Hannover [Fotos & Meinungen] Feuerwerkswettbewerb Hannover 27.05.2006: Pirofantasia/Spanien

Dieses Thema im Forum "Wettbewerbe, Festivals" wurde erstellt von RedDragon1896, 27. Mai 2006.

  1. Laut, lauter am lautesten !!!!! Jawoll !!!!!! Das war Spanien !!! Wahnsinn, getreu dem Motto Größer und Lauter, bin voll begeistert, sehr schöne und vor allem große und laute Effekte! Bunte farbenfrohe Effekte! Im Bezug auf die Musik, Klassik mit spanischen Elementen, sehr passend und schön und bessere Musikauswahl als Österreich.
    Kritik muss ich aber auch üben, die Musik war zwar gut ausgewählt, ok, die Scorpions haben da nicht so doll reingepasst, zudem waren die Übergänge der einzelnen Lieder zu abgehackt. Es waren sehr lange Pausen dazwischen, sowohl bei der Musik als auch beim Feuerwerk selbst.

    Trotz allem waren wir sehr begeistert und das Grande - megalaute - Finale war ein krönender Abschluss!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  2. Kurzer Eindruck...

    So, bedingt durch die Nähe zu den Gärten bin ich nun wieder auf meinem trockenen Sofa ;)

    Zum Feuerwerk:

    Mir hat es sehr gut gefallen. Trotz Regen. Es war bunt. Es war laut. Sehr laut. "Das muß Drücken, im Gesicht" :p

    Als Wettbewerbs-Betrag denke ich an so ca. den letzten Platz. Kaum Bodeneffekte, etwas merkwürdige Musikauswahl, wenig wirklich auf die Musik abgestimmte Elemente und massiver Einsatz von Salutbomben in (fast) jeder Form.... nicht wirklich den Richtlinien des Wettbewerbs entsprechend... trotzdem Klasse.

    Nach dem was auf dem Abbrenner an Rohren gestanden hat und dazu das am Himmel gezeigte .... wo haben die nur die Mörser vergraben? :shocked:

    Wenn ich morgen wieder besser hören kann sehen wir weiter!

    Wir sehen uns in 3 Wochen....

    Gut Schuss
    Thomas
     
  3. Holla, die Waldfee!
    Das hat gekesselt! Diese Ballerei hätte ich so in Herrenhausen nicht erwartet.
    Egal - ich fands geil!
    Und - wie ich meine - schöne Bilder mit tollen Farben waren auch zu sehen.
    Das FW der Ösis war sicher anspruchsvoller und wird in meiner Gunst, auch nach dem letzen Beitrag des Jahres, bestimmt weit oben rangieren. Im direkten Vergleich sind sie jedoch von den Spaniern förmlich in Grund und Boden gebombt worden!
    Ich fand/finde beide Feuerwerke auf ihre Weise klasse!
     
  4. Auch wieder da.

    Also meine Erwartungen an ein spanisches Feuerwerk waren voll erfüllt. Laut, bunt, heftig und abwechslungsreich. Nur die Musik hätts nicht gebraucht. Und da hatte ich schon befürchtet, dass es wegen der Hannover Regeln nicht richtig rummst. Aber doch nicht bei Leuten aus Valencia... :blintzel:

    Allerdings hätte ich sowas jetzt gerne mal in warm und ohne Regen. Da hilft nichts: bald mal ab nach Spananien - Eviva Espana!

    @Pyro: den von Dir ersehnten Regen hinterher gabs bei mir in Massen auf den 350 km Heimfahrt. Ich schubs mal ein paar Wolken rüber.

    War schön dass so viel Zeit war sich in Ruhe zu unterhalten. Dann bess demnäx
    Andy
     
  5. Tja jetz bin auch ich wider vorhanden. Puhhh war das wieder ein Ritt....

    Aber das hat sich gelohnt. So liebe ich Feuerwerke Laut und Bunt. Wie schon geschrieben die Musik passte wirkloich nicht zum FW und wenn dann wärs Zufall gewesen. Die gesamte rechte Boxenseite war scheinbar defekt. Naja wars wenigstens nicht so laut.

    Aufgefallen sind auch mir die teilweise mörderischen Kaliber und die Zerleger. Da hat es echt gedrückt im Gesicht

    Wunderschöne Blitzlichtbomben, massig Crossetts in allen Varianten, der Regenbogen und auch diese Spiralbomben waren ja ein Traum.

    @ Pyro ich schieb auch noch nen paar Wolken nach Berlin. Hier in Andernach regnet es zur Zeit recht heftig....


    So noch ein paar Bildchen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Jetz werde ich mich ertreisten mich doch mal ins Bett zu legen ohne noch an die Video Bearbeitung zu gehen. Entschuldigung aber ihr wisst scho ;)
     
  6. was war das denn nur für ein ****** feuerwerk gestern nicht nur das man frau seit einem jahr eine ****** tonanlage vor gesetzt bekommt vom verkehrsverein das auch der ich nenne ihn mal künstler war dieses mal ******e kann man frau nur hoffen das es ballt mal wieder eine bessere tonanlage geben wird was.
     
  7. Ja, schon klar, Du machst das bestimmt alles viel besser :rolleyes:

    Ich fands, wie schon in dem anderen Beitrag geschrieben, anders, aber Klasse. Kleiner Vorgeschmack auf Tarragona 2006 :D

    @Alex
    Nette Fotos, wie immer.... aber das eine Bild hätt ja nun nicht sein müssen :blintzel:

    Gruß, Thomas
     

  8. Toller Einstieg im Forum 2ter Beitrag gleich das große Gemecker... Ich weis nicht was du willst. Ja die Tonanlage war etwas schwach auf der Brust. Aber sonst wird immer gemeckerrt die Musi sei übersteuert und zu laut. Nä Nä mann kann es wohl keinem Recht machen grrrr...

    Ich fand das Feuewerk auf jedenfall nicht *******e.

    Jetz sind auch die Links zum 8min Zusammenschnitt auf meiner seite. 400 mb insgesamt.
     
  9. Spanien, olé !!

    So, nun auch einige kurze Eindrücke meinerseits, nachdem ich mir soeben die Ergebnisse meiner Videoaufnahme angesehen habe. Zusammenfassend: Bunt, laut und klasse Effekte, und mit "laut" meine ich wirklich richtig l-a-u-t. Die Musikzusammenstellung erschien etwas gewöhnungsbedürftig, dennoch paßten die einzelnen Stücke (zumindest teilweise) zu den gezeigten Bildern. Sehr schön: Die "Ufos" zu Smetanas Moldau.

    Enttäuschend fand ich die gezeigten Bodeneffekte: Mehr als eine bengalische Illumination und einen Wasserfall gab es leider nicht. Hier waren die Österreicher eindeutig besser.

    Was die Tonanlage angeht: Das wir in den Gärten keine THX-zertifizierte Anlage erwarten dürfen, mag einleuchten. Ich jedenfalls war froh, daß der Lautstärkepegel im Vergleich zu der Veranstaltung vor zwei Wochen etwas gedrosselt wurde (auch wenn das womöglich auf den Ausfall der rechten Boxen zurückgeführt werden kann - ist mir gestern so nicht aufgefallen). So hatte ich wenigstens nicht erneut mit Übersteuerung und ähnlichem zu kämpfen.

    Alles in allem: Trotz des Regens (grrr...) hat sich das vierstündige Warten wieder gelohnt!


    Gruß
    Georg
     
  10. Hm,und ich musste mir das dreimal durchlesen um den Sinn dieses verworrenen Satzes und den etwas seltsamen Satzbau und die Rechtschreibung (deutsche Grammatik...?) zu verstehen......

    Aber bei der Lautstärke der Zerleger konnte man teils sowieso keine Musik mehr verstehen, egal wie laut oder gut die war....:D:p:D
    Ich fand es megageil !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  11. Hmmmmmmmmmmmmmmmm, ich bin irgendwie immernoch ein wenig zwiegespallten.???

    Also, das Feuerwerk an sich war echt schick. War mal was anderes! Besonders die rockigere Passage war nen echter Hingucker.
    Von Musikproblemen habe ich wenig mitbekommen, aber das lag vielleicht daran, daß ich auf der Linken Seite stand.
    Nur irgendwie hatte ich häufiger das Gefühl, daß die Musik wenig mit dem Feuerwerk zu tun hatte, bzw. die Effekte immer ein wenig hinterher hinkten.
    Kann es eigentlich sein, daß die Zündprobleme hatten? Ich hatte den Eindruck die Linke Seite kann häufig nen Tick später als die Rechte und die mittleren Baterrien.

    ABER: Insgesammt war es mal wieder richtig geil und genau so wie ich es mir von Spanien erwartet hatte. LAUT & BUNT

    Ich freue mich auf den nächsten Termin, bei dem ich mal wieder Zeit habe und wer hier Probleme mit dem Fremdenverkehrsverband hat und es besser kann, der soll doch einfach zuhause bleiben. Für mich machen die seit Jahren da alljährlich eine geile Veranstaltung. Wenn bei so großen Veranstaltungen nicht mal was schief gehen würde wär es doch wohl nicht live, oder??? ;)

    Fazit: Die Sieger werden die Spanier wohl dieses Jahr nicht, aber insgesammt war's nen schönes und vor allem lautes Feuerwerk
     
  12. olé oder oh weh ?

    Hallo Feuerwerksfreunde,

    nachdem Pyro vor einiger Zeit zu Recht angemerkt hat, dass kaum noch Feuerwerke wirklich kommentiert werden möchte ich mich nun wieder zu Wort melden.

    Der gestrige Beitrag zum internationalen Feuerwerkswettbewerb bietet ja nun auch genug Ansatzpunkte für eine sachliche Diskussion und Kritik.

    Wie bei jedem Wettbewerb gibt es auch in Hannover Regeln und an die hat sich einfach jeder (sprich jedes Team) zu halten.
    Leider sind die Regeln soweit ich weiß nicht im Internet zu finden, aber nach meinem Kenntnisstand gehören u.a. folgende zwei Punkte dazu :

    - mindestens 7 (oder 5 ??? ) Barockelemente
    - keine Salutbomben o.ä.

    Ich konnte mit viel Mühe zwei kleinere Barockelemte erkennen.
    Eine Reihe von einigen wenigen Starklichtbrändern und einen viel zu niedrig aufgehängten Wasserfall.
    Der Wasserfall hing auf der halben Höhe der Bäume und reichte auch nur über die halbe Breite des Platzes.
    Kein Vergleich zum dem Wasserfall der Argentinier 2005.

    Generell war schon der ganze Aufbau mehr als unüblich, so befanden sich keine Effekte im eigentlichen Garten vor der Baumreihe (mit Ausnahme des Wasserfalls und einigen steigenden Kronen).

    Alle Römischen Lichter, Bombenrohre und Mörser standen versteckt hinter den Bäumen.
    Man hatte den Eindruck ein Feuerwerk zu sehen, dass nicht für diesen Ort geschrieben wurde - sehr schade bei diesem grandiosen (wenn auch rekontruierten) Barockgarten mit Statuen.

    Das Team wurde wohl mehrfach (auch während der Aufbauphase) über die Wettbewerbsbedingungen aufgeklärt, was jedoch nichts an deren Einstellung änderte.
    Es bestand auch die Möglichkeit vor Ort noch Barockelemente bei einem ortsansässigen Feuerwerker zu erwerben...

    Neben dem fehlenden Bezug des Feuerwerks zum Garten und auch zur Musik möchte ich auch ein paar Zeilen zum Feuerwerk und zur Qualität der Ware schreiben.

    Das Feuerwerk bestand aus leider sehr vielen gleichförmigen Passagen, die sich alle acht mal wiederholten, da sie auf achtschüssigen den Römischen Lichter / Bombenrohren aufbauten, die immer aus den gleichen Positionen feuerten. Singleshots konnte ich mit Ausnahme der Mines zum Ende des Regenbogens nicht erkennen.

    Dazwischen gab es ein buntes Potporie an Einzelschüssen vom Bomben diverser Kaliber.

    Mein ganz persönliches Fazit :
    Zwischen diesem Feuerwerk und der Leistung von Schweden/Argentienien liegen Welten.
    Für die Zukunft müßte man über eine harte und klare Auslegung der Wettbewerbsbedingungen durch eine (Fach-)Jury nachdenken, damit der Wettbewerb international ernst genommen wird.
    Wenn ein Teilnehmer absichtlich und wissentlich massiv gegen das Regelwerk verstößt, dann muß man auch öffentlich über Konsequenzen nachdenken dürfen. (auch über eine Disqualifizierung)
    Der letzte Einsatz von Blitzknallbomben führte 2003 sogar bis aufs Platz 3 der Wertung...

    Dennoch ist der Wettbewerb in Hannover eine sehr schöne und gut organisierte Veranstaltung, die in Deutschland derzeit nirgenwo anders zu finden ist.

    Ich würde mich freuen auch von anderen Besuchern ein paar Meinungen zu lesen, die über "**** Feuerwerk" und "geil laut und bunt" hinausgehen.

    In diesem Sinne,

    *Stardust*
     
  13. Der Hammer! Genauso habe ich mir ein anständiges Feuerwerk vorgestellt. Österreich vor 2 Wochen war noch Kindergarten aber das gestern war ne relle Portion. Ich habe in meinem ganzen Leben nicht so geile Knattereffekte gehört und gesehen. Die Musik war angenehm leise und nicht so langweilig wie die von Österreich (Mozart, was für ne Überraschung: gähn). War zwar voller Klisches (Stierkampfmusik und Scorpions, zum Glück ohne den peinlichen Gesang, für Hannover) aber ok. Zwischendurch kam sogar eine Art Mascleta-Gefühl durch die regelmäßigen Knatter plus Heul Raketen (ja ich weiß sind keine Raketen) auf.
    Hier meine Noten:
    Optik: 2
    Akkustik: 3-
    Explosionsknall: 2
    Heuler: 2-
    Crackling/Knatter: 1+
    Rauch: 3
    Preis/Leistung: 2
    Insgesamt: 2
     
  14. Ich konnte mit viel Mühe zwei kleinere Barockelemte erkennen.

    Was sind überhaupt Barockelmente bei einem Feuerwerk?


    Eine Reihe von einigen wenigen Starklichtbrändern und einen viel zu niedrig aufgehängten Wasserfall.
    Der Wasserfall hing auf der halben Höhe der Bäume und reichte auch nur über die halbe Breite des Platzes.
    Kein Vergleich zum dem Wasserfall der Argentinier 2005.

    Achso, das sollen also die Barockelemente sein. Ich weiß ehrlich nicht was ein Wasserfall mit Barock zu tun hat. Ehrlich gesagt war ich aber auch enttäuscht. Ich dachte diese Knallbonbons seien Truenos der größten Sorte.



    Das Team wurde wohl mehrfach (auch während der Aufbauphase) über die Wettbewerbsbedingungen aufgeklärt, was jedoch nichts an deren Einstellung änderte.

    Mein Respekt an die Spanier. Die lassen sich ein Feuerwerk eben nicht durch Bürokratie-Fanatismus vermiesen.



    Für die Zukunft müßte man über eine harte und klare Auslegung der Wettbewerbsbedingungen durch eine (Fach-)Jury nachdenken, damit der Wettbewerb international ernst genommen wird.

    Im Gegenteil: wie kann man einen Wettbewerb ernst nehmen in dem nicht einmal laute Knalleffekte erlaubt sind? Also: Lockerung der Wettbewerbsbedingungen und Erlauben von extrem lauten Knalleffekten. Diese sollten sogar besonders hohe Punkte einbringen.


    Der letzte Einsatz von Blitzknallbomben führte 2003 sogar bis aufs Platz 3 der Wertung...

    Diesmal hoffentlich auf Platz1 (es sei denn die anderen werden noch lauter :)
     
  15. trotzdem muss man sich an regeln halten!!
    nur weil den spaniern das ganze nicht gefällt und es lieber laut haben können sie nicht
    einfach die regeln vergessen. wenn gesagt wird das und das wird gewünscht dann ist das so
    punkt.

    stell dir mal vor das gebe es beim fussball um das ganze interresanter zu machen !
    überleg mal!!!!!

    seas markus
     
  16. Schon irgendwie komisch was manche Leute fuer eine Einstellung haben, welche Art von Feuerwerk man in dern Herrenhaeuser Gaerten zuenden sollte...
    Ich denke nicht, dass Mascleta-maessiges Feuerwerk zu einem Barock-Garten passt. Zudem ist (auch durch das Vorprogramm) das gesamte Publikum eher in der etwas gehobenen Schicht anzusiedeln. Gerne auch etwas gesetztes Alter. Da kann man einfach nicht rumballern was das Zeug haelt. Die Leute wollen nicht mit Tinitus nach Hause fahren, sondern mit Erinnerungen an schoene Effekte. Herrenhausen ist nunmal ungleich Fallas, und das ist auch gut so.

    Zum Feuerwerk selber kann ich leider (?) nix sagen, da ich diesmal nicht da war. Aber ich konnte das Finale im >20 km suedlich liegenden Sarstedt noch deutlich hoeren. Daraus schliesse ich, dass es fuer die in Herrenhausen gewuenschte Art von Feuerwerk wirklich unangemessen laut war.
     


  17. soll man das tatsächlich ernst nehmen?


    besonders sowas:




    Läßt dann doch eher auf ein jugendlich / ahnungsloses Gemüt schließen.
     
  18. Wenn hier schon auf den Regeln rumgeritten wird!

    Gibt es irgendjemanden der die genau kennt und sie mal zumindest in Grundzügen bekanntgeben kann. Sonst sind wohl genau diese von Stardust gewünschte sachliche Diskussion kaum möglich sein.

    Im übrigen denke ich, daß die Bewertung eines Feuerwerks von Zuschauerperspektive aus immer sehr subjektiv bleiben wird, dazu gehöt dann auch eine "fachlich minderwertige" Bewertung wie laut, bunt und nicht zuletzt geil.

    Sicher ist es schön und wünschenswert auch die technischen Seiten eines Feuerwerks unter die Lupe zu nehmen und sich in gediegener Runde über den Ablauf der Choreographie, Kalibergrößen, Effektivität der Mittel und Angemessenheit der Lokation zu unterhalten.
    ABER: (und hier nehme ich mich nicht aus) Ich glaube daß nur ein geringer Teil dieses Forums überhaupt in der Lage ist dies alles fachlich zu bewerten, anhand von nicht einmal bekannten Maßstäben. (Regelwerk)

    FAZIT: Helft einem Unwissenden! Den so lange ich nicht mehr über die fachlichen Seiten erfahre, kann ich nur weiter dumme Fragen stellen und meine Kommentare bleiben weiterhin subjektiv. (Es war trotzdem bunt, laut und geil ;) )
     
  19. Auf der Rückfahrt in der Straßenbahn saß ich mit mehreren Herrschaften (auch Damen) des gesetzteren Alters zusammen. Die kamen ob des wunderbaren Feuerwerks gar nicht aus dem Schwärmen raus! O-Ton: " So was Dolles haben wir hier noch nie gesehen!" Herauszuhören war auch, daß sie durchaus nicht das erste Mal dort waren.

    Ich bin der Meinung; Feuerwerk ist Kunst, und der Kunst sollte man im Großen und Ganzen freien Lauf lassen. Schließlich handelt es sich um einen internationalen Wettbewerb, und da sollten schon Zugeständnisse an die jeweiligen Sitten und Gebräuche der teilnehmenden Nationen gemacht werden. Spanier haben nunmal nicht den Ruf, barocke Leisetreter zu sein!
    Ich habe mir von ihnen genau solch eine geile Kesselei, wenn auch nicht erwartet (eben wegen des Regelwerks), so doch zumindest insgeheim erhofft!
    Ich bin nicht enttäuscht worden!
     
  20. Ein schlechtes Feuerwerk erkennt man eigentlich erst dann so recht, wenn man mal ein richtig gutes gesehen hat ;)

    Ausschlaggebend für eine Bewertung ist neben der Auswahl der Effekte auch die Choreographie der Show, die Abstimmung einzelner Bilder auf die Musik und die Gestaltung der unterschiedlichen Sequenzen.

    Bei Wettbewerben ist es seither üblich mittels einem Regelwerk gewisse Parameter abzustecken, um letztendlich auch eine Basis zur objektiven Vergleichen zu schaffen.
    Das Statement vonwegen "Bürokratie" mutet in der Hinsicht unsinnig lustig an.
    Das in Hannover Heuler- und Salutverbot herrscht hatte IMHO nicht direkt mit dem Wettbewerb sondern mit den Auflagen von Außen zu tun.

    Der Vergleich mit dem Fußball ist da garnicht so weit hergeholt. Warum sollte eine brutale Blutgrätsche auch bestraft werden? Sieht doch lustig aus! :D
    Faktisch endet sowas mit der entsprechend eingefärbten Karte.
    Verdammte Bürokratie ;)

    Fazit: Bunt und Laut kann jeder, aber schön is was anderes.
     
  21. Im Gegensatz zu Östereich war dies der Spanier ein reines "Lustfeuerwerk". Sehr schön anzusehen, laut, bunt, aber wie vor mir hier alle beschrieben haben, hat es nicht viel mit Herrenhausen, Barock usw. zu tun. Richtig. Und die Synchronität, schließe mich auch hier meinen Vorgängern an, echt mies. Allerdings waren die Musikstücke hierfür auch nicht passend. Da fehlte der wechsel von schnellen zu langsamen Passagen, bestimmte Klänge, Höhen, Tiefen, zu denen man Römische Lichter, Fontänen usw. schießen kann. Wenn man da an Schweden oder auch an Foti/Australien letztes Jahr denkt, die Fontänen zu der Nussknacker-Musik - einfach genial.
    Bei dem schönen Ambiente, die die königlichen Gärten bieten kann man wirklich mehr draus machen. Ich kann nun nicht sagen, wie sich die Spanier vorher über die Gegebenheiten informiert / erkundet haben und sich einige Feuerwerke der ehemaligen Teilnehmer angeschaut haben. Oder ob sie nur das Regelwerk und Fotos plus Lageplan mit der Post bekommen haben?
    Wenn ich richtig informiert bin, besteht die Jury ja zum Teil auch aus einer Publikumsjury, die sich bestimmt eher von laut, bunt ala Spanien hinreißen lassen. Ich weiß ja nicht, welches Stimmgewicht die dann bei der Punktevergabe haben?

    Vielleicht ist ja hier im Forum ein Jurymitglied oder ehemaliges, die hierrauf näher eingehen können?

    3 Teilnehmer kommen ja noch, mal gespannt, was die sich so einfallen lassen.
     
  22. Da kann ich Böllah nur zustimmen. Das Publikum ( inkl. ältere Herrschaften, ob gehobene Schicht wage ich zu bezweifeln ;-)) war durchweg begeistert. Auch ich habe nämlich Äußerungen der Freude vernommen. Und da muss man sich doch fragen: Für wen ist ein Feuerwerk da? Wer finanziert das Ganze durch den (hohen) Eintrittspreis?
    PS: Der Vergleich zum Fußball müsste folgendermaßen aussehen: Zur WM in Deutschland werden Zauberpässe und Dribbeln (das was das Publikum sehen möchte = Vergleich: Blitzknall) verboten.
    PPS: Ich habe also ein jugendliches Gemüt weil ich auf lautes Feuerwerk stehe, aha. Aber ist klar: in Deutschland muss man ab dem 18. Lebensjahr mega auf seriös machen, einen Bausparvertrag abschließen und bloß nicht auffallen.
     
  23. Hallo Foray,

    leider wirst Du das nicht erleben. Es gibt dort Anwohner, die sich durch Feuerwerk und insbesondere Blitzknallbomben gestört fühlen.

    Hier ist nicht der Wettbewerb das Problem, sondern die generelle Masse der Feuerwerke an diesem Ort.
    Die ortsansässigen Feuerwerker müssen es ausbaden, wenn die Wettbewerbsteilnehmer über die Stränge schlagen.

    Ich liebe Feuerwerk, aber ich kann die Anwohner verstehen!
    Wir Pyros sind eben nicht allein auf dieser Welt und ein Zusammenleben besteht nun vielfach aus Kompromissen.
    Ich kann mit dem Kompromiss "Wettbewerb ja, Blitzknallbomben nein" leben.

    Radikale Thesen führen nicht weiter.

    Wenn man es unbedingt lauter haben will, dann fährt man halt im März nach Valencia.
    Etwas Lauteres ist mir bisher nicht unter gekommen.
    Wer jetzt Flüge bucht ist günstig dabei...

    Mit der Bitte um weitere sachliche(re) Beiträge...

    *Stardust*
     
  24. Achso. Danke für den Hinweis. Dass die Begrenzung auf die Anwohner zurückgeht wusste ich nicht. Aus den Beiträgen war irgendwie zu entnehmen, dass der Veranstalter dies beschloss um den barocken Charakter zu wahren oder so.
    Irgendwie kann ich die Anwohner aber auch nicht wirklich verstehen. Es sind gerade mal 5 Feuerwerke pro Jahr. Da von Masse zu sprechen scheint mir doch reichlich übertrieben. Wenn man dann noch bedenkt dass es nur 20 Minuten sind. Wenn ich dann schlafen will kann ich dass weder bei Blitzknallbomben lautester Art noch bei "leisem" Feuerwerk. Handelt sich höchstwahrscheinlich um die paar Rentner die sonst nix bessres zu tun haben als bei jeder Kleinigkeit die Polizei zu rufen wenn sie sich langweilen.
     
  25. Da gebe ich recht. Es gab letztes Jahr einen Artikel in der Presse, wie sehr sich die Anwohner gestört fühlen. Es sind ja nicht nur die Wettbewerbe, 5 mal im Jahr, dazu kommt noch das "Kleine Fest im Großen Garten", ca. 15 mal im Jahr, auch in der Woche, welches jeden Tag gegen 22.30 Uhr mit einem ebenso langen und großen Feuerwerk beendet wird. Das dann die Anwohner Feuerwerksgeschädigt sind, kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Von daher ist es unter anderem angebracht, dass man dort auf Arten von Blitzknallbomben usw. verzichten sollte.
    Ich bin auch erst 28, fand das Feuerwerk richtig gut, aber ich brauche nicht unbedingt die "extrem lauten" Effekte, um zu sagen, dass es ein richtig schönes Feuerwerk war.
    Das hat dann auch nichts mit konservativ oder alt gediegen zu tun.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden