nie seit langem so sauber wie in unserer Zeit. Trotz aller Unkenrufe.

    Wenn man übrigens die Zimmerfontänen so anschaut, sollte es doch durchaus möglich sein, auch für Außenfeuerwerk rauchärmere Produkte zu entwickeln. Wobei für einen richtigen Feuerwerksfreund ab und zu eine dicke Rauchwolke natürlich schon auch reizvoll sein kann. Vielleicht kann man ja Feuerwerksrauch erfinden, der so unschädlich ist wie Diskonebel. :rolleyes:

    Liebe Grüße an alle Pyrotiker hier. ;)
     
    torekk gefällt das.
  5. Der viele Feinstaub an Silvester kommt doch von den staubenden Tonwürsten/Tonstreuern... Diese gehören verboten und durch tonfreie Böller mit Pulverseele ersetzt. :D:D:D Ironie
     
    Pyro tha dragon gefällt das.
  6. agent1 und Rainer-PLUE gefällt das.
  7. Es gibt doch tolle Lösungsansätze wie z.B die von Karl Lauterbach, Raketen nurnoch mechanisch zu verschießen. Eventuell könnte man auch den Effektsatz mit LEDs ersetzen. Müsste man dann zwar wieder einsammeln, aber so löst sich auch das Müllproblem. Wenn da jetzt auch noch Pfand drauf kommt hat man ne Motivation! Wenn sich das nicht durchsetzen lässt, aber bitte mindestens die Feinstaubplakette für Feuerwerk! Dann würde im Innenstadtbereich auch nurnoch Kat 1 gezündet werden dürfen. Oder wir bekommen endlich eine Neuauflage der guten Öko Böller zurück, wie von allen sooft und mit Nachdruck gefordert :)
     
    CeBee und Alter Knaller gefällt das.
  8. NEIN! Die Stuttgarter Muggels sollen ruhig in ihrem Stuttgart bleiben. Viele meinen doch sowieso, dass sie was Besseres wären.
     
    Farben im Himmel und Matze85 gefällt das.
  9. im SWR kam, alle Hochtung, ein Bericht, daß in Stuttgart der Feinstaubwert zu Silvester extrem under dem langährigen Durchschnitt lag, da diesmal kein Nebel und schlechtes Wetter war. Im Hetzblatt Stuttgarter Zeitung darüber nur stillschweigen. Fand jedenfalls nichts.

    Was nebenbei noch rauskam und nirgends zu lesen war..... der liebe Herr Kuhn war mit seinem Feuerwerksverbot in Stuttgart gescheitert.
    Vielleicht gab es doch noch ein paar normale "Politiker".

    Ich hatte mich "erdreistet" per mail (freundlich und angemessen) an die betreffenden politischen Feuerwerkshasser-Parteien mein
    zukünftges Kreuzlein für immer zu versagen anzukündigen...

    geht doch.... in diesem Sinne zisch wumm peng
     
    CeBee, FFpetarde und Silberfish gefällt das.
  10. ein neuer Wurf an Stuttgarter Wahnsinn...
    Artikel 16.1.2018 in Stuttgarter Zeitung:
    Das Land will kein Konfetti vor dem Schloß

    Beim Stuttgarter Fasnetumzug am 13. Februar darf kein Konfetti geworfen werden. Zumindest entlang des neuen Schlosses. Der Grund: Dieses Gebiet gehört dem Land, und dort ist das Streuen von Konfetti laut Nutzungsvertrag verboten. Thomas Klingenberg, Präsident der Karnevalsgesellschaft Möbelwagen und Veranstalter des Umzugs "wir werden zwei oder drei zusätzliche Ordnungskräfte aufstellen, die darauf achten, dass sich alle daran halten. Denn sonst müssen wir für die Reinigungskosten aufkommen".
    All jene Narren, die, vom Möbelwagen organisiert, durch die Innenstadt laufen, werden von Klingenberg aufgefordert, dass sie spätestrens am Cafe Künstlerbund alles weggeworfen haben, was sie mitgebracht haben.
    Der Hintergrund des Verbots:
    Laut der Landesabteilung Vermögen und Bau, das für das Neue Schloß zuständig ist, handelt es sich dort um historische Pflastersteine.
    Konfetti könne darauf nicht erwünschte Spuren hinterlassen
    ....................
    ganz verstehen kann Klingenberg nicht: Es finden das Jahr über doch ganz verschiedene Veranstaltungen vor dem Schloß statt.. da bleibt doch auch allerlei liegen auf dem historischen Pflaster.

    Inzwischen hat das Land die Dinge etwas relativiert: Konfetti lässt sich aus dem Pflaster am Schloßplatz nur aufwendig von Hand ausfegen, da leider auch Aluschnipsel geworfen werden. Reinigungsmaschinen schaffen das nicht oder ziehen Pflastersteine raus.
    Hechler: "Wir wollen aber keine Spaßverderber sein: Wenn der Veranstalter die Reinigung mit Handfegern übernimmt, lassen wir gerne noch mal mit uns reden. Dann dürfen die Schnipsel in den Blumenbeeten nicht vergessen werden."
    "Was ist, wenn jemand einzelne liegen gebliebene Schnipsel zählt?"

    Privatanmerkung von mir..... tatäääääääääääääää tatäääääääääääää

    eigenartigerweise werden während des Jahres die Pflastersteine nicht rausgezogen...äää oder wird da nie gereinigt? so eine Schweinerei:(
    Jahrhunderte haben die Steinchen gehalten und jetzt so schwächlich o_O
    Die Feuerwerkshasser haben Junge geworfen.....Faschingshasser
     
  11. Hi,

    das ist nicht ganz korrekt.
    Die Feinstaubthematik hat sich im Gegenteil erheblich verschärft.
    Warum? Weil man die groben Rußpartikel massiv reduziert hat, alles wurde getan um diese gefährlichen Schadstoffe unschädlich zu machen.
    Da ein Filtersystem innerhalb von Minuten verstopfen würde wurde der grobe Russ verbrannt und zu Feinstaub umgewandelt. Dessen Schädlichkeit hatte man in den 80ern nicht erkannt oder erkennen wollen. Damit haben wir nun ein Problem.
    Es am Feuerwerk aufzuhängen ist aber sinnfrei - die Konzentration der Feinstäube ist zwar - gerade in der Kessellage Stuttgarts - ein Problem, jedoch nur für wenige Stunden nach Mitternacht. Da da die allermeisten Menschen aber schlafen oder in geschlossenen Räumen befindlich sind trifft es nur wenige Menschen.

    Das Thema wird lediglich mißbraucht von Menschen denen Feuerwerk eh ein Dorn im Auge sind bzw. deren Ziel die "Umerziehung von Andersdenkenden" ist. Anders formuliert: Wer Feuerwerk ablehnt wird dies immer tun, der Feinstaub liefert lediglich mehr Munition. Ist es nicht dieses Thema sind es "tausende vom Himmel fallende Vögel" oder "die gequälten Haustiere", "nicht schlafende Kinder" usw.
     
    Teufelslogo gefällt das.
  12. Wie soll das gehen? Wenn man Ruß (reinen Kohlenstoff) verbrennt, entsteht Kohlendioxid, eventuell noch Kohlenmonoxid. Beides ist aber gasförmig. Wie soll dadurch noch feinerer Feinstaub entstehen? Es bleibt ja, weil Ruß reiner Kohlenstoff ist, nichts mineralisches ("Asche") übrig, was dann noch als Feinstaub zu Buche schlagen könnte. Ich bleibe daher bei meiner Aussage, dass die Rußfilter lediglich den relativen Anteil an Feinstaub erhöhen könnte, aber wohl kaum den absoluten, wirklichen, der für die Gesamtbilanz ja entscheidend ist.

    Oder gibt es da eine Studie, die eine Erhöhung des absoluten Feinstaubanteils durch Rußfilter in ppm angibt?

    Herzliche Grüße,

    Donner
     
  13. Neue Runde...
    in der Stuttgarter Zeitung vom 7.11.2018

    Empörung über Feuerwerk bei Feinstaubalarm
    Das Lichterspiel bei der langen Einkaufsnacht hat ein Nachspiel


    verkürzte Wiedergabe des Artikels...es war wieder die jährliche Einkaufsnacht in Stuttgart. Wie immer gab es ein mittleres Feuerwerk...gleichzeitig war Feinstaubalarm. Dies löste bei vielen Bürgern (meine Bezeichnung Stuttgarter Gutmenschenkollektive) Kopfschütteln aus. Siehe Kommentare von ihnen in den sozialen Netzwerken.
    Die Stuttgarter Zeitung, die diesmal etwas vorsichtiger mit ihrer Sympathie für die Feuerwerkshasser ist, muss zugeben, dass beim Feuerwerk an einigen Mess.Stellen die Messwerte sogar niedriger als an anderen Tagen waren. :p:p:p:p:p:p:p
    Meine Meinung: ich will die Abschaffung der Langen Einkaufsnacht.. was da alleine an Strom verknallt wird und ..Autodämpfe freigesetzt werden :rolleyes:

    In diesem Sinne.......
     
    Farben im Himmel und Rocketboy25 gefällt das.
  14. In der Tat werden die Schreie nach Verboten immer lauter, aber das kann nicht der Sinn der Sache sein. Ich möchte nicht wissen, wie viele Schwedenöfen an diesem Abend in Stuttgart ihre Besitzer erwärmt haben und dabei wahrscheinlich ein Vielfaches an Staub und Asche in den Nachthimmel geblasen haben. Ich denke, es wäre schon fast lächerlich, unter dem Vorwand des Umweltschutzes eine jahrtausende Jahre alte Kultur zu opfern.
    Das Feuerwerk war auch wirklich schön anzusehen, besonders durch die Kulisse.
    Andere Veranstalter suchen bereits neue Wege und sind auch schon fündig geworden. Aber es ist eben nicht das Gleiche wie ein echtes Feuerwerk sondern eher eine weitere Option im digitalen Zeitalter. Aber seht selbst, es hat auch seinen Reiz:

    https://www.youtube.com/watch?v=ZB1gLCWTgwU
     
  15. Ja und immer schön weiter grün wählen, dann wird´s irgendwann passen mit dem Feuerwerksverbot...
     
  16. Termin | News - Dronen ein Ersatz für Feuerwerk ?
     
  17. Na als eigene Kunstform sicherlich ganz nett,
    aber mit Feuerwerk bzw. der Feuerwerkskunst hat das ganze nichts zu tun.
    Als Ersatz für Feuerwerk eigentlich lächerlich...
     
    Alter Knaller gefällt das.
  18. Wo kann ich da denn abstimmen? Ich sehe nur dass ich entweder Unterstützen kann oder ganichts tun, aber sowas ist für mich keine Abstimmung :confused:
     
    Quinzy, wgriller und CeBee gefällt das.
  19. PYRO-Berlin und Quinzy gefällt das.
  20. Die Beschallung eines solchen Platzes mit Musik ist also eine ruhigere Veranstaltung ? Interessant:D
     
    Quinzy gefällt das.
  21. So, so ein "Kniff"! Würde eher sagen, Unfähigkeit, Dummheit und Hörigkeit gegenüber Fantasten.
     
    Kooikerfreund und Quinzy gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden