Handhabung & Technik Große Probleme mit Nachbarn

Dieses Thema im Forum "Einkaufslisten, Pläne, Shops, Erlebnisse" wurde erstellt von Pyroheart, 28. Dez. 2016.

  1. Du willst ihm doch etwas verbieten. Du setzt (für Dich) einen Wert fest den er einhalten MUSS, da dieser von Dir frei definierte Wert "überschritten" wurde. Meine Frage nach der bestimmten Partei war nicht höhnisch gemeint sondern ehrlich. Menschen die dieser Partei zugeneigt sind sind überproportional oft der Meinung dass sie, nur sie definieren dürfen was andere zu tun oder zu lassen haben.
    Dies mag politisch sein, nagelt aber den Kern Deiner Aussage. In der lässt Du 500 EUR für Feuerwerk "durchgehen" - eben weil Du diesen Wert für Dich als "in Ordnung" definierst. Die 8 Autos aber seien nicht in Ordnung. Schaut man ins Gesetz findet man diese von Dir definierten Werte aber nicht. Ich brauche auch keine 8 Autos, aber auf die Idee jemanden diese "wegnehmen zu wollen" - und Deine Formulierung geht eben in diese Richtung (was das mit "haben wir gelacht" zu tun haben soll erschliesst sich mir nicht) käme ich in 100.000 Jahren nicht.
    Und nein, 500 EUR für Feuerwerk kann oder will sich in Deutschland nicht mal 1/100 Promille derer leisten die Feuerwerk an Silvester abbrennen wollen. Da wird es vermutlich deutschlandweit MEHR Menschen geben die 8 Autos haben. Beides sind absolute EXTREMFÄLLE, jedenfalls auf die Norm. Das kann man daran erkennen dass in Deutschland offiziell zu Silvester 130-160 Mio EUR ausgegeben werden, nehmen wir die 160 Mio, dann schiesst derjenige mit den 500 EUR so viel wie 250x der Durchschnitt JEDES Bürgers.

    Und Moral - die kann man in die Toilette drücken - da jeder für sich Moral anders definiert. Unsere Gesetze sind die Messlatte, an die wir uns alle halten müssen. Und da steht nix drin davon dass man NICHT 8 Autos haben oder 50.000 EUR für Prostituierte im Monat rausballern darf. Falls Du die entsprechend anderslautenden Paragraphen kennst wäre ich interessiert sie nachzulesen.

    Und ja - ich habe auf Dich reagiert - eben weil Du die "Moral" und die "Messlatte" bezüglich "was ist noch in Ordnung" ins Spiel gebracht hast.

    Ich hoffe Du verstehst den Punkt und wieso Du Deine Sichtweise dazu idealerweise reflektierst. Denn mit der identischen Begründung könnte X (allgemein gesprochen) festlegen dass der Maximalwert den ein einzelner Mensch für Feuerwerk ausgeben darf - aus moralischer Sicht 20 EUR nicht überschreiten darf. ;)
     
    chr und ViSa gefällt das.
  2. @Adnan Meschuggi

    So besser? :) Ich hab meine Posts gelöscht, dann ersparen wir das den Leuten hier. ;) Wenns dir wirklich wichtig ist, kannst du mir gerne nochmal persönlich schreiben. Ich respektiere deine Meinung!
     
  3. Da hätte ich ihr mehr als deutlich klar gemacht dass man das schon mit versuchter Körperverletzung vergleichen kann, denn wenn die Cakes kippen wirds für alle gefährlich...
     
    [email protected] gefällt das.
  4. Vor zwei Tagen noch auf dem Hof mit meinem Sohn Kat. 1 Feuerwerk :tolle Biene, kleine Vulkane und dicke Brummer gezündet, als plötzlich die Nachberin in die Einfahrt schaute und direkt meckerte "macht ihr das mal woanders ich habe einen Hund... welchen ich übrigens noch nicht gesehen habe. Und ein Baby beide haben grosse Angst davor, also hört auf mit dem Sch***. Meine Antwort war natürlich Nein. Ich erklärte, dass es sich um Jugendfeuerwerk der Kat. 1 handelt w,elches ich das ganze Jahr über erwerben und auf meinem Grundstück zünden darf. Natürlich ging die Diskussion los und wie egal Ihr das wäre das ist alles Asozial Gemecker Gemecker. Schließlich habe ich mich mit meinem Sohn umgedreht und wir sind rein das hat mir echt ein bißchen die Freude versaut. Hoffe das die wie jedes Jahr nicht da ist ansonsten wird Sie ab dem 31. Echt spaß haben.
     
    PyronautGruzi, Ate und MurphYz gefällt das.
  5. Vielleicht Mal den Spieß umdrehen und der Dame klar machen dass sie sich mit dem Hund entfernen soll, dein Kind hat Angst und fühlt sich bedroht. Eventuell noch einen drauf legen und ihr sagen dass der Hund Keime verbreiten könnte da ja Hunde gern Mal den Kot ihrer Artgenossen beschnuppern
     
  6. #481 Farben im Himmel, 11. Nov. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 11. Nov. 2019
    Das beste was man tun kann wenn einem jemand provoziert oder meckert ist schweigen.

    Nur ist es unheimlich schwer so viel Selbstbeherrschung zu lernen. Aber es geht.
    Ein früherer Kollege von mir hat sich das angeeignet und mir teilweise Geschichten erzählt wie Leute reagiert haben - unglaublich.
    Er meinte das die anderen Leute da absolut nicht drauf klar kommen, weil es ihnen völlig fremd ist und viele dann noch mehr eskalieren, manche es aber auch aufgeben weiter zu reden :D
    Er hatte sich tatsächlich so viel Selbstherrschung beigebracht (unter anderem durch Meditation) das er es schaffte wirklich jeden Konflikt zu umgehen indem er einfach nicht reagierte und ruhig blieb.

    In der Hinsicht gesehen wie eine Art "Shaolin Mönch" :D

    Werden aber 90% (inklusive mir, auch wenn ich seeeehr lange ruhig bleibe) leider nicht schaffen, weil manche einfach zu penetrant sind, aber versuchen kann man´s trotzdem.
     
    Hammer, BMW-Freak, PyronautGruzi und 9 anderen gefällt das.
  7. Jadas glaube ich auch, dass das totale ignorieren die Leute mehr auf die Palme bringt als Konfrontation. Wie geagat habe ihr das mit der F1 Geschichte gesagt und bin gegangen. Wollte vor meinem Sohn dann nicht noch mit der rumbrüllen. Lieber die Leute dann meckern lassen uns sie stehen lassen.

    Jetzt im Nachhinein hab ich mich auch wieder beruhigt. Vor allem wenn ich meine Sachen sehe, die ich alle am 31. zünden werde.
     
  8. An deiner Stelle hätte ich mich auch eher defensiv verhalten. Muss ja kein anderer mitbekommen wenn man gewisse Mitmenschen zur Sau macht.
    Ich selber hatte neulich auch das Problem mit einem Spaziergänger der es sich raus nahm einfach auf unser Grundstück zu gehen und erstmal zu schauen was ich denn machen würde. Als ich ihn dann drauf ansprechen wollte, hat er sich dann leider aus dem Staub gemacht.
    Beste Grüße
     
    Dortfire gefällt das.
  9. Ärger mir Nachbarn? Was SOLL Das sein? kenn ich nicht...……..
    jedes Jahr kommen alle aus den Nachbarhäusern zu uns vor das Häusle, bringen ihr Feuerwerk mit, gegen mich haben sie allerdings nicht die geringste Chance.... weiter bringen sie alle leere Sektgläser mit.. die Sektbar steht bei mir am Eingang und ein wärmendes Feuer...
    hat sich durch Zufall eingebürgert und steigert sich immer mehr Riesengaudie statt Ärger
     
  10. So sollte es auch sein.

    Einige der Nachbarn komme auch auf die Strasse und es wird kurz gequatscht. Ärger gab es noch nie zum Jahreswechsel.
     
  11. Jepp - gefällt mir gut.
    Wenn einer mit Hund mich angehen würde (traut sich keiner mehr :) :) :) ) dann hau ich ihm die vielen ermordeten und verstümmelten Menschen, vor allem die Kinder um die Ohren. Geht es darum müssten SOFORT alle Hunde in Privatbesitz abgespritzt (eingeschläfert) werden, weil diese eine wesentlich größere Gefahr für uns nicht-Hundebesitzer darstellen als Feuerwerk je sein könnten. Sei es durch deren gesundheitsgefährlichen Kot (den (zu viele) Besitzer der Hunde nicht wegräumen), sei es dadurch dass ihre Haustiere tödliche Gefahr für uns darstellen.

    Zwar bin ich tolerant, aber gegenüber hetzenden Hundebesitzern schiesse ich jederzeit diese Breitseite ab :)
     
  12. Kurios denn bei uns gibt es nie Probleme o_O
    Aller 10 Meter wird hier geböllert und hier würde sich nie einer aufregen.
    Letztes Jahr gab es an der oberen Strasse etwas Stress (besoffene Assis) die 2 Stunden lang BKS Böller gezündet haben.
    Natürlich kam die Polizei und alles wahr plötzlich ruhig :rolleyes: Das Problem sind bei uns eher die BKS Typen als Feuerwerkshasser.
    Ich zünde auch gerne mal eine Packung Dumbum in Vorausschauender Weise (keine Personen auf der Strasse,keine Autos in der nähe) und es funktioniert,aber danach ist auch schluss.
    Die Dinger sind übelst aber manche können dann unter Einfluss von 5 Bier nicht mehr aufhören und das geht selbst mir dann auf die Eier.
    Vielleicht werde ich auch langsam alt,aber Stundenlanges BKS geböller nervt mich dann auch irgendwann und BKS gehört bei uns zur Tradition.
    Auf jeden Fall bin ich hier geboren und aufgewachsen und kleinere Probleme gab es eigentlich nur mit Tschechenböller (auch Verletzungen)
    So eine Hassnachbarschaft gibts hier in der Kleinstadt aber auf keinen Fall.
    Selbst die zugezogene Araberfamilie freut sich und die Kinder schauen mit an Silvester wenn ich die gute alte Weco Mandarinsonne zünde :D
    Ist doch super wenn man sich so versteht ;)
     
    Dortfire und PyroRick81 gefällt das.
  13. #488 DRAGON-FIRE-FAN, 12. Nov. 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Nov. 2019
    Also ich finde es unmöglich, wie hier ja einige scheinbar mit Hundebesitzern (und generell den Mitmenschen) umgehen. Denn erstens, leidet in erster Linie immer der Hund. Natürlich ist es nicht schön, von einem Hundebesitzer blöd angemacht zu werden (genauso ist mir das aber schon mit Nachbarn passiert, die ein 8-monatiges Baby hatten). Wenn ich jetzt aber höre, dass manche dann mit einer "jetzt erst recht" Mentalität extra laut weitermachen, oder noch im bei sein des Hundes etwas zünden, finde ich das ganze richtig abstoßend widerlich. So jemand sollte dann meiner Meinung nach auch kein Feuerwerk zünden dürfen... Denn der Hund kann ja wohl mal gar nichts dafür, genauso wenig das Kind. Und wenn man sowas macht, dann leidet hauptsächlich der, der nichts dafür kann. Und mal ganz ehrlich, wenn ihr ein Kind habt (oder schon hattet), wie würdet ihr es finden wenn das furchtbare Angst vor dem Knallen hätte und bei euch vor der Haustür jemand ab 14 Uhr 14 Stunden fast durchgehend ballert? Ich persönlich nehme da Rücksicht. Gut, wenn jetzt das Argument kommt "Ich will schlafen" (um 22 Uhr Abends) oder generell wie man das ja auch oft mitbekommt Leute einfach so kommen und behaupten das sei nicht erlaubt und sich ohne für mich sinnvollen Grund aufregen, drauf geschissen. Bei uns stand auch schon die Polizei dann da, die hat kurz gecheckt ob alles was wir da hatten legal ist und sind dann wieder abgehauen. Auf weite Anrufe haben sie dann auch nicht mehr reagiert. Aber wenn ich weiß, dass mein Nachbar gerade ein kleines Kind hat, oder einen Hund der wirklich Angst hat (und für manche Menschen sind ihre Hunde eben wie Kinder) dann ist es ja wohl nicht zuviel verlangt, Rücksicht zu nehmen. Klar, von 23 Uhr - 2 Uhr ist es albern irgendetwas zu sagen, das sind ja auch für die meisten Leute die zumutbaren Zeiten.. Und mir kann hier niemand erzählen, dass er kein Industriegebiet (Stadt) oder keinen Feldweg (Dorf) in der nähe hat. Ich z.B. verlagere meinen Sandort mehrmals am Tag. Morgens auf einen kleinen abgeschirmten Parkplatz außerhalb der Stadt an einer recht viel befahrenen Straße, da kann ich soviel ich will Böllern, da hat sich noch nie jemand dran gestört. Da gehen manchmal 10 Schinken D-Böller weg und zig Salut Batterien/Bombenrohre ohne, dass ich ständig das ungute Gefühl hab "gleich kommt einer und macht Stress". Und sobald es dunkel wird, verziehe ich mich auf einen Feldweg und schieße stundenlang Raketen/Bombenrohre/Batterien/Leuchtartikel von dort. Auch da kam noch nie einer vorbei und hat sich beschwert, außer einmal der Bauer, der uns bat die Stäbe am Nächsten tag wieder von seinem Feld zu sammeln, da er die sonst im Heu hat. (Haben wir natürlich gemacht, da habe ich vollstes Verständnis für) Seit dem kam er aber auch nie wieder da er gesehen hat, dass wir uns anständig verhalten. Und zur Finalen Runde bzw. für die Reste am nächsten Tag gehen wir auf einen Parkplatz am Rande der Stadt, auch da hat sich noch nie jemand beschwert. Da steht nämlich nicht unmittelbar ein Haus (das nächste ca 300m entfernt) und der ganze Parkplatz liegt auf/an einem Berg, da sieht man das Feuerwerk der anderen zusätzlich auch super und jeder hat was von meinem. Und ich habe ehrlich gesagt Verständnis dafür, dass meine Nachbarn keinen Bock habe, dass ich das ganze Feuerwerk im Wohngebiet mache. Und man muss nun mal mehrmals am Tag mit dem Hund raus, und wenn ich da Dauerfeuer mache bekommen die eben schlechte Laune, da wie bereits gesagt der Hund für einige eben wie das eigene Kind ist. Und natürlich gibt es auch einige schussfeste Hunde, aber wer das nicht trainiert, hat eben einen der Angst hat. Auch die Argumente einiger hier mit z.B. einem lauten Motorrad oder dem Rasenmäher finde ich albern. Erstens ist das ganze vieeel leiser als Feuerwerk (besonders der Rasenmäher), aber vor allem sind das normale Alltagsgeräusche (Gewöhnung), vor denen niemand Angst hat. (Außer man hat ihn wirklich, wirklich schlecht erzogen) Diese sind zumal meist gleichmäßig und dauern nicht so lange. Aber zuletzt will ich einfach mal fragen.. wer hat denn wirklich Spaß am Feuerwerk, wenn er sich über so etwas Gedanken machen muss? Wenn mein Feuerwerk mich so stressen würde, ich so einen Krach mit den Nachbarn hätte, würde es mir sicherlich schon lange keinen Spaß mehr machen und ich hätte es auf ein Minimum reduziert. Wenn man sich einfach mal Gedanken macht, wo man das ganze machen kann, ohne Stress zu haben (auch wenn man dann eben 15 Minuten fahren muss) dann macht das ganze gleich viel viel mehr Spaß.. Denn meine einzigen Sorgen für dieses Silvester sind, ob die Bestellung rechtzeitig kommt, wie das Wetter wird, und ob ich genug Funke Böller habe.. Wenn ihr bis hier gelesen habt, dann entschuldige ich mich mal für die "wall of text" und wünsche euch noch einen schönen Tag ;)

    Edit: Noch eine kleine Anmerkung zu Adnans post... In Deutschland gab es letztes Jahr 32 tödliche Hundeangriffe bei 11 Millionen Hunden, aber etwa 38 Morde (Morde, fahrlässige Tötung/Totschlag etc. natürlich nochmal extra zu betrachten) pro 11 Millionen Einwohnern, die Körperverletzungen noch mal deutlich höher bei dem Menschen als bei den Hunden.. Also sollte man nach deinem Argument lieber Kinder verbieten als Hunde, denn die werden mal viel viel gefährlicher...
     
    PyroMirko, PyroShooter, Jonas195 und 6 anderen gefällt das.
  14. Auch wenn Hunde ein weitaus besseres Gehör als Menschen haben macht die Tiere das trotzdem nicht schmerzempfindlicher. Evolutionär bedingt muss das Gehör laute Geräusche ertragen können. z.B. wegen Gewitter.
    Die Panik ist erlernt vom Menschen. Das gibt eine negative Feedbackschleife. Der Besitzer hat Angst vor Feuerwerk, der Hund spürt die Angst und wird deswegen panisch, der Besitzer sieht die Panik und wird panischer, der Hund spürt die steigernde Panik und so weiter.
    Dies hat nichts mit Schmerzen des Tieres zu tun.
    Leid ist das falsche Wort. Hysterie trifft es wohl eher.
     
    chr, vronex, Adnan Meschuggi und 6 anderen gefällt das.
  15. @DRAGON-FIRE-FAN
    Schön geschrieben und bin ich voll bei dir soweit man das alles so machen kann und will.
    Zum Thema Hunde und Kinder muss man nur unterscheiden ob sich die auf der Straße befinden, wo man dann kurz warten sollte bis die wieder weiter weg sind oder ob die in der sicheren Wohnung sind.
    Wenn der Hund zuhause am Austicken ist dann hat der Besitzer einfach bei der Erziehung was falsch gemacht, hab selbst einen Hund gehabt und kenne das auch von Freunden.... Diejenigen die sich mit dem Hund richtig beschäftigen haben auch an Silvester ruhe, Leute die wiederum den Hund von Anfang an nichts beibringen die haben dann ne laufende Alarmanlage, aber nicht nur an Silvester sondern auch schon wenn die Türklingel geht.
    Und wer sich an Silvester ab 18Uhr beschwert dass sein Kind schlafen will der macht in meinen Augen auch was falsch.
    Und auch hier kenne ich aus Freundes- und Familienkreis keine Beispiele wo die Kinder an Silvester Angst haben sobald man denen zeigt dass das nichts Schlimmes ist
    Ich vermute mal eher dass die Kinder dann schon als Vorwand benutzt werden weil Papa oder Mama selbst kein Feuerwerk mögen.
     
    AUDI 11 und ViSa gefällt das.
  16. Evolutionär bedingt, verspüren Tiere (übrigens eigentlich der Mensch, wir sind nur einfach so schlau geworden, dass wir das Wissen haben, keine Angst haben zu müssen) bei Gewitter Panik (ein negatives, unschönes Gefühl, könnte man fast "Leid" nennen). Denn das bringt einen evolutionären Vorteil, das Tier flieht, wird nicht vom Blitz getroffen und verbrennt auch nicht in einem Feuer. Somit kann das Erbgut weiter gegeben werden. Und Hunde bzw. Babys haben eben nicht unser Wissen, und deswegen Angst. Und auch Hysterie ist ein unschönes Gefühl.. Außerdem meinst du sicherlich eine positive Feedbackschleife, denn diese führt zu einem exponentiellen Wachstum, eine negative Feedbackschleife ist selbstregulierend. Am ende des Tages ist es aber egal, ob die Angst vom Knall oder aus der Reaktion des Besitzers kommt, das Ergebnis ist das gleiche: Der Hund hat Angst, der Hund leidet.
     
    PeonyMontana gefällt das.
  17. Da stimme ich dir auch zu. Natürlich sollte ein Hund keine Angst davor haben, besonders wenn er mit dem Herrchen zuhause ist. Draußen sollte man natürlich Rücksicht zeigen, auch wenn es mir trotzdem zu stressig ist wenn der Nachbar mit dem Hund alle 20 Minuten aus dem Fenster schreit, er rufe jetzt die Polizei. Bei den Kindern meinte ich weniger 3 oder 4 Jährige (die haben oft viel eher Spaß daran), eher Säuglinge die eben von dem Knallen geweckt werden und dann schreien.
     
    PeonyMontana und PyroRick81 gefällt das.

  18. Kurz geantwortet: Genau lesen, daher "Nö".

    Es geht ja nicht darum dass Leute mit Hunden einen BITTEN woanders hin zu gehen... da kann man drauf eingehen oder eben nicht. Genauso gut kann der Hundebesitzer mit dem Hund "woanders" hingehen.
    Es ging um DIEJENIGEN Hundebesitzer, die meinen einem ein gesetzlich garantiertes Recht unqualifiziert in Abrede zu stellen. Die bekommen mit der groben Kelle. Und hier hat KEINER dafür plädiert dem Hund die Knaller vor die Füsse zu werfen. Aber wenn Fifi-Besitzer meint er müsse einen verfolgen (um einem das Zünden unmöglich zu machen) dann ist das Problem der Besitzer des Hundes und der Hund ist mir dann tatsächlich egal. Ist ein freies Land und wenn der Typ sein Hund mißbraucht ist es DESSEN Problem. Ich will weder die Welt noch sonstwas retten. Die Ansprache "ich zünde jetzt weiter - sie hätten vorbei gehen können, wollen nicht und lassen Ihr Tier jetzt vorsätzlich leiden" müsste dann ja reichen. Die Argumente GEGEN Hunde sind jedenfalls vielfältig und helfen Menschen die von diesen Gestalten (agressiv-belehrenden Hunde-Dummschwätzer) belästigt werden zu kontern.

    Auch das Argument mit "Kind hat Angst" zieht bei mir nicht. Anwohner mit Kindern die Angst haben sollen dann halt weggehen. PUNKT. Gleiches gilt für Hundebesitzer mit panischen Hunden. Niemand zwingt diese bei mir in der Nähe sein zu MÜSSEN, gleichzeitig aber Rücksicht einfordern zu wollen.

    Wir reden eben NICHT davon dass einer mit Kinderwagen/Hund vorbei läuft, sondern von Hundehaltern die einen verfolgen (s.o.) oder in Deinem Beispiel - Besitzern die meinen weil sie neben einem wohnen daraus das Recht ableiten zu können dass man NICHT zündet. Ich quäle keine Tiere. Meine Katzen bleiben im Haus, ich drehe die Radios in verschiedenen abgedunkelten Räumen etwas auf, wo die Tiere mit leckerem Futter und Zuneigung bleiben können (Streicheleinheiten)... die mögen die Knallerei am 1.1. nicht, aber sie drehen weder durch noch haben sie Schäden davon. Und ja, auch am 31.12. wenn wir weggehen bleiben die Tiere DRINNEN. Deiner Logik nach müssten alle Nachbarn aufs Zünden verzichten weil meine Katzen ggf. ein großes Revier haben und sich erschrecken könnten. Das ist schlicht blödsinnig und wäre eine Unverschämtheit von meiner Seite.
    Wessen Hund am 31.12. und 1.1. permanent draussen sein muss der sollte - rücksichtnehmend - halt in Feuerwerksverbotszonen gehen und seine Nachbarn nicht nerven- Für Fifi (angeblich wie ein Kind) sollte das doch drin sein? Wer das nicht tut hat halt Pech gehabt.

    PS: und ja, ich wäre selbst bei solchen ... der Meinung man fängt dann langsam an mit Knallern. Also nicht gleich ein Funke-Super-II, sondern erst mal leisere kleinere Sachen... aber irgendwann ignoriert man den tyrannischen Hundetypen (weil der kann ja weitergehen, wieder ins Haus gehen usw.) Und keinesfalls gegen die Tiere verwenden (in deren Richtung werfen)... das hat hier auch - bisher zumindest - KEINER geschrieben


    PPS: Den Schwachsinn bezüglich "Morde versus Hunde" kommentiere ich nicht. Hunde sind unnütz, werden nicht artgerecht gehalten (von 99% der Besitzer) und sind "Luxus". Nur besonders geistig eingeschänkte Personen kämen auf die Idee "von Hunden getötete Menschen" (meist kleine Kinder) mit "ermordeten Personen" zu vergleichen. Aber typisch für fanatische Hundebesitzer, genau diese Kategorie dürfte gerne bei mir "meckern" :)
     
    Fireseege, Kintaro87, AUDI 11 und 9 anderen gefällt das.
  19. Unser Kumpel Whisky beim Feuerwerk schauen :)
    Ich nehme gerne Rücksicht auf ihn und die anderen, auch wenn es mein Recht wäre zu böllern dass die Schwarte kracht...
    Kann ja auch bischen weiter weg gehen.
    Ein bischen Mass halten und etwas Rücksicht ist bei mir immer gut gekommen und ich hatte noch nie Probleme. Kann natürlich jeder machen wie es sein Charakter vorgibt...
     

    Anhänge:

    MurphYz, Sandy, Phantomsirup und 7 anderen gefällt das.
  20. In einem solchen Fall erfüllt er wohl den Tatbestand des "Stalking". Gesetzlich beschrieben als "§238 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 StGB stellt das beharrliche unbefugte Nachstellen unter Strafe.". Da würde ich einfach mal die Polizei rufen, die wird das entsprechend regeln und einen Platzverweis erteilen, denn sonst machst du dich sicherlich strafbar. Wenn die Person dann meint selber die Polizei zu rufen, kann sie dich sicherlich wegen Körperverletzung (durch den Schall), eventuell wegen Tierquälerei anzeigen. Auf jeden Fall wirst du dann den Platzverweis erhalten. Finde ich es gut, was die Person tut? Nein, es ist dumm, kindisch und pedantisch. Mir würde es trotzdem den Spaß verderben und ich würde einfach dem Motto nach "der Klügere gibt nach" folgen und einen Ortswechsel vollziehen. Zumal ich kaum glaube, dass es jemanden gibt, der so bescheuert im Kopf ist. Hier kann ich mir sicherlich vorstellen, dass dies eine der Geschichten ist, die mehrmals weitererzählt und immer ein Stück "frisiert" wurde, bis eben diese Geschichte bei raus gekommen ist. Ich zumindest habe so etwas auch in den Jahren, wo es noch Stress vor der Haustür gab, nie mitbekommen.

    Ein absolut beklopptes Argument. Wollen, dass auf einen selber Rücksicht genommen wird, aber dann so was. Für dich ist ein Standortwechsel an Silvester wohl deutlich einfacher als für eine Familie mit 2 kleinen Kindern, die Angst haben. In den Zeiten wo es für die Allgemeinheit "üblich" ist (mMn 23-2 Uhr) kann ich diese Einstellung nachvollziehen, aber außerhalb nicht. Zumal wohl immer der Rücksicht nehmen sollte, der andere in ihrem "normalen" Rythmus stört. Und Feuerwerk ist nun mal eines der Dinge, bei denen man immer Rücksicht nehmen sollte. Genauso wenn man Schlagzeug spielt und in einer Mietswohnung wohnt, ist genauso Lärmbelästigung und wenn sich die Nachbarn daran stören, und du das jeden Tag machst, bist du deine Wohnung sicherlich recht schnell los. Ich verstehe aber sowieso nicht, warum man sich so verhalten sollte. Mir macht das zumindest keinen Spaß, und wenn es keinen Spaß macht, kann ich das Feuerwerk gleich sein lassen. Wenn es dir (und da habe ich immer mehr das Gefühl) einfach Spaß macht, mit anderen Leuten Stress zu haben, dann mach doch einfach Urlaub in Berlin-Kreuzberg und beleidige einen der Leute dort als "*********". Dann hast du Gleich noch 2 Wochen all inclusive Urlaub im Krankenhaus mit dabei.

    Wir reden hier nicht von "permanent" draußen, sondern von Gassigängen. Ich selber besitze zwar keinen Hund, bin mir aber recht sicher, dass Hundebesitzer an Silvester weit weniger draußen sind, als sonst. Wenn es für deine Katzen okay ist, wenn sie in der Wohnung sind und aufs Katzenklo gehen, ist das natürlich schön, bei Hunden funktioniert das aber nicht. Erneut, Rücksicht ist von dem geboten, der etwas unübliches macht. Wenn mein Nachbar eine Party im Garten feiert, hat er Rücksicht zu nehmen. Ja, sogar dann wenn er das nur einmal im Jahr macht :eek: Wenn ich Feuerwerk mache, dann habe ich Rücksicht zu nehmen. Mit Rücksicht meine ich nicht, es ganz zu lassen, sondern es auf ein erträgliches Maß abzusenken. Und ehrlich gesagt, wer zum Teufel hat den Lust auf ständigen Stress mit den anderen Leuten? Dann geht man einfach dort hin, wo es niemanden stört, und gut ist. Wenn das alle machen würden, wäre Feuerwerk auch sicherlich weit weniger kontrovers.

    Eventuell ist es dir ja nicht aufgefallen, der Vergleich bezog sich aber auf die Sinnlosigkeit deiner Aussage:
    Denn der Mensch ist, wie gezeigt, deutlich gefählicher als der Hund. Und Kinder braucht auch niemand. Für den Planeten und die Menschheit wäre es sicherlich besser, wenn wir das ganze so lange einschränken, bis wir nur noch 2 Milliarden sind und alle gut leben könnten ohne die Umwelt aus zu beuten. Und wenn dein contra-Hund Argument ist, sie seinen Luxus, dann fange ich mal lieber nicht vom Feuerwerk an... Wobei der Hund mit Sicherheit mehr Funktion hat, als Feuerwerk. Er agiert als sozialer Partner, kann Stress von Menschen verringern und verbessert Schlafqualität sowie Lebenserwartung der Besitzer. Und wenn man den vernünftigen Feuerwerker als beispiel nimmt (und nicht den, der DumBums unter Autos wirft), dann bitte auch den vernünftigen Hundebesitzer, der seinen Hund möglichst an Silvester drinne behält, den Kot aufsammelt und wo der Hund wohl erzogen ist. Wenn man die bekloppten Hundebesitzer als Beispiel nimmt, dann bitte auch den "Feuerwerker", der die Kugelbombe aus Polen auf der Kreuzung am Boden zündet.


    Abschließend muss ich trotzdem noch mal eines klar stellen: Ich liebe Feuerwerk. Ich habe da Spaß dran seit ich 5 Jahre alt bin. Es ist jedes Jahr mehr geworden und ich hoffe, dass es noch viele Jahre erhalten bleibt. Aber in diesem Forum hier, wird einfach mit zweierlei Maß gemessen. Denn sicherlich gibt es auch Foren für Hundebesitzer, in dem sich normale Hundebesitzer über bescheuerte Pyros aufregen, die ihnen beim Gassi gehen folgen und Feuerwerk hinterher werfen. Aber hier stellt man sich immer so hin, als wären wir die, die allesamt Absolut im Recht sind, und die anderen haben Unrecht. Das ist aber schlichtweg falsch. Wenn ich hier so eine ******e höre:
    bekomme ich echt einen Hals. So ein kindisches und dummes Verhalten, da frage ich mich echt manchmal, wer hier so alles schreibt... Hier wird dann auf Dummheit mit Dummheit reagiert, was einfach das aller letze ist. Denn sowas bringt niemandem was, und es leidet der, der nichts dafür kann. Wir leben hier ja immer noch in einem funktionieren Staat, und wenn du im Recht bist und der andere Unrechtes tut, dann ruf verdammt noch mal die Polizei. Aber ohne Rücksicht weiter zu machen (Und ja, mein Gott, der andere verhält sich eben wie ein Irrer) ist trotzdem der falsche weg. Wenn alle so denken würden, dann würde es mit Sicherheit gravierende Probleme in diesem Land geben. Dann hätten wir sicherlich schon einen 3. Weltkrieg bzw eben Atomkrieg, weil der Kalte Krieg eskaliert wäre, oder die USA auf die Drohungen von Nordkorea nuklear reagiert haben...
     
  21. Es ist natürlich schön zu sehen, wenn auch das Tier in dieser Nacht entspannt ist. Viele Hunde sind ja auch entsprechend Schussfest bzw. regen sich nur auf, weil die Besitzer selber panisch werden. Dein Recht ist es allerdings nicht. Ja, man darf die 48 Stunden Feuerwerk abbrennen. Trotzdem gilt, auch in der Silvesternacht, die Nachtruhe. Die ist offiziell ab 22 Uhr, auch draußen, außer die Kommune schreibt in ihrer Satzung etwas anderes vor. Das würde dann aber, soweit ich es verstanden habe, auch für alle anderen Tage des Jahres gelten. Natürlich wird das in der Silvesternacht nicht durchgesetzt. Es ist allen klar, da wird es laut, da macht die Polizei nichts. Wenn du allerdings am 31. schon um 1 Uhr morgens anfängst, und da ruft jemand die Polizei, kann sie es dir untersagen. Auf Grund der Nachtruhe. Und ich bin mir sicher, dass wollen jetzt wieder einige nicht wahr haben, aber es ist so. Es steht nirgends im Gesetzt "am 31.12. und 1.1. darfst du rund um die Uhr Feuerwerk zünden", lediglich, dass das Verbot zu diesem Zeitpunkt aufgehoben ist. trotzdem müsste man sich in der Theorie an die Nachtruhe halten. Ob es durchgesetzt wird oder nicht, ist noch mal etwas anderes.
     
  22. Das Foto würde ich mal laminieren und mit einem schönen Text draußen aufhängen. Das wird die Besitzer von Tieren richtig freuen und so manchen auch brausenden Nachbarn den Wind aus den Segeln nehmen.
     

  23. Du scheinst emotional nicht gefestigt zu sein.

    Liest Du Dir denn die Beiträge der anderen überhaupt durch?

    Wir haben hier den Bericht, dass jemand Feuerwerk zündet (legal) und von einem Hundebesitzer gestalkt wird. Um ihm selbiges zu untersagen, nach dem Motto "ich mit Hund, Du musst aufhören".
    Da kann man natürlich "weg gehen" (wohin? Der ... folgt dem beschreibenden Foristen ja), oder halt nicht.
    Meine Ausführungen WILLST Du mißverstehen. Ich stehe dazu dass ich mich an die gesetzlichen Vorgaben halte, immer. Ergo zünde ich nicht vor dem 31.12, nicht nach dem 01.01. So gesehen bleibe ich im gesetzlich erlaubten Bereich. Hundebesitzer, die meinen wegen Fifi (den "Kindern") Theater an diesen beiden Tagen machen zu müssen haben schlicht Pech gehabt. Dein Schwadronieren über "Straftatbestände" nehme ich nicht ernst. Meine Beschreibung war doch eindeutig. Ein Hundebesitzer läuft vorbei - ich stoppe mein Feuerwerk, warte bis der weg ist. Das ist das normalste auf der Welt. Wenn Hundebesitzer aber meint vor meinem Haus mit dem Hund STEHEN zu bleiben, weil er halt nicht will dass ich am 1.1. Feuerwerk abbrenne bekommt der erst ne freundlich im Ton, deutlich im Sinn Info dass es bald weiter geht, dann eine deutliche Ansprache und wenn er meint etwas provozieren zu müssen wird weiter geschossen. PUNKT. Auch da eskalierend von "klein und leise" -> "groß und laut". Der Hundebesitzer kann jederzeit einfach weg gehen. Du magst da "weg gehen" - ich bleibe. Mein Haus, meine Strasse, gesetzlich gültige Regeln. Kann man kapieren wenn man will, oder halt nicht.

    Die Argumente gegen "aufgebrachte Hundebesitzer" sind hilfreich und sinnvoll. Hunde - insbesondere die überzüchteten Rassen heute - sind alle "unnütz" und unnötig. Will ich irgendwem sein Hund wegnehmen? Nö... natürlich nicht. Genauso wenig lasse ich mir am 31. und 1. irgendwas von irgendwem einschränken, nur weil irgendwer meint dies tun zu müssen. Und pöbelnde Hundebesitzer (um die ging es ja) kriegen dann fette Breitseiten bis sie weggehen (oder weinen). Shit happens - ich tue niemanden etwas, lasse mir aber nix vorschreiben. Du kannst genauso den Hund durch "empfindliches Kind" ersetzen... es ging hier nie um "freundlicher Nachbar fragt an ob und wie lange wir zünden, da Kind Angst hat" - da kann man informieren und bspw. 1-2h später anfangen... es geht um die oben beschriebenen .... die meinen sich ein Recht ableiten zu können (weil ihr Hund(ihr Kind) Angst hat muss ich aufhören), obwohl ich im Recht bin. Und da braucht der grobe Klotz einen GANZ groben Keil. Oder anders formuliert - kommt der Italiener mit dem Messer zum Atomkrieg.

    Deine geistigen Ergüsse zum Thema "Mensch gefährlicher als Hund" bleiben indiskutabel, Du willst halt stänkern. Geschenkt. Mir sind meine Kinder jedenfalls wichtiger als ALLE Hunde auf diesem Planeten. Du siehst das anders? Dann kannst Du ja frei nach dem kleinen A..loch selbst die Konsequenz ziehen, wegen Überbevölkerung und so... bei uns (im Ort) ist es nicht überbevölkert, Hundebesitzer nölen am 1.1. rum weil es SIE gestört hatte, nicht den Hund (der dann vorgeschoben wurde) und die passende Replik (meiner Frau - und dem Rest der Anwohner in der Strasse) hatte ihn dann brav eingenordet.

    Und nein, am 31.12. und 01.01 mach nicht ich etwas "ungewöhnliches", wenn ich Feuerwerk abbrenne. Ebenso wenig wie einer, der bis 22:00 Uhr draussen grillt einen Sch..ss auf irgendwelche nölenden Nachbarn geben muss. Du darfst gerne Rücksicht üben jenseits der Rechtslage... steht Dir frei.

    Ob ich woanders hingehen könnte am 01.01? Klar, könnte ich. Will ich aber nicht, ich will gemütlich am Haus zündeln, innerhalb der erlaubten Regeln und Zeiten... bis 22:00 Uhr. Fragte die Nachbarin ob wir um 9 Schluss machen könnten? Ja. Freundlich und ohne Gezeter. Haben wir aufgehört um 9? Klar. Warum nicht, aber - wichtig - F R E I W I L L I G. Nicht weil irgendeiner sich über irgendwas aufregt. Wäre da ein pöbelndes "Ruhe da" gekommen hätte ich bis 21.59 extra für die Nachbarin noch 1h intensiv geschossen. Nennt sich erzieherische Maßnahme.

    Wobei wir - seit der Hundebesitzer eingenordet wurde - keine echten Probleme mehr haben. Nur die mental kranke, seit 2 Jahren KOMPLETT isolierte Nachbarin, die aber seit 1 Jahr nicht mehr aus dem Haus geht wenn andere draussen sind. Auch hier - kein Mitleid. Niemand hatte ihr was getan, sie war komisch, sie wollte stänkern (nicht nur an Silvester) und hat ihre eigene Medizin zu schlucken bekommen. That´s it.

    Wir, d.h. die feuerwerksbegeisterten Silvesterzündler haben Rechte. Wer sich daran hält braucht auch keine geisteskranken Einwürfe von wegen man solle in Berlin irgendwie die falschen blöd anmachen und für 2 Wochen ins Krankenhaus geprügelt werden (das verrät mehr über Dich als Dir bewusst ist). In diesem Sinne, verzichte auf alles - und als "böser Mensch" - ziehe bitte die Konsequenzen.
     
    Fireseege, AUDI 11 und ViSa gefällt das.
  24. Das ist so falsch. Habe ich in meinem Ort geklärt. Nachtruhe wird explizit aufgehoben in der Nacht vom 31.12 auf den 01.01. Anders könnte eine Einschränkung für Feuerwerk (mit expliziter Knallwirkung) gar nicht ausgesprochen werden.
    Keine falschen Thesen propagieren...
    Richtig ist: am 31.12. gilt morgens die Nachruhe, d.h. am 31.12. um 02:15 Uhr morgens darf kein Feuerwerk gezündet werden was Lärm macht (da es die Nachruhe stören würde). Leise Vulkane gingen.
    Am 01.01 ist um 22:00 Uhr SCHLUSS, da danach die Nachtruhe gilt.
    Einfach mal informieren
     
    AUDI 11, Amonshie, ViSa und 3 anderen gefällt das.
  25. Aus dem Arbeitskreis heißt es immer : Wer solche Kollegen hat, braucht keine Feinde...ich übertrage das mal auf Nachbarn. Könnte wetten das du schön abseits am Ende in einer Sackgasse wohnst....
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden