Sonstiges Im Gespräch mit dem VPI

Dieses Thema im Forum "Pyrotechnik allgemein, Erfahrungen, Tipps" wurde erstellt von VPI, 25. Nov. 2019.

  1. upload_2020-6-29_14-1-3.png
    Bin mal gespannt wie die Zahlen sind....
     
  2. Wieso Werte besprochen? Musste da ein Kompromiss besprochen werden, weil die Messergebnisse so weit von den bisherigen Zahlen war, dass es der Svenja nicht passte? Weil dann alle gemerkt hätten, dass das BMU aktuell die Pressearbeit für verschiedene NGOs übernommen hat und deshalb wissentlich falsche Informationen verbreitet, weil man mit der Wahrheit keine Spenden generiert hätte? Oder warum muss man da was besprechen?

    Oder habt ihr nur die Ergebnisse mitgeteilt? Dann wäre es mir lieb wenn ihr es auch so kommunizieren würdet. "Besprochen" klingt in meinen Ohren verdächtig nach "Abgesprochen".
     
  3. Mein Gott, macht es der @VPI jetzt aber spannend. Wieso haut ihr nicht die Zahlen auf den Tisch?
     
  4. Nein, nicht unbedingt.

    Ich denke mal schon das es vielerorts Fakt ist das die Zeit direkt zum Jahreswechsel (sagen wir mal so 23.00-02.00Uhr) es vermutlich wirklich an einigen Stellen so massiv dicke Luft herrscht das man keine 100m - oder weniger - weit gucken kann.
    Ich persönlich gehe davon aus das man bespricht wie das ganze aber realistisch zu bewerten ist. Und wie man das an die Politik heranträgt. Die Politik macht halt die Gesetze und wenn man denen Stuss erzählt gibt es entsprechend dumme Gesetze.

    Ein peak von. ca.3 Stunden mag zwar für sich betrachtet heftig sein, aber wie groß ist der Einfluss z.B. über Jahr gerechnet? Das sind Dinge die unbedingt besprochen werden müssen weil sonst wieder Grüne & DUH auf den diesen bekloppten völlig realitsfremden Zug aufspringen das in der Silvesternacht do viel FS/CO2 entsünde wie sonst in einem Jahresquartal.

    Ein weiterer wichtiger Punkt sollte auch die chemische Zusammensetzung sein. Es gibt halt erhebliche (Gesundheitsgefährdende) Unterschiede bei den Verbrennungsrückständen zwischen FWK, Industrie, KFZ, Schiffs und Luftverkehr wie auch z.B. Kaminrauch.
     
  5. Es ist eine saubere wissenschaftliche Vorgehensweise, wenn man Messmethode und Vorgehensweise offenlegt, sich austauscht und Einwände der "anderen Seite" im Stillen prüfen und bestenfalls schon widerlegen/klarstellen kann, bevor man den großen öffentlichen Aufschlag tätigt. In meinen Augen bekommt eine Studie, die auch von Leuten, die dem ganzen Thema sehr kritisch gegenüberstehen dürften, geprüft und bestenfalls abgesegnet ist, deutlich mehr Gewicht. Man erinnere sich nur an Herrn Scheuers Lungenärzte, die nicht schnell genug an die Öffentlichkeit gehen konnten und dann Rechenfehler zugeben mussten, die ihre Aussage deutlich verwässerten. Man möchte es den Widersachern gewiss nicht so einfach machen, die vorgelegten Zahlen anzuzweifeln, dafür ist Feedback aus dem Umweltbundesamt sicher nicht das schlechteste.
     
  6. War ja glaube ich i-wann gegen Ende 2019 für Februar 2020 angedacht gewesen.o_O
     
    TIE Fighter gefällt das.
  7. Ja war es, aber mir ist lieber, es wird damit erreicht, dass die negative Darstellung angegangen werden kann, als das ein Schnellschuss gekommen wäre.
     
    Hammer, Pyrokalyptiker, ViSa und 6 anderen gefällt das.
  8. Sorgfalt vor Schnelligkeit ist hier auf jeden Fall die beste Wahl.

    Bin auch schon gespannt auf die Ergebnisse. Macht hoffentlich einen seriösen Eindruck auf die politischen Entscheidungsträger, dass diese (und nicht die Öffentlichkeit) zuerst informiert werden.
    Vor allem jetzt kommt ja die Zeit, wo die Politik langsam Entscheidungen zu möglichen Verboten fürs nächste Silvester treffen muss.
    6 Monate vorher ist daher kein schlechter Zeitpunkt, wie ich finde.

    Die Veröffentlichung der Ergebnisse für die Öffentlichkeit macht im Sommer nicht wirklich Sinn. Wohl eher in der wirklich heißen Zeit (Mitte/Ende Dezember) erzielt man die größte Wirkung und Wahrnehmung in den Medien und der Bevölkerung.
     
  9. Ja schon ..... aber irgendwann will man doch auch mal was sehen ;)
     
    Ronald gefällt das.
  10. Vollkommen richtig, ich bin hier nur von meiner eigenen Ungeduld ausgegangen.
    ;)
     
    Ronald gefällt das.
  11. Geht mir ja auch so.
    Aber die Ergebnisse sind hoffentlich der erwartete Meilenstein, den wir dann den ganzen Feinstaubfanatikern vor die Birne ballern können (im übertragenen Sinne gemeint natürlich). Da sollte der Stein auch ordentlich in Form sein.
     
  12. Vermutlich kommen dann wieder die "armen" Tiere ins Spiel oder der Müll und oder, oder,oder?
     
    BMW-Freak, Hammer, TIE Fighter und 2 anderen gefällt das.
  13. Erstmal werden die Ergebnisse sicherlich ausführlich geprüft und besprochen.
    Die wichtigen Leute haben sicherlich die Fakten vorliegen.

    Der Öffentlichkeit würde ich die Ergebnisse aus taktischen Gründen erst Anfang Dezember präsentieren.
    Wäre ein passender Zeitpunkt, ab dem übliche anti Feuerwerk Kampagnen starten.
     
    Fireblader und Feuerwerksfreak 96 gefällt das.
  14. Tiere lass ich nicht gelten. Dann müsste es ja nach jedem kräftigen Sommergewitter Massen an toten Wild - und Haustieren geben.
    Bullshit-Pseudo-Vorschiebegrund der Gegner, nichts weiter.

    Müll wäre ein Argument, aber hier müsste man auch mal die Müllmengen anderer Ereignisse heranziehen, wie z.B. Fußball WM/ EM, Konzerte, Schützen / Oktoberfeste, etc.p.p. Vor allem das diese mehrmals p.A. stattfinden und nicht nur einmal.
     
  15. #165 Farben im Himmel, 29. Juni 2020
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2020
    Am Ende wird es genau so kommen wie du sagst.
    Der Feinstaub war nur einer von vielen Vorwänden der Gegner.
    Wenn dieses Thema jetzt widerlegt wurde, dann kommt halt das nächste vermeintliche Argument dran. Viele im Land der Nörgler werden so schnell nicht aufgeben.
    Motorräder sind mittlerweile ja auch zu laut und es wird über Fahrverbote diskutiert.

    Das ist alles so durch, wie wir uns selber nach und nach alle Freiheiten die wir haben verbieten wollen, nur weil man sich an etwas anderem stört was man selbst nicht möchte.

    Das geht dann so lange bis das eigene Hobby / Interesse betroffen ist, dann wird rumgeheult und sich gefragt wie sowas kommen konnte. Gibt leider einige naive Egoisten.
     
  16. Hallo zusammen, nach einer Ewigkeit (2Jahre),melde ich mich auch mal zu Wort. Ich kann mir nicht vorstellen,dass hier momentan großes passiert.Ich hab gestern noch in der Tagesschau gelesen, dass es selbst in den Reihen der Grünen brodelt,da die Kassen durch Corona restlos leer sind.
    Da bleibt momentan nicht viel Spielraum.Ich glaube, es wird dieses Jahr mehr denn je geknallt.Der Frust muss raus.
     
    ViSa, Gattaca303, Megaknall und 4 anderen gefällt das.

  17. Genauso ist es und trifft meine persönliche Meinung zu 100%
     
    ViSa und Farben im Himmel gefällt das.
  18. Dein Beitrag gefällt mir nicht nur, sondern dieser trifft voll zu.
     
    BMW-Freak, ViSa und Feuerwerksfreak 96 gefällt das.
  19. Es wird genau garnichts passieren.
    Der VPI hat weder die Bekanntheit noch die Reichweite es in die Medien zu schaffen; dort werden auch nach Release einfach weiterhin die falschen Zahlen benutzt werden.
     
  20. Glaubt einer, das die neuen Zahlen von irgend einer Medienanstalt, Behörde oder Zeitungsredaktion übernommen werden? Im Leben nicht.
     
    Shizm, ViSa und Farben im Himmel gefällt das.
  21. Sollte dem so sein hätte der VPI evtl. eine Klagemöglichkeit ... ?!??
    Immerhin würden dann ja falsche Zahlen verwendet ..
     
    JonnyThunderkong gefällt das.
  22. Beim Thema Tiere würde ich lieber die Belästigung von Tierhaltern in Form von vollgekackten WIesen und Wegen sowie permanentes Gekläffe anführen.
    Hinzu kommen die Halter von Freilauf-Katzen die dazu geführt haben das manche Ziervogel Arten nahezu am aussterben sind.

    Zum Thema Müll, hat sich jemand mal die Straßen außerhalb von Silvester angeschaut?
    In manchen Ecken Ekelt man sich ja fast schon durch die Straßen zu gehen wegen umherliegender Kippen, Verpackungsmüll, zerbrochenen Flaschen, wild entsorgtem Speermüll, illegal abgeladenem Bauschutt usw.

    Ich bin Jahrelang während während meiner Ausbildung am hamburger Volksparkstadion (Bundesliga Spiele) vorbei gefahren, jedesmal wenn gespielt wurde war der Bahnhof mit Bierflaschen/Dosen zugepflastert.
    Dazu kommt jedes Jahr hier in Hamburg der Hafengeburtstag, Schlager Move, Cyclassics, Hamburg Marathon, die vielen Weihnachtsmärkte und jedes Wochenende sieht der Kiez und Fischmarkt aus als hätten 3 Dutzend Müllwagen ihre Ladung verloren.
    Achja und unser Dom der 3 mal im Jahr für jeweils einen Monat tut sein übriges, besonders zum Thema Umweltbelastung durch "Spaß"

    Das Leute ihren Müll überall liegen lassen ist in der Tat ein Problem, allerdings ist das kein Problem das an Silvester oder Feuerwerk liegt sondern an den Menschen die es nicht für nötig halten ihren Müll zu entsorgen.
     
  23. Auch wenn ich mich wiederhole und es vielleicht nicht jeder(m) gefallen sollte, 100% meiner Zustimmung.
     
    BMW-Freak, ViSa und PyroRick81 gefällt das.
  24. Hallo ViSa

    Grundsätzlich gibt es, wie schon gesagt, keinen vernünftigen Grund FW zu verbieten. (Waldbrandgefahr mal ausgeschlossen). Ich wohne auf dem Land mit mehr Tieren als Einwohner und hier ist es fw-technisch sehr ruhig (paradiesisch für mich...) Wenn es dann aber mal überraschend knallt, Hochzeiten oder wenn ein Sportclub aus der Region Schweizermeister wird oder so, ist es eine Weile unruhig, heisst, es muht, blöckt, gackert, bellt, whatever. Bei Gewitter aber nicht. Ich könnte mir daher vorstellen (weiss es aber auch nicht, da mir schlicht der nötige Background fehlt), dass Tiere mit Gewitter besser umgehen können bzw. spüren sie vielleicht schon vor dem Gewitter, dass was kommt, merken wir ja auch, wenn der Wind dreht, Wolken aufziehen und so. Unsere Katze hat sich bspw. vor dem Gewitter auch immer versteckt, bei Feuerwerk oder sonst Lärm schaute sie nicht mal auf. Ich will damit nur sagen, dass es schon möglich ist, dass sich Tiere bei Feuerwerk mehr erschrecken, weil sie es nicht „kommen sehen“, Gewitter aber vielleicht schon. Es als Feuerwerk-Gegen-Argument vorzuschieben ist aber genau so hrinrissig wie Feinstaub/CO2 (jedem mit bisschen Hirn ist klar, dass an Silvester diese Werte höher sind als sonst, aus Gründen...), diese Werte sind aber vernachlässigbar, verglichen mit all dem anderen Müll, den der grösste Teil der Welt der Natur antut. (Ich schliess mich da übrigens mit ein, ich hatte eine mehrjährige Fernbeziehung mit einem Australier, den habe ich auch nicht mit dem Ruderboot besucht; mein CO2-Fussabdruck ist wahrsch.grösser als der vom ganzen Forum zusammen...;-) )

    Zum Abfall kann ich nichts sagen, weil ich das noch nie live gesehen habe, kann mir aber kaum vorstellen, dass das nach Silvester schlimmer sein soll als nach jedem anderen Grossevent, und zwar nicht nur in DE sondern wahrscheinlich überall auf der Welt...

    Leute, die nicht so viel Freude an Feuerwerk haben, (warum auch immer, ist ja genau so ok, wie wenn man viel Freude daran hat) sollten sich einfach nicht durch reisserische Berichte mit Falschangaben manipulieren lassen und dann ohne selbst ein bisschen nachzudenken alles nachgackern.

    cheers
     
    Pyrokalyptiker und PyroRick81 gefällt das.

  25. wie will man denn bei Gewitter die Tiere hören ? da hast wohl einen Denkfehler !
    die sind bei Gewitter genauso aufgeregt !
     
    Gattaca303 gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden