1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Die blauen Farben vom alten Forum, die Breite der Darstellung und die Sprache können auf dieser Seite unten links in der Fußzeile ausgewählt werden.

Großfeuerwerk Herstellung einer 75mm Zylinderbomber bei Sauer Feuerwerk

Dieses Thema im Forum "Großfeuerwerk, Indoor-Pyrotechnik, SFX" wurde erstellt von Pyro, 2. Aug. 2017.

Schlagworte:
  1. [YOUTUBE="How to make a 75mm cylinderbomb|| Sauer Feuerwerk || german pyrofactory"]xHpj6uhXr88[/YOUTUBE]

    Video von @JFM-PYRO ( Jakob )
     
  2. Guter Anfang für diesen Thread :D
     
  3. Alex war gerade auch zu Besuch? :D
    War leicht überrascht.
     
  4. Entweder ist der Film 50 Jahre alt, oder es hat sich nichts geändert in der Zeit. Wir machten das aber GANZ genau so nur halt 60mm 80mm und 100mm, seltener noch größer. Die wurden dann schon geschnürt.
    Nach und nach "verbesserten" wir die Sache, in dem wir z. B. ( bei Film knapp vor 10 min) die Stoppine teilten, so dass die zum Stoß führende oben in der Papierverlängerung endete, dort kamen dann nochmal Sterne rein und oben drauf Blitze oder Leuchtspurknallpatronen aber auch Pfeiffen. Bevor wir nun zubindeten, kam noch ein Stück Stoppine rein, die nach oben führte.
    Der Efekt war dann beim Abschuß erstmal ein Pot mit Blitzen oder Pfeiffen und drüber das Bukkett von der Bombe.
    Besonders bei Finale war das ein "aufbauendes" Bild das fast nicht mehr kostete und vor allem pro Schuß ein Rohr sparte.

    Funktioniert aber nur mit Kartonbombenhülsen.

    Ein wahres G´schichtl dazu. Später bei meiner 2. Firma wollt ich "Naseweis" das nachbauen, aber mit einer 100 mm Kunststoffbombe ich glaube damals von MOOG.

    Es wurde EIN gewaltiger 100mm Feuertopf. Offensichtlich brannte der obere Deckel sofort durch und Bombe und obere Sterne kamen fast zugleich. Zwar herrlich anzusehen, das Stahlrohr hielt auch für den Moment aber der Boden war gewöbt und irgendwann löste er sich bei der Schweißnaht.
     
    widofnir, Pyroliebe und Gipsbombe gefällt das.
  5. Sehr schönes Video , was für eine schöne Arbeit , wie gemalt :schacka:
     
  6. Wirklich sehr interessant Markus.

    Muss ja eigentlich ajtuell sein wenn Alex da auftaucht

    Hast du einen Videofilter benutzt sowas wie Alter Film oder so? (Digital gealtert) Wirkt nämlich so altbacken das Material.

    Eine technische Frage auch noch. Wieso wird die Zerlegerladung nur am unteren Ende der Bombe eingefüllt? Müssten die Sterne nicht um die Zerlegerladung herumm angeordnet sein?

    Also beispielsweise ein 50 mm Papprohr ins 75er stellen, außen mit Effektsternen befüllen und in s 50 er die Zerlegerladung. Wenn man das 50er wieder enfernt wäre der Zerleger genau mittig
     
  7. Ich habe in der Zeit Alex besucht und dabei mit ihm den Besuch bei Sauer kombiniert.
    Das Videomaterial sieht ( selbst für meine Verhältnisse ) recht unbefriedigend aus, was aber den extrem dunkelen Produktionsräumen und der damals nur mittelmäßigen Kamera lag.

    @voreifelrambo - soweit ich weiß, ist die Methode dieser Zerlegerröhrchen um einiges schneller .. und einfacher .

    lg jakob
     
  8. Wenn man genau schaut und auch ein wenig rechnet, liegt die Zerlegerladung ziemlich mittig . Der Zünder hat eine Länge von ca.6-7cm,drüber dann der Zerleger also Gesamtlänge rund 8-9cm. Bei der Stoßscheibe steht der Zünder ca.1.5cm raus, bleiben also ca. 7 cm übrig die in den Bombenkörper hineinreichen. Und der hat aber max. eine Höhe bzw. Länge von 12-14 cm. Also in der Längsachse genau mittig.

    Das Video selbst scheint ein reines Demo-Video zu sein. So arbeitet man heute nicht mehr bzw. haben wir SO nie gearbeitet. Die Arbeitsabläufe sind viel zu kompliziert, es fehlen div. Halterungsbretter wo die Bomben reihenweise reingestellt werden, es wird viel zu viel "über Hand gearbeitet", der Bindfaden gehört, wenn man Rechtshänder ist, rechts so platziert (und auf 2 Nägel ohne Kopf so aufgewickelt), dass man den Knoten mit einer Hand ziehen kann...

    Das Füllen der Sterne wird in der Regel mit einer Trichterwaage so gemacht, dass immer genau die gleiche Menge an Sterne reinkommt.

    Der Gipfel des Demos ist der Eisbecher..

    Alles in Allem ein sehr gutes Video, aber für Leute die Sowas noch nie anders gesehen haben.

    Ich habe mal kurz nachgerechnet, mit dieser Arbeitsmethode würde so eine Bombe ca. 30-45 Euros kosten.......
     
    Feuersturm gefällt das.
  9. Achso das soll der Zerleger sein in dem Röhrchen?

    Ich dachte es sei der Verzögerungsssatz.
     
  10. @voreifelrambo- Video ganz schauen ;-)
     
  11. In dem Röhrchen ist BKS drin :)... Ich fands lustig, dass ab dann die Frau weiter gemacht hat und er ein bisschen die Hände beim BKS gewunken hat. Der Respekt vor dem offenen Pulver ist auf jeden Fall merkbar.

    Wirklich super Video! Finde sowas sehr interessant.

    EDIT: Achso, dass bei 2:11 war schon die Frau :D. Dachte das wäre der Mann gewesen.
     
  12. Wegen Respekt vor dem Pulver hat Peter bestimmt nicht gewechselt :p , aber den Punkt möchte ich gar nicht weiter erläutern :rolleyes:
     
  13. Ich hab das Video komplett geschaut. Es wird ein wenig bks in das Röhrchen gegeben aber das bissel reicht ja wohl ned für ne 75er Zyliner als Zerlger ???

    Ich will weder dein Video kritisieren oder herrn Sauer oder sonst wen. Ich bin einfach nur neugierig :)
     
  14. Das ist schon ne ordentliche Menge BKS, die da im Röhrchen in der Mitte ist. Das ist allerdings nicht alles, das Zeug, was am Ende oben drauf kommt, ist auch Zerleger
     

  15. Da will uns der gute @Voreifelrambo

    etwas verar schen. Was soll da noch ein Verzögerungssatz ??. Das ist eine ganz schöne Menge Kornpulver mit BKS gemischt. Das Schauferl fasst so viel wie gut und gerne 10 -15 alte Pirat. Was mich aber eher wundert ist, dass die Sterne nicht ebenfalls mit BKS angefeuert sind, da würden sie nämlich viel besser Feuer fangen. Auch schütteten wir oben drauf auch noch eine wenig BKS und schüttelten die Bombe kurz. Eins der wichtigsten Teile bei dem Bau ist das unscheinbare "Kartonringerl" das unten über den Zünder draufgeleimt wird. Das verhindert nämlich zu fast 100% ein Durchschlagen des Feuers vom Stoß.
     
  16. @Voreifelrambo ,

    nein nein , ich habe es nicht als Kritik wahrgenommen :) - die Menge BKS ist "relativ" groß bzw volkommen ausreichend. Sie konnten es mir nicht genau sagen aber es sind zwischen 5 und 7 Gramm. Zudem ist es (sehr wahrscheinlich) sehr hochwertiger Blitzsatz mit wirklich gutem Alu .

    lg
     
  17. Wie gesagt ich bin davon ausgegangen das sich in dem Mittelröhrchen nur der Verzögerungssatz befindet. So ist es ja bei Kugelbomben auch.
     

  18. Nie und nimmer. WAS bitte soll der Verzögerungssatz überhaupt sein und bewirken ??

    Der Aufstiegszünder ist so wie ein Vorbrenner gepresst, hat eine Brennzeit je Kaliber von knapp 2 - ca 5 sec. fertig. Ein Raketentreiber wiederum hat einen "Verzögerunssatz" mit gepresst und der heißt in diesem Fall "Zehrung".
     
  19. Dann heist es bei dir eben Aufstiegszünder....

    Für mich ist das ein Verzögerungssatz den die Bombe soll ja nicht gleich am Boden zerlegen....
     
  20. Klar soll die Bombe nicht gleich am Boden zerlegen. Deshalb hat sie ja auch einen "Aufstiegszünder" oder "Vorbrenner"

    Das heist nicht nur bei mir "Aufstiegszünder" oder "Vorbrenner" sondern allgemein so.

    Der Unterschied liegt in der Betrachtungsweise. "Satz" nennt man in der Feuerwerkerei ein Gemenge auch Gemisch von unterschiedlichen Chemikalien. Ein "Verzögerungssatz" besteht aus den 3 bekannten Komponenten die "Schwarzpulver" ergeben und je nach Zusammensetzung mehr oder weniger heftig abbrennen. In der Regel wird nun für "Vorbrenner" oder "Aufstiegszünder" ein "fauler Satz" gemischt, d. h. ein Gemenge das eher "lansam" abbrennt. Dieser "Satz" wird dann in Kartonröhrchen gepresst . Dann spricht man aber nicht mehr von einem "Satz", weil ein "Satz" allgemein was loses ist.

    Steuern kann man die "Brennzeit" so eines "Aufstiegszünders" entweder durch mehr oder weniger gepresste Satzmenge oder durch mehr oder weniger "Faulheit" .

    Es wird aber für 99% der Forianer ziemlich egal sein wie man Das genau nennt, man sollte es aber trotzem richtig benennen.
    Ich habe Das vor gut 50 Jahren so gelernt und glaube nicht, dass sich da was Grundlegendes geändert hat.
    Wir machen Das heute noch so.


    Was man in dem Video leider nicht sieht ist die Herstellung der Zünder, was man aber wiederum gut sieht , ist das Befüllen des mit Papierverlängerung gefertigten Vorbrenners mit dem (losen) "Zerlegersatz".
     
    Voreifelrambo und MegaSkylighter gefällt das.
  21. Ich denke mal, raketentoni wusste sofort, was unser VERambo gemeint hat.
    Aber es macht Spaß, die anderen zu ärgern:D:D Es stimmt aber, was er schreibt.
    In meiner alten Heimat sagt man auch eteneminen hidastinmääriä dazu.
    Aufstiegsverzögerer. :):)
     
  22. Die Zeit lässt sich aber auch noch durch die Länge des Vorbrenners bestimmen.

    Zumidest dann wenn man portugisische Anzündeschnur verwendet wird.

    Ist ja ansich nix anderes als die kleinen Stückchen in unterschiedlicher Länge beim Pyroclock System von Nico. Dort ist 1 cm = 1 Sec.

    [youtube="Bomben bauen Weco"]BohzEhdRXKA[/youtube]
     

  23. -----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Klar lässt sich die Zeit auch durch die Länge bestimmen. Hab DAS ja auch geschrieben...

    Mein Zitat:

    Steuern kann man die "Brennzeit" so eines "Aufstiegszünders" entweder durch mehr oder weniger gepresste Satzmenge.......


    wobei NICHT wie Voreifelrambo glaubt sich die Länge der Hülse des Vorbrenners ändert (man nimmt meist der Einfachheit halber immer die gleiche Hülse) sondern nur mehr oder weniger eingepresser Satz.

    Und wenn @Dobi meint

    Zitat:
    Ich denke mal, raketentoni wusste sofort, was unser VERambo gemeint hat.
    Aber es macht Spaß, die anderen zu ärgern:D

    Ich weis jetzt nicht
    WER da WEN ärgert und WER da dran Spass haben sollte..Mich jedenfalls ärgert (und man kann hier nachlesen auch Andere) die oft falsch dargebrachen pyrotechnischen Ausdrücke der "PRESSE", wenn´s oft allgemein heißt "Böller", oder "Sprengkörper" oder eben wie hier......

    Wann bitte soll es exakt sein und wann ist es wurscht ?

    Grade in einem "Fachforum" muß es genau und eben "fachlich" zugehen !

    Da wird ein Video gezeigt, dass an und für sich recht gut ist aber halt nicht unbedingt ins Detail geht, man versucht etwas fachlichen "Senf" dazuzugeben weil man es halt zufällig weis und auch jahrelang so gemacht hat und wird für einen "Schlingel" gahalten??

    Ich jedenfalls bemühe mich, möglichst fachlich zu schreiben und will Niemanden ärgern.
     
  24. Und dafür danken wir dir auch! Lasst uns damit diese aufbrausende Diskussion um den Irrtum von Rambo einfach beenden.

    Wer sich übrigens Sorgen macht, dass nicht genug Zerlegerladung verwendet wird den kann ich beruhigen,

    Laut meiner Erfahrung ist es so völlig in Ordnung, siehe hier, das waren nämlich 5 Stück dieser 75mm Zylinderbombe (Goldflimmer und Brokat meine ich waren es hier)