Besucher mangelhaftes Feuerwerk zur Hochzeit

Dieses Thema im Forum "Kurze Fragen, schnelle Antworten" wurde erstellt von ich001, 16. Juli 2019.

  1. Kommt ja auch drauf an was im Vertrag steht, falls es solch einen gegeben hat. Dann bräuchte der Kunde nämlich hier nicht fragen.

    Das es mal passieren kann das irgendetwas technisch nicht funktioniert ist mehr als ärgerlich aber kommt durchaus vor.

    Die Frage ist ob sich der Pyrotechniker richtig verhalten hat laut Vertrag und die Teile händisch gezündet hat ohne Absprache mit dem Brautpaar und ob vertraglich geregelt ist was in solch einem Fall passiert.
     
    Saiph gefällt das.
  2. Hallo ich0001,

    was hattest Du gebucht? Was steht im Angebot, oder deiner Bestellung? Musikbegleitet, musiksynchron... (OK, das wäre ja noch schöner, aber sag niemals nie o_O) Dauer, oder , oder.... auf irgendwas musst Du dich doch berufen können. Da Du per Vorkasse bezahlt hast, kann es aber schwierig werden. Der Aufwand eine Entschädigung zu erstreiten steht in keinem Verhältnis würde ich mal sagen.

    Gruß,
    Nisch`l
     
    Saiph gefällt das.
  3. Ups, eastfighter war ne Sekunde schneller. :)
     
    eastfighter gefällt das.
  4. Klar, bin doch kein Belmondo ;) Die meisten "Laien" hier im Forum machen dies wohl uneigennützig und finanzieren lediglich ihre Ausgaben für das Material über Spenden der Hochzeitsgäste. So kenne ich es zumindest.
     
  5. #30 HoPa, 17. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2019
    Da ich nicht denke, dass Dobi dir - verständlicherweise - einen konkreten Wert nennen wird: Der Betrag lässt sich so oder so einfach nicht pauschal beziffern. Wenn wir aber von einem "normalen" Hochzeitsfeuerwerk ausgehen, d. h. Boden- und Höhenfeuerwerk, 5-10 Minuten lang, dann werde ich bei allem unter 1.500 € (netto) schon mehr als skeptisch.

    Letztendlich sagt die Dauer der Show nicht allzu viel aus. Bei meinem 30. Geburtstag waren es 5 Minuten musiksynchrones Feuerwerk. Das Material hätte aber auch für eine längere Show gereicht. Rein aus Interesse habe ich die Arbeitsstunden in Summe mal hochgerechnet und kam auf einen dreistelligen Wert. Ja, natürlich, es war ein privates Projekt, in das mein Team und ich alle vorhandene Akribie und Perfektion investiert haben. So funktioniert das wirtschaftlich aber nicht. Von daher würde es mich nicht wundern, wenn man für solch einen Auftrag den Betrag des Threaderstellers mindestens verzehnfachen müsste. Daran sieht man, dass die Preisfrage von zig Faktoren abhängig ist - und Gewinn soll am Ende ja auch noch auf der Habenseite stehen.

    Zum Thema selbst kann ich nur leider nicht viel sagen, schließe mich aber an, dass man nicht zu viel Energie investieren sollte. Umso negativer wird auch die Erinnerung an die Hochzeit behaftet sein.
     
    Silberschweif und BMW-Freak gefällt das.
  6. SORRY, ich gebe zu, dass meine Reaktion auf die Fragen des TE nicht wirklich ernst gemeint und deshalb auch nicht hilfreich war.
    Man kann nicht erwarten, dass ein Kunde weiss, wieviel ein gutes Fw kostet. Er möchte aber gern 8-10 Minuten Fw mit synchroner Musik, Lichterbild (er), Illumination etc. haben. Diese werden im www schon für + 350 € angeboten, deshalb erscheint der Preis von 700,00€ erstmal als real anzusehen.
    Jeder von uns, der ausschliesslich von der Pyrotechnik leben muss, weiss, dass man auch für diesen Preis kein sehenswertes Fw anbieten kann. Dies mag gerade noch für jemanden gelten, der die Fw im Nebenberuf betreibt.
    Nur wäre es fair, den Kunden darauf hinzuweisen, dass gute Arbeit auch gutes Geld kostet.
    Und nicht, nur um den Auftrag zu bekommen, eine unbefriedigende Leistung zu erbringen.Genau das passiert doch leider viel zu oft.

    Zur Frage von BMW-Freak:
    Die Firma, für die ich als Freelancer (selbstst. Pyro) arbeite, bietet diese Art Fw für nicht unter 3000,00 € plus Mwst. an.
    Das letzte Fw zum Geburtstag eines Profifussballers hat genau acht Minuten gedauert und inkl. vier Flamer und Begleitmusik (nicht synchron) über 6000 € ohne Mwst. gekostet. Die Anfahrt zum Abbrennplatz betrug 13 Km.

    Man kennt doch den Spruch: Sie wünschen......wir spielen. Und das kostet eben.
    Wenn ein Kunde auch nach ehrlicher und eingehender Beratung durch den Pyrotechniker nicht bereit ist, einen entsprechenden Preis zu zahlen, dann muss er sich einen günstigeren Anbieter suchen. Ob der allerdings die Erwartungshaltung des Auftraggebers und seiner Gäste erfüllen kann, lasse ich mal offen.
     
  7. Ist es dem Publikum denn überhaupt aufgefallen das was schief läuft? Das immer alles gleich so perfekt sein muss.Hauptsache da ging Feuerwerk (zur Freude) in die Luft und man hat das ein wenig genießen können.Natürlich bekommt man für 700€ kein Feuerwerk wie am Brandenburger Tor...Selbst wenn es ohne Pyrotechniker geschossen wird ist man ja zu Silvester Privat ja schon mit Material bei der Summe.Jetzt hier her kommen und weinen kapier ich nicht.Bei der Summe darf man keine Wunder erwarten und schiefgehen kann auch bei teuren FW etwas.
     
  8. Also ich habe schon öfters gehört (von Pyrotechnikern und nicht nur irgendwo) das man bei einem echten musiksynchronen Feuerwerk mit mindestend €1000,00 pro Minute rechnen sollte.
     
  9. Interessant wäre zu wissen, in welcher Größenordnung (Kat. 1, 2, 3, 4 etc.... , eingesetzte Materialmenge, usw.) das Feuerwerk angesetzt war.
    Ich möchte an der Stelle allen widersprechen, die sagen mit 700€ könnte man als gewerblich tätiger Pyrotechniker kein vernünftiges musiksynchrones Feuerwerk mit ca. 5 Minuten Länge machen...

    Klar ist das möglich, sofern man zu einem nicht unwesentlichen Teil z.B. auch Kat. 1 Artikel verwendet bzw. allgemein keine Materialschlacht draus macht. ;)
    Hier mal ein paar Beispiele, wo die Materialkosten teils nicht mal dreistellig sind (ob das auch vernünftige Musikfeuerwerke sind, kommt wohl auf den Geschmack an):
    - relativ aufwendig (Kat.1/T1) www.vimeo.com/221177264
    - relativ wenig Aufwand bei nur ca. 30€ Feuerwerk-Materailkosten (Kat.1/T1) www.vimeo.com/286673283
    - relativ wenig Aufwand (Kat.2/T1) www.vimeo.com/251529998

    Natürlich ist es faktisch so, dass es kaum jemand geben wird, der Feuerwerke dieser Art bzw. Größe durchführen wird, v.a. unter gewerblich tätigen Pyrotechnikern.
    Außerdem hält sich natürlich die eingesetzte Materialmenge sehr in Grenzen und das Feuerwerk ist in der Breite (Positionen) recht kompakt. Eine Materialschlacht, die jeden aus den Socken haut wird man für 700€ also trotzdem wohl kaum zaubern können.

    Feuerwerke dieser Größenordnungen sind zudem für eine große Hochzeitsgesellschaft natürlich ein wenig weit hergeholt, aber für eine kleinere Zuschauergruppe bzw. auch für eine kleinere Hochzeitsgesellchaft halte ich sowas durchaus für realistisch. Wieso auch nicht?
    Jedenfalls finde ich kann man nicht sagen, dass das für 700€ per se nicht geht. Kommt halt u.a. eben drauf an, wie groß (Menge, eingesetzte Kategorien etc.) das Feuerwerk sein soll... ;)

    Gruß
    Martin
     
    Maro gefällt das.
  10. Für den TO mal als Vergleich:

    Ich habe letztes Jahr für meinen besten Freund sein Hochzeitsfeuerwerk geschossen.
    Es waren knapp 6 Minuten, davon geschätzt 60% musikbegleitend und 40% Musiksynchron. Alles F2 und T1

    Materialwert war etwa 800€. Wenn ich da jetzt noch die laufenden Kosten eines Pyrotechnikers und die Arbeitszeit dazu rechne.....
     
    Gipsbombe gefällt das.
  11. Um F1 oder F2 zu verwenden, muss man nicht zwingend einen gewerblich tätigen Pyrotechniker beauftragen. Da wäre eine Ausnahmegenehmigung kostengünstiger. Bedenke bitte auch, dass von den 700,00 € noch die 19% Mwst. abgezogen werden müssen.
    Dann wird es aber eng mit 567,00 €.
     
  12. Bitte keine Eigenwerbung :narr:

    Ich freu mich immer wieder über Deine Kreativität und Deine Feuerwerke im Kat.1/T1 Bereich, welche auch bei einer Hochzeit im familiären Kreis bei kleinem Budget durchaus Anklang finden würden!
     
    Adnan Meschuggi gefällt das.
  13. Hm, also jemand bucht für 700 EUR (brutto oder netto?) ein Musik-Feuerwerk, welches NICHT synchron geschossen wurde.

    Das ist - ja - da bleiben mir beinahe die Worte weg - ein unglaublicher Skandal.

    Da gibt man 700 Flocken und das Dre..ssch..in zündet keine 200er für 20 Minuten? Echt unfassbar.

    Öhm, mal ehrlich...
    auch wenn man als Kunde nicht weiss was das kostet könnte man ja ein klein wenig Hirn zuschalten, um auf ein paar einflussnehmende Punkte zu kommen

    1. Pro Minute nehmen die allermeisten Pyros zwischen 1000 und 3000 EUR je Minute für ein synchrones Musikfeuerwerk.
    2. Wer ne Hochzeit macht liegt - je nach Anzahl der Gäste - bei 20-40.000 EUR.
    3. Ein Feuerwerk kann der absolute Höhepunkt sein, auch für 700-1000 EUR. Da ist dann aber nix synchron, auch musikbegleitend sollte man da weglassen.

    4-5 Minuten, Lichterbild mit 2 Vulkanen, alles im F2-Bereich... nix "überragendes".

    Will ich ein Highlight, dann wieder 5 Minuten, 1500-2000 EUR netto... da können dann auch ordentliche Kaliber (bis 125mm) dabei sein.

    Soll es musikbegleitend sein, im Nahbereich - auch 2000 EUR, im Distanzbereich eher 4-5000 EUR.

    Musiksynchron? 2000 EUR pro Minute erscheint mir der Einstiegsbereich.

    Das hilft dem enttäuschten Kunden nicht, m.E. aber ist man da selbst schuld.

    Kein Mitleid, egal ob der Pyro mies war (kann ja auch sein), oder nicht. Aber falsche Erwartungshaltung und/oder Geiz führt eben zu schlechter Show.
     
    Quinzy gefällt das.
  14. Und ergänzend.
    Wenn man zu Silvester 300 EUR für ein paar Blöcke die wild ballern hinlegen muss, welche man privat abbrennt. Kann man dann einem gewerbetreibenden Feuerwerker, der damit sein Geld VERDIENT glauben wenn derjenige für 700 EUR ein entsprechend "perfektes" Feuerwerk verspricht?

    Kurze Antwort - nein
    lange Antwort - nein nein nein.

    Das Material für Musiksynchronität ist ca. 5-10x so teuer je Schuss wie - auch hochwertiges - Material ohne derartigen Anspruch.

    große TEURE Boxen mit 40sec Laufzeit bei 50 Schuss können schon auch mal 25 oder 60sec. laufen. Ist halt so.

    Bei Synchronität benötigt man Einzelschüsse ODER perfekte spanische Rölis... die dann aber auch gerne - bei 30mm bei 8 Schuss den Pyro im Einkauf 50-60 EUR kosten können.

    Nimmt man die Arbeitszeit (Planung 4h, Vorbereitung 4h, Aufbau 4h,, Abbau 2h) und 2 Personen sind dann mal schlanke 32h Arbeitszeit, die bezahlt werden will. Man hat einen sehr hohen Kostenblock, egal ob 5 oder 50 Minuten.

    Ich traue mich nach 12 Jahren "Erfahrung" NICHT an solche Feuerwerke, egal wie hoch das Budget ist. Und da bin ich bei 10-20 Feuerwerken PRO Jahr, eher mehr - dabei.

    Erwartungshaltung sollte drastisch gesenkt werden, auf 5 Minuten Länge begrenzen und man bekommt für 1000 EUR brutto ein beeindruckendes Feuerwerk. Ist man Sparfuchs kriegt man für 700 EUR auch eines, aber da wird man dann schon Abstriche machen müssen. Nicht dass dieses schlecht sein muss, aber es stellt sich ja immer auch die Frage nach der Erwartungshaltung...
     
    Quinzy gefällt das.
  15. Du widersprichst Dir selbst und begründest Deine Meinung mit Deiner Meinung.
     
  16. Hat eigentlich schon jemand gesagt dass man für 700€ kein Musikfeuerwerk vom Profi bekommt? Sollte vielleicht noch mal jemand schreiben!
    Ggf. sollte man einfach den Bereicht für Gäste und neue User schließen.
    Klar weiß jeder der sich etwas mehr mit Feuerwerk beschäftigt dass das ganz schnell mal ganz schön teuer werden kann. Aber der 0815 Muggel der sich Silvester nen 10€ Raketenset bei Lidl kauft denkt sich bei 700€: "Uff dass ist ja 70 mal soviel wie wir Silvester verballern naja mal heiratet ja nur einmal" Und wenn einem dann der Pyro alles mögliche verspricht dann soll er er gefälligst auch einhalten. Und man sollte für 700€ auch nichts versprechen was man für 700€ nicht halten kann. Der Kunde hat doch absolut keine Ahnung von den Kosten die als Pyrotechniker so anfallen.
     
    BMW-Freak gefällt das.
  17. Evtl. ist es ein ganz einfaches Kommunikationsproblem.

    Der Kunde geht einfach von einem synchronen Feuerwerk aus, ohne das zu Kommunizieren.

    Der Pyrotechniker geht von einem einfachen Hochzeitsfeuerwerk im F2 Bereich aus ohne den Kunden über Alternativen aufzuklären oder diese zu besprechen. Bedarfsanalyse!

    Oder wie so oft und mein täglich Brot. Der Kunde stellt eine Frage, hört dann aber nicht mehr zu, kann dem Wort nicht folgen oder weiß es plötlich doch selber besser.

    Schon haben wir den Salat. Klassiker :confused:
     
    komp gefällt das.
  18. Der User ist unzufrieden, weil anscheinend die Technik versagt hat. Für 1300€ oder Summe X hätte dies genauso passieren können. Er schrieb ja, dass alles händisch nacheinander gezündet werden musste aufgrund eines Problems!
    Er hat als Kunde sicherlich keine Schuld....wer sich nicht für Feuerwerk interessiert weiß auch nicht über die Kosten bescheid.

    Gibt es Ersatzansprüche wenn Feuerwerke nicht funktionieren wie sie sollen oder nicht? Das möchte er wissen und nicht wie viel er nach eurer Meinung hätte zahlen müssen...
     
  19. Na, wenn Leute heiraten gehe ich davon aus dass Sie >18 Jahre alt sind.
    Ergo Menschen die für ihr Leben voll verantwortlich sind.
    Wenn solche Leute "irgendwas" ordern, egal was, dann sollte man schon ein wenig Verstand unterstellen (tue ich jedenfalls). Und dann fragt man sich, wie die Kosten-Nutzen-Relation zusammen kommt.

    Gehe ich mit 50 Leuten in ein Restaurant und pro Person kostet es 10 EUR - in Deutschland für Kuchen, Gedeck, Vorspeise, 3 Hauptgänge, 2 Nachspeisen und abends noch ne Käseplatte - dann sollte ich mich hinterfragen wie das mit 7 Mitarbeitern über 9h Bewirtung funktionieren könnte.
    Noch besser, ich hole mehrere Angebote ein.

    Und bei Feuerwerk hoffe ich darauf dass man sich auch zumindest 1-2 Gedanken macht, WAS man da bestellen will.

    Möglicherweise ist dies im Berliner Umfeld anders - die Berliner die ich kenne sind aber ebenfalls alles intelligente Leute, die sich solche Fragen stellen.

    Und stellt man sich solche Fragen könnte man erkennen dass 700 EUR für ein musiksynchrones Feuerwerk finanziell kaum/gar nicht umsetzbar sein könnte.

    Aber ich verstehe natürlich - Hauptsache dem Adnan widersprechen :) Nix anderes erwarte ich bei Dir....
     
    Quinzy gefällt das.
  20. Dann muss er in ein Forum für Juristen gehen... woher sollen Leute die sich für Feuerwerk begeistern wissen wie die rechtlichen Grundlagen aussehen?
    Insbesondere in Deutschland wo Rechtsprechung oft nix mit gesundem Menschenverstand oder "Gerechtigkeit" zu tun hat.

    Grundsätzlich ist es ärgerlich wenn ein Feuerwerk "daneben" geht. Es kann auch sein dass der Forist ein schwarzes Schaf erwischt hat... der die Himmel voller Geigen malte, um ein billigen Mist überteuert an den Kunden zu bringen...
     
    Quinzy gefällt das.
  21. Das ist ja nur die Sicht des Kunden. ;)

    Wir kennen weder die Absprachen noch die Vereinbarten Leistungen. :confused:

    Was ist denn wenn der Pyrotechniker sagt: "Genau so war es vereinbahrt" :eek:

    Bei Abweichungen von der Leistungsbeschreibung gibt es immer einen Anspruch gegenüber dem Leistungserbringer.
    Wir wissen aber nichts über die Vereinbahrungen, Absprachen oder Verträge. :rolleyes:

    Wie sollen wir den da weiterhelfen????? :whistling:

    Mit diesem Input können wir doch nur um den heißen Brei reden :p
     
    Adnan Meschuggi gefällt das.
  22. Nachdem was die Pyrotechniker hier geschrieben haben hat er wohl eindeutig zu wenig bezahlt.
    Solche Infos sind für mich auch wichtig.
    Ist doch super wenn die Profis hier kleine Einblicke geben was die (ungefähre) Kostenzusammenstellung betrifft,so sieht jeder dass die Preise Mondpreise sind.

    Sonst klingelt morgen beim nächsten das Telefon da heisst es dann,im Forum hat auch einer geschrieben er hat nur 700€ bezahlt,wieso soll ich dann das dreifache bezahlen :rolleyes:
    Die Leute sind ja so :wall:
     
  23. Funfact: Wer mal feststellen will, wie schwer es Laien fällt, ein Feuerwerk zu schätzen, einfach mal die auf die Frage "was hat das gekostet?" mit der Gegenfrage "was schätzen Sie denn?" antworten. Das Interessante dabei ist: die meisten Leute schätzen zu viel.

    Die Range bei besagtem 5-minütigen Musikfeuerwerk geht von 300 € - 15.000 €.
     
    Christoph und BMW-Freak gefällt das.
  24. Entweder bin ich doof oder überseht ihr hier was? Bei einem Preis von 700€ gehe ich davon aus, dass nur Batterien und ein paar Single Shots gezündet wurden. Wenn diese an der Zündanlage angeklemmt waren, wie will man dann bitte so schnell reagieren und die Batterien zünden, wenn dort ein Zünder steckt? Soll ich den Zündern anzünden??? In der Regel wird doch auch die ersatzzündschnur tot gemacht.

    Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass der TE hier Musiksynchron und Musikbegleitend verwechselt?

    Oder handelt es sich hier mal wieder einfach nur um ein Troll? Sonst hätte man sich ja bereits erneut zu Wort gemeldet.
     
    TIE Fighter gefällt das.

  25. Geld zurück definitiv nicht, da die Materialien alle gezündet wurden und auch eine Arbeitsleistung erbracht wurde. Wenn sich aber nicht an den Vertrag gehalten wurde, eventuell nach Einigung Minderung des Preises, wobei hier kaum Spielraum sein wird. Wenn dann 20€-50€, mehr geht da einfach nicht. Bei technischen versagen kann keiner was dafür ggf hätte man die Musik stoppen können, versuchen das Problem zu beheben und erneut starten. Aber wir waren nicht vor Ort, es kann keiner sagen was das Problem war und warum der Pyrotechniker (wenn es einer war) von Hand gezündet hat.
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden