1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Die blauen Farben vom alten Forum, die Breite der Darstellung und die Sprache können auf dieser Seite unten links in der Fußzeile ausgewählt werden.

Flamm. Sterne Flammende Sterne Ostfildern 2017

Dieses Thema im Forum "Wettbewerbe, Festivals" wurde erstellt von RSpyro, 16. Aug. 2017.

  1. Da bin ich ja ein bisschen erleichtert, da hab ich dieses Jahr nicht viel verpasst. Wenn wieder so ein Hammer wie von Dragon dabei gewesen wäre, hätte ich mich richtig geärgert. Aber klassische Musik ist so garnicht meins, das finde ich eher störend wenn es so laut gespielt wird mit den schrägen Tönen.... :suspect:

    Soweit ich das von den Videos beurteilen kann, finde ich Australien am besten, dann Mexiko und am Schluss Deutschland. Das war einfach zu langweilig, unspektakulär.
    Und klar bekommen die Samstags mit 30000 Zuschauern mehr Applaus als am Freitag mit 5000. Wie will man das denn vergleichen oder runterrechnen. Finde den Wettbewerbsgedanken dahinter auch sinnlos. Warum nicht einfach 3 erstklassige Feuerwerke und fertig.
     
  2. Hier meine Aufnahmen der 3 Tage:

    [youtube="Flammende Sterne 2017 ✪ Mexico ✪ Tag 1 / Platz 3"]aszG-gD8rxs[/youtube]


    [youtube="Flammende Sterne 2017 ✪ Deutschland ✪ Tag 2 / Platz 1"]SQetulj9Pmc[/youtube]


    [youtube="Flammende Sterne 2017 ✪ Australien ✪ Tag 3 / Platz 2"]Ud47L7rU0gE[/youtube]
     
  3. Schön war es wieder, auch wenn ich wie viele andere Australien ganz klar auf dem 1 Platz gesehen hätte.

    Betrachtet man die Flammenden Sterne ganz nüchtern und ohne diesen Wettbewerbscharakter, dann sind es immer 3 Schöne Tage für uns Pyros.

    Allerdings die nächsten Jahre der Flammenden Sterne könnten dann doch etwas frischen Wind vertragen.

    Anbei einige Bilder

    01.jpg

    02.jpg

    06.jpg

    07.jpg

    010.jpg

    012.jpg

    013.jpg

    014.jpg

    fwk A1-1.jpg

    fwk A3-1.jpg

    fwk A4-1.jpg

    fwk A5-1.jpg

    fwk A7-1.jpg

    fwk A9-1.jpg

    fwk9-1.jpg
     
    Skyburner, RSpyro, Papajoe und 3 anderen gefällt das.
  4. "Ein umstrittener Sieger beim Pyrotechniker-Wettstreit"

    "Die Entscheidung quittierte ein Teil des Publikums am Sonntag mit Pfiffen."


    Quelle (Stuttgarter Zeitung):
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/i...eit.d852da9d-d646-4fcc-a2ea-9b291fd3d657.html

    -------------------

    Ein weiterer Artikel in der Stuttgarter Zeitung:



    "Verdient hätte den Sieg der Australier Martin Brady, der ein fantasievolles, farbenfrohes Feuerwerk mit vielen Spezialeffekten an den Himmel zauberte.

    Schon einmal hat Berner – im Wettstreit mit den Chinesen – von einer solchen Juryentscheidung profitiert. Das kann aber weder in seinem noch im Interesse der „Flammenden Sterne“ sein. Der deutsche Pyrotechniker sollte die Konsequenzen daraus ziehen und in Zukunft als Mitorganisator auf eigene Festivalbeiträge verzichten."

    Quelle (Stuttgarter Zeitung):
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/i...ich.8d7ec1fe-5db7-433a-bd9d-4b1778c240eb.html
     
  5. Oha da traut sich die Presse aber was :)

    Aber ich finde es gut das sie das so offen schreibt.

    Das Ganze könnte aber eine negative Auswirkung auf die Flammenden Sterne haben.

    Wenn IP als Materialgeber und Logistiker selbst nicht mehr teilnehmen sollte könnte es passieren das die gesamte Veranstaltung abgesagt würde. Das würde ja keine Werbung mehr für IP bedeuten. Werbung für die auch noch bezahlt wird von den Zuschaueren.

    Nichts anderes sind für mich die Flammenden Sterne und das schon immer
     
  6. Weil sich dann die Fa. IP keinen weiteren Pokal in ihre Vitrine stellen kann und dieser Sieg im Portfolio fehlt......
     
  7. Ich bin fast komplett bei dir!
    Nur eins will ich noch ergänzen:
    Flammende Sternen wollen ja ein Wettbewerb sein, dann muss man dieses auch Objektiv machen.
    Und wieso sollte IP nicht mehr Teilnehmen? Man muss auch verlieren können, und gerade bei Niederlagen zeigt sich doch Wahre größe. (Ausserdem war das Feuerwerk ja nicht schlecht von IP, sondern einfach ein wenig schwächer als das der anderen zwei z.b.)
     
  8. Hallo zusammen,

    nachdem ich mir am Wochenende IP und Fireworks Australia angesehen und nun beide Feuerwerk auch nochmals detailliert in Ruhe auf Video angesehen hab, möchte ich auch ein paar Zeilen dazu schreiben. Denn ich bin, was die Bewertung angeht, etwas anderer Meinung als die meisten in diesem Thema und das möchte ich hier jetzt nicht so stehen lassen... ;)

    Eins vorneweg, wenn ich versuche objektiv zu bewerten (d. h. nicht nach persönlichem Geschmack usw. gehe [=schwierig!]) sehe ich Deutschland knapp vor Australien, was mit der Jurywertung konform gehen würde...

    Ich vermute mal, dass viele die hier Australien klar vor IP sehen, subjektiv bewertet haben. Was natürlich auch absolut in Ordnung ist. :)


    Zur Erklärung:

    Neben dem persönlichen Geschmack scheinen viele bei Ihrer Bewertung v. a. auch immer andere Feuerwerke (von IP) oder den Umstand wie IP mit diesem Festival in Verbindung steht und vorangegangene Jurywertungen im Hinterkopf gehabt zu haben.

    Meiner Meinung nach sind es nämlich trotz (wie bereits in diesem Thema angesprochen) starker Ähnlichkeiten in Aufbau, Material und Musikrichtung zwei sehr unterschiedliche Feuerwerke.
    Als einfachstes (allerdings nicht bestes) Beispiel wäre z. B. zu nennen, dass Australien mehr (v. a. auch durchgehend) auf Bomben und weniger auf Singleshots gesetzt hat als IP.
    Daher finde ich es (wenn man aus der Sichtweise einer guten Jury versucht objektiv zu bewerten) schon mal schwierig beide Feuerwerke ausschließlich direkt miteinander zu vergleichen. Ich finde, dass man hier eher jedes Feuerwerk individuell bewerten und dann eher die Pros und Kontras aus jedem Feuerwerk abwägen sollte, um in einem "Vergleich" zu einem objektiven Ergebnis zu kommen.
    Das ist natürlich schon mal schwierig wenn man z. B. eine bestimmte Ausrichtung von Feuerwerk nicht mag oder sich bei einer Bewertung von eigenen Vorlieben nicht lösen kann. Zum Beispiel, wenn man eine absolute Abneigung gegenüber Singleshot "Gesteppe" hat (als Gegenbeispiel wäre ein Feuerwerk zu nennen, dass lediglich untermalend zur Musik gezündet wird, dafür aber bildlich etwas am Himmel darstellt).

    Grundsätzlich halte ich daher auch eher nichts von Wettbewerben wo zwei in der Ausrichtung völlig verschiedene Feuerwerke miteinander verglichen werden und dann ein ("objektives") Ranking erstellt wird. Außerdem sieht man daran wie anspruchsvoll und schwierig der "Jury-Job" in diesem Fall sein kann.

    Konkret und an dieser Stelle bereits auch ein wenig subjektiv gesehen ;) haben mir bei IP einige technische Elemente sehr gut und das Feuerwerk als Gesamtwerk ein wenig besser gefallen.
    Australia hat z. B. an ein paar Stellen das Motto "weniger ist mehr" sinnvoll eingesetzt. Das hätte IP wiederum an ein paar Stellen nicht geschadet, Australia hingegen hat es an einigen Stellen allerdings zu sehr mit diesem "Motto" übertrieben, was sich dann natürlich eher negativ ausgewirkt hat. ;)
    Was mir bei Australia sehr gut gefallen hat war, dass sie einige Effekte sehr klug und passend zur Musik eingesetzt haben. Sehr positiv sind mir hier die "Bodensaluts" gegen Ende des Feuerwerks (im Finale der Ouvertüre 1812) aufgefallen. Klug deshalb, da diese (zumindest aus vernünftiger Entfernung zum Feuerwerk) mehr eine "Druckwelle" und weniger einen starken Knall erzeugt haben (welcher dann die Musik ggf. zerschossen hätte). Aus persönlichem Interesse würde mich hier mal interessieren wie sich dieser Effekt genau nennt?!


    Vg
    Martin
     
  9. Ich kenne keine Hintergründe oder Zusammenhänge, aber kann mir nicht vorstellen dass es so weit kommen würde. Dann wird sich schon ein anderer finden. Denn irgend jemand (neben IP) muss mit dieser Veranstaltung ja ganz gutes Geld verdienen. Wenn man mal den oben verlinkten Artikel als Basis nimmt, und der Veranstalter mit den diesjährigen 40000 Besuchern "zufrieden" ist, heisst das für mich im Umkehrschluss, dass er deutliche schwarze Zahlen geschrieben hat. Wenn dann der Freitag vom Wetter auch noch passt und insgesamt 55000 Leute kommen, kann sich jeder selbst ausmalen. Klar, das passiert nicht jedes Jahr, aber ich denke in den letzten Jahren kam der Veranstalter ganz gut weg.
     
  10. Möchte auch noch etwas zu den Flammenden Sternen 2017 schreiben.

    Freitag:

    Die Lasershow hat mir gut gefallen.
    Zum Feuerwerk: Vor allem am Anfang hat mir das Feuerwerk gut gefallen. Später dann nicht mehr so. Im großen und ganzen war das Feuerwerk ganz ok. Das beste Freitagsfeuerwerk war Meiner Meinung nach Tschechien im letzten Jahr.


    Samstag:

    Die Lasershow war eher mittelmäßig.
    Das Feuerwerk hat mir sehr gut gefallen. Technisch war alles perfekt und auch schönes Material war dabei. Der Bolero Teil war mir auch etwas zu langatmig. Trotzdem ein sehr schönes Feuerwerk.


    Sonntag:
    Die Lasershow hat mir gut gefallen.
    Das Feuerwerk war ebenfalls sehr gut, bis auf ein paar kleine Ausnahmen (zu wenig los am Himmel).


    Für mich ist das Ergebnis der Jury absolut okay. Meiner Meinung nach war es zwischen Deutschland und Australien ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei mir das Feuerwerk von IP etwas besser gefallen hat.

    PS: Weiß jamand von euch wie das erste Lied beim mexikanischen Feuerwerk hieß?