1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Die blauen Farben vom alten Forum, die Breite der Darstellung und die Sprache können auf dieser Seite unten links in der Fußzeile ausgewählt werden.

Feucht Kategorie-2-Musikfeuerwerk-Wettbewerb 2016

Dieses Thema im Forum "Wettbewerbe, Festivals" wurde erstellt von sylvesterstore, 22. Juni 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hallo zusammen,

    auch in diesem Jahr wollen wir den Wettbewerb in Feucht fortsetzen.

    Als Termin ist aktuell der 17. September vorgesehen, ist aber von Feuchter Seite noch nicht endgültig festgelegt.

    Dennoch wollen wir in die offizielle Bewerbungsphase starten und fordern alle Teams auf sich bis 30. Juni bei uns per Email zu melden.
    Die Teams müssen aus 5-7 Personen bestehen, es sind wieder 4 Teams gesucht.

    Als Teambeitrag sollte auch in diesem Jahr mit ca. 200 Euro gerechnet werden.
    Dank zahlreicher Sponsoren wird das Budget sicherlich wieder ordentlich ausfallen ;)

    Die offizielle Homepage zum Wettbewerb lautet übrigens: www.musikfeuerwerk-wettbewerb.de

    Natürlich sind wir allgemein für Vorschläge offen.
    Auch sind wir an einem Feedback der letztjährigen Teilnehmer und Besucher interessiert: was war gut, was kann man verbessern... Immer her damit!

    Im letzten Jahr gab es durchaus kritische Stimmen, dass das Wettrüsten (Hebebühne) gestoppt werden sollte und es in der letztjährigen Form mit dem ganzen Profi-Equipment keine "Hobby-Pyro"-Veranstaltung mehr ist. Wie seht ihr das?


    Ich freue mich auf Euer Interesse und eine rege Diskussion hier im Forum!


    Gruß,

    Max
     
  2. Nunja, im Endeffekt geht es ja darum was man mit Kat. 2 & T1 so alles zaubern kann..
    Ob man dann Kingdom oder Galaxis nutzt - oder Dachlattenbasteleien oder gleich Hebenühnen ist doch dann egal..
     
  3. Die Webseite zeigt einige datenbankfehler! Ist also komplett down!
     
  4. War im letzten Jahr zu Gast und durfte etwas näher ran als alle anderen. Tolle Feuerwerke von allen Teams, doch vielleicht sollte man alles etwas einfacher machen . Weniger ist mehr.
     
    eastfighter gefällt das.
  5. Ich muss den Kritikern recht geben. Auch ich fand den Einsatz der Hebebühne unverhältnismäßig. Irgendwann sind wir bei Videoprojektionen auf Wasserwänden mit Pyro, Flammenprojektoren und Laser.
    Der Gedanke, je mehr Hightec desto bessere Chancen, sollte schnellstens wieder verlassen werden.

    Vielleicht lässt sich ja das Reglement auf 3m Aufbauhöhe begrenzen.

    Der Grundgedanke des Wettbewerbs ist eigentlich für Hobbyfeuerwerker gedacht, die auch mit wenig Technikeinsatz schöne Feuerwerke schießen können.
    Den Einsatz Professioneller Zündtechnik finde ich jedoch in Ordnung.


    Und ja, die Webseite funktioniert nicht.
     
    Firstones und eastfighter gefällt das.
  6. ich denke auch. Was mir immer gut gefallen hat waren die sachen die man als gedankenanstoß in eigene feuerwerke mit einbauen konnte. Mit der vielen Technik ist es zwar eine tolle Show, hat aber nichts mehr mit Hobby zu tun.
     
  7. Ich bin der Meinung, daß es egal sein muß was für Aufbauten und Gestelle verwendet werden, alles entscheidend ist doch wie dies in die Bewertung mit eingeht.

    Sollen sich doch die Teams das Leben mit sowas selber schwer machen, solange das dann nicht mitbewertet wird ist es doch egal.
    Ich denke z.B. auch, dass letztes Jahr der Einsatz der Hebebühne eher schlecht für den Gesamteindruck des entsprechenden Feuerwerks war.

    Grüße,
    Walter
     
  8. Hallo zusammen,

    zunächst einmal begrüße ich es sehr, dass der Wettbewerb weiterhin stattfinden soll. Ich hatte nach dem letztjährigen Wettbewerb nämlich den Eindruck, dass es in diesem Jahr auf eine Pause hinauslaufen würde. Zum Glück ist dem scheinbar nicht so. Dafür abermals ein Dankeschön an Max und Heiko. :)

    Gerne übernehme ich wieder die Moderation des Abends, sofern nichts dagegen spricht.

    Das - in letztem Jahr am deutlichsten spürbare - Wettrüsten und die fortschreitende Professionalisierung unter den Teams haben zwei Effekte:


    • + Die Feuerwerke gewinnen hinsichtlich Synchronität und Attraktivität deutlich an Qualität
    • - Der ursprüngliche "Hobby-Gedanke" geht immer mehr verloren und damit verbunden auch eine gewisse Fairness
    Bei der Fairness ist es sicherlich so, dass manche Teams weder einen Pyrotechniker in ihren Reihen haben, noch Kontakte dazu. Fehlen zusätzlich private, finanzielle Mittel oder schlichtweg die Bereitschaft, in teures (Zünd)Equipment zu investieren, ist die halbe Miete auf Seiten der Gegner.

    In den Anfängen von Feucht haben wir die Graffiti von Röder bekommen, da wir außer einer selbstgebauten, kabelgebundenen 32 Kanal Anlage nichts in der Hand hatten. Das war nicht nur ein Vorteil, da wir einfach kaum vertraut mit dem System und auf fremde Hilfe angewiesen waren. Unsere absoluten Tiefsegment Kingdoms haben uns zwar eigentlich nie im Stich gelassen, doch gegen alle anderen Teams waren wir immer unterlegen. Das heißt nicht, dass sich damit keine guten (Sieger)Shows realisieren ließen, doch trotz juckender Finger habe ich mich gegen eine Bewerbung in diesem Jahr entschieden, da wir mit 60 Kanälen und jeder Menge Holzgestelle einfach nicht mehr auf Augenhöhe aufgestellt sind. Zündanlagen und Gestelle ausleihen möchten wir zudem ungerne.

    Es bleibt die Frage, wie man dieses Dilemma löst. M.E. ist es falsch, irgendwelche drastischen Beschränkungen, wie z.B. Kanal- oder Höhenbegrenzung der Aufbauten, in die Regeln aufzunehmen. Auch Bonus-Punkte für eine hobbylastige Herangehensweise wirken sich negativ auf die "Profis" aus. Vielleicht macht es Sinn, eine Verschiebung der Punkteverteilung vorzunehmen. Die Feuerwerke waren in den ersten Jahren sehr emotional und gefühlvoll geprägt. Heute zählen Synchronität, Ablauf, Perfektion. Ja, ich bin ein großer Fan solcher Feuerwerke, aber das heißt ja nicht, dass diese Shows verloren gingen, nur wenn den drei Punkten weniger Gewichtung beigemessen würde.

    Ihr seht, zu einer idealen Lösung komme ich noch nicht. So oder so, ich freue mich wieder sehr auf den Wettbewerb und bin auf die Entwicklung der diesjährigen Ausgabe mehr als gespannt. :)
     
    RSpyro gefällt das.
  9. Ich bin an dem Termin leider im Urlaub, sonst wäre ich gerne mal dabei. Aber super, dass es wieder statt findet :)
     
  10. Schön, dass der Wettbewerb wieder stattfinden soll!

    Wir (Team Sons of Phönix) wären auf jeden Fall gerne wieder dabei.

    Gespannt bin ich schon mal, was denn der Pflichtteil werden wird.
    Ich möchte mich da aber nicht zu sehr einmischen.
    Lassen wir uns mal überraschen, was es wird.

    Klar, wie Max es schon angesprochen hat, wird das Event jedes Jahr aufwendiger und professioneller.
    Gerade im Bereich Funkzündanlagen würde ich auf keinen Fall etwas einschränken, denn jedes Team, egal ob mit Marke Eigenbau Funkzündanlage bis zur Explo sollte die Möglichkeit haben, teilzunehmen.

    Das Thema mit der Hebebühne wäre eigentlich in meinen Augen bei genauer Betrachtung des letztjährigen Regelwerks auch vom Tisch.

    Eventuell sollte man den Punkt etwas deutlicher ausformulieren, ansonsten bin ich auch gegen Höhenbeschränkungen und auch gegen den Vorschlag aus dem letzten Jahr gleich nach den Feuerwerken, doch nächstes Jahr nur noch Gestelle aus Holz zu erlauben.

    Ich bin nun mal Metaller und kein Schreiner. :D
    Siehe z.B. den Vulkanfächer.

    Ich hoffe, es finden sich auch dieses Jahr wieder 4 Teams, so dass das Event auf jeden Fall stattfinden wird.
    Team Franken hat ja offenbar wieder Lust, teilzunehmen, was man so gehört hat. :cool:


    Beste Grüße

    RSpyro

    P1180365.jpg

    Sons of Phönix.jpg
     
    Pyroheart gefällt das.
  11. #11 Pyroheart, 23. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2016
    Ein Pflichtteil wäre auf jeden Fall wieder schön :). Man könnte z. B. auf ein Lied von Two Steps from Hell oder Audiomachine,... schießen. Ich denke da gibt es viele Möglichkeiten :)
     
  12. Hi zusammen!

    Teilweise kann ich euren Unmut bezüglich Wettrüsten verstehen, möchte aber nochmal ganz kurz auf das Thema Hebebühne eingehen.

    Mir war von vornherein klar, dass die Bühen eher negativ als positiv aufstoßen wird, hätte aber nicht gedacht, dass das Ding so polarisiert.
    Die Absicht dabei war nicht, unserem Team irgendwelche Bewertungsvorteile zu schaffen(was vom Zeit- und Kostenaufwand gesehen auch total dämlich gewesen wäre), sondern ich hatte, so dumm wies klingt, da einfach nur Bock drauf, das mal zu machen :D...wann hat man als HOBBYpyro sonst die Gelegenheit dazu?

    Aber wie auch immer, das war eine einmalige Sache und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein anderes Team sowas ähnlich vor hat.

    Mich freut es auf jeden Fall, dass der Wettbwerb wieder stattfinden wird!

    Dem Punkt, dass es für Neulinge immer schwieriger wird, an dem Wettbewerb überhaupt teilnehmen zu können muss ich leider zustimmen, ohne dafür eine gute Lösung parat zu haben. Der Wettbewerb war in den Anfangsjahren anders, kleiner und die Shows emotionaler geprägt, das stimmt! Ich bin aber der Meinung, dass sich der Wettbewerb weiterentwickelt hat und wir die guten Punkte daran sehen sollten. Emotionale Shows halte ich auf dem Gelände für sehr sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, umzusetzen. Dafür ist man einfach zu weit weg vom Schuss. Aber das ist eine persönliche Ansicht, vielleicht ergeht es auch nur mir so.

    Vor ein paar Jahren(war das 2013?) gab es die Möglichkeit, sich als Team eine komplette SkyDirector Anlage auszuleihen, vielleicht kann man sowas wieder aufziehen? Dass zumindest eine Anlage für ein neues Team zur Verfügung steht, damit die Teilnahme nicht daran scheitern muss? Nicht jeder hat das Glück, jemanden zu kennen, der einem eine Zündanlage zur Verfügung stellt und aussuchen kann man sich das auch nicht. Fände es schade, wenn es deswegen nicht klappt.

    Die Zündanlage ist aber auch der meiner Meinung nach einzige Punkt, bei dem neue Teams einen wirklichen Nachteil haben.
    Die fehlenden Gestelle kann man bauen, ob Alu oder Holz, der Effekt am Himmel ist derselbe!
    Mit guter Vorbereitung, Teamgeist und tollen Ideen hat ein neues Team überhaupt nicht schlechte Chancen, siehe Sons of Phoenix letztes Jahr, die wirklich eine super Show abgeliefert haben! Klar, man ist beim ersten gemeinsamen Aufbau nicht eingespielt und es fehlt ein bisschen die Erfahrung, aber es ist absolut nicht unmöglich, eine gute Show aufzuziehen.

    Es freut mich deswegen, dass die Sons of Phoenix wieder dabei sein wollen und vielleicht durch die letztjährige Erfahrung ein paar Punkte noch verbessern können(ohne, dass mir jetzt was spezielles einfällt!).

    An alle anderen sei gesagt: Traut euch! Letztes Jahr gabs den Beweis, es geht! Also warum nicht auch ihr?

    Wir hoffen auf jeden Fall, wieder dabei sein zu dürfen, ob dann mit Holz-, Alu- oder Sonstwasgestellen, wir sind da! ;)

    Bis dann!
    Dani
    vom Team Franken
     
    LanGo und RSpyro gefällt das.
  13. Ich glaube das ich diesesmal wieder mit dabei bin als Reporter. Gerne auch als Jurymitglied falls benötigt.

    Da die zena Trophy ja nun leider nicht stattfindet und feuchts somit nur mit RiF St. Goar kollidieren würde wirds wohl passen
     
    RSpyro gefällt das.
  14. Ich würde gern mal alleine als 1 Mann Team teilnehmen :), habe keine Freunde oder Bekannte die meine Leidenschaft teilen.
     
  15. Der Wettbewerb hat sich verändert.
    Allerdings nicht der Grundgedanke. Alle Teams betreiben das ganze noch als Hobby und just for fun.
    Verändert hat sich vorallem das Budget , das Material und die Zuschauerzahlen .
    All das erfordert auch ein anderes vorgehen der Teams und kann auf keinen Fall mit dem 1ten Wettbewerb verglichen werden.
    Du brauchst professionelleres Equipment sonst kannst du diese Masse an Material gar nicht verarbeiten. Und vor 2 bis 5tsd Leuten willst und musst du auch abliefern.
    Damals als es los ging mit dem Wettbewerb war das was geschossen wurde das Maß aller Dinge im Hobby F2 Bereich. Heute werden solche Nr. zu Hauf an Silvester und unter dem Jahr geschossen und sind nur noch Mittelmaß.
    Der Wettbewerb sollte schon so sein das es sich Lohnt dort hinzukommen (auch für Hobby-Profis ) um zu zuschauen und zu sagen: " Boah geil das würde ich auch gerne können."

    Der Wettbewerb muss das Maß der Dinge bleiben im F2 Hobby Feuerwerk Bereich!
     
    AJack10600, HoPa, LanGo und 2 anderen gefällt das.
  16. Freu mich auch mega, dass Feucht wieder stattfinden wird und hierzu gleich ein herrzliches Dankeschön an das Röder Team!!! :thumbup::phantastic:

    Für mich ist Feucht auch das Maß aller Dinge, was man mit F2 machen kann und so muss es auch sein.
    Die Technik schreitet voran und das was man in F2 bekommt, wird eben von Jahr zu Jahr krasser (mal so plump pauschal gesagt).

    Dass dann die Shows immer professioneller wirken und auch sind, ist klar aber auch sinnvoll, sehenswert und mit der Zeit.

    Was man aber machen könnte, wäre eine art Retro-Part, als Teil der Teamshows, d.h. einfache Zündtechnik, so wie es der Forums-Hobbypyro an Silvester auch hat.
    Ein Lied, 24-36 Kanäle, keine Stepper o.Ä. einfach Knopf für Knopf drücken.
    Dabei sich ein Stück aussuchen, wo man nicht so viel versemmeln kann und es auch von Hand recht gut musikbegleitend mit synchronen Akzenten umsetzen kann, wäre die Herausforderung.
    Sowas wäre dann von vielen Hobbypyros hier auch mal nachmachbar, eben ganz nah an dem was hier die meisten haben (wenn sie elektrisch zünden).
    Alle Teams bekommen dafür die gleiche Anlage und schon mit ner Kingdom kann man ja genug an einen Kanal hängen, damit der Part nicht langweilig wird.

    Bei den anderen beiden Parts kann man dann ja wieder zeigen, was mit professioneller Technik alles raus zu holen ist, für den großen WOW Effekt.
     
  17. Wenn schon Retro dann ganz händisch. Ohne Litze oder TapeMatch immer schön mit dem Zündlicht.

    Das ganze dann aber ohne Musik. (Hat ja früher auch geklappt in Rodgau und man war begeistert)
     
  18. Ich sehe das wie Tom. Der Wettbewerb hat sich extrem weiterentwickelt. Allein das Budget hat sich zum ersten Wettbewerb mehr als verdoppelt. Ich war letztes Jahr das man die Teilnehmer pro Team erhöht hat. Glaube nur jemand der mal teilgenommen hat, weiß wie hart das wirklich ist. Der Wettbewerb sollte schon das Maß sein was man als Hobby Kat2 Pyro machen kann. Da gehört dann auch mal ausgefallene Sachen zu zeigen. Gut ich fand den Steiger jetzt nicht wirklich fair, aber im Endeffekt war es nix besonderes und ich fand es auch nicht wirklich ansprechend was man daraus gemacht hat. Das ist aber Ansichtssache. Wir sind auch 2x Risiko eingegangen mit dem den vielen Steppern 2014 und dem Pendel letztes Jahr. Den Sieg haben andere geholt. Man muss sagen die Firedevils haben nie irgendwas außergewöhnliches gezeigt und bis auf einmal immer gewonnen wenn sie teilgenommen haben.

    Ein Retro Part ist totaler Bullshit. Egal ob mit Zündlicht oder mit Kingdom. Niemand mit normalen Verstand rennt auf dem Abbrenner rum und zündet von Hand. Das einfach nur extrem Gefährlich. Auch wenn es nur Kat. 2 ist. Da liegen Kabel rum über die man stolpern kann und sich verletzten kann.
    Der Vorschlag mit einer Kingdom ist genauso totaler Bullshit. Man plant doch nicht für 2 Verschiedene Zündsysteme. Das egal ob man das Per Hand macht oder per Script. Das wären Rückschritte.

    Denkt man darüber nach ein sehr geringer Teil der paar Tausend Zuschauer wird das je können und auch wollen. Die gehen da hin um 4 Feuerwerke zu sehen.

    Was ich beführworten würde wäre eine Professionele Jury. Ich glaube das kein Team mehr ein Steiger einsetzen wird. Erstmal ist es viel zu teuer und es bringt nix. Die anderen Sachen fande ich sind immer im Rahmen geblieben.
     
  19. Och also mit 4 Kingdoms kannst genauso ein Musikfeuerwerk erschaffen, die zündtechnik spielt doch keine Rolle..
    Wenn die Kreativität fehlt....
     
    Tremolant und Pichu gefällt das.
  20. Ich find es im Prinzip auch gut so, wie es ist. Schließlich richtet sich das Event auch an zahlreiche Zuschauer, denen wachsende Professionalität natürlich entgegenkommt. Ein paar der hier geäußerten Kritikpunkte würde ich aber grundsätzlich unterstreichen...


    Sehr schade finde ich allerdings, dass es aktuell offenbar nur die zwei Extreme im Bereich Musikfeuerwerke für Hobbyfeuerwerker gibt:
    Nämlich entweder gar keine Events oder eben Feucht.

    Es scheint so zu sein, dass es eher ein Problem darstellt in der Bewerbungsphase ausreichend Teams zu finden, als dass man vor lauter Bewerbungen Teams aussondern müsste.
    Ich denke, dass das unter anderem an der Größe, der extremen Professionalität und dem damit verbundenen Aufwand für die Teilnehmer liegt. Zudem besteht aufgrund des vorhandenen Wettbewerbsgedankens und der vielen Zuschauer doch ein gewisser Druck.
    Imo richtet sich Feucht daher vorwiegend an ambitionierte oder professionelle Hobbyfeuerwerker, die zusätzlich auch an einem Wettbewerb vor vielen Zuschauern interessiert sind.

    Für Einsteiger oder Fortgeschrittene im Bereich Musikfeuerwerk ist Feucht also wohl eher nichts - vor allem wenn ein Team nur aus solchen bestehen würde. Abgesehen von fehlender Erfahrung etc, sind die Chancen auf einen Gewinn für diese wohl sehr gering - womit wir wieder beim Wettbewerbsgedanken wären.


    Ich fände es daher gut, wenn man Feucht (abgesehen von ein paar Kritikpunkten) so belassen würde wie es ist, es aber ZUSÄTZLICH andere Events in diesem Bereich geben würde, die sich auch (nicht ausschließlich) an die nicht bediente Zielgruppe in diesem Bereich wendet.

    Konkret würde ich mir hier ein Event vorstellen, das grundsätzlich Feucht ein bisschen ähnelt. Also auch mehrere Teams, die gemeinsam Feuerwerke (natürlich jedes Team für sich) durchführen, allerdings ohne Wettbewerb.
    Außerdem auch mit weniger Zuschauern (höchstens Freunde oder Familienmitglieder die durch die Teilnehmer eingeladen werden) und die Feuerwerke selbst auch in einem kleinerem Maßstab (sowohl was Budget und Länge des Feuerwerks angeht).
    Also ein Event, das vollständig von Hobbyfeuerwerkern bzw. den Teilnehmern selbst geplant und durchgeführt wird. Es gibt also auch keine Sponsoren etc. und die Teilnehmer finanzieren ihr Feuerwerk jeweils selbst und entscheiden wie lang es dauern soll. Sie können also auch in der Auswahl des Equipments und der Feuerwerkskörper frei entscheiden und natürlich wie lang das Feuerwerk dauern soll.
    So könnte man sich z.B. vormittags in lockerer Runde Treffen um sich auszutauschen etc., nachmittags in den einzelnen Teams aufbauen und abends dann die Feuerwerke durchführen...

    Das sind jetzt natürlich nur grobe "Spinnereien" meinerseits - aber ich denke es wird ungefähr klar auf welche Art Event ich hinaus will. Sollte an solchen Events ungefähr in dieser Art (zusätzlich zu Feucht) ein Interesse bestehen (?), könnte man ja ein neues Thema aufmachen und hier weiterdiskutieren. Falls nicht bleibt grundsätzlich eben alles dabei wie es gerade ist. ;)


    VG
    Martin
     
  21. Das wäre dann ein "Treffen" (gibt es beiden 27er schon etwas länger) , in diesem Thread geht es jerdoch primär um einen Wettbewerb.


    Grüße,
    Walter
     
  22. Hallo Walter,

    richtig - bei den 27ern. Meines Wissens nicht aber bei Hobbyfeuerwerkern (ohne besondere Befähigungen).
    Wenn Interesse besteht (bzw. sich noch ein paar Leute dazu melden), kann man das dann gerne rausnehmen und in ein neu eröffnetes Thema reinpacken. :)

    VG
    Martin

    Edit: Grundsätzlich passt das hier imho schon auch ein bisschen mit rein.
    Meine Meinung wäre Feucht grundsätzlich so belassen wie es ist und parallel solche "Treffen" durchführen (wäre übrigens an einer Mitorganisation interessiert falls Interesse besteht)...
     

  23. Wie stellst du dir das vor? Einmal Programmiere ich eine Show für Cobra oder Pyroneo und dann schreib ich noch eine Show für ne Kingdom Anlage. Wer besorgt die? Wer sagt mir das die auch funktioniert wie ich das will? Das doch totaler Bullshit. Allein das Musik Problem kann man mit der Kingdom gar nicht lösen.
     
  24. Ich denke, dass man über dieses Thema mit den eingeschobenen "Amateur-Nummern" gar nicht mehr diskutieren braucht. Ohne das böse zu meinen: das wirkt erzwungen und hat keinen Mehrwert. Stattdessen birgt es große Fehlerquellen und Probleme bei einem reibungslosen Ablauf. Obendrauf wird es die Zuschauer noch total verwirren und sie werden das sicherlicht nicht verstehen, geschweige denn gutheißen.

    Dass man mit einem Kingdom-System anständige Musikfeuerwerke schießen kann, sollte dennoch außer Frage sein.
     
    DerFuchs, Neonium und RSpyro gefällt das.
  25. Bin auch der Meinung, dass das nichts für Feucht wäre...

    ...wohl aber für ein solches "Treffen" (wie es Walter wohl sehr treffend beschrieben hat) wie in #20 in diesem Thread von mir angemerkt.

    Das ist u.a. genau der Punkt weshalb ich der Meinung bin, dass es an solchen "Treffen" für Hobbyfeuerwerker noch fehlt. Hier stört es dann auch nicht, wenn es nicht so reibungslos abläuft wie es soll.
    Im Gegenteil - man kann sich hierüber dann auch gleich wunderbar austauschen und dadurch nur besser werden. :)
     
    RSpyro gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.