Handhabung & Technik Große Probleme mit Nachbarn

Dieses Thema im Forum "Einkaufslisten, Pläne, Shops, Erlebnisse" wurde erstellt von Pyroheart, 28. Dez. 2016.

  1. Der kann ja nicht mehr alle latten am zaun haben, kann man da nicht irgendwas gegen machen..
     
    Blast Maniac gefällt das.
  2. Letztes Jahr bei meinen Schwiegereltern gefeiert und mein Schwiegervater hat vor seinem Haus auch 2 Autos von den Nachbarn stehen und denen direkt gesagt : hier hörte mal mein Schwiegersohn kommt morgen und der macht Feuerwerk und der hat sie nicht alle also fahrt eure Karren Weg , gesagt getan und der Platz war am nächsten Tag frei.:D Dieses Jahr andere Location anderes Glück aber sollte jemand gegen 16 Uhr antanzen und meinen den Dorfsheriff zu Spielen bekommt der direkt gesagt: Homeboy das geht die ganze Nacht so also ver**** dich...
     
    ViSa und Feuerkappe gefällt das.
  3. Bis jetzt ist mir da keine Lösung eingefallen, da er ja alle 14 Tage spätestens doch tatsächlich jedes Auto einmal bewegt. Somit steht auch keines länger auf einem und dem selben Parkplatz, was widrig wäre.
     
  4. Selbst wenn, solange der Wagen angemeldet ist und TÜV hat (Schau mal nach) kann er den solange parken wie er will.
    Respekt das du so ruhig bleiben kannst, ich würde drauf nen inneren Reichsparteitag feiern!
     
    Lutzmannrollerfahren gefällt das.
  5. #455 Trolltrace, 8. Nov. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 8. Nov. 2019
    Bei uns vorm Haus standen dieses Jahr auch zwei Autos von den neuen NachbarInnen. Ich hab einfach geklingelt und gefragt ob das ihre Autos sind und dann gesagt, bei uns wirds eventuell bissl größer, dann ham se umgeparkt und gesagt, sie sind gespannt was das bei mir wird und ich soll dann nachher ordentlich abliefern.
     
    ViSa und BMW-Freak gefällt das.
  6. Das würde ich ehrlich gesagt in seinem Fall nicht unbedingt machen (also wenn man schon vorher Stress mit dem Nachbarn hat). Denn wenn denn doch mal eine Stern oder Raketenstab auf dem Auto landet (ob es jetzt deiner ist oder der von wem anders ist egal) und es ne kleine Delle oder einen kleinen Lackschaden gibt, dann fällt es ihm sicherlich "leichter" zu "beweisen", dass du daran Schuld bist, einfach weil er dann z.B. was schriftliches von dir hat. (Auch wenn du gar nicht Schuld bist). Wenn man natürlich Nachbarn hat, mit denen man sich gut versteht und die auch deinem Rat folge leisten, ist das natürlich noch mal was anderes.
     
  7. So dann starte ich mal Kapitel II

    Es geht auch um Feuerwerk, um aber zu verstehen warum es so lustig ist, müsst ihr euch einfach mal die amüsante Story geben.

    Wie schon erwähnt wohne ich nun in einer anderen Gemeinde in einem Einfamilienhaus mit Garten zur Miete und direkten Nachbarn.
    Der eine rechts neben uns ist derjenige um den es sich dreht. Angefangen hat es schon als unser Vermieter im Garten einen Pool baute und die Hecke auf der Länge des Pools durch einen Sichtschutzzaun ersetzen wollte, was er auch tat. Wenig später flog ein Schreiben von einem Rechtsanwalt bei ihm ein wo es um eine Schadensersatzforderung von der rausgerissenen Hecke ging.
    Zum Verständnis die Hecke hatten die Vorbesitzer unseres Vermieters gepflanzt und die stand komplett und voll auf unserem Grundstück.
    Dies endete vor Gericht und da die Richter auf solchen Kindergarten keine Lust hatten wurde sich darauf geeinigt das der Zaun soweit er steht, stehen bleiben darf und der Rest der Hecke die steht, auch stehen bleiben muss, sich der Nachbar aber um die Pflege kümmern muss. Unser Vermieter hat dann einfach vor den Rest der Hecke den Zaun weiter gezogen und der Nachbar schneidet jetzt auch immer brav die Hecke.

    Seitdem wir jetzt dort wohnen ist es echt witzig und er grüßt uns von Anfang an nicht. Zu dem Zeitpunkt als wir einzogen sind, baute der Nachbar ebenfalls einen Pool, gleiche Größe und ebenfalls auf einer Steinebene, abgegrenzt vom Rasen, wie bei uns, alles was sich unterschied war die Farbe der Steine. :rofl:
    Das fand ich schon recht lustig, da der Platz im Garten auch identisch war. Jetzt der Oberhammer dazu, die Hecke die dort stand auf der Seite zu seinem rechten Nachbar nahm er ebenfalls raus und baute haargenau den selben Zaun dort hin.o_O
    Jetzt nach 2 Jahren nicht nutzen, Poolpflege und Laub fischen hat er ihn wieder abgerissen und Rasen angesäht.

    Weiter geht's und nein es ist keine RTLII Story, sondern alles wirklich so passiert.:shok:

    Als wir einzogen vor ca. 4 Jahren war das Grundstück noch nicht fertig und da ich den Vermieter auch schon kannte haben wir uns geeinigt das ich helfe wo ich kann. Also fingen wir an das komplette Grundstück aufzuschütten und komplett zu ebenen und mit einer automatischen Sprengleranlage auszustatten. Damit alles auch gerade ist, haben wir lange Alustangen mit in die Erde gedrückt die mit Wasserwaage ausgelotet wurden (Ja richtig Deutsch) und später die überschüssige Erde mit einem langen Brett über die Stangen abgezogen. Danach mit einem Rüttler den Garten gefestigt und den Rasen ausgesäht.
    Der erste Rasen war noch garnicht zu sehen, da hat unser Nachbar angefangen ebenfalls seinen ganzen Garten abzutragen, aufzuschütten, zu ebenen, zu begeradigen, zu rütteln und eine automatische Sprengleranlage zu installieren. Und alle Punkte hat er Original genauso ausgeführt wie wir die Wochen davor. Stangen, Brett, Wasserwaage, alles genauso. Was er aber nicht tat, war Rasen ansähen. Nein der Gute hat sich Rollrasen liefern lassen, wodurch sein Garten schneller fertig war als unserer.:rofl:
    Ich kann mir nur vorstellen das es darum auch ging.

    Da sich bei uns in der Gemeinde die Einbrüche häuften haben wir uns mit unserem Vermieter entschlossen eine Alarmanlage und Kameras zu installieren, die so ausgerichtet wurden das auch wirklich nur unser Grundstück auf den Bildern zu sehen ist, was man auch gut als Leihe sehen kann, da es keine in einer Kuppel oder drehbare sind. Natürlich hat auch das nicht lange gedauert und er hat hatte auch eine Alarmanlage am Haus und auch Kameras. Allerdings gingen mir seine Kameras zumindest 2 davon sehr gegen den Strich, denn er hatte sich an jeder Hausecke oben am Dach 360° Kuppelkameras installieren lassen, wovon die eine freie Sicht auf unseren Pool hat und die andere alle Regungen in unserer Einfahrt und vor unserer Haustür auszeichnen kann. Da man mit dem Mann nicht reden kann, da er einfach geht bzw. jeden Pups über ein Brief von seinem Anwalt regelt, anstatt nen Ton zu sagen und er auch nicht die Tür geöffnet hat als ich geklingelt habe, haben wir uns dann entschlossen auch eine Anzeige zu schreiben, woraufhin eine Antwort von der zuständigen Behörde kam, das eine Streife dies bei einer Fahrt durch unsere Straße auch schon bemängelt hat.:good:
    Daraufhin standen einen Tag 4 Polizisten bei ihm vor der Tür und haben sich alles zeigen lassen und er musste unter Aufsicht Blendkappen an seinen Kameras in Richtung unseres Grundstücks anbringen. Ich glaub das war so ziemlich das Beste was ich mir von meinem Nachbarn anschauen durfte, da es ihm sichtlich peinlich war das die Polizei bei ihm ist. Denn es ist bei uns schon echt nen Highlight und was besonderes wenn die Polizei irgendwo ist und sowas spricht sich auch noch schnell in der Nachbarschaft rum.

    Es gab noch viele weitere Kleinigkeiten, im Endeffekt denk ich hat der man sich zum Hobby gemacht, Chinese zu spielen und alles nachzumachen.:rofl::lol:

    Worüber wir jetzt auch zum Feuerwerk kommen. Am ersten Silvester den wir dort gefeiert haben und ich wie immer meine verleiteten Bretter zündete und den ganzen Abend über Dinge zündete, war er nicht einmal draußen zu sehen. Seit dem 2ten Jahr ist er jetzt immer in seinem Garten und schießt riesen teure Verbünde aus'm Discounter (von dem Platz wo mal sein Pool stand) und versucht mich irgendwie zu übertrumpfen:rofl::applause:

    Das ist echt eine pure Freude wenn man immer wieder mit viel höherwertiger Qualität antworten kann. Bis jetzt ist er immer noch ein Muggel und ist anscheinend noch nicht dahinter gekommen das, dass was man im Discounter kaufen kann, nicht alles ist. :haehae:

    Ich warte eig nur darauf das er aus Verzweiflung irgendwann die Polizei ruft, weil er denkt das ich jedes Jahr illegales Feuerwerk zünde. Dann werd ich die Beamten brav begrüßen, ihnen einen Kaffee anbieten und ihm freudestrahlend über den Zaun zuwinken.:bye::shout:

    Ich weiß viele würden sich wahrscheinlich über so einen Nachbarn aufregen, aber das bringt ja eh nicht's, man wohnt nunmal nebeneinander und es ärgert solche Leute eh mehr wenn man sie nicht ernst nimmt und sie nur belächelt.
     
    ViSa, PyroMirko, PyroNetWorker und 25 anderen gefällt das.
  8. Gute Einstellung. Der Typ soll DIR nachweisen dass Du etwas gemacht hast.

    Wenn Du natürlich Zeugs auf seine Terrasse geworfen hättest sollte Dich der Blitz beim .... treffen. Davon gehe ich aber nicht aus, eher davon dass der Heini sich irgendwas eingebildet hat und von Dir halt weiss.

    Solche Typen kenne ich auch. Vor 10 Jahren - ich habe gar nicht zuhause gefeiert - tauchte auch so ein Depp auf, pöbelte rum von wegen "Ihr Dreck in meinem Garten"... mein Kommentar war nur "Verpiß Dich"... das war aber noch zu Zeiten wo ich nicht in meinem Haus wohnte. Hier ist - abgesehen von einer Psychotante am 31. und dem Hundetyp am 1.1. alles pro-Feuerwerk, meine Feuerwerke am 1.1. werden immer von Sekt und Party begleitet (die Strasse erwartet dies bereits...) Aber hier sind wir auch auf dem Land, die Deppendichte ist gering und mit der richtigen Ansprache konnte die Psychotante 100%tig isoliert werden (ganzjährig) und der Hundeonkel hat letzes Jahr auch keinen Ton mehr von sich gegeben (davor war er ja gerade eingezogen gewesen...)
     
    PyronautGruzi, ViSa und Trolltrace gefällt das.
  9. Was will einer denn mit mehr als einer Rakete? Mehr braucht es doch nicht um Silvester zu feiern... meinst Du in etwa so? Du bist nicht Mitglied einer bestimmten Partei und träumst davon anderen Dinge die Du für unnütz ansiehst verbieten zu wollen? :)
     
    ViSa gefällt das.
  10. Du müsstest nach § 1004 (1) BGB auf Unterlassung klagen können!

    § 1004 BGB - Einzelnorm
     
    Nischl gefällt das.
  11. Ist halt Berlin , da würde ich um nichts wohnen wollen. :D
     
    ViSa, BMW-Freak, BumBum und 2 anderen gefällt das.
  12. Der Nachbar parkt doch im öffentlichen Raum.
     
    DuHastMichLieb gefällt das.
  13. Seltsammer weise habe ich keine Probleme mit den Nachbarn da ich auch das große Zünden vor 0:00 Uhr bei mir zuhause mit ruhigen Effekten genieße,zwischen durch wird mal mit der SSW geschossen was sich natürlich auch in Grenzen hält.ab 23:00 Uhr wird dann die Nachbarschaft etwas aufgemischt mit Raketen und kleineren Batterien.Böller etc. werden nur an den Abrennplätzen gezündet nicht weil ich Rücksicht auf meine Nachbarschaft nehme sondern einfach da ich an meinen abrenner die Ruhe habe und sich dort den Müll besser beseitigen lässt.
     
  14. @rocket_star
    Haha, das zweite Kapitel gefällt mir! :D Wobei mir der Muggelnachbar minimalst leid tut, da er extrem überteuerte Verbünde kauft. :rolleyes:
     
  15. @JonnyThunderkong

    :lol: Nee dafür ist er mir zu doof:p

    Aber ich hab schon überlegt es auch im Vorfreudethread rein zusetzen, da ich mich mittlerweile schon ein bisschen drauf freue.:quote:
     
    JonnyThunderkong gefällt das.
  16. Genau so ist es, er parkt im öffentlichen, die Parkplätze vor der Tür gehören mir ja nicht, sind nur vor unserem Haus. Blöd ist es jedesmal eben wegen laden des Auto's oder mal Getränkekäste be und entladen, da parke ich meist mit Warnblinker dann auf der Straße oder ich fahr kurz wenn der eine liebe Nachbar weg ist in seine Einfahrt. :confused:
     
  17. Ja, das Ganze ist schon recht rücksichtslos, ohne Frage. Acht Autos besitzen aber dann kein Geld mehr übrig haben oder zu geizig sein, für diese Garagen oder Stellplätze anzumieten. Ist doch auch nicht optimal, wenn diverse eigene PKW das ganze Jahr im Freien stehen, das scheint ja schon eine Art Sammler zu sein, der Autos nicht lediglich als reine Gebrauchsgegenstände sieht?
     
    ViSa und Trolltrace gefällt das.
  18. Naja, Du hast das Thema reingebracht.

    mir geht es hier nicht um Politik - die Frage bezüglich einer bestimmten Partei hat sich halt aufgedrängt, da es genau eine Partei gibt die meint den Menschen irgendetwas "vorschreiben" zu müssen.

    Deine Argumentation ist schlicht hohl (englisch "hollow"), weil man jedes Argument auch spiegeln könnte.

    Wenn Dein Nachbar 8 Porsches hat, 5x die Woche im Paradies-Club 2-5000 EUR raushaut und auch sonst dekadent luxuriös lebt ist dies genau SEINE Sache. Egal ob es obige Beispiele oder halt Feuerwerk ist, was er "nutzt". Der kann hochintelligent oder dumm wie Brot sein, es geht weder mich noch Dich irgend etwas an. Und die Hinweise auf "zu viel" sind immer falsch. Denn was für Dich zu viel ist mag für andere "Beschränkung" sein... unser (deutscher) Lebensstandard ist für verhungernde Kinder in Afrika dekadenter Luxus... unser "kleines" 500-EUR-Feuerwerk würde 5 Kindern das Leben retten (dauerhaft). Dekadenz bekommt damit eine komplett andere Richtung. Wer für 3000 EUR ein Fernreise macht schadet der Umwelt (Flug) und mit dem gleichen finanziellen Aufwand könnten 30 Kinder vor dem Verhungern gerettet werden. Ich werfe niemanden vor der in Urlaub fliegt, die Diskussion darüber "was in Ordnung" geht und was nicht ist aber müssig und falsch. Entweder der Staat nimmt allen alles weg was nicht zum (über)leben gebraucht wird und rettet damit anderswo Leben (moralisch überhöhter/hoher Ansatz) oder man lebt (jeder für sich) damit und stellt sich eben seinem Verhalten. Nur sollte man sich nicht wegducken oder - so wie Du - so tun als ob "ein wenig Dekadenz" solange es mir gefällt gut sei, die andere hingegen (die ich nicht will, die mich stört) sei zu Verurteilen.

    Persönlich ist es mir egal was andere mit ihrem Geld machen, ob einer für 10, 100, 10.000 oder 10.000.000 EUR für Silvester ausgibt ist dessen Angelegenheit. Ich wünschte mir letztere Zahl für mich für Silvester zur Verfügung zu haben :)
     
  19. Eher nicht.... die Fahrzeuge MÜSSEN alle angemeldet sein wenn sie auf öffentlichen Parkplätzen stehen. Anderenfalls müssten sie aus dem öffentlichen Raum entfernt werden. Bei der Geschichte müsste man ein wenig mehr "Fleisch" bekommen, um das Gesamtbild zu kennen.
    Anderes Beispiel dazu:
    Der Autobesitzer hat 8 von 10 Parkplätzen im Mehrfamilienhaus angemietet... die anderen schäumen, weil sie stundenlang Parkplatz suchen müssen (in der Stadt).
    Problem? Sehe ich hier nicht. Da er ja ordentlich die Plätze angemietet hat.

    Wieder anders:
    Es gibt keine Regeln wer wo parken darf (kommt in Mehrparteien-Häusern vor)... er steht dort IMMER.
    Auch hier gilt, keine Regeln - dann darf er dies. Aber dafür können dann in der WEG via den Eigentümern eine Änderung der Hausordnung vorgenommen werden.
     
  20. Er schreibt doch, dass der Nachbar manchmal auch in Einfahrten parkt. Ich würde schon sagen, dass man hier von „Beeinträchtigung des Eigentums“ im Sinne des 1004 (1) BGB sprechen kann, selbst wenn die Einfahrt nur durch ein parkendes Auto versperrt ist.
     
  21. Nicht nur dies... man weiss ja auch nicht ob das eine "Falle" ist. Man will helfen und dann wird man ausgeraubt.
    Richtiges Verhalten aus meiner Sicht: Polizei rufen, informieren dass da einer liegt... aber Abstand halten. Jedenfalls in der failed city Berlin. Wo ja auch Obdachlose neben Unterführungen liegen...
     
    ViSa und xPyro gefällt das.
  22. Genau wie bei uns: Die Parkplätze vor unserem Haus, den Nachbarhäusern und auch gegenüber sind konsequent frei, die Leute wissen was kommt :D. Manchmal ist ein gewisser Ruf nützlich, allerdings wird auch was erwartet.

    Ach ist das schön, nur noch 52 Tage und der Rest von heute, dann ist Silvester :friendsdrink:
     
    MurphYz und Feuerkappe gefällt das.
  23. Also wenn ich das hier alles lese, bin ich ja froh, dass ich "nur" eine Muggel-Rentnerin habe und halt die unfreundlichen Mitmenschen in der Gegend, die aber das ganze Jahr existieren:narr:

    Zu dem Thema mit den Berlinern, die auf´s "Land" ziehen. Die meisten denken halt, dass es aufm Dorf ruhig ist und die Sherrif spielen können. Ich bin mal gespannt, wie es dieses Jahr wird, da es jetzt in der Nachbarschaft "neue Berliner" gibt:crash:
     
    ViSa und rocket_star gefällt das.
  24. Ich habe mein letztes Silvester auf dem Land gefeiert, zum glück wohne ich dort mittlerweile nicht mehr. eigentlich kennt jeder jeden und es gibt kein böses Blut zwischen irgendwem, am Silvester morgen habe ich gegen 11uhr mal 3-4 Böller im Garten gezündet und auch sonst nur ein paar leise fontänen und Rauchfackeln. Ich Hätte in Rheinland-Pfalz damals 48 stunden zünden dürfen Allerdings haben meine Nachbarn mit denen Ich mich immer gut verstanden Habe einen Hund auf den ich Rücksicht nehmen wollte, deshalb habe ich erst um 21:00uhr angefangen loszulegen wir hatten vereinbart das ich noch nicht so früh anfange und sie abends wegfahren, dem Hund zu liebe. Als ich die ersten Böller und Raketen Gezündet hatte kam ein freund meiner Nachbarn die Straße entlang und meinte zu mir es wäre noch nicht null Uhr, ich sagte ihm das man hier 48 std lang zünden darf aber der gute macht scheinbar seine eigenen gesetze. Ungefähr 10min Später zündete ich dann meine erste TSR für den Abend und Besagter kerl fing an mit meinen Nachbarn rumzugrölen und mir zu Drohen. Theoretisch Hätte ich die Polizei rufen können aber das ist Absolut kein Abend für Stress, Total Abgefuckt ging ich dann rein und kam erst um 23:45uhr wieder raus und zündete meine ganzen Batterien.
    Angemerkt besagte Nachbarn Feiern öfters Garten Partys mit Extrem Lauter Musik bis 3uhr Morgens oder Länger...
     
  25. Puh .... du nimmst zuviel Rücksicht ! Es ist dein Tag!
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden