News Gesucht: Argumente Pro-Silvester-Feuerwerk!

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von Venuum, 6. Jan. 2019.

  1. Tauben füttern ist auch ein Risiko. Die haben Übergewicht, Herzschwäche, werden auf der Strasse verletzt, etc., weil sie in der Großstadt einfach nicht artgerecht, sondern gefährlich Leben. Also auch ein Fall für Tierschützer.
    EIN sinnvolles "Hobby" wegen des kunst-, religions-, und selbstdarstellumgsaspektes ist und bleibt die Feuerwerkstradion. Da der Feiertag dazu nur ein Tag im Jahr ist, ist es kein Hobby, sondern nur ein Brauch.
     
  2. Für mich genauso!
     
    Ronald gefällt das.
  3. Bei dem Niveau, das wir im Forum zu einem Thema haben, brauchen die nächsten medialen Diskussionen gar nicht kommen. Niveau ist nämlich das, was die Medien nicht haben!
     
    Pyrosau und Pyro tha dragon gefällt das.
  4. Tierhaltung in der Stadt? Tierquälerei! Feuerwerk in Engen Fachwerkbebauten Strassen inmitten von Kneipen? Böller- und Partygängerquälerei!
     
    derVolk gefällt das.
  5. Ein vernünftiger Mensch läßt das sein! Es gibt einfach ungeeignete Orte, unter dem Aspekt halte ich gewisse "Böllerfreie Zonen" für akzeptabel. Man bedenke aber: Weitere Pyrotechnik-Verbote sind unnötig und die aktuellen Petitionstitel: " Verbot von Silvesterfeuerwerk für Privatpersonen" und "Privates Feuerwerk in Deutschland verbieten", das ist eine andere Forderung!
     
    Emperor.of.the.night gefällt das.
  6. #56 Pyrosau, 12. Jan. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Jan. 2019
    Zuallererst: Es gibt keinerlei objektive Pro-Argumente, keine! Und die gibt es für gar nichts, weder für Freizeitparks, Kinos noch sonst irgendetwas, auch nicht für Rastalocken, Bier, Skateboards, Markenklamotten und so weiter und so fort. Wer darauf seine "Argumentation" aufbaut, dass es gar keine Argumente für Feuerwerk gibt, der ist nur ein sich moralisch über andere hinwegheben wollender Chauvinist, mehr nicht, und verwirkt dadurch die Teilnahme an einer ehrlichen und sachlichen Diskussion. Es gibt nur ein subjektives Argument: Es löst in dem Pyrofan etwas positives aus und ist damit legitim, da es der Menschlichkeit entspricht, dass jeder andere Interessen hat, die positive Gemütszustände in einem hervorrufen. Es sprechen alle von Diversität - hier ist sie.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Gegenargument Tier und Lautstärke: Viele Tiere hören besser als die Menschen.

    Ja und? Darauf kommt es überhaupt nicht an. Hier wird - typisch mensch - das Tier humanisiert. Man denke an das Bellen der Hunde - lauter als mancher Pyrocracker. Wie halten die das aus? Weil es eben NICHT darum geht, wie gut ein Tier hört, sondern wie hoch dessen Schmerzschwelle dabei ist (ein laut und hoch bellender Hund schmerzt mir in den Ohren - Schmerzschwelle). Die Schmerzschwelle bei Hunden ist zum Beispiel gar nicht bekannt, es liegt sogar der Verdacht nahe, diese hätten gar keine.

    Knallfester, knallempfindlicher, knallscheuer Hund (Teil1) - Hundeschule Saus

    Frage dazu: Wenn Petrus im Hochsommer wieder kegelt, soll ich dann ein Kegelverbot für Petrus fordern? Mein erster Hund hatte mehr Angst vor Gewitter als vor Feuerwerk.
    Klar ist, dass Tiere davor Angst haben könnten, jedoch bei weitem nicht alle. Wenn Lärm so extrem für Tiere ist, warum höre ich dann im Sommer tagelang und kilometerweit die Kettensägen, mit denen man in den Wäldern die Bäume beschneidet? Sollte man da nicht mit einem Fuchsschwanz arbeiten? Dasselbe gilt für Baulärm. Wenn Straßen aufgehackt werden, dann ist das bei weitem mehr Stress für Tiere, als im Winter ein paar Böller, wo diese Tiere sowieso irgendwo drin sind oder Winterschlaf halten. Ein ebenso überspitztes Gegenargument zu diesem vollkommen überspitzten "Gegenargument": Vielleicht ist auch hier die Schuld ganz woanders zu suchen: Tiere, die ein Geräusch hören, vor dem sie Angst haben, nehmen Reißaus und bringen sich somit aus der vermeintlichen Gefahr. Tiere, die irgendwo drinnen gehalten werden, können das nicht. Kann man daraus nicht schließen, dass die Schuld für die Angst der Tiere nicht beim Böllernden, sondern beim Haustierbesitzer liegt, der aus reinem Eigennutz Tiere einsperrt? In Tierparks hören die kleinen Tiere ständig die Rufe der großen Raubtiere - was ist damit?
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mit der Umweltverschmutzung verhält es sich etwas anders: Ja, Feuerwerk ist nun nicht gerade gut für die Umwelt, jedoch sollte jeder bei sich selbst anfangen, bevor er den Typen mit dem Pyrocracker in der Hand für alle Leiden der Welt verantwortlich macht und diesen als Bestie abstempelt. Es geht mit den Alukapseln für den Kaffee los - was für ein Wahnsinn! Die Schuld wird hier auf Plastiktrinkhalme und eben Feuwerkskörper verlagert. Der Globalismus (nicht zu verwechseln mit Globalisierung, ich rede hier von der extrem ausgearteten Variante) führt zu massivster Zerstörung der Umwelt weltweit durch die unnötige interkontinentale Hin-und Her-Transportiererei von Produkten. Ich denke nur an die Giftmülldeponien in Afrika, die massenweise Entfischung der afrikanischen Küsten durch die EU (was ja auch wieder durch Dreckschleudern erreicht wird) und so weiter. Hinzu kommen die vielen Kriege (auch in der Hinsicht Tiere und so, näwor), die auch durch massive Waffenexporte aus Deutschland unterstützt werden (auch die Herstellung von Waffen schadet der Umwelt massiv). Da wird die Umwelt tatsächlich extrem nachhaltig zerstört. Man kann gar nicht so viel Feuerwerk schießen, um auch nur ansatzweise die Umweltkatastrophe zu erreichen, die ein einziger Krieg mit sich bringt.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Der Pyrofan ist der falsche Feind, bei dem man mit Kanonen auf Spatzen schießt - und diesen Vergleich halte ich noch für maßlos übertrieben. Würde sich ein Pyrohater so massiv gegen Kriege einsetzen, wie gegen den Typen mit dem Pyrocracker in der Hand, wäre die Welt wahrlich ein besserer Ort. Der Pyrofan ist die Sau (eben die Pyrosau XD), die durch`s Dorf getrieben wird, der Sündenbock und jeder Hater tritt gerne zu, wobei er nicht merkt, dass er selbst von ganz anderer Seite ständig den Stiefel in den Hintern bekommt.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Das schöne Geld und Brot für die Welt:

    Ich stellte folgende Frage: "Stelle dir vor, ein Freund kommt zu dir und fordert dich auf, das Geld, welches du für deine Hobbys ausgibst, einer Sache zu spenden, die deinem Freund wichtig ist - wie reagierst du?" Die Antworten reichten von der Kündigung der Freundschaft bis zur Option Gewalt.

    Ich stellte eine zweite Frage: "Stelle dir vor, eine wildfremde Person kommt zu dir und fordert dich auf, das Geld, welches du für deine Hobbys ausgibst, einer Sache zu spenden, die dieser wildfremden Person wichtig ist - wie reagierst du?" Die meisten sagten, sie würden mit Gewalt reagieren.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Man darf sich von Moralisten nicht ins Boxhorn jagen lassen. Meist meinen diese es nicht gut. Diese Pseudomoral dient ihnen nur dafür, sich besser zu fühlen, indem sie eine gewisse Macht über andere ausüben. Einen Moralisten erkennt man daran, dass seine "Argumentation" den Schein einer Objektivität darstellen soll, sich aber final immer als subjektiv enttarnt. Zudem kann man die "Argumente" (die meistens sehr viele Wahrheiten beinhalten) durch das Umdrehen des Spießes sehr leicht ad absurdum führen.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich sage euch zum Abschluss mal, was wirklicher Umweltschutz ist:

    1) Pyromould statt Pappbatterien
    2) Pyroshows zu Silvester veranstalten. So bindet man Leute, die zuschauen anstatt selber zu schießen. **wegduck** XD

    Ich hatte letztes Silvester wieder über 100 Zuschauer - was für ein grandioses Mittel zur Schonung der Umwelt!


    Mein Motto:
    Böller statt Bomben - Für eine friedliche Nutzung von Schwarzpulver!!!
     
    bottzi, Pyro tha dragon, derVolk und 3 anderen gefällt das.
  7. Eine unnötige und intolerante Forderung! Die privaten Silvesterfeuerwerke sind Teil unserer Kultur. Zudem der einzige Brauch, der durch die eigene Individualität selbstgestaltbar ist, aber auch variierbar, was Feinstaubsicherheit, Unfallsicherheit und die eigene Verantwortung angeht. Wir aus dem Forum achten eher auf solche Risiken als etwa die DUH. Die halten sich für soooo... superheftig.... für sooooo viel besser... Wir die DUH nicht mögen... (Star Wars Fans wissen, was ich meine)
     
    Artor gefällt das.
  8. GEIL, GEIL, GEIL!!!
     
  9. derVolk, Mittwoch um 21:15 Uhr

    Die CO2-Bilanz von Weihnachtsbäumen fetzt, weil auch da viele Moralisten ein paar Stufen aufsteigen, ohne auch nur ansatzweise Ahnung von der Materie haben.

    Klar gerät CO2 in die Luft, wenn man einen Weihnachtsbaum verbrennt. Es ist dieselbe Menge CO2, die der bis zur Fällung selbst aufgenommen hat - also +- 0.

    Und weil ich gerade eine der Obermoralistinnen - Nena - im Fernsehen sah, wie sie "Grüne Produkte" bewarb, unter anderem Bananen: Ja, die Banane ist ganz grün, die wächst nämlich um die Ecke in Hohenwulsch und nicht irgendwo in der Türkei oder noch weiter weg, von wo sie erstmal bis hierher transportiert werden muss. Wie schon gesagt: Die Argumentation der Moralisten lässt sich einfach ad absurdum führen - immer.
     
    Pyrovux gefällt das.
  10. Emperor.of.the.night

    Danke. Tatsächlich stelle ich fest, dass eine Umkehr der "Gegenargumente" jeden Moralisten sprachlos mit langem Gesicht dastehen lässt. Was diese Moralisten machen, nennt sich "Schwarze Rhetorik". Diese zu kontern erfordert etwas Übung, aber man findet ausreichend gutes Material im Netz darüber (zum Beispiel auf youtube), mit dessen Hilfe man sich so etwas aneignen kann.
    derVolk hat ja auch viel dazu gesagt (scheint das Konzept der schwarzen Rhetorik verstanden zu haben). Man muss bei solchen Typen immer überlegen, ob das Gesagte wirklich Hand und Fuß hat oder diese nur eine Fata Morgana erzeugen.
     
  11. anton, Donnerstag um 15:12 Uhr

    Tote durch Feinstaub? Gab es tatsächlich! Ich bin in der DDR groß geworden, in der Nähe eines Güterbahnhofs (Umweltschutz und DDR - ihr könnt es euch ja denken...). Viele Kinder dort litten früher an schlimmsten Krankheiten, wie Pseudokrupp (In meiner Familie gab es auch Kandidaten). Manche sind daran gestorben. Heutzutage kenne ich gerade mal einen Fall von Pseudokrupp, der reichlich glimpflich ausging. Tod durch Feinstaub gibt es, das kann keiner verleugnen, aber dazu müssen die Konzentrationen um ein Extrem krasser sein, als wir es heute in den am schlimmsten belasteten Städten Deutschlands vorfinden. Meist ist der Feinstaub maximal ein Katalysator für diejenigen, welche sich sowieso schon die Lungen durch massive Raucherei vernichten, heißt: Die sterben ein paar Tage schneller.
     
  12. Mit der "Schwarzen Rethorik" ist es so wie mit der "Schwarzen Magie". Wollen wir Feinstaubbelastung? Nein! Will die DUH Feinstaubbelastung? Nein, auch nicht! Trotzdem denken die, wir wollen das... Sollen sie doch glücklich werden mit ihrem Irrtum. Oder in ihr Unglück rennen, wie man's nimmt...
     
  13. @Pyrosau

    Wn hast Du denn über die Spendensituation befragt? Ich finde es bedenklich / unglaubwürdig, dass die meisten gleich zu Gewalt greifen wollen. Ein simples „nö Du“ reicht doch völlig.

    Argumente:

    Feuerwerksherstelung sichert Arbeitsplätze in Entwicklungsländern (China und Indien bekommen beide Entwicklungshilfe :D)

    Feuerwerk ist vegan

    Feuerwerk ist im Glauben der Hindus ein glücklich machendes Element. Ein Verbot würde die Freiheit der Religionsausübung einschränken.

    Ein Feuerwerksverbot erzeugt die Gefahr, dass sich der alljährliche Anarchieanfall stattdessen in Gewalt verwandelt.

    Mehr fällt mir grade nicht ein.

    LG

    GoldDragon
     
    Emperor.of.the.night gefällt das.
  14. Bedenkliche Neigungen gibt es viele... Motorradfahren, Puzzeln, Hallenhalma, Tanzen, Partymachen, Radfahren, Wandern, ...
    :)
     
    Emperor.of.the.night gefällt das.
  15. Dann würde Heavy Metal usw hören ebenfalls zu den bedenklichen Neiggungen gehören. Trotzdem wird's getan. Ebenfalls Alkohol trinken, dann und wann 'nen Joint rauchen, in Discos gehen, Horrorfilme gucken...Alles genau so bedenklich, wie der eigene Charakter es zulässt oder es nicht mehr zulässt...
     
  16. Silvesterfeuerwerk gehört zu Jeder Religion, die nicht nach der Sehnsucht nach "dem einzigen und wahren gott" lebt. Und Religionsfreiheit ist nun mal ein Verfassungsgrundsatz.
    Gilt auch für die Religionsausübung, die keine etablierte und staatlich geförderte Religion (etwa durch Kirchensteuer) repräsentiert.
     
    Artor gefällt das.
  17. - Kostet weniger als BER
    - Erzeugt weniger Feinstaub als Stuttgart21
     
    Emperor.of.the.night gefällt das.
  18. Das frage ich mich auch...total leise und sehr schön anzusehen.
     
    PyroRick81 gefällt das.
  19. GENAU das meine ich mit Einzeleffekten, "Vorfeuerwerk" ab 18- 21.00 abends und kleinen Zwischenintermezzos zwischen Batterien...
     
    PyroRick81 gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden