1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Die blauen Farben vom alten Forum, die Breite der Darstellung und die Sprache können auf dieser Seite unten links in der Fußzeile ausgewählt werden.

Termin | News [MDR] 29.1. 21 Uhr 15 Echt - Das Magazin zum Staunen

Dieses Thema im Forum "Termine, Neuigkeiten" wurde erstellt von FFpetarde, 20. Jan. 2013.

  1. Ay ay ay, das Röntgenbild mit der zerfetzten Hand sieht ja echt schlimm aus :sad:
     
  2. So ist es! Allerdings meine ich, daß das Zünden einer Kugelbombe in einer Menschenmenge ohne Abschußrohr als terroristische Handlung zu bezeichnen ist!!
     
  3. Sorry, aber das ist für mich kein Argument. In den USA kann auch jeder Honk ein Sturmgewehr kaufen. Was dabei raus kommt sieht man ja ... Auf amerikane Zustände hierzulande kann ich ich gut verzichten.

    Das man studiert haben muss, verlangt auch keiner. Aber der Erwerb einer Fachkunde ist meiner Ansicht nach richtig und wichtig. Mit dem Erwerb der Fachkunde zeigst du, dass du über das Gefahrenpotential und den richtigen Umgang mit PtGs bescheid weist.
    Mal als Analogie: Du darfst genauso wenig ohne Führerschein Auto fahren. Erst durch den Führerschein weist du nach, dass du über die Verkehrsregeln bescheid weist und das du auch in der Praxis mit dem Fahrzeug umgehen kannst. Für verschiedene Fahrzeugklassen gibt es verschiedene Führerscheinklassen. Für einige Fahrzeugklassen (Mopeds etc.) gelten geringere Anforderungen als für andere. Mit dem Fahrrad kannst du aufgrund des relativ geringen Gefährdungspotentials für andere ohne Führerschein fahren. Warum sollte das beim Umgang mit PtGs anders sein? Klasse I und II (Fahrrad) kannst du ohne Nachweis nutzen. Bei Klasse III und IV musst du halt den Nachweis bringen, dass du damit umgehen kannst.
     
    Feuersturm gefällt das.
  4. Dann hätten wir ja zu DDR-Zeiten alle mit Helm rausgehen müssen, da gab es nur Raketen mit Metallhülsen ... ;)
     
  5. Ja sicher, auch in den USA und in der Schweiz darfst du nicht ohne Führerschein Auto fahren, das ist also ein sehr hinkender Vergleich, weil im Gegensatz zum Führerschein der Umgang mit Explosivstoffen lockerer gehandhabt wird.
    Was also willst du damit ausdrücken. Ich sagte doch, in der Schweiz bekommst du eine Unterweisung und darfst schießen. In fast allen osteuropäischen Ländern sogar ohne Belehrung und auch noch das ganze Jahr über. Fast alle osteuropäischen Länder sind derweilen EU Mitglied und deren Feuerwerks- und Sprengstoffgeseetze werden unsere über kurz oder lang aufweichen, denn die lassen sich nicht so maßregeln wie wir Deppen.
    Ich will auch keinem Pyroprofi den Broterwerb stehlen, denn was die veranstalten hat doch mit Silvesterböllerei nichts zu tun, da kann ihnen keiner das Wasser reichen.
    Die Verantwortlichkeit für sein eigenes Tun ist nicht Sache des Staates und durch ihn auch nicht zu reglementieren. Nur eine Straftat sollte gesetzlich geahndet werden. Und wenn jemand vorschriftsmäßig eine Bombe aus einem Mörser startet, dann ist das in meinen Augen keine Straftat, sondern nur dann wenn er sie ohne Mörser abfeuert und sich und vor allem andere damit gefährdet.
     
  6. #31 Dobi, 1. Feb. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 1. Feb. 2013
    Es hilft nicht weiter, wenn hier die Gesetzgebung der anderen EU-Staaten zum Vergleich heran gezogen wird.
    Unterschiede gibt es doch nicht nur beim Feuerwerk. Nehmen wir doch nur einmal das Tempolimit.
    In den Mitgliedstaaten der EU gibt es unterschiedliche Geschwindigkeitsbeschränkungen, die bei uns
    auf vielen Autobahnen aufgehoben werden.
    Der Vergleich mit USA und Führerschein usw. ist doch gar nicht so verkehrt.
    In den Staaten darf jeder Volljährige eine Waffe erwerben und damit schiessen.
    Wenn ich mir vorstelle, dass so etwas auch bei uns möglich wäre, würde ich hier nicht mehr wohnen wollen.
    Die User hier im Forum, die eine WBK besitzen, können sicher verstehen, wie ich das meine.

    Bis alle landeseigenen Gesetze und Verordnungen einheitlich innerhalb der EU gleichgestellt sind, werden noch viele Jahre ins Land gehen. Bis dahin muss man sich notgedrungen mit den Gegebenheiten abfinden.


    Aber irgendwie geht das ja hier völlig am Thema vorbei.
     
  7. Kugelbomben auf demMarktplatz

    Also ich hatte mich ganz unbedarft in die Diskussion eingeschaltet, und mich hat wieder diese unbedachte und spontane Verteufelung von ausländischem Feuerwerkskörpern geärgert.
    Bei Betrachtung des Streams wird mir aber ganz anders und einiges klar.

    1. Das war ein böser Unfall, der durch unsachgemäßen, grob fahrlässigen Umganag mit Feuerwerkskörpern hervorgerufen wurde, deren Wirkung niemand kennt, und die keinesfalls in Menschenmengen zu zünden sind.
    Deshalb sollte man ja auch im Ausland auf EU rechtliche Prüfvermerke schauen, bevor man das Zeug kauft und verwendet. Und man weiß jetzt auch, was man keinesfalls kaufen sollte.

    2. Da bewahrheitet sich wieder das alte Sprichwort: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Dem Mann war nicht zu helfen. Wer die Zutaten von BKS kennt, sollte auch wissen dass man sie nicht zusammen in einem Schlagmahlwerk vermischen darf, um nicht eine Selbstenzündung zu riskieren. Derartige Experimente sollte man als Laie sowieso unterlassen. Dafür gibt es Fabriken und ausgeblidete Profis.

    3. Natürlich waren darunter auch Kugelbomben, die ohne Abschußrohr gezündet wurden.Dazu habe ich eigentlich schon mein Statement abgegeben. Aber sich der Tragweite solchen unbedachten Missbrauchs von Feuerwerkskörpern nicht bewusst zu sein, ist genau der Punkt, den ich ansprach. Entweder sind es 1. unerfahrene Jugendliche, die sich gar nicht bewußt sind, was sie da tun (wie der arme Kerl im Beitrag), oder es sind 2. wohlinformierte Knalllfrösche, die das vorsätzlich inszenieren. Und vor allem die sind es, die uns eine effektvolle, Spaß machende Hobbyfeuerwerkerei versauen.