BVPK Gute Gründe gegen Feuerwerk - oder auch nicht!

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von Abo, 7. Dez. 2018.

  1. Richtig gut :D
    Und weniger Rindfleisch essen / Kuhmilch trinken nicht vergessen. Denkt doch bitte an das ganze Methan.

    Es gibt so viel...
     
    Stoney91, Knallbiest und sixtyniner gefällt das.
  2. Vergiss es :D:p
     
  3. Wenn man manche Forderungen hört wird es wirklich schwer... :D
     
    Stoney91 und BMW-Freak gefällt das.
  4. Aber gerade die jenigen die für die gute Sache (also z.B. Gegen Feinstaub) kämpfen sind in meinen Augen insbesondere dadurch gekennzeichnet das von Ihnen eher keine Rücksicht gibt, wenn man nicht deren Meinung ist.
     
  5. Ma kann da mit Gegenargumenten kommen wie man will. Diese Leute sind die uneinsicht in Person. Wenn man sich mal bei Facebook die Profile der meisten ansieht, wird man feststellen das es zu 90% irgendwelche "Tierliebhaber" sind oder Ökos. Ich war mal bei einer Frau auf dem Profil die Feuerwerksgegner ist, die hatte hunderte Katzenfanseiten geliked. Da sag mal einer das die keinen Schuss hat. Kommt man denen mit rauchen oder anderen Umweltbelastungen, dann kommt mit größter Wahrscheinlichkeit das diejenigen nicht rauchen, Urlaub nur im Land machen, eh kein Auto haben weil sie nur mit den öpnv fahren und ganz brav jeden Monat spenden. Am geilsten fand ich ja den Beitrag wo jemand seinen hund mit Eierlikör ruhig stellt und das dann noch groß und breit jedem empfohlen hat dessen hund Angst hat. Für die sind wir alle Freaks, hartzer oder einfach nur asoziale die nix besseres zu tun haben als ihr letztes geld aus dem Fenster zu werfen und andere Leute mit dem geknalle zu erschrecken bzw bei Opa Friedrich mit Absicht das Kriegstrauma wieder auferleben lassen. Eine Diskussion mit solchen Leuten die nur ihre Einstellung akzeptieren ist Zeitverschwendung
     
    PyroWolle, KING_275erz, ViSa und 5 anderen gefällt das.
  6. Ich glaube nicht das die Feuerwerksgegner in der Mehrheit sind. Aber ja sie werden lauter, das liegt auch daran das die besser organisiert sind als wir (Umweltverbände/Tierschutzvereine etc.) Das Problem ist, durch die bessere Organisation z.B in Kampagnen und Pressearbeit gewinnt diese Gruppe immer mehr an Deutungshoheit.
     
    ViSa und derVolk gefällt das.
  7. Es gibt für "Zündler" keinen realen Grund um Feuerwerk zu zünden. Was Anderes ist es für reine Berufsfeuerwerker, um die´s aber hier glaube ich nicht geht. Also reden wir hier von reinen Emotionen um nicht zu sagen "Neigungen" die eben nicht Jeder hat. Da stehen sich zwei komplett konträre Gruppen gegenüber. Jede dieser Gruppen wird Argumente hervorbringen, die wieder hauptsächlich emotional getragen sind. Was geht den Gegnern an, wenn da Wer sein Geld verpulvert? - Nix ! Umgekehrt kann KEIN Zündler wirklich erklären, WARUM er sein Geld verpulvert. Nur weil "zündeln " so schön ist? Siegmund Freud hätte seine Freude mit solchen "Patienten". ( Für Alle, die ihn nicht kennen:) Sigmund Freud – Wikipedia

    Was man aber den Gegnern schon zubilligen muß, ist die eklantante Zunahme der Ballerei, egal ob privat oder zu div. Veranstaltungen.
    DAS hat der Wohlstand mit sich gebracht und gleichzeitig wurde das Zeug tlwse. erheblich billiger.
    Alles was zuviel wird, findet eben seine Gegner.
     
    torekk und ViSa gefällt das.
  8. Hi Anton,
    danke für Deinen wertvollen Beitrag.
    Ich kann aber in einem Punkt nicht zustimmen, denn wenn etwas „kommt“, dann wird es auch die Berufsfeuerwerker einschränken.
    Ich habe z.B. schon massig negative Stimmen zu den Kölner Lichtern gehört, mit teils den selben Argumenten, Feinstaub, „Geballer“, Geldvernichtung, usw..
    Wir sitzen gemeinsam in einem Boot! :rolleyes:
     
    ViSa und sixtyniner gefällt das.
  9. #34 Jenny, 7. Dez. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dez. 2018
    Gute Gründe gegen Silvesterfeuerwerk...
    Da fällt mir ein Haufen ein, und Feuerwerksgegner sollten unter keinen Umständen mit Feuerwerk anfangen.

    Zum Beispiel:
    -Die Raketen verstopfen die Regenrinnen.
    -Diabolo-Patronen fahren sich in Autoreifen ein.
    -Platzpatronenhülsen wirken wie Glatteis und Rentner stürzen.
    -Strontiumsalze machen schwul.
    -Gipspfeifen fliegen ins Auge.
    -Deppen können Raketen als Waffen verwenden.
    -Batterien können auslaufen (mein Lieblingsargument)
    -Überschwängliche Menschen wirken sich negativ auf das Mißmutigsein von Muggeln aus
    -Böller knallen.
    -Vulkane brechen aus (siehe N24, Weltuntergangsdokumentationen).
    -Da will man einmal im Jahr früh zu Bett gehen, und dann kann man wegen dem Radau nicht schlafen.
    -Feuerwerksfans stehen vor mir an der Kasse (Frechheit!).
    -Ich gehe mit meinem Hund immer um 23 Uhr gassi, und fahre dazu immer in die Innenstadt, wegen der Beleuchtung.
    -Bariumsalze machen schwul. Magnesium und Kohlenstoff auch.
    -Silvesterfeuerwerk klingt agressiv.
    -Silvesterfeuerwerk riecht nach Silvesterfeuerwerk
    -Silvesterfeuerwerk macht Müll.
    -Silvesterfeuerwerk ist schuld an all dem Elend auf der Welt.
    -Silvesterfeuerwerk wird von kleinen Kindern zusammengenäht.
    -Silvesterfeuerwerk ist vom Teufel (Beweis: Schwefelgeruch).
    -Man kann sich doch auch ohne Silvesterfeuerwerk betrinken.
    -Kommt doch auch im Fernsehen, warum also selber machen (gilt auch für Fußball)
    -Silvesterfeuerwerk diskriminiert. Ich habe heute gelesen, dass das nur Männer machen. WARUM ERFAHRE ICH DAS JETZT ERST?
    -Abgebranntes Feuerwerk wird verbrannt. Dabei entstellen große Mengen Ton.
    -Oder es wird nach Afrika verschifft, wo Einwohner unter menschenunwürdigen Bedingungen die Batterien zerlegen, um die Edelmetalle zu gewinnen.
    -Silvesterfeuerwerk macht krank - siehe Feuerwerksmuggel.
    -SF ist schlecht für die Gastronomie. Wer schwere Tüten mit Feuerwerk schleppt betrinkt sich nicht bis zur Besinnungslosigkeit

    -...fällt mir bestimmt noch ein...
     
    ViSa, CaseyWells, DerSchoner und 9 anderen gefällt das.
  10. In meinem Beitrag ist es auch nicht darum gegangen, ob und WAS kommt, sondern darum, dass Berufsfeuerwerker,- und ich drücke mich jetzt absichtlich "brutal" aus, in erster Linie als Argument für`s "Zündeln" den Broterwerb haben und nicht "spinnen" !

    Allerdings, und das wird auch Jeder Profi zugeben (müssen): Eine gewisse "Veranlagung" hat man schon! Oder man bekommt sie im Laufe der Zeit, so wie es bei mir war.

    Und Was das gemeinsam "im Boot sitzen" anlangt, da verwehre ich mich schon sehr. Man kann geordnetes Feuerwerk veranstalten nicht mit dem "Wildwuchs" vergleichen.
     
    torekk gefällt das.
  11. Im Gegensatz zu chr finde ich deinen Beitrag überhaupt nicht zutreffend. Du tust so als wäre Feuerwerk und Silvester irgend ein total exotisches Hobby, als müsste man lange danach suchen um einen begeisterten Feuerwerksfan zu finden. Genau das Gegenteil ist der Fall!
    Die Geschäfte sind voll mit Feuerwerk, es ist eher schwierig Märkte zu finden welche kein Feuerwerk verkaufen. Jedes Jahr steigt der Umsatz vom Feuerwerksverkauf. Außer meiner 92 Jährigen Oma kenne ich niemanden der an Silvester um Mitternacht im Bett liegt, Millionen von Menschen stehen auf der Straße um sich das Feuerwerk anzuschauen.
    Und warum soll Freude kein ausreichender Grund sein um sein Geld zu verpulvern? Demnach wäre ja jedes Volksfest, jede Kirmes, jede Tanzveranstaltung völlig sinnbefreit, sind sie aber nicht! Bei all den genannten geht es um Freude und Geselligkeit, das ist der einzige Zweck und vollkommen ausreichend. Und ist ja auch gut so, wir wollen ja nicht nur als Arbeitsroboter leben.
     
    sixtyniner und Brakelmann gefällt das.
  12. Anton,
    sorry aber glaubst Du wirklich, dass es irgend jemanden interessiert ob Du damit Dein Brot verdienst?
    Wenn verboten wird, dann wird es auch den Wildwuchs an öffentlichen Feuerwerken treffen. Jedes kleine Dorffest hat doch mitlerweile ein FWK und wenn auf Basis des Umweltschutzes FWK zu Silvester verboten wird, dann wird auch bei den öffentlichen FWK rasiert!

    Und sorry, aber damit sitzen wir alle in einem Boot.
    Wobei die Berufsfeuerwerker noch mehr getroffen werden, den hier geht es um die Existenz.
    Aber im Sinn der guten Sache muss das eben tolleriert werden......
     
    Brakelmann und sixtyniner gefällt das.
  13. Was ist daran bitte verwerflich?
     
    Stoney91 und Phantomsirup gefällt das.
  14. Was interessiert andere dein Broterwerb? Das ist kein Argument, wenn etwas aus guten Gründen notwendig verboten werden soll. Berufsfeuerwerk ist genauso unnötig (oder eben nicht), wie Konsumentenfeuerwerk. Ihr sitzt im selben Boot.

    Und das ist der Punkt. Es gibt unzählige Dinge, die genauso unnötig sind, wie Feuerwerk. Wir könnten alle Wasser trinken, das wäre sehr viel gesünder. Cola, Säfte, Bier, Wein, etc. hat alles keinen Nutzen und wird nur zum Spaß getrunken. "Braucht" kein Mensch.
    Zigaretten, Freizeitsparks, Weihnachtsbäume, Adventskränze, Kerzen, Schokolade, das neue Iphone für 800€, ....

    Aber das rechtfertigt kein Verbot. Nur weil man an einer Sache selbst keinen Spaß hat und meint es sei unnötig kann man es nicht anderen verbieten, die daran Spaß haben und für die es nicht unnötig ist.

    Die Meldungen über Forderungen von Feuerwerksverboten werden deutlich mehr. Die Leute kriegen in der Presse fast immer nur die Argumente der Gegenseite zu hören, auch wenn sie noch so falsch und leicht zu widerlegen sind. 17% des Feinstaubs den Autos im Jahr... Total irreführend, denn in wenigen Stunden setzt er sich ab und geht in den Boden und ist wieder weg. Die Autos stoßen ihn permanent aus, was zu einer dauerhaften Belastung führt. Aber das steht in keinem Zeitungsartikel.

    Daher ist es eher höchste Eisenbahn für Gegenkampagnen wie diese hier, welche ich sehr gut finde, als zu schweigen und zu hoffen längst wache Hunde nicht zu wecken. Die bellen schon von ganz alleine, dabei haben wir eigentlich die Mehrheit auf unserer Seite.
     
    ViSa, PAmeR, Luftheuler und 4 anderen gefällt das.
  15. Zunächst einmal nehme ich die Bedenken ernst, welche gegen Feuerwerk aufgeführt werden.
    Solange sie sachlich fundiert und ohne Polemik vorgetragen werden.
    Grundsätzlich ist der Gebrauch von Feuerwerk hier in Deutschland durch das SprenG sehr streng geregelt, und auf diesen Fakt sollte man sich beziehen.
     

  16. @Brakelmann..und Andere !

    Es geht gar nicht darum ob Wer damit sein Brot verdient, sondern mir ging´s darum aufzuzeigen, dass es 2 Kategorien von "Zündlern" gibt, und somit auch für diese Diskussion 2 unterschiedliche Argumente. Die Einen machen Kohle damit, die Anderen verpulfern ihre. Wenn DAS kein Unterschied ist ??? Ob Was und wenn Was überhaupt verboten werden wird, habe ich nie zur Diskussion gestellt. Aber wenn schon.... ich bin mir sicher, dass, wenn überhaupt die allgemeine Ballerei eingschränkt wird.Und die, in der Zwischenzeit aber schon was für blöden Vergleiche???? halte ich für sinnlos. Womit will man den Lärm und Gestnk, die Gefahr und die Umweltbelastung die Feuerwerk hervorruft vergleichen ?

    Wir werden ja Alle sehen, Was die Zukunft noch bringe wird. Besser wird´s auf keinen Fall!!
     
  17. Hallo Anton, alter Optimist;)

    Wie ich noch klein war, war mein Highlight die Zauberbox und die 60-Römische-Lichter.
    2001 habe ich dann mit Batterien angefangen... whow! 200NEM und auch einmal andere Effekte, ich sage nur Medusa.
    Jahre später: xxl-Batterien, neue Firmen... was für eine Entwicklung!
    Heute: Verbünde die es jedem ermöglichen auch ohne Basteln ein schönes Feuerwerk zu machen.

    Ich kann jetzt nicht abschätzen, was die Entwicklung für Euch Profi-Feuerwerker bedeutet hat, für mich war das positiver als erwartet.

    "Besser wird's auf keinen Fall"... Mir fällt zu dem Satz das Lied von Hildegard Knef ein: "Von nun an ging's bergab" Von Nun An Ging's Bergab von Hildegard Knef – laut.de – Song

    Viele Grüße
    Jennifer
     
    PAmeR, Ernst und PyroRick81 gefällt das.
  18. Warum nicht? Also die Vergangenheit hat bisher gezeigt das es immer besser geworden ist. Bessere Effekte, mehr Auswahl, höhere Satzmengen, mehr Fachgeschäfte, Lieferung vor die Haustür, im Vergleich zu Nachbarländern günstige Preise. Also seit Jahrzehnten läuft alles super, also kein Grund so pessimistisch zu sein.
     
    KING_275erz und Phantomsirup gefällt das.
  19. @Jenny zwei Optimisten ein Gedanke :D
     
    Jenny gefällt das.
  20. Was glaubt Ihr, wenn wir uns organisieren würden und deren Vorlieben einzeln in den Dreck ziehen würden. Da wäre was los. Aber nicht mal da würden sie was merken, wären bestimmt immer noch im Recht.
     
  21. Nun, aus Rücksicht könnten dann ja die Berufsfeuerwerker auf die Ausübung Ihres Berufes verzichten, damit ich als Privatperson ungestört Feuerwerke anzeigen kann... richtig? Ach nee... Du möchtest es anders rum haben.

    Ich spreche nur für mich, aber ich zünde lieber selbst als dass ich anderen dabei zuschaue. Ein eigenes Feuerwerk macht den allermeisten Personen hier viel mehr Spass als eines für andere gegen Geld abzubrennen.

    Wenn man es nur als "Job" sieht - dann hast Du recht. Ob ich nun Fische fange, Feuerwerke abbrenne, männliche Küken schreddere oder halt nen Bürojob ausübe... ist alles "nur" Job.

    Jedoch wird sich immer für alles jemand finden der das was Du als Job machst für falsch findet.
    Der Vegetarier oder Veganer wird Dich hassen, wenn Du Rinder halbierst. Der CO2-Reduktionsfanatiker hasst LKW-Fahrer, da diese große Mengen an Schadstoffen ausstossen (müssen - LKW brauchen 15-50l auf 100km (keine Ahnung, jedenfalls sehr viel fossilen Brennstoff)), der "Umweltaktivist" hasst Feuerwerke... egal ob nun von Otto Normalo an Silvester oder vom SuperduperProfi-Künstler... weil "laut, lärmend, stinkend, will ich nicht, hab ich Angst vor, denkt an die X (Hunde, Tiere, Vögel, Wildtiere, Kinder, Alten, Traumatisierten, Flüchtlinge, Geflüchteten, Länger hier lebenden, usw. usw.)

    Schon die Definition von "Geld verbrennen"... jedes andere Hobby kann man so darstellen.
    Hundebesitzer - was die für die Flohtöhle ausgeben! Unmöglich wo doch Kinder in Afrika verhungern (Todschlagargument schlechthin)
    Raucher - Gesundheit zerstören
    Urlaubsreisende - CO2-Ausstoß
    Sporttreibende - Kleidungherstellung, Sportausübung, Zersiedelung usw. ...

    Liste ist endlos.

    Wer will findet IMMER etwas was er nicht mag und was die anderen ebenfalls bleiben lassen sollen (Verzicht ist es nicht, wenn man selbst Feuerwerk hasst, die anderen müssen verzichten, man selbst ist ja eh dagegen).

    Das ist so wie wenn die taz eine Reportage über die CDU und deren neue Vorsitzende macht, dabei die Vorteile der einzelnen Kandidaten bespricht. Als ob da ein Redakteur auch nur dran denkt die CDU zu wählen. (Könnte man mit anderen Zeitungen und Parteien genau so machen... ist nur ein Beispiel).

    Abperlen lassen ist besser.
    Wenn Kirchenfuzzis damit kommen - aus der Kirche austreten
    Wenn Tierschützer(*) damit kommen - an die sterbenden Kinder erinnern
    wenn Umweltschützer damit kommen - eigene Schwächen bloßlegen

    Im Kern den anderen der DIR was verbieten will einen Spiegel vorhalten...
     
  22. Das freut mich, seit der "Galileo-Diskussion" denke ich, das man das ganze entscheidende Wissen, Fakten und gute Argumente, die hier überall im Forum verstreut sind mal "griffbereit" zusammenführen sollte. In so einer Art Faktensammlung [keine Diskussionen].
    Schade, zu früh gefreut, wird schon wieder alles zerredet...:(

    (nimm' das Zitat bitte nicht persönlich, die Wortwahl passt mir einfach gerade gut)

    Nein, um die Hardcoregegner müssen wir uns nicht kümmern, da sind Hopfen und Malz verloren, aber
    Es geht um die immer mehr Leute die auf den Zug aufspringen, oder wie es in der Politik heißt "die unentschlossenen", wollen wir die wirklich widerstandslos von den Gegnern einlullen lassen?

    "Ruhe ist in Ordnung, aber einmal kommt der Augenblick da mußt du laut sein. Sonst wirst du unbemerkt auf einmal völlig weg sein." Klaus Hoffmann

    PS.: Ich bin mir sicher das ein Feuerwerkverbot nicht kommen wird! Genauso wenig wie ein Dieselfahrverbot.
     
    PAmeR gefällt das.
  23. Ich denke er will darauf hinaus,dass Feuerwerksgegner zu 90% ?Haustierbesitzer sind.
    Das eine schliesst das andere ja nicht aus aber meistens sind es wohl eher Tierfanatiker.
     
  24. Das ist aber nicht richtig.
    Viele Haustierbesitzer sind begeistere Feuerwerkszündler, man kann durchaus beides sein.

    Problematisch werden die "Feuerwerks-Gegner" immer dann, wenn sie etwas als "Mission" bezeichnen. Lautstarke "Tierschützer" werden dann vernommen, millionenfache Tierbesitzer die Feuerwerk gut finden fallen nicht auf.
     
    chr gefällt das.
  25. #50 Farben im Himmel, 7. Dez. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dez. 2018
    Man kann es halt mit allem übertreiben.
    Mag sein das man uns das genau so vorwirft, aber ich sehe trotzdem einen deutlichen Unterschied.

    Silvester und Neujahr sind 2 Tage von 365 im Jahr. Wahnsinnige 0,7 Prozent eines Jahres :rolleyes:

    Wenn man es als Mensch für zu viel empfindet anderen Menschen in der Gesellschaft in einem so geringen Umfang ihre Freiheit zu lassen, damit sie in diesem knappen, zeitlich sehr stark beschränkten Rahmen ihr geliebtes Hobby ausüben können, dann ist man für mich auch nicht sozial eingestellt, sondern lediglich ein scheinheiliger möchtegern Gutmensch.

    Das man für Tierschutz und Umweltschutz ist, ist eine gute Sache.
    Aber das man so weit geht und so fanatisch ist, das als Argument heran zu ziehen, weil 0,7 % des Jahres nicht mit der eigenen Vorstellung übereinstimmen und man diese fast schon diktatorisch anderen aufzwingen möchte, dann sollte man sich schon fragen was in Wirklichkeit nicht mit einem stimmt.
     
    Haudegen, PyroRick81, ViSa und 3 anderen gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden