Kleinfeuerwerk Leitwerkraketen ca. 1975

Dieses Thema im Forum "Museum Effekte" wurde erstellt von aquataur, 20. Mai 2010.

  1. Servus,

    in meiner Kinderzeit hat´s massenhaft Leitwerkraketen gegeben, heute kann ich in keinem Museum mehr eine Spur davon sehen.

    Eine davon war eine rote, zylindrischer schlanker Körper (10-12cm lang x 1,5cm) mit rotem Kunststoffring zum einklipsen der drei Leitwerksflossen. Diese hats mehrere Jahre gegeben.

    Eine weitere ist glaube ich nur ein-zwei Jahre da gewesen, das war eine optisch relativ große Rakete (ca 20 cm lang x 4 cm) aus Styropor. Der Ring zum einclipsen war glaube ich blau, drei Flossen. Der Treiber war ein ca. 3 cm Durchmesser Kartonzylinder mit Aludüse wenn ich mich recht erinnere, der wurde unten eingeschoben.
    Aufgrund der Bauweise nehme ich an, daß es sich um eine Leuchtspurrakete handelte, vielleicht hieß sie "Meteor" oder ähnlich.

    Da es damals nichts (offiziell) aus Fernost gab außer ein paar von den bunten in Seide eingewickelten Chinaraketen, nehme ich an, daß die Rakete von den großen deutschen Marken war, vielleicht Nico oder Moog.


    Es würde mein gereiftes Auge freuen, nochmal einen Blick auf so ein Ding werfen zu können ;)

    lg
    - helmut
     
    juhench gefällt das.
  2. juhench gefällt das.
  3. Hier einige Beispiele älterer Leitwerkraketen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  4. AAh, das tut gut!

    Vielen Dank für diesen Anblick:p

    Es sind zwar alle wunderschön, aber ja es ist die Nico Polaris!
    Gibt´s da nähere Informationen oder gar ein Filmchen?

    Und was das andere Modell angeht, die rote kleine, vielleicht findet einer was.

    Danke und lg

    -helmut
    :(

    Nachtrag:

    bei uns in AT hats damals (außer den besagten Billigstraketen aus China, die aber aufgrund der Aufmachung ihren eigenen Charme hatten), nur Weco, Nico, Comet, Silberhütte und Zink geben, an andere kann ich mich nicht erinnern. Und natürlich unseren damaligen hauseigenen Liebenwein-Schult. [Jetzt leider dem Verfall preisgegeben...:( Ich konnte noch vor wenigen Jahren die Betriebsanlagen besichtigen. Traurig Traurig...]
     
    juhench gefällt das.
  5. Von der kleinen roten Rakete gab es diverse Varianten, von Moog, Depyfag, Comet...
    Wenn Du im Album nach Leitwerk suchst, wirst Du auch einige davon finden. Wenn ich mich recht erinnere, war die Farbe des Kunststoffringes und der Leitflächen auch bei den einzelnen Herstellern wechseld.

    Gruß
    Jens
     
    juhench gefällt das.
  6. Ja dann wird´s wohl diese hier sein: http://www.feuerwerk-forum.de/album/showphoto.php?photo=53270

    aber dann wahrscheinlich von Moog oder Comet. Depyfag war mir unbekannt - und als heranwachsender Pyro hätte ich sicher jeden Millimeter der Rakete genau angesehen;).

    Danke nochmal für Euren Beitrag,

    -helmut

    Nachtrag: es war ziemlich sicher diese hier: http://www.feuerwerk-forum.de/album/showphoto.php?photo=53047

    Die Farbe hat mich verwirrt, ich hab sie über mehrere Jahre immer nur in ganz Rot gekannt. Aber "Mondrakete" kommt mir bekannt vor. Das isse.
    Hat jemand ein Video davon?
     
    juhench gefällt das.
  7. Die gab es damals in unserer Zeit, also ab etwa 70:D(neunzehnhundert)
    Da war übrigens nicht viel drin, so ein oder zwei Leuchtkugeln.
    Manche glaube ich waren rot-gelb und andere rot-blau.
    In manchen Raketen war auch nur eine Leuchtkugel drin.

    Für uns waren diese damals die absolut erstrebenswertesten Dinger. Wenn wir am Neujahrsmorgen umhersuchten, waren diese Teile immer ein Glückstreffer (ausgebrannt!).

    Oftmals fehlten dann irgendwelche Flügel, die man ungeniert aus irgendwelchen Gärten, von irgendwelchen Terrassen holte.

    Manchmal hat man auch gefragt, ob man denn nicht schnell auf dem Balkon etwas holen könne.

    Die Leute damals haben zwar etwas verwundert geschaut, aber doch meistens die Toleranz gehabt, so einem kleinen Schlingel seinen Wunsch zu erfüllen.
    Wenn die gewußt hätten, daß das Büble das Bestreben hatte, diese Rakete wieder aufsteigen zu lassen:rolleyes:

    "Wehe wehe was geschehe..".:shocked:

    Obwohl
    ...damals waren die Zeiten anders, es gab noch ein Königlich Bayrisches Amtsgericht und kleine Vergehen konnte man ohne viel Federlesens verurteilen:

    "Gipsi, ab sofort müssen Sie jedes Monat mindestens 500g Kl.1 Feuerwerk loslassen, und dieses die nächsten 11 Monate!

    Bei Nichterfüllen dieser Auferlegung sind Sie ab dem Zeitpunkt, ab dem die Nichterfüllung durch eine entsprechenden Mitteilung an uns ergangen wurde, eingeteilt, die Friedhofs-Kanone für unsere verstorbenen Veteranen zu bedienen."
    :eek:
     
    juhench gefällt das.
  8. Hach da schlägt das Herz höher. Bei uns war es Brauch, am Neujahrsmorgen zu den Nachbarn zu gehen und ein gutes Neues Jahr zu wünschen. Man bekam dafür einen Obulus. Ich vermute mir war das Geld eher egal als die Tatsache, daß wir weit rumkamen und alle ausgebrannten Raketen (viel was anderes hat´s damals nicht gegeben...) wieder einzusammeln. Manchmal war sogar ein Blindgänger dabei, ein Bodenhocker -- welch ein Glückstreffer! Zu Hause habe ich sie geputzt und wieder restauriert, manche haben wirklich unversehrt ausgesehen! Da hatte ich dann was, womit ich wieder den Rest des Jahres träumen konnte...

    Das war damals kein Argument.

    Manches nicht so schöne Stück habe ich mit selbstgebasteltem Schwarzpulver wieder zum Leben erweckt. Diese Dinger haben zwar mörderisch Rauch verbreitet, aber zu wenig Schub. Nun, heute wüßt´ ich´s besser, heute weiß ich aber auch, daß es verboten ist, solches zu tun:)
    Heute wäre man auch mit einer popeligen Rakete nicht mehr zufrieden, es müßte schon eine Kindskopfgroße Shell oder sowas sein.

    Leider hat mich irgendwann später, als die Jagd nach dem Weibe wichtiger wurden als alles andere, der Teufel geritten und ich habe den ganzen Kram in den Ofen geschmissen, inclusive der noch funktionellen Blindgänger, >> kleiner Knalleffekt.

    Heute reut´s mich :rolleyes:

    mit Grüßen

    -helmut
     
    juhench gefällt das.
  9. Was ist denn der "Tornado-Blitzschlag"?
     
    juhench gefällt das.
  10. Hmm (?), das war doch der Vorgänger des Vogelschrecks, bzw. das Äquivalent für die Silvesterzündler.???
    Ich glaube mich erinnern zu können, daß wir damals diese Teile massenweise verballert haben.
    Das war eine rote Patrone, die nach dem Abschuß ein paar große silberne Kreisel gezogen, und dann extremst gerummst hat.:D
    War irgendwie ganz schön schön schon:schacka:
     
    juhench gefällt das.
  11. Das ist ein zylindrischer Kanonenschlag in einer Styroporhülle.
     
    juhench gefällt das.
  12. Tja:unsure:
     
    juhench gefällt das.
  13. nix Öko

    Das war zu der Zeit, als Ökologie noch kleingeschrieben wurde ;)
     
    juhench gefällt das.
  14. Ach geh..


    Sowas wird in Brasilien grade neu entwickelt !!

    Da schrieb erst vor Kurzem ein dr.toivo: u.A. :



    "Ich mache eine Bombenrakete, ähnlich wie Zink mit Kuststoffleitflügeln, die sehr gut und sicher fliegt (das hab ich damals bei der NICO in der Wehrtechnik gelernt und weiter ausgebaut) Grössere Kaliber kein Problem !"
     
    juhench gefällt das.
  15. Im Ausland gibt es noch Leitwerksraketen zu kaufen.
    Mußt mal rumhorchen,als Pyrotechniker müßten man sowas ja bekommen können

    [​IMG]
     
    juhench gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden