Deutschland ⚑ [kurzfristig ABGESAGT]... [Gundelfingen an der Donau, BY, DE] (10.10.2020)

Dieses Thema im Forum "Feuerwerke, Events" wurde erstellt von Mohl Feuerwerk, 20. Mai 2020.

⚑ [kurzfristig ABGESAGT] Funke,ABA,Zink,Vaccalluzzo,Pyrounion: Vorschiessen 2020
Erstellt von Mohl Feuerwerk

Günzburg/ Süddeutschland
Äußere Günzburger Str. 1, 89423 Gundelfingen an der Donau, Deutschland
Samstag, 10. Oktober 2020 - 16:00
(endet Samstag, 10. Oktober 2020 - 22:30)
Zeitzone: Europe/Amsterdam

Suchbegriffe

Bevorstehende Events

Alle Uhrzeiten wurden für diese Zeitzone eingestellt: Europe/Amsterdam

Dieses Event hat keine (weiteren) Wiederholungen...
  1. ...aber nicht vergessen vor der Zündung den Grubenbesitzer an die Murmel anzubinden!:mad:
     
    Vlinder gefällt das.
  2. Ich bin sowas von fassungslos und verärgert und das obwohl ich nichtmal "beteiligt" war, also auch nicht vor Ort gewesen wäre.
    Das Ganze wäre ja halb so schlimm, wenn dem Besitzer das vor 1 bis 2 Monaten eingefallen wäre. Vielleicht hätte man auch mit ein paar Wochen Vorlauf etwas machen können. Aber nictmal einen Tag vorher eine Absage zu erteilen?
    Das ist sowas von arrogant und egoistisch! Keiner der aufgeführten "Gründe" rechtfertigt was. Ihm sind die entstandenen Kosten und Arbeitsplätze die dahinter stecken - nicht nur bei den Veranstaltern (bezogen auf die Kosten) völlig egal. Ganz zu schweigen von der Arbeit, monatelanger Vorebereitung die mit einem Moment zunichte gemacht werden.
    Ich hoffe wirklich, dass man ihn noch irgendwie haftbar machen kann. In dem Artikel Nach Kritik: Fetzer sagt Feuerwerk ab - und sorgt für Ärger bestätigt er ja, dass er eine Zusage erteilt hatte.... Und dass er angeblich nichts von der Teilnehmerzahl wusste, glaube ich nicht, kann ich mir nicht vorstellen.

    Mohl wird ja in diesem Artikel Riesen-Feuerwerk am Fetzer-See: Tierschützer sind empört zitiert: "Zu den Vorwürfen bezüglich des Tierschutzes sagt er: „Man kann nicht behaupten, dass es nicht so ist.“ Die Tiere würden durch das Feuerwerk jedoch weder krank werden noch sterben. Mohl, der hauptberuflich als Arzt arbeitet und nebenberuflich solche Veranstaltungen organisiert, sagt: „Die Tiere halten das aus.“ Außerdem habe man bewusst die Brutzeit umgangen und die Veranstaltung mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt."

    Damit werden meiner Meinung nach die Vorwürfe entkräftet... was wollen die denn noch?

    Ich weiß echt nicht was ich dazu noch sagen soll...
     
    powerfluse, TOMQX, thunderpyro und 4 anderen gefällt das.
  3. So ist es. Da sollten wir nicht locker lassen...
     
    Frank 1886 und PyroNetWorker gefällt das.
  4. Ja, genau die hatte ich auch im Kopf.
    Ich liebe die 125er-Zylinder-Saluts von JGWB. :love:
     
    Vakarian gefällt das.
  5. Ist Zeitgleich auch ein Statement für deutsche Produktion :D
     
    chr und Kevin1887 gefällt das.
  6. #431 Pyro Funken, 10. Okt. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 10. Okt. 2020
    Wirklich sehr schade...Hoffe das Vorschießen kann bald an einer anderen Location nachgeholt werden. Damit die neuen Produkte live präsentiert werden können.

    Allerdings an erster Stelle steht, dass @Mohl Feuerwerk keine Kosten tragen muss!

    Ein Spendenkonto wäre auch echt gut :)
    Bin bereit etwas zu spenden.
     
  7. Gibt es da auch etwas im 300er Kaliber als Salut? :spiteful:
     
  8. Also das Statement des Eigentümers in dem Bericht ist ja mal sowas von unter der Gürtellinie. Wahnsinn! Hoffe auch, dass er auf Schadensersatz verklagt wird. Sehe das genauso wie @PyroNetWorker, 1-2 Monate vorher, was auch bitter wäre, ist es was anderes. Aber keinen Tag vorher. Das darf nicht sein und dafür sollte er meiner Meinung nach vollständig dafür aufkommen und geradestehen. Habe jedenfalls auch absolut keinen Mitleid und hoffe sehr, der Eigentümer bekommt seine Lektion erteilt.

    So sehe ich das absolut auch. Für Mohl Feuerwerk ist das natürlich ganz bitter und mehr als nur ärgerlich bei so hohen Kosten und einem so massiven Aufwand. Deswegen hoffe ich auch sehr, dass das Vorschießen an einer anderen Location nachgeholt werden kann und Mohl Feuerwerk keine Kosten tragen muss. Wäre auch bereit ein bisschen was zu spenden.
     
  9. JGWB hatte wohl mal eine 150er Salut Shell, darüber macht irgendwann auch wohl kaum noch sinn.
    Die 125er ziehen dir schon mächtig die socken aus.
     
    chr gefällt das.
  10. Gar nicht nötig.
    Die JGWB bringen 120dBAI @140Meter.
    Das rockt schon ordentlich :)
     
    powerfluse gefällt das.
  11. ja ein nachholen wäre natürlich super :)
     
    Pyroheart gefällt das.
  12. Zwar schon verdammt OT, aber das Geld verdient man heute damit sich die Grube wieder zukippen zu lassen (und sich nebenbei noch unter dem Mantel der gesetzlich eh geschuldeten Renaturierung feiern zu lassen). Gibt nämlich kaum noch Raum um Boden der druch Aushubarbeiten (Häuselbau etc.) anfällt unterzubringen...
     
    powerfluse, Mathau, thunderpyro und 3 anderen gefällt das.
  13. Wenn Mohl Feuerwerk ein Spendenkonto möchte bzw. unterstützt, bin ich gerne dabei. Das muß er entscheiden.
     
    böllerfan, PyroNetWorker und Pyro Funken gefällt das.
  14. #439 Trolltrace, 10. Okt. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 10. Okt. 2020
    Man sollte vielleicht mal eine realistische umfangreiche Ökobilanz zu Feuerwerkskörpern aufstellen und dann im Verhältnis zum Geld anderen Hobbys gegenüberstellen. Ich bin mir sicher, sowas könnte überzeugen. Die Gegenseite wird nie aufgeben, das ist sicher, aber man kann mit einigen Fakten den Wind aus den Segeln nehmen wie z.B. mit der Feinstaubstudie.

    - Kunststoff sollte natürlich vorher aus Feuerwerkskörpern verschwinden oder deutlich stärker reduziert werden (Funke bitte Luftheuler aus Pappe! <3).

    - Was Sicherheit angeht fehlen noch erweiterte Konzeptvorschläge, bin da auch etwas ratlos auch auf Grund illegaler Importe in unvertrauenswürdiger Hand.

    - Lärmemissionen sind so eine Sache, aber wenn die oben genannten Aspekte alle berücksichtigt werden, wird das Verständnis und die Toleranz hier vielleicht auch größer

    - Zum Schluss: Irgendwas muss gegen diese Youtube S****** unternommen werden. Es gibt ein paar, die gehen recht sachlich usw. mit dem Thema um, aber es gibt zu viele, die unter dem Jahr zünden oder mitten im Wald oder in die Titel schreiben "1000€ unboxing soviel wars noch nie" oder "Alle Batterien auf einmal OMG!!". Außerdem sind die Leute, die auf YT zu sehen sind nicht gerade die hellsten. Ich werte das nicht und es soll auch nicht beleidigend sein, aber das ist leider ein Problem, denn die Videos und entsprechendes Verhalten haben nunmal eine Außenwirkung und es spielt nun mal eine Rolle, ob man will oder nicht. Ich kann als Lehrer ja auch nicht in Jogginghose zur Schule gehen, obwohl Kleidung ja keine Rolle spielen sollte...

    ... Ansonsten sag ich nichts zu dem Thema bis auf, dass ich lebenslang Silvester mit Feuerwerk feiern werde. Starkids (mein Lieblingsartikel) habe ich genug und das merkt kein mensch, wenn man die zündet. ;)

    Ich habe mich bemüht, möglichst konstruktiv zu sein. Ist vielleicht schon etwas OT, aber sonst macht vielleicht mal jemand ein passendes Thema auf und verschiebt das hier?! - besten Dank!
     
  15. Ist das schade! Ich hatte extra meinen guten Feuerwerk-Kumpanen eingeladen, um das Vorschießen gemeinsam im livestream anzuschauen.
    So langsam nimmt die Anti-Feuerwerks-Stimmung Züge an, die einen wirklich bedenklich stimmen können.
    Lange wird`s wohl mit Silvester, so wie wir es kennen und lieben, nicht mehr gut gehen...
     
  16. #441 G & B Feuerwerk, 10. Okt. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 10. Okt. 2020
    Hi,

    Ich frage mich gerade, wie sich der Kiesgrubeneigentümer so öffentlich äußern kann, wenn es einen Vertrag zwischen ihm und den Organisatoren des Events gibt. Dort müsste ja die Nutzung, die beabsichtigt gewesen war, sowie der Umfang, festgehalten sein.

    Sofern ich dann aufgrund eines Vertragsbruches gegen den Eigentümer klagen würde, so wird mir Schadenersatz nur dann zugesprochen, wenn den Eigentümer ein Verschulden trifft. Laut dessen Aussage in dem Zeitungsbericht war lediglich seine eigene Motivation Beweggrund, sprich aus Umweltschutzgründen und Corona bedingt. Das Vorhaben einer neuen Kiesgrube und das unter Druck setzen seitens der Umweltbehörde bestreitet er. Das alles macht aber keinen Sinn, wenn es einen Vertrag gäbe.

    Denn wenn er sich auf den Standpunk stünde, er wurde unter Druck gesetzt, dann könnte er sich ggf. enthaften oder andere in Regress nehmen. Er weist das aber ausdrücklich zurück und würde sich demnach das Verschulden komplett aufladen.

    Ich gehe daher davon aus, dass entweder vertraglich mit ihm gerade nichts vereinbart wurde bzw. nicht in diesem Umfang, sodass er sich jetzt eben darauf berufen kann oder aber, dass auf ihn Druck aufgebaut wurde, der schlimmere Folgen gehabt hätte, als die Schadenersatzforderung. Das sind aber alles reine Spekulationen.

    Ich finde es relativ fragwürdig jetzt so einen Wirbel zu machen. Sicherlich ist das alles nicht in Ordnung, aber bitte bedenkt, dass wir die große Minderheit in Deutschland darstellen. Niemand außer uns wird es richtig stören, wenn es kein Feuerwerk mehr gibt. Sicherlich wäre nicht jeder davon begeistert, aber Feuerwerk ist eben ein Produkt, auf das die breite Masse einfach verzichten kann.

    Druck in der Öffentlichkeit können wir mit unserer Branche kaum aufbauen. Im Gegenteil, Druck durch uns führt ganz schnell dazu, dass alles noch schneller verboten wird.

    Man sollte mit bedacht reagieren und die Emotionen jetzt nicht unkontrolliert herauslassen. Ich gehe davon aus, dass sehr viele Medien in der Region darauf aufmerksam gemacht wurden und es sicherlich noch den ein oder anderen Bericht geben wird. Daher finde ich es kontraproduktiv, hier über "verklagen bis zur Insolvenz" zu schreiben. Wir wissen doch alle nicht zu 100%, was genau die Beweggründe waren. Solche Aussagen müssen nur dem grünen Journalisten über den Weg laufen und schon haben wir den nächsten Negativbericht über unsere Branche.

    Wir als Feuerwerksunternehmen haben schon so viel erlebt. Wir hatten beispielsweise eine Stammlocation, an welcher wir immer die Feuerwerke schießen durften. Bis sich die Anwohner irgendwann beschwert haben. Da die Gemeinde nichts ausrichten konnte, passierte Folgendes: Dem Hotel wurde mitgeteilt, dass wenn sie Feuerwerke weiter ausrichten lassen, sie entsprechende Auflagen kassieren, dass ab 22:00 Uhr keine Gäste mehr im freien Feiern dürfen. Damit hat das Hotel einfach entschieden, dass es keine Feuerwerke mehr gibt und somit hatte sich das erledigt.

    Ich gehe einfach sehr stark davon aus, dass er hier massiv unter Druck gesetzt wurde und deshalb eingeknickt ist. Die Schadenersatzforderungen werden Peanuts im Vergleich zu dem sein, was wahrscheinlich auf dem Spiel stand.

    Ich hoffe, dass das Event zeitnah nachgeholt werden kann.

    Grüße

    Manuel
     
    Hammer, Prozessor, Klaus3009 und 19 anderen gefällt das.
  17. Die Feuerwerksartikel sind ja zum Teil schon verzündert und vieles steht bereit. Wird das ganze jetzt wieder rückgängig gemacht oder vllt gelagert bis eine Location gefunden wurde?
     
  18. Ich denke die Veranstalter müssen sich auch erstmal sammeln und realisieren was da gerade passiert ist, ehe wir hier mit Infos rechnen können ob und wie es weiter geht...
     
    Trolltrace und böllerfan gefällt das.
  19. Beides, erst werden die Zünder wieder ausgebaut und dann geht’s ab in die Bunker. Denn die Artikel müssen ja auch noch ordnungsgemäß transportiert werden.
    Genauso wie letztes Jahr auf dem Burning Airfield geschehen...auf dieser Nummer scheint ein Fluch zu liegen.

    Es tut mir wirklich leid für alle Beteiligten und geplante Gäste von hier und anderswo.

    Weiter werde ich mich aber nicht äußern und möchte zum Schluss anmerken, dass Gewaltfantasien und Ähnliches, auch wenn nicht ernstgemeint, hier nicht geäußert werden sollten...wirft nur wieder ein schlechtes Bild auf uns von außen betrachtet!
     
    Minos, Hammer, powerfluse und 11 anderen gefällt das.
  20. Mir fehlen die Worte...
     
  21. Hallo zusammen,
    Wie viele hier bin ich auch, gelinde gesagt, sehr enttäuscht vom Grundstücksbesitzer.
    Jedoch befürchte ich dass der shitstorm bei den Googele Reviews gerade den falschen trifft. Im Zeitungsartikel wird von einem A. Fetzer gesprochen. Die Kiesgrube die gerade gehatet wird gehört Wager. Fetzer Gmbh &Co.KG liegt ein paar Meter daneben.
     
  22. Der ist generell überhaupt nicht nötig - ob er nun den „richtigen“ oder den „falschen“ trifft.
     
    Maro und Feuerkappe gefällt das.
  23. Wenn dann sollte es aber den richtigen treffen. Finde den Hinweis legitim.
     
  24. Ist auch überhaupt kein Aufruf zum Hate. Nur ein Hinweis an diejenigen die beim evtl. falschen einen Kommentar hinterlassen haben diesen zu korrigieren.
     
    PyroNetWorker und Kooikerfreund gefällt das.
  25. Mehr als Kindergarten sind diese negativen Google-Bewertungen auch nicht. Auch wenn ich den Unmut aller Beteiligten absolut nachvollziehen kann.
     
    Feuerkappe gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden