Indoor- und SFX gasbetriebener flammenschlauch

Dieses Thema im Forum "Großfeuerwerk, Indoor-Pyrotechnik, SFX" wurde erstellt von botafogo, 9. Mai 2016.

  1. hallo,

    ich bin auf der suche nach einer lösung um einen gasbetriebenen "flammenschlauch" umzusetzen. es geht darum, über eine strecke von ca. 10 - 15 metern gas gleichmäßig aus einem schlauch ausströmen zu lassen, damit der eindruck entsteht, dass dieser brenne. das gas (z.b. propan) würde einseitig in den schlauch eingeleitet werden. alles outdoor.

    die fragen, die sich mir grade stellen:
    - was für einen schlauch könnte man sinnvollerweise benutzen? ich würde gerne festes rohr vermeiden, da die kosten wesentlich höher sein dürften und gewicht, handling usw. schwerer sind und die löcher nicht extra gebohrt werden müssen. hatte an irgendwas zwischen sowas und sowas gedacht. letztes mit sehr geringer steigung der drehung und ggf. mit kevlar o.ä. umgekleidet.
    - reicht der druck aus einer 11Kg-Propangasflasche aus, um eine länge von ca. 10-15 metern solchen schlauches zu befüllen und gleichzeitig einen gasausstoß zu haben, der einen einigermaßen ansehnlichen effekt herstellt? wie könnte man mit evtl. problem der vereisung (der zuleitungen) umgehen?

    vielleicht hat dazu jmd. erfahrungen oder ideen; ich würde mich sehr darüber freuen. :)

    herzlich & danke, felix
     
  2. Moin,

    ich würde für eine solche Anwendung auf flexible Rohre aus Edelstahl zurückgreifen, wie sie sowohl in der Haustechnik als auch als Abgasschlauch bei Standheizungen eingesetzt werden. Das Spannende bei allen diesen genannten Schläuchen wird eine hinreichend druckdichte Verbindung sein.

    Der Druck in der Flasche, wenn sie ohne Druckminderer angeschlossen wird, sollte für einen Flammeneffekt hinreichend sein (Dampfdruck von Propan liegt bei 8.3 bar bei 20°C). Die Frage ist was Du Dir da genau vorstellst, Schlauchdurchmesser, Anzahl und Größe der Löcher. Unbedingt bei der Konstruktion ein schnell zu schließendes Element (Kugelhahn) zur Sicherheit einbauen. Auch zu beachten ist, dass bei großer Abnahmemenge die Flasche durch die Verdampfungsenthalpie abgekühlt wird und somit Dein zur Verfügung stehender Druck sinkt. Um dies zu vermeiden kann man entweder den Verbrauch auf mehrere Flaschen verteilen oder aber diesem Prozess technisch entgegen wirken (z.B. Wasserbad um die Flasche).

    Gruß,
    Fietje
     
    botafogo gefällt das.
  3. moin fietje,

    herzlichen dank für deine antwort! ich schreib' hier einfach mal rein. :cool:

    hättest du ein bild, link oder nähere bezeichnung von solchem "flexiblen rohr aus edelstahl"?
    mit der hinreichend druckdichen verbindung meinst du die verbindung zwischen geschlossener zuleitung und dem element, das gelöchert ist?

    gute frage. ich denke mit einigen der variablen gasdruck, länge und durchmesser des schlauches, anzahl und durchmesser der löcher/öffnungen sowie der gewüschten menge autretenden gases pro loch und zeiteinheit ließe sich die jeweils anderen werte ausrechnen. bis ich das mit meinen laienhaften physikalischen kenntnissen hinbekommen habe, gehe ich lieber auf try and error. :p weitere ideen und tips sind jedenfalls nach wie vor willkommen. ;)

    yes!

    jep, danke nochmal. freue mich über weitere antworten.

    felix
     
  4. #4 Fietje, 12. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2016
    Moin Felix,

    entschuldige die etwas verspätete Antwort. Es gibt zum Beispiel flexible Edelstahlrohre für die Verwendung von Solaranlagen in diversen Durchmessern und mit guter Druckstabilität. Dazu passend gibt es auch die entsprechenden Fittinge mit denen man eine druckfeste und gasdichte Verbindung zur Armatur an der Gasflasche aufbauen könnte. Hier mal ein Beispiel was ich meine: https://www.sani-flex.de/dn12-bis-d...AJ2-ny038Imxd5tYqv3r-vbPjti7BUiZLoaAmBe8P8HAQ

    Die Temperaturstabilität bis 600°C sollte auch ausreichend sein, sofern das Gas genug Druck aufbaut um nach oben auszuströmen kommt es zu keiner direkten Flammbeaufschlagung des Rohrs und somit zu keiner übermäßigen Erwärmung.

    Sicherlich könnte man dort einiges ausrechnen und abschätzen, je nach gewünschtem Effekt und Randbedingungen, kann es selbstverständlich aber auch einfach mit der Methode des Ausprobierens regeln, dann aber bitte in einer sicheren Umgebung.

    Gruß,
    Fietje
     
    botafogo gefällt das.
  5. flowback to comunity: die hinweise waren sehr nützlich, vielen dank. hier im bild ca. 15 meter edelstahlwellrohr dn16, mit verschiedenen glasfasermaterialien ummantelt, beschickt mit zwei 11kg-flaschen propan. druckabfall in den flaschen ist in der tat nicht unproblematisch, aber hey, viel hilft viel. im ernstfall dann zwei mal 33kg dran... work in progress; wenn wir zum vorerst endültigen ergebnis kommen, melde ich mich nochmal mit einer kleinen bastelanleitung. ;)

    DSC02475.JPG
     
    Silberhütte, Fietje, Feuersturm und 3 anderen gefällt das.
  6. Würde links und rechts eventuell nen Rückschlagventil einbauen. Frage wäre nur ob das gegenüberliegende dann offen bleibt oder dicht macht.

    Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
     
  7. Dürfte nicht passieren wenn der Druck der geöffneten Leitungen nahezu identisch ist.
     
  8. Moin,

    schön, dass es funktioniert. Im Grunde genommen ist ein Rückschlagventil oder genauer gesagt hier in der Funktion eine Flammrückschlagsperre bei reinem Propan nicht unbedingt erforderlich. Innerhalb der Leitungen und insbesondere innerhalb der Flasche liegt kein zündfähiges Gemisch vor. Dies ist erst nach dem Ausströmen und der Mischung mit der Umgebungsluft der Fall. Solange also der Gasdruck ausreichend ist für eine stabile Strömung kann auch keine Luft in den Schlauch gelangen.

    Selbstverständlich könnte durch die eingebrachten Löcher nach dem Absperren des Gasstromes Luft in den Wellschlauch einströmen und somit eine Rückzündung in den Schlauch erfolgen. Dies wird jedoch durch die Anbringung eines Rückschlag- oder Flammsperrventils auf den Seiten der Gasflaschen nicht verhindert. Ein Rückschlag zur Flaschenarmatur ist nach dem Absperren nicht mehr möglich, bzw. selbst wenn dies erfolgen könnte liegt weiterhin kein zündfähiges Gemisch im Behälter vor.

    Gruß,
    Fietje
     
    botafogo gefällt das.
  9. Gibts neue Infos zu dem Schlauch???
    Grüße
     
  10. Inzwischen ist etwas Zeit seit dem Projekt ins Land gestrichen - hier noch ein paar Infos dazu. :)

    [​IMG]
    Foto: Martin Christopher Welker | Photodesigner Berlin


    Wir haben 2016 auf einem Festival insgesamt fünf dieser Flamelines mit eine Gesamtlänge von rund 80 Metern umgesetzt.

    • Edelstahlwellrohr, ummantelt mit einem Glasfasergewebe
    • Elektroventile, angesteuert über DMX
    • Beschickung von zwei Seiten aus großen Propanbehältern um starken Temeperaturabfall und Druckminderung zu vermeiden
    • Betrieb max. 100 Sekunden am Stück

    Der Einsatz erfordert eine Reihe sehr gründlicher Überlegungen zur Sicherheit, so insbesondere Befestigung (über Kopf - BG-Vorschriften!), minimale Befestigungshöhe, Sicherheit der Gasverbindungen...


    Wer Interesse an den Lines hat, darf sich gerne bei mir melden.


    Vielen Dank nochmal für die nützlichen Hinweise aus dem Forum.



    ...und viel Spaß mit der Bewegtbildkoumentation. ;)


    https://vimeo.com/248538928
     
    gimmicks, Fietje, DerKaiser und 4 anderen gefällt das.
  11. Das sieht doch echt gut aus, kann mir aber gut vorstellen, dass sowas über den Köpfen nicht ganz trivial bei einer möglichen Abnahme ist. Glückwunsch zum erfolgreichen Umsetzen des Projekts !
     
    botafogo gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden