BVPK Gute Gründe gegen Feuerwerk - oder auch nicht!

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von Abo, 7. Dez. 2018.

  1. Nein - aus meiner Sicht geht es im Kern darum dass andere Leute glauben, zudem moralisch aufgeladen - uns vorzuschreiben was wir mit unserem Geld anzustellen haben (Verbrennen des Geldes statt "Hilfe für arme Kinder usw."). Diese selektive "Brot-statt-Böller"-Aktion wird mit Tieren garniert, da diese ja IMMER Opfer seien.
    Dabei werden die Gewitter ausgeblendet, wer mal ein entsprechendes Gewitter DRAUSSEN mitgemacht hat lacht über JEDEN Salutböller... das geht auch mal stundenlang. Offensichtlich sind dann ja alle Wildtiere tot, orientierungslos vom Himmel gefallen oder an Herzstillstand verendet. So jedenfalls müsste es sein glaubte man den Feuerwerksgegnern.
    Dabei suchen die einfach 5 Punkte, die sie runterbeten.

    Die 0,7% sind dabei egal... Weihnachtsbeleuchtung (bin selbst Freund davon), unnütz. Konzerte für hunderte EURO, braucht kein Mensch, kann man mit Kopfhörer auch erleben. Kunst - also ein teures Bild - wozu? Reicht doch ein Abdruck... das Geld kann man spenden für wohltätige Zwecke.
    Autos - wer gerne ein großes schnelles Auto fährt - vorbei. Statt 80.000 EUR für den BMW XYZ gibt es Fiat 500... überzähliges Geld - muss gespendet werden. Ich entscheide... moralisch einwandfrei.

    (nicht dass ich das jemand vorschreibe, ich kontere so nur jedes unsägliche "Braucht keiner" -Argument).
     
    Blitz, powerFire38, PyroRick81 und 4 anderen gefällt das.
  2. Manchmal frage ich mich, ob die überhaupt fähig sind sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Viele können es einfach nicht verstehen, dass wir diesem Hobby so leidenschaftlich nachgehen wie die den ihren. Man bekommt das Gefühl als würde bei manchen eine mentale Barriere im Kopf bestehen, die sie daran hindert.

    Es gibt für mich ebenfalls Hobbies und Freizeitbeschäftigungen, die ich nicht wirklich nachvollziehen kann, doch in solchen Momenten denke ich daran, dass sie wahrscheinlich so viel Freude daran haben, wie ich an meinen Hobbies. Was der Eine toll findet, ist für den Anderen eine Katastrophe und umgekehrt! Ich bin kein Faschingsfan und eher genervt davon und trotzdem mache ich niemanden von den Leuten blöd an.

    Diese Denkweise erinnert mich stark an Befürworter der Gleichberechtigung (nur an jene, die diesen Begriff im vollen Umfang nicht verstanden haben). Auf der einen Seite schreit man nach Gleichberechtigung, auf der anderen Seite möchte man dann doch wieder eine Sonderbehandlung. Man möchte also nur die Vorteile genießen, ohne die Nachteile ausbaden zu müssen. Genau wie bei der vermeintlichen Meinungsfreiheit: "Ich bin für die Meinungsfreiheit, doch Meinung X und Y sollte man verbieten!" :rolleyes:
     
  3. Und genau aus diesen Kreisen dürften die meisten der Gegner auch stammen.

    Fehlt aber noch. Ich bin für Dieselfahrverbote, fliege in den Urlaub.
    Die armen Hunde, Katzen und Wildtiere, zum Mittag gibt´s ein Masthuhn.

    Hab solche und ähnliche Beispiele auch schon in einem anderen Thread aufgezählt, aber meistens läuft es eben genau so ab. Eine Doppelmoral vom feinsten und Verbotswünsche ganz nach dem persönlichen Geschmack.
     
    chr und JonnyThunderkong gefällt das.
  4. Ich glaube das liegt auch daran, dass es ziemlich schwierig ist eine Doppelmoral abzulegen. Oft denkt man nicht weiter darüber nach und fällt fast schon unbewusst in die doppelmoralische Falle.

    Natürlich ist unser Hobby weit davon entfernt ökologisch sauber zu sein, doch diese oftmals selbstbestimmte Deutungshoheit der Gegner nervt mittlerweile einfach nur. Ich vergleiche das oft mit der ewigen Diskussion der vegetarischen/veganen Ernährung. Die menschlichen Alles-, bzw. Fleischfresser sind böse und die Vegetarier/Veganer sind gut und ihnen moralisch überlegen. Aber ich glaube, dass dort einfach zu viel von der moralischen Seite hineininterpretiert wird.

    Als gutes Beispiel dafür nenne ich an dieser Stelle Paul Nicklen, ein Fotograf der für, bzw. mit National Geographic arbeitet und sich in die Antarktis gewagt hat, um mit den räuberischen Seeleoparden zu tauchen und Fotos zu machen. Als er über das Erlebnis spricht, hat er im Groben folgendes gesagt:
    "Wir sind eine sehr emotionale Spezies. Wir finden Pinguine niedlich und wir finden Seeloparden hässlich, also sind Seeleoparden böse und Pinguine sind gut. So funktioniert das nicht. Der Seelopard weiß nicht, dass er hässlich ist und der Pinguin weiß nicht, dass er niedlich ist. So verhält es sich eben mit dem Ökosystem, es ist einfach ein Teil der Nahrungskette."
     
    Farben im Himmel und chr gefällt das.
  5. Ich habe die Lösung:
    Ich fordere ein Verbot des Klimawandels und der Erderwärmung.
    Außerdem bin ich ganz Klar gegen Laktoseintoleranz. Wie kann man nur so Intolerant sein!
     
  6. Oh ja ...
    Mein absolutes persönliches Hass-Hobby ist Taubenzucht. Es gibt kaum eine Tierart die ich mehr Hasse und Verachte. (Sorry für meine harten und offenen Worte, aber ist nun mal meine Meinung..)

    Diese elenden Mistviecher die mit ihrem extrem lauten "Huhuu" in aller Herrgottsfrühe einen aus dem Schlaf reißen und ihrer "shit dispenser"-Leidenschaft fröhnen. Ich würde am liebsten einen vollen Taubenschlag mit einem KAT4-Salutartikel in 1000 Teile zerfetzen !!
    Nee ... das ist ein Hobby was mir zutiefst zuwieder ist und die Leute die dieses Hobby betreiben würde ich am liebsten ... ach lassen wir das ..
     
    Alter Knaller, PyroWolle, chr und 2 anderen gefällt das.
  7. Ich habe gestern gehört Hähnchen mit Pommes macht schwul! :D Da kannst du doch mal ne Studie starten was bei Taubenverzehr (mit Pommes) passiert! So Ist das Problem auch gleich gelöst und das ohne Missbrauch von PtG.
     
  8. #58 Dobi, 8. Dez. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dez. 2018
    Absolut richtig. Was glaubst Du, welche sinnfreien Kommentare ich ständig höre, weil ich einen V8 fahre, der nicht unter 18L/100Km Superbenzin verbraucht. Ein Auto ist doch nur ein Ding um von A nach B zu kommen. das könnte ich auch kostengünstiger haben und das Geld sinnvoller ausgeben. Will ich aber nicht. Wer wieviel von seinem Geld wofür ausgibt, dass sollte einzig und allein seine Sache sein. Das geht anderen einen Schei....dreck an. Und so sehe ich das auch beim Fw. Wer meint, er muss seine Kohle darin investieren, weil er sich damit (und vielleicht auch anderen) eine Freude macht. Warum denn bitteschön nicht.
    Ausser natürlich, er würde es mir geben........
     
    SHorty, Pyro-Fan, Dirksmart und 10 anderen gefällt das.
  9. Hi Tobi, ich bin heute schon wieder von Nachbarn gefragt worden, ob ich dieses Jahr wieder so ein tolles Feuerwerk mache. Feuerwerk macht Freude - definitiv. Das motiviert auch.

    Viele Grüße
    Jenny
     
    ViSa und Dobi gefällt das.
  10. Gute Gründe gegen Feuerwerk?

    Ich kenne keinen und es gibt auch keinen! Diskussion beendet, Thread geschlossen.
     
  11. So einfach ist es dann auch wieder nicht. :rolleyes:
     
    derVolk und Phantomsirup gefällt das.
  12. Als Anhang eine kleine Bettlektüre, wie wir die Welt retten können, oder einfach zum fachsimpeln, diskutieren und in die Haare kriegen.

    Umweltwissen Weihnachts und Silvesterartikel.pdf
    Umweltwissen Benzol.pdf
    Umweltwissen Oh Tannenbaum.pdf

    Es gibt unzählige Links, Webseiten, Schriftstücke etc. und das nicht erst seit heute. Was hat es der Welt bis jetzt gebracht, ausser das sie weiter zerfällt und sich mitunter jeder selbst der Nächste ist.

    Jede Generation erzeugt neue Probleme, welche jedoch nicht direkt als solche erkannt werden, damit die Nächste diese wieder in den Griff bekommt und weitere erzeugt.

    Jede Medizin beinhaltet Nebenwirkungen, die bei Auftreten eine weitere Medizin bedarf.

    Bald ist Weihnachten, ich fahre mit meinem Auto in die Stadt, kaufe Geschenke, verpacke sie doppelt und dreifach, danach fahre ich mit dem Auto den Weihnachtsbaum holen, freue mich, ihn in allen Farben mit der Familie zu schmücken.

    Nach Weihnachten werde ich mich auf Silvester freuen, so wie jedes Jahr, und werde den Übergang feiern, so wie es gesetzlich erlaubt ist, mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln, so wahr mir Gott helfe.

    Besinnt euch in der Weihnachtszeit auf andere Dinge, die es mehr wert sind Zeit zu opfern :)
     
  13. Was mir mal auffällt ist das viele dieser Feuerwerksgegner #wirsindmehr in ihrem Profilbild haben. Ich habe dazu einen schönen Text gelesen, welche Heuchelei doch dahinter steht. Gerade wenn es um den Umweltschutz geht den ja so mancher Gegner propagiert

    Abwehrzauber #WirSindMehr grenzt aus - Demokratie geht anders
     
    Farben im Himmel gefällt das.
  14. Hallo Haudegen, das ist reine Mengenlehre. Es gibt Feuerwerksgegner, die auch gegen Nazis sind, genauso, wie es Feuerwerksfans gibt, die gegen Nazis sind. Nun gibt es auch "besorgte Bürger" und "Wir sin das Volks" die keine Nazis sind, aber eben bei den Nazis mit laufen.

    Ich würde das nicht verknüpfen wollen. In der Sendung "Quer" wurde die Woche die Münchner Bürgerinitiative gegen Silvesterfeuerwerk interviewt. Das sind zwei Leute, eine sehr motivierte Frau und ihr verhuschter Lebensgefährte, der sich nicht einmal getraut hat, seinen Nikolausbart zu entfernen (waren kostümiert). Zwei Leute sind definitiv zwei Leute, nicht mehr und nicht viele.

    Seit dem Sendebeitrag bin ich wieder beruhigter.

    Viele Grüße
    Jennifer

    PS: Ich selbst habe zwei Bekannte, die AFD wählen und auch viel braune Propaganda konsumieren. Manche Argumente von ihnen kann ich nachvollziehen, anderes nicht. Wir diskutieren sehr viel, aber viele Menschen schreiben im Internet auch bewußt Halbwahrheiten und Übertreibungen, um weniger kritische Menschen zu manipulieren.
     
    Phantomsirup gefällt das.
  15. Ausbeutung von Natur, Tiere (die dann keine Natur mehr finden) und im Falle von Feuerwerk wohl auch von Menschen. Da sind doch eigentlich sehr gute Gründe, die gegen Feuerwerk sprechen. Diese Gründe gelten aber auch für sehr vieles andere.
     
  16. #66 torekk, 9. Dez. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dez. 2018
    Also entweder habe ich antons Beitrag falsch verstanden, oder andere, aber ich kann die "eklatante Zunahme der Ballerei" gut nachvollziehen. Ich mein klar, Idioten gibt es seit Beginn der Menschheit, aber ich stelle doch jedes Silvester mehr fest wie die Gegend bei mir "mehr verkommt", so war z.B. bis vor ein paar Jahren der Park bei mir regelrecht Menschenleer, heutzutage "bekriegen" sich dort Jugendliche, während normale Familien dazwischen versuchen ihr Feuerwerk zu zünden und dabei in Beschuss geraten.

    Gleichzeitig stelle ich fest, dass immer mehr Leute mit SSW unterwegs sind... da kann ich einige Argumente der Gegner sehr gut verstehen.

    Persönlich hat ich auch schon mehrmals erlebt dass mir solche "Kollegen" einen FP3 entweder beim vorbei gehen "da ließen" oder vom Balkon herab wurfen, aber glücklicherweise ist bisher nichts passiert. Jedoch muss man hier schon teils "aufpassen" wo man lang läuft da leider sehr viele, auch total "normale" Menschen sich nicht an die Mindestabstände halten und z.B. Fontänen mitten auf dem Gehweg zünden.

    Ich kann echt nur jedem mal ein Silvester in einer Großstadt empfehlen, eventuell können dann einige ein paar Argumente der Gegner nachvollziehen.
     
  17. Hallo Torekk, gefühlt nimmt alles zu. Bei uns fährt seit Jahren ein Typ sobald es dunkel wird, mäanderförmig mit seinem (Dobi jetzt wegkucken) V8 durch die Straßen. An jeder Kreuzung gibt er immer richtig Gas, damit man seinen V8 richtig gut hören kann.
    Seit neuem haben wir einen Typen mit einer KTM (klingt wie offener Auspuff, ist aber normal), der der Meinung ist, dass jetzt alle hören müssen, wenn er um den Block fährt. Irgendwelche Hubschrauber fliegen sobald es dunkel wird im Tiefflug durch die Gegend. Der Luftverkehr hat generell zugenommen und einen Parkplatz bekommt man auch immer seltener, weil sich die Leute nicht mehr trauen, mit ihrem neuen SUV in die Tiefgarage zu fahren. Beim fließenden Verkehr habe ich den Eindruck, dass immer mehr Mitmenschen mit den wenigen Verkehrsregeln hoffnungslos überfordert sind. Vielleicht verblöden die Leute auch einfach immer mehr oder ich werde alt.

    Ohne Toleranz wäre der Zustand nicht zu ertragen. Was soll´s. Wenn ich aber von Silvesterfeuerwerk rede/schreibe, meine ich immer den normalen, sachgemäßen Gebrauch von Artikeln.
    Wenn Leute das Zeug benutzen, um andere damit zu gefährden ist das kriminell. Da gehört sich nicht der Feuerwerksartikel verboten, sondern der Kriminelle aus der Gesellschaft entfernt.
    Mit solchen Leuten sollen sich die Gerichte beschäftigen, und keine "Bürgerinitiativen".
    Die Zunahme von SSW sehe ich auch kritisch. Entweder haben die Leute angst, was bedenklich ist, oder sie fühlen sich durch eine SSW aufgewertet (um 80EUR oder was kostet so ein Teil?). Ich hoffe jedenfalls, dass nie jemand mit so was auf mich zielt. Ich bin da sehr empfindlich. Das gleiche gilt für Leute, die mich mit Raketen beschießen oder Böllern bewerfen.
    Ich gehe einmal davon aus, dass solche Vollhonks in unserm Forum gar nicht anzutreffen sind.

    Viele Grüße

    Jennifer
     
    Gipsbombe gefällt das.
  18. Das Problem ist doch: die Gesellschaft unterscheidet nicht zwischen "Idiot" und "Feuerwerker", d.H. Menschen die mit ihrer SSW Vogelschreck durch die Gegend ballern werden in den gleichen Topf geworfen wie diejenigen, die sinnvoll damit umgehen.

    Von einem Feuerwerksverbot hab ich ja auch nicht gesprochen, lediglich dass die "Chaoten" denke ich ein sehr großer Grund für die Argumente "Laut" und "Verschwendung" sind, allein wenn ich an Sachschäden denke.

    Das mag nun dem ein oder anderen nicht gefallen, aber wenn man dann noch bedenkt dass es jetzt ja mit P1 "noch lautere" legale PTG gibt, wird das denke ich nicht weniger werden mit den Aufschreien. Für mich kommt das so ein bisschen wie "Öl ins Feuer gießen" rüber wenn ich dann hier les "Ja wenn mein Nachbar meckert, dann zünd ich 'nen Schallerzeuger und dann ist ruhe".

    Ich hab mal ein Sprichwort gehört: Mit geballten Fäusten kann man sich schlecht die Hand geben.
     
    PyroRick81 gefällt das.
  19. tja wir haben inzwischen eine gespaltene Gesellschaft (Dank von M....)..ääää lassen wir das... daher gibt es passend eine Doppelmoral...
    Brot--Böller..Moral...
     
  20. Also FWK zu Silvester ist für mich ein "must have" und ich bin seeehr tolerant was das angeht. Soll heißen, selbst wenn jemand einen illegalen FP3 zündet sehe ich drüber hinweg so lange er den in entsprechendem Abstand zündet und keinen Blödsinn damit anstellt. ICH sehe es nicht so eng, aber wenn jemand meint so einen Artikel innerhalb einer Menschenmenge oder in einer engen Häusergasse zu zünden werde ich böse. Und ganz würde ich die Beherrschung verlieren bei KAT4 Artikeln.

    Zu P1 ... auch wenns zu Silvester *eigentlich* verboten ist würde ich darüber hinwegsehen. Wer aber meint mich unterjährig mit "Schallerzeugung" zu nerven nur weil es erlaubt ist wird auch hier meine unbequeme Seite kennenlernen. Denn auch ich habe es gerne ruhig, ausser halt an Silvester.

    Wenn die Leute es immer weiter ausreizen oder gar übertreiben werden sich die Stimmen der FWK.Gegner mehren. So einfach ist die Rechnung, man muss nicht Mathematik studiert haben um das zu verstehen.
     
    PyroRick81, PyroWolle und torekk gefällt das.
  21. Was mir aufgefallen ist, ist, dass die Feuerwerksgegner einer vernünftigen, nennen wir es Meinungsäußerung, gegenüber in der Regel nicht aufgeschlossen zu sein scheinen. Sobald man sich einem FWK-Gegner gegenüber als FWK-Fan zu erkennen gibt, ist man sofort "nicht ganz dicht", ein "Vollhonk mit Spatzenhirn", liebt "Spaß auf dem Niveau eines Kleinkindes." Will sagen, man kennt mich nicht, nicht einmal meinen Namen, kann mich aber nach drei Worten ("ich mag Feuerwerk") sofort allumfänglich einschätzen und einordnen, hat sich eine umfangreiche Meinung über mich gebildet. Man weiß, dass ich ein Umweltzerstörer bin, dem seine Mitmenschen völlig egal sind, ich es liebe, Kinder, alte Menschen und arme Tiere zu Tode zu erschrecken, ich meinen Müll einfach liegen lasse wie ein Pferd seinen Apfel. Geht es noch oberflächlicher? Ja, und so einem unterentwickelten Vollhonk muss man selbstredend vorschreiben, was er mit seinem im unregelmäßigen Schichtdienst verdienten Geld anzustellen hat.
    Ich finde es wirklich wichtig, dass es zu allen möglichen Themen unterschiedliche Meinungen gibt. Aber ich finde es genauso wichtig, den anderen mit seiner Meinung zu respektieren, und das erwarte ich auch von der Gegenseite. Jeder hat seine Daseinsberechtigung. Und jeder sollte sich auch einmal an die eigene Nase fassen, wenn er dem anderen Vorschriften machen möchte, hier z.B. zum Thema Umweltschutz. Wer frei ist von ökologischer Schuld, werfe den ersten Stein. Wer auf andere zeigt, zeigt mit drei Fingern auf sich selbst.
    Leider habe ich zunehmend das Gefühl, dass in dieser Gesellschaft Respekt und Anstand etwas auf der Strecke bleiben. Umso mehr ich versuche, Rücksicht zu nehmen, umso mehr werde ich an den Rand gedrängt.
    In einem anderen Thread ging es um einen Beitrag aus der Sendung "Quer", den darin zitierten Standpunkt des Bundesinnenministeriums finde ich recht weise: Die Reglementierungen der das Feuerwerk betreffenden Gesetze wären hierzulande so streng, dass den Interessen der FWK-Fans wie auch der FWK-Gegner genügend Rechnung getragen werde und es darum keine Änderung der bestehenden Lage geben werde. Da kann man nur hoffen, dass diese Einstellung langfristig Bestand haben wird.

    Zum Umgang mit Feuerwerksgegnern möchte ich sagen, dass, wie erwähnt, eine vernünftige Diskussion meist schwer ist und eine Vermeidung sinnvoll scheint, da diese Leute meist Argumenten gegenüber taub sind. Und auch die Medien greifen dieses Thema selten neutral auf ("Wann wird Feuerwerk endlich verboten?").
    Solange ich im Rahmen des Erlaubten bleibe, empfehle ich den Leuten dann, doch unverzüglich ihren staatsbürgerlichen Pflichten nachzukommen: "Wenn sie der Meinung sind, ich mache hier etwas Verbotenes und ihr pyrotechnisches Fachwissen ist so umfangreich, dass sie hierzulande verbotenes Feuerwerk von Legalem mit dem bloßen Auge unterscheiden können, sind sie ja verpflichtet, sofort die Polizei zu rufen!" Hier halte ich ihm dann bereitwillig mein Smartphone hin. Meist ist an dieser Stelle das "Gespräch" beendet, ich werde aber leise brummelnd noch mit Höflichkeiten und Tiernamen bedacht.
    Natürlich liegt es auch an jedem selbst, ob er die Argumente der Gegner noch unterstützt, indem er mit Pyrotechnik unsachgemäß umgeht, seinen Müll auf der Straße liegen lässt- oder eben nicht. Denn dann haben meine Argumente, so sie denn gehört und verstanden werden, auf jeden Fall mehr Glaubwürdigkeit.
     
    Pyro-Fan, ViSa, Megaknall und 9 anderen gefällt das.
  22. Wisst ihr was durch die ganze Umwelt / Tier / Rücksichtsnahme auf alles und jeden Geschichte und des politicial corectness "Zwangs" befinden wir uns so langsam auf dem besten Weg in eine DDR 2.0.
    Mit dem Unterschied das wir uns die Einschränkungen und Verbote dieses mal selbst gemacht haben / diese genau so gefordert haben und das auch noch gut finden.

    Nicht direkt wir hier, aber es gibt anscheinend genug andere die´s toll finden.

    Dieses mal sind es nicht die (dunkel)roten... Zur Zeit ist eine andere Couleur im Trend...
    Das Ergebnis bleibt abzuwarten.
    Für Menschen die konservative oder liberale Ansichten vertreten auf jeden Fall erschreckend.
     
    Quinzy, JonnyThunderkong und PyroRick81 gefällt das.
  23. Immerhin wurde das Thema (nicht durch uns) so hochgekocht, das jetz schon TV-Werbung für Hundeberuhigungsmittel für Silvester laufen...

    ...es wird zur Zeit ein Klima erzeugt - es wirkt!
     
  24. Nach dem tollen Galileobericht von Pro7 musste ich mir schon so einiges eingestehen,,,,

    Ein “guter“ Grund gegen Feuerwerk:

    Ob wohl die immense Feinstaubmenge auch dadurch Zustande kommt, das die ganzen leeren Cakes vom Restmüll verbrannt werden um daraus Strom und Wärme zu gewinnen?

    Wofür ich dann später wieder viel Geld in Kwh investiere?

    Von der mehrfachgenutzten Mehrwertsteuer “cake kaufen“ dann “(entsorgen)“ und dann wieder Umweltsteuer für Strom und Mehrwertsteuer, der ja aus meinem cake generiert wurde...

    Ja, ich fühle mich schon ganz schlecht unsere !!UM---Welt!! so zu behandeln...

    Achso... zähl ich übrigens auch zur Umwelt? Bin ich Natur?

    Nein, ich glaube nicht....

    Wäre ja egoistisch zu denken man gehört da dazu, ich kümmer mich zwar mit tollen Ideen und Reformen darum, aber dazu gehör ich nicht!!!..

    Oder ist es eher egoistisch zu denken das Umwelt und Natur eigenständige Sachen sind mit denen man nix zu tun hat?

    Keine Ahnung :rolleyes:

    /Ironie/Immerhin hab ich ja einen schönen Kiesgarten angelegt, mit 3 jungen Minibäumen, sehr steril, perfekt für die Natur!!!/möp/
     
    ViSa, _bsvag_, CeBee und 3 anderen gefällt das.
  25. So, nach einer kleinen Pause, beruflich und familiär bedingt folgt nun der nächste Teil
    Es werden insgesamt 7 werden, so viel kann ich schon verraten.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden