Sonstiges In wie weit sind Umfragen zum Verbot realistisch

Dieses Thema im Forum "Pyrotechnik allgemein, Erfahrungen, Tipps" wurde erstellt von ShadowVape, 24. Sep. 2021.

  1. Ich lese und sehe immer wieder, dass die Mehrheit der Deutschen für ein Verbot sind. Allerdings frage ich mich, wie viel Menschen befragt wurden und in welcher Altersklasse. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass die Mehrheit für ein Verbot ist. Gerade beim Einkauf an den 3 Tagen höre ich eigentlich immer nur Positives. Damals sind mir 2 Rentner im Lidl entgegengekommen, die waren absolut nicht gegen Feuerwerk, die beiden haben sogar noch drüber gescherzt von wegen,,och sie haben so viel Feuerwerk da können sie mich ja mal einladen''. Er sagte er würde nie Feuerwerk kaufen aber er ist auch nicht für ein Verbot selbst die Kassiererin ist gegen ein Verbot. Auch in meinem Umfeld kenne ich keinen der für ein Verbot ist. Also wie seht ihr das? meint ihr das tatsächlich die Mehrheit für ein Verbot ist oder sind die ''Zahlen'' nur geschönt?
     
  2. Wo hast du denn gelesen dass die Mehrheit gegen Feuerwerk ist ?
     
    reyzix gefällt das.
  3. Wenn Du Google oder YouTube nutzt, findest du genug Beiträge
     
  4. Laut schreiende Minderheiten.
     
  5. Was meinst du?
     
  6. Das es eben nicht die Mehrheit ist.
    Sondern nur eine Minderheit mit sehr grosser digitaler Fre**e.
     
  7. Eine Falschinformation (Auf Neudeutsch auch "Fake News" genannt), welche von einer gewissen Organisation namens "DUH" gestreut und leider von Unwissenden nachgeplappert wird.
     
    Pyroheart gefällt das.
  8. Megaknall, Jürgen, Galaxy-Max und 6 anderen gefällt das.
  9. Selbst wenn die Mehrheit für ein Verbot wäre...
    Bei nicht agressiven Dingen (agressiv ist, wenn du Leuten direkt und vorallem physisch schadest), im Zweifel immer für die Freiheit des Individuums.
    Da ist mir die demokratische Mehrheitsbildung auch relativ egal, weil Ich das in den meisten Fällen (auch bei Sachen die Ich nicht mag) nicht als "fair" empfinde.
     
    Pyro tha dragon gefällt das.
  10. Achja und danke! für deine Frage.

    Wir sollten froh sein, um Jede Person, die jene Falschinformationen hinterfragt. Und sich dann auch noch hier meldet :good:
     
  11. Solche Umfragen sind m.E. völliger Käse, da bei den meisten nur ca. 1.000 - 100.000 Leute teilnehmen, die ihrerseits (wenn möglich) auch gerne mehrmals abstimmen oder die Umfrage mit Gleichgesinnten teilen, um so die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, Und letztlich ist es auch so, dass es einige Umfragen gab, die 60 - 70 % pro Feuerwerk erzielt haben, aber Leute wie die DUH oder andere Anti-Feuerwerk eingestellte Organisationen sich eben die Umfragen rauspicken, die ihren Ansichten entsprechen, um so Meinungsmache zu betreiben und der Öffentlichkeit vorzugaukeln, was ihrer Ansicht nach Realität ist. Wenn ich bei mir mal so im Ort und bei den Nachbarn rumfrage, erhalte ich so ca. 90 % Pro-Feuerwerk. Das ist allerdings eben nur bei mir vor Ort so, woander sieht es sicher wieder anders aus.
     
  12. Alleine die Fragestellung kann schon 20% Unterschied machen, als Beispiel: „Soll man die private Haltung von Giftschlangen erlauben?“ Oder „Soll man die private Haltung von Giftschlangen verbieten?“

    Zudem haben alle momentan massivst Covid Scheuklappen auf, so Onlineartikel interessiert zur Zeit die wenigsten. Deswegen sind Onlineumfragen derzeitig so extrem Antifeuerwerk, weils momentan nur für die absoluten Gegner und Befürworter relevant ist. Auch wenn wir zahlenmäßig 1:10 unterlegen sind, die Feuerwerkshasser sind der großen neutralen „Lasst denen doch ihren Spaß“ Fraktion 1000:1 unterlegen.
     
    reyzix gefällt das.
  13. Die meist zitierte Umfrage gegen Feuerwerk war die von 2020 auf YouGov. Das Portal ist dafür bekannt nicht gerade solide Umfragen zu generieren. zB wurden letztes Jahr der Großteil der Umfragen pro Feuerwerk einfach entfernt. Dazu wählt YouGov beim Abschluss einer Umfrage Stichproben dieser aus um daraus die entgültige Umfrage zu generieren. Heißt keiner weiß genau was dort genau passiert und ob das Ergebnis manipuliert wurde.
     
    reyzix gefällt das.
  14. Die Ergebnisse der Umfragewerte werden meistens manipuliert. Ich gebe Dir ein Beispiel. Vor gut drei Jahren, wurde eine Abstimmung, ob die Zeitumstellung, abgeschafft werden soll, oder beibehalten soll beim Europäischen Parlament gestellt. Das "Ergebnis": von rund vier Millionen Bürgern, sind rund drei Prozent für die Abschaffung der Zeitumstellung und das wäre eine "Quote" von rund 84 Prozent. Also, laut nach dem Medien eine sehr überwältige Mehrheit Doch, wenn man genauer hinblickt, dann stimmt das Ergebnis so nicht. Denn in der EU leben rund 512 Millionen Bürger und da nur vier Millionen EU-Bürger bei der Abstimmung teilgenommen habe, käme das Ergebnis gerade Mal nur auf rund 0,84 Prozent. Also, noch nicht mal ein Prozent und das ist keine Mehrheit. Für die Medien, Politiker und deren Vertreter, ist es natürlich typisch, diese Minderheit zur Mehrheit zu erklären. Trotz Minderheit, soll die Zeitumstellung abgeschafft werden. Da es aber jeden Staat freisteht, ob man nun dauerhaft die Normal-, oder Sommerzeit einführen möchte, jedoch kein "Flickenteppich" entstehen soll. Ist es bis heute zu keiner Einigung gekommen. Dies wird sich genauso abspielen wie damals der mehrmals verschobene Eröffnungstermin des Berliner Flughafen BER. Genauso ähnlich, ist es auch bei den Umfragewerte zur Abstimmung des Feuerwerksverbot. Von den 83 Millionen Bürger der Bundesrepublik Deutschland, sind vielleicht gerade Mal nur rund 100000 bis rund 150000 für das Feuerwerksverbot. Entweder ist der Rest von den Bürgern der Bundesrepublik Deutschland für den Erhalt des Silvesterfeuerwerk, oder denen ist das Silvesterfeuerwerk einfach schnurz-piep-egal. Aber, die Politiker und Umweltverbände, scheren sich einen Teufel um die Umfragewerte. Denn sie möchten sehr gerne ein Feuerwerksverbot an Silvester erlassen. Ich persönlich, kenne kaum Jemanden, der für ein Feuerwerksverbot ist. Da wo ich wohne, wird an Silvester viel Feuerwerk gemacht. Selbst die Studenten, die Polizei, Rettungssanitäter und selbst die Feuerwehr, begrüßen das neue Jahr gerne mal mit Feuerwerk, wenn sie die Zeit dafür haben.
     
    PyroNetWorker und Pyro tha dragon gefällt das.
  15. Traue keiner Statistik/Umfrage, die Du nicht selber gefälscht hast.
    Können wir das hier beenden, weil ergebnislos?
    Rasen betreten verboten.
     
    #Nyttårsaften1977# und reyzix gefällt das.
  16. Ich glaube / finde ein größeres und schwer nachvollziehbareres "Problem" ist die Festlegung, nach welchen Kriterien eine Befragung durchgeführt werden muss, so dass sie von der Wissenschaft als "repräsentativ" bezeichnet wird. Das hat nichts mit Vergleichswerten zu tun à la "Wie viele Menschen wurden befragt und wie viele Menschen bilden die Gesamtheit eines Landes / eines Staatenverbundes", sondern mit der Zusammensetzung nach anderen Kriterien der Befragungsgruppe. Nach diesen wissenschaftlichen Festlegungspunkten zählt dann schon eine Befragung als "repräsentativ", wenn auch "nur" knapp 3000 Personen (oder sogar weniger) befragt wurden. (Das steht auch sehr oft unter Quellenangaben bei den Schaubildern bei den örMs darunter oder wird durch die Moderatoren verkündet: "Laut einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts" .... - hoffentlich war Röders Auftrag an die Forsa auch als "muss repräsentativ abgebildet sein" aufgetragen :cool:)

    Ich persönlich finde an "3000 von 85 Millionen wurden befragt" so ganz und gar nicht repräsentativ, aber durch diese wissenschaftliche Festlegung berufen sich Umfragenersteller oft darauf, dass deren Umfrage als repräsentativ gilt und somit "unumstößlich" ist. Meine Sichtweise: In der Wissenschaft vielleicht so machbar, aber in der Realität der Gesamtbevölkerung ziemlicher Humbug. Da möchte ich Quantität und mir ist die Vorauswahl der Befragungsgruppe recht schnuppe.
     
    #Nyttårsaften1977# gefällt das.
  17. Obwohl ich glaube, dass die Mehrheit gegen ein Verbot ist, haben Umfragen bezüglich privates Feuerwerk ungefähr den gleichen Wert wie solche zum Thema Pro und Contra Tempolimit auf deutschen Autobahnen. Hier werden bei den Befürwortern eines Tempolimits nämlich auch Stimmen von Leuten berücksichtigt, die gar nicht davon betroffen sind, weil sie die Autobahn entweder nie benutzen oder gar kein Auto haben.
     
    lotusXback und #Nyttårsaften1977# gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden