Großfeuerwerk [Ghost Shells?] Name für mehrfach durchlaufenden Farbwechsel?

Dieses Thema im Forum "Großfeuerwerk, Indoor-Pyrotechnik, SFX" wurde erstellt von Pyro, 8. Juli 2017.

  1. Gibt es einen speziellen Namen für diese mehrfach durchlaufenden, teilweise Patchwork-artigen Farbwechsel? Einfach nur "Ghost shells"? Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen. Sie werden zumindest ähnlich in Japan und in Italien geschossen und könnten dort unterschiedlich benannt sein:

    [YOUTUBE="Rapallo/Italien, Piroctecnica Morsani - gleich am Anfang"]Feap3p2LIUM[/YOUTUBE]

    [YOUTUBE="Japan - schaut z.B. mal bei Minute 1:30"]iW7apcwceB0[/YOUTUBE]

    [YOUTUBE="Japan - auch hier z.B. Minute 1:30"]ZzV2FkW-DeA[/YOUTUBE]

    [YOUTUBE="Japan - gleich am Anfang"]dyPobZ4rWmo[/YOUTUBE]

    [YOUTUBE="ISF/Japan, Nomura Fireworks - volle Pulle ab Minute 4:15"]iNzzgi09hLg[/YOUTUBE]
     
    Schrottschlecker und psymon gefällt das.
  2. Unterschiedlich geprimte Sterne. Dunkel abbrennende Verzögerungsschichten aus SP.
     
  3. Jeder einzelne Stern besteht aus mehreren Lagen, die in unterschiedlichen Farben abbrennen und (u.A durch Feuchtigkeit gesteuert) unterschiedlich schnell abbrennen. Die müssen dann im korrekten Muster in der Bombe angeordnet werden.
     
  4. Auf Markus sein Frage.

    Ich werfe mal den Begriff:

    "Multicolorchangingghostshels" in den Raum
     
  5. Wechselsterne?
     
  6. Mal ganz vereinfacht ausgedrückt, musst Du dir die einzelnen Sterne wie eine Zwiebel vorstellen.
    Die Sterne brennen von aussen nach innen ab und die Schichten haben untereinander verschiedene Sätze,
    die jeweils in einer anderen Farbe abbrennen.
    Ich denke, dass nennt sich Warimono Effekt, kann mich aber auch täuschen.
    Im Alter wird man vergesslich:D
     

  7. Also dass DAS durch Feuchtigkeit gesteuert wird, wäre mir jetzt gänzlich neu.

    Alles Andere ist `ne Menge "Drecksarbeit", weil die aufgebrachten Farbschichten immer wieder trocknen müssen und man bei der Arbeit vor den Dragiertrommeln bald ausschaut wie ein Rauchfangkehrer am Abend.
    Das geht so vor sich: In die Dragiertrommel kommt erstmal ein Träger, z. b. Rapskörnderl, dann werden die mit einem Spritzsflascherl wo ein Alkohol-Wasser-Dextringemisch drinnen ist angefeuchtet, dann kommt ein Schauferl (oder 2) Farbsatz dazu, und zwar der, so wie die Sterne dann am Ende leuchten sollen, das wird so lange gemacht,(gerollt, dragiert) bis die Sterne die gewünschte Größe haben ( ca.8mm), dann werden diese herausgeholt, gesiebt und trocknen lassen, dann, wird die nächste Farbschicht genauso wieder dragiert u.s.w. bis die "Verwandlungssterne" die richtige Größe und Art haben, kann bis 2cm und größer werden. Zum Schluß kommt noch ein "Anfeuerungssatz" draufgerollt, damit die Sterne gut zünden.
     
    Mathau, Feuersturm, tommihommi1 und 2 anderen gefällt das.
  8. Besser hätte man es nicht beschreiben können.
    Und ja, der Abbrand kann auch durch Feuchtigkeit gesteuert werden.
    Sterne trocken, dann brennen sie
    Sterne nicht trocken (feucht, nass) brennen sie nicht.:D
     
    666 gefällt das.
  9. Warum nimmt man dazu eigentlich hauptsächlich Rapskörner?
    Ist es die Größe, eine gewisse Haftungsfähigkeit oder der Preis?
    Oder ganz eine andere Eigenschaft?
     
  10. Weil Kokosnüsse zu groß sind:D:D:D schnell weg:p
     
    666, tommihommi1 und Gipsbombe gefällt das.
  11. :good:

    Auch wenn's ganz knapp am Thema vorbei ist:

    State of the Art sind kernlose Sterne. Einfach ein paar Tropfen Wasser/Lösemittel in den Satz getropft - um diese "Keimlinge" wickelt sich dann der Satz. Fettisch! So wird Feuerwerk heute gemacht....

    meint Raini
     
    Gipsbombe und tommihommi1 gefällt das.
  12. Hier ein Bild vom Dragieren von Sternen:

    [​IMG]

    Fabrikbesuch FIREWORKS UGO LIETO UGO / Roccarainola (Na)
     
  13. Danke für die Erklärungen.
    Ganz schöner Aufwand, alter Schwede ... aber der doch sehr schön anzusehende Effekt dürfte das gut entschädigen.:)
     
  14. Danke für Eure Antworten.

    Das Außergewöhnliche an diesen Sternen ist, dass die Schichten je nach Position in der Bombe unterschiedlich dick sein müssen, sonst könnte das Wandern der Farben über die Bombenexplosion nicht geschehen.
    Sind also schon normale Warimono-Bomben (ja, richtig @Dobi, wobei wir bei den durchlaufenden Effekten praktisch immer Peonys ohne Funkenschweif sehen) mit gleichmäßigem exakten (ggf. mehrfachem) Farbwechsel der gesamten Bombe nur sehr sorgsam mit exakten Schichtdicken und Sterngrößen zu realisieren, dürfte es in solchen mehrfach durchlaufenden oder Patchwork-Bomben eine recht hohe Anzahl x verschiedene Sterne geben, wobei bei den einen die einzelnen Farbschichten dünner werden, bei den anderen dicker und das verteilt je nach Position in der Bombe. Das zu rollen, die x verschiedenen Schichtdicken genau im Blick zu behalten und später auch richtig in der Bombe zu platzieren, muss eine Meisterleistung sein.

    Einen speziellen Namen für diesen Effekt habe wir aber noch nicht ermittelt. Wobei Rambo mit seinem
    Multi Color Changing Ghost Shells evtl. sogar nah dran ist. "Ghost" habe ich in dem Zusammenhang (= Farbverlauf über eine Bombe) schon öfters gehört. Nur ob das auch für diese x-fachen komplizierten Wechsel gilt, wissen wir noch nicht sicher...

    Und weil die besonders schön ist, diese japanische Variante nochmals aus dem YouTube-Thema herausgeholt:

    [YOUTUBE="2017.06.10 愛染まつりより マーブルスライド牡丹 担当 小千谷煙火興業"]QBLhoJxXHtE[/YOUTUBE]

    Übersetzung:
    Marmor aus Aizen Festival Schiebeknopf verantwortlich für Enka Ojiya Kogyo ???
     
  15. Echt Hammer !! :shocked: :D
    Wie so ein elektrisches Lauflicht, super Effekt ... wow.
     
  16. [​IMG][​IMG][​IMG]
     
  17. Sorry, ich konnte nicht anders
     
  18. No sorry bitte, ich habe mich gekugelt vor Lachen.:D
    Das alleine war es schon wert, Dobi.:blintzel:
    Danke dafür:joh:
     
  19. Mich würde in diesem Zusammenhang zusätzlich noch interessieren, ob es sich hierbei um einen sehr modernen Effekt handelt (aufgrund der Produktionsgenauigkeit vermute ich es mal stark) bzw. wie lange es solche Bomben ungefähr schon gibt. Evtl. gibt es ja sogar technisch noch anspruchsvollere Bomben...

    Das eben verlinkte Video ist dann wohl das Non Plus ultra bei diesem Color-Changing Effekt (gefällt mir zumindest auch am Besten). Wenn hier eine annähernd fehlerfrei Umsetzung gelingt, wirkt das (v. a. auch in "real") sicher extrem stark. :cool:
    Sehr ähnlich aber auch noch in der Farbgebung wechselnd wäre diese Variante:
    [YOUTUBE="2016/8/2長岡まつり うおおおおお!!!な時差式"]vdT12q2KUQA[/YOUTUBE]
    Varianten wie diese wirken zwar auch Klasse, finde ich aber schon fast ein wenig zu chaotisch:
    [YOUTUBE="ぐるぐるぐるぐるin高知"]xACg5eSjNZA[/YOUTUBE]
     
    Pyro gefällt das.

  20. Ja das ist schon höhere Rollkunst. Eigentlich genügt es ja eh schon, wenn sich ein paar Sterne in der Trommel tummeln. Der Satz wird dann angespornt , sich selbst zu runden.
    Mit einem Trägermaterial geht´s halt schneller und einfacher.

    Und mit "Wellen" wird schon eine halbe Ewigkeit immer wieder gearbeitet. Kommt und geht wie spitze und runde Schuhe. Wir machten mal zwecks Gaudi etliche Ringbomben die sich quasi im Kreis drehten und dabei die Farbe wechselten. Sowas macht man, wenn man grade sonst nix zu tun hat und Zeit hat mal NICHT Geld verdienen zu müssen.
     
    Gipsbombe gefällt das.
  21. Oder noch häufiger: lange oder kurze Röcke;):p
    Entschuldigung, bin mal wieder am Thema vorbei:joh:
     
  22. Das würde ich auch gerne mal wissen. Ist irgenteine neue Technik aufgetaucht mittels derer sowas jetzt möglich ist ???
     
  23. Das würbe mich auch interessieren wie das in Japan heißt!! Ghostshells gehören mit zu den schönsten Effekten am Großfeuerwerkshimmel! :)
    Hier noch 2 Beispiele...
    [youtube=Nr.1]cJSrf5CRaFc[/youtube]
    [youtube=Nr.2]WmDWH3hRJIU[/youtube]
     

  24. Die "Technik" an und für sich ist schon hunderte Jahre die gleiche, nämlich runde Verwandlungssterne rollen. Früher, wir machte das noch Ende der 60er Jahre oft bei kleinen Mengen zur Anfeuerung, wurde das nicht mit Dragiertrommeln sondern mit der Hand, eigentlich 4 Händen mit 2 Leuten gemacht. Was dazu gekommen ist im Laufe der Zeit sind immer wieder neue Ideen und Farbkombinationen. Man darf aber nicht vergessen, dass es ewig lange dauert, bis aus einer neuen Idee ein fertiges Produkt wird, das man auch herzeigen/verkaufen kann.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden