Signalmunition Gute, starke Knallpatronen Kaliber .380 bzw. 9 x 17 mm R

Dieses Thema im Forum "Pyrotechnische Munition, Effekte" wurde erstellt von sureshot, 6. Dez. 2017.

  1. Na da wirds aber mal Zeit das du die HW94 in aktion siehst :p
    Werd mal gucken was die örtlichen "Dealer" an 9mmR im Programm haben^^ hatte mir damals (noch ohne Gefahrgutversand) bei Shoot-CLub 20 oder 22 Dosen von der Vicktory gekauft und es bis jetzt nicht bereut :D

    Das die HW94 so "abgeht" mit der 9mmR liegt ja am fehlenden Trommelspalt... ähnliches sieht man auch bei der Desert Eagle .44 aus nem Revolver ist noch ziemlich ertäglich wenn damit jemand aufm Stand neben dir schießt, aber wenn er mit ner Desert Eagle schießt ist das auch für die aufm Stand daneben jedes mal wie ein Schlag ins Gesicht :D
     
    Knallbiest gefällt das.
  2. Gut, die .44er Desert ballert schon heftig nach vorne raus, hat nen fetten Blitz vor der Mündung. Aber ein Revolver in dem Kaliber kann auch übel zur Seite spritzen durch den Trommelspalt.

    Die bei der Dessert Eagle zweitschlechteste Position neben derjenigen direkt vor der Mündung ist schräg rechts hinter dem Schützen, wo die dicken, heißen Hülsen hinfliegen.

    Ich denke auch, dass sich durch die geschlossene Bauweise der HW 94 im Inneren der Waffe mehr Druck aufbaut, schon weil zudem der Schlitten mit repetiert werden muss. Daher auch der lautere Knall.
     
    tribun77 und westfeuer gefällt das.
  3. wohl wahr :D ich hatte schon einige Verbrennungen am Arm weil sich da eine Hülse niedergelegt hat :D
     
  4. Also mit SWS Munition in Verbindung mit der HW37 hab ich keine Probleme, die Effekte fliegen genauso wie bei PAK oder 6mm...
     
    Knallbiest gefällt das.
  5. Nach meinen Erfahrungen kommt es auch darauf an, wie großzügig die Durchlassöffnung unten im Abschussbecher ist. Bei meinen Weihrauchs ist sie recht ordentlich.

    Aber ich habe schon Becher von Revolvern gesehen, wo sie ziemlich klein war, z. B. bei einem neueren Röhm oder Umarex Colt Detective. Bei den ganz alten Röhms war das nicht so eng, da gab es nie irgendwelche Probleme.

    Wenn dann in manchen Sorten 9 mm RK Kartuschen auch noch Pappescheiben verbaut sind, könnten diese "Nadelstich-Öffnungen" eventuell auch ab und zu verstopfen.
     
    westfeuer, Knallbiest und tribun77 gefällt das.
  6. Was meinst Du mit Pappescheiben bei 9mm RK?
     
  7. Es sind teilweise runde Papier- oder Pappescheiben unter der Zufaltung drin, wohl damit kein Pulver rausrieselt.
     
    Knallbiest und fulci gefällt das.
  8. Ok, danke für die Aufklärung dachte ich mir schon. Ich teste mal die SWS 9mm RK in dem Selbstschussböller zur WM....bin ich rechtlich safe... ;) und keinen wirds beim Tor für Schland stören...
     
  9. So, bald ist es wieder soweit, es herbstelt schon wieder etwas.

    Wer hat denn -trotz allem- noch vor, 9 mm RK an Silvester zu verwenden?

    Ich wollte schon einiges davon schießen, habe noch ein paar Reste und angebrochene Dosen, die vorrangig weg müssten. Ich nehme die neueren Sorten für den Einzelverschuss von Effekten, und alte Munition mit Multibecher.

    Aber ich werde mich sicher nicht ausschließlich darauf verlassen. 6 mm Flobert wird wohl den größten Teil der Effekte hochschicken, und 9 mm PAK soll auch verwendet werden, mit Multibecher.
     
  10. In den 80ern hat mich mein Papa zu Silvester immer mit auf ein Feld genommen und hat da mit seinem 9mm RK Revolver Pyromuni abgeschossen. Der Gestank nach "faulen Eiern" schreckt mich bis heute ab, mir einen Revolver in diesem Kaliber zuzulegen.

    Wenn mir dieser Geruch noch einmal in die Nasen wehen sollte, würde ich wohl brechi-brechi machen!

    Ist halt auch eine Art der Kindheitserinnerung zu Silvester, die erinnerungsmäßig nicht positiv ausfällt. Aber eigentlich nur die einzige. DAHER: Bleibt mir vom Leib mit 9mm RK ;)
     
  11. Für Einzeleffekte nehme ich in der Regel 6mm aus einer meine EMGE 63 und für den Multibecher halt die 9mm RK aus der HW94 wobei ich damit auch ab und zu mal ohne Effekt schieße weil die schon Brutal laut ist :D
     
  12. Das lag wohl daran, dass dein Vater vermutlich SP-Munition verwendet hat. Die stinkt wirklich übel, bzw. auch der Revolver nach dem Schießen.

    Da solltest Du mal an alten SK oder PTS Nitropatronen schnuppern. Die riechen richtig angenehm dagegen.

    Die aktuellen Geco Nitro brennen sogar fast rückstandsfrei ab, allerdings knallen die leider nicht mehr so gut wie früher.

    Es ist schon seltsam, dass das SP in den 9 mm Patronen so eklig riecht, aber das in den alten Graulunten-Fröschen, Chinaböllern, Kanonenschlägen und Ladycrackern der 80er ein wahres Fest für die Pyronase ist.
     
  13. Nur eine Vermutung aber ich denke die Wachskappe der SP Kartuschen traegt zum "Aroma" bei (und auch zur Verschmutzung). Dennoch beinhaltet meine Silvesterbestellung wie immer auch 100 Schuss 9mm RK SP, muss vom Spassfaktor her einfach sein.
    Alle 3-4 Trommeln mit WD40 durchspruehen, dann gehts weiter.
    Fuer Multibecher und vor allem den Rotostar gibts allerdings nur NC.
     
  14. Ich werde den HW37 mit 9mm R.K. mal ordentlich einschiessen. Derzeit habe ich die SWS Muni da (Walther OEM) und werde mir noch einige andere Marken zum testen holen. Hat mir persönlich deutlich mehr Spaß gemacht als mit der RG96 P.A.K....
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden