Handhabung & Technik [Mörser-Racks] Aluminium-"Verschläge"

Dieses Thema im Forum "Professionelle Technik, Sicherheit, Handhabung" wurde erstellt von Bruno, 26. Juli 2004.

  1. Hi Pyrojupp

    System sieht irgendwie interessant aus, aber Erdnagel und Ratschengurt.....

    da hätte ich wirklich meine Zweifel. Laß mich aber gerne eines besseren belehren.
    Sehe nur ein großes Manko. Wenn es irgendwo einen Boden zerhämmert, ist das ganze System nicht mehr zu nutzen, da die Böden miteinander verschweißt sind, oder?

    Pyrodance
     
  2. Hi PyroJupp,

    leider kann ich nicht mit einer "professionellen" Meinung aufwarten (bin noch kein Großfeuerwerker), aber eines fällt mir auf:
    1. Wenn bei Eurem System eine Bombe im Rohr zerlegt, ist doch wegen der engen räumlichen Verhältnisse die gefahr recht groß, dass die anderen Rohre in Mitleidenschaft gezogen werden, oder?
    2. Auf asphaltierten Flächen dürfte der Rückstoß eines Abstoßes ganz gute Hüpfer des Kastens erzeugen, das könnte sich bei schneller Schßfolge leicht aufschaukeln und ein Kippen des Kastens bewirken, wenn er nicht mir irgenwas schwerem gesichert wird.

    Insgesamt muß ich sagen, dass mir von der Transportabilität und dem Sicherheitsaspekt Thomas' (Pyrodance) Gestelle sehr einleuchten, dazu kommt noch, das sie leicht sind und sich einfach auf- und abbauen. Jeder, der im strömenden Regen oder in grellem Sonnenlicht auf 'nem Acker schwere Holzkästen schleppt, wird da zustimmen...;)
    Andererseits habe ich hautnah (ca. 15m Entfernung) einen Rohrkrepierer einer 125mm Vulkanobombe grün mitbekommen. Pappmörser und Holzgestell haben 1a gehalten.
    Wie dem auch sei, IMHO muß jeder die hier gezeigten Modelle für sich in Augenschein nehmen und dann entscheiden, was er/sie zutun beliebt.

    Grüße,

    Tom


    P.S. Alle Aussagen wurden nicht streng nach SprengG oder UVV getroffen, sondern einzig und allein abhängig vom GMV (Gesunder MenschenVerstand :cool::) ) getroffen.
     
  3. @ Pyrodance:

    Was die Standsicherheit angeht, kann ich bisher nur sagen, dass sich da nichts gerührt hat beim Abschuss (allerdings habe ich noch zu wenig Erfahrungswerte in dieser Richtung, da ich das System erst einmal im Einsatz erlebt habe und da war der Untergrund Wiese).
    Stimmt, die Rohre sind mit der Bodenplatte verschweißt, deshalb bin ich mir auch nicht so sicher, wie haltbar das System wirklich ist.
    Wird sich im laufe der Zeit sicherlich zeigen, ich werde es mal im Auge behalten.



    :blintzel:

    @Tom Engelhardt:

    Die Gefahr, dass bei Rohrkrepierern die anderen Rohre mitbetroffen sind, ist natürlich genauso hoch, wie bei den gängigen Holzracks.
    Allerdings entstehen dann keine Holzsplitter, sondern die Rohre platzen oder zerreißen einfach "nur".

    Wie gesagt, habe ich leider noch keine Erfahrungswerte, wie das System auf harten Böden reagiert, werde aber dran bleiben.


    Grüße, @PJ
     
  4. @Pyrodance
    Mit den Alurohren hast du mich richtig verstanden, ich würde sagen dass wenn man noch Flachmaterial einschweißt muß das ganze ausreichend halten.
    Sind die Gestelle (nicht die Raster) aus Stahlstangen oder aus Rohren?
    Kannst du die Abmaße eben dieser reinstellen?

    lG martin
     
  5. Hallo Martin, habe mich nochmal kundig gemacht. (Man ist ja nicht allwissend und es gibt Fachleute für soetwas)

    Theoretisch kein Problem. Praktisch eher. Mechanisch soll die Quaderverbindung besser halten, da sie sich bei Krafteinwirkung definiert verwinden kann. Bei deiner Konstruktion wäre das nicht gegeben, zumal die Ringe wieder zu dick sind um nur zu führen. Das sind dann schon wieder Halterungen!!!
    (Wie gesagt, Aussagen von einem Fachmann)

    Die Gestelle sind aus Vollstahl 15mm 4kant, Länge zwischen 1,20 und 2,20m sinnvoll. Höhe der 4 einzelnen 60-70 cm

    Die Ösen bestehen aus 20x20x1.5 Alu4kantrohr Die Gestelle aus Alu4kantrohr 20x10x2 mm ALMGSI 0,5 F22

    Die Preise aktuell:

    20x20x1,5 = 1,85 EUR/m
    20x10x1.5 = 1,75 EUR/m

    Macht bei einem Element 10x75mm 2,56m x 1,75x 2= 8,96 EUR + 0,74 EUR für Ösen + 1,38 für Abstandshalter= 11,08 EUR.

    zzgl. 20 EUR für die Stahlstangen macht 64,32 EUR

    Macht 64 EUR für ein komplettes Gestell für 40 Mörser a 75 mm

    Denke, das ist akzeptabel, wenn man bedenkt - keine Folgekosten mehr!!

    Holzkästen dürften nicht unbedingt billiger sein, wenn man ordentliches Holz nimmt



    Pyrodance
     
  6. Was haltet ihr den von Kisten aus Alu in der Art wie ganz normale Holzmoerserracks? Oben wie kleine Führung wie bei Pyrodance unten eine Führung und das mit dem 4kantalu geschweißt. Wer will kann sich ja für die kleinen Kaliber noch nen Blechboden druntermachen, so kann man die Rohre drinlassen und muß beim Aufbau nicht alles einmal handeln. So kleine leichte Alumoerserracks würde ich super finden.

    Wo kaufst Du Alu Pyrodance? Bitte mal eine PN!

    Donnerknall
     
  7. Was haltet ihr davon?

    Würde die Halterung aus Stahl und nicht aus Alu fertigen und zwar aus dem Grund, dass Alu schwer zu schweißen ist (wenn man nicht das modernste Schweissgerät hat).

    Wäre für 5 Stk. 6 Zoll Mörser ausgelegt. Die Ringe haben einen Innendurchmesser von ca. 195mm und eine Wandstärke von 3mm. Höhe der Rasterelemente 2cm.
    Das Gewicht von dem Teil beträgt ca. 1.6 kg.
    [​IMG]

    In der selben Art hätte ich 3" Halterungen geplant.
    Für 9 Stk. würde das Gewicht ca. 1,4 kg betragen.

    @Pyrodance
    Das die Raster keine "Halterungen" werden habe ich den Mörsern ca. 35mm Luft gegeben, hältst du das für ausreichend und sicher?

    mbG Martin
     
  8. Hallo Martin,

    wenn ich mir das Bild so ansehe, würde ich sagen, sollte funktionieren. Allerdings habe ich folgende Bedenken. 3mm Wanddicke... Da mußt du gut durchschweißen, nur eine Raupe draufsetzen hält da nicht. Fakt ist halt Aluminium ist zäher.... Aber es sollte funktionieren. Der einzige wirkliche Nachteil... ;) es rostet......

    Die Innendurchmesser sind etwas hefrig für 6". Denke 180mm sind ausreichend. Das Rohr sollte rundherum 1 cm Spiel haben.Das reicht um Druck abzubauen und die Energie beim Abschuss zu vernichten. Ansonsten wackelt das Rohr zu stark....

    Pyrodance
     
  9. Hey Martin,

    also irgendwie, kann ich das mit dem Alu nicht ganz nachvollziehen!

    Alu steht "Stahl" in nichts nach und die Verarbeitung ist auch nicht schwieriger.

    Alu hat den vorteil, es ist einfach leichter und auch "zäher" im gegensatz zu Stahl...

    Und wie gesagt.. Stahl rostet

    Thomas
     
  10. Hallo Thomas

    Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube man hat mir gesagt das man Alu nicht wie Stahl verarbeiten kann. So sei schon z.B: das schweissen nicht mit dem "normalen" Stahl-Schweisser möglich( Aufgrund der Temperaturen o.ä ). Die Aussage von Martin511 geht ja auch in die Richtung.

    gruss aus der Zentralschweiz

    Bruno
     
  11. Hallo Bruno,

    hm naja gut ok... lach ich hab mal wieder nicht so weit gedacht... Für mcih ist es ganz normal Alu zu schweißen...

    Dazu notwendig ist z.b. ein Wig AC/DC schweißgerät!

    Mit der Temperatur hat das nichts zu tun! Eher die Material Oberfläche! Denn das Aluminium Oxidiert einfach und diese Schicht ist "Hart" und durch wechselstrom, wird diese Schicht "geknackt" doch dann mußt Du aufpassen da Alu wieder sehr "Weich" ist und quasi sehr schnell einfach als tropfen wechläuft...

    Kenn mcih da aus... ;-)

    Thomas
     
    Pyromaner gefällt das.
  12. @ Thomas
    Ich geb dir da zu 100% recht, aber ich hab eben keine WIG-anlage bei der Hand.

    Gewicht---> aus diesem Grund nehme ich keine Formrohre wie Pyrodance sie verwendet, sondern eben nur Ringe.
    Weiß natürlich nicht wie schwer die von Pyrodance sind.
    Wenn ich die meinige Konstruktion aus Alu fertigen würde ca. 0,6 kg.

    Wenn man wirklich viel Alu schweißen muß würd ich mir die MIG-anlage von der Fa. Fronius zulegen. Ist speziell für Alu entwickelt, aber auch extrem teuer. (hab den Katalog jetzt nicht bei der Hand aber so um die 10000Euro).
    Man muß hier das Zusatzmaterial nicht mehr selbst zugeben, sondern es wird der Draht = Elektrode über das Schlauchpaket zugeführt und der Schweißvorgang wird elektronisch gesteuert.
    Funktioniert wie eine normale Schutzgasanlage.


    Martin

    mann merkt das du dich da auskennst (Maschinenbau oder überhaupt Metallurg?)
     
    Pyromaner gefällt das.
  13. Hallo Martin,

    ich weiß nicht, wo Du Deine Preise her hast. Aber für diese Schweißarbeiten reicht eine einfache Schutzgasanlage. Und die kostet zwischen 500 und 1500 Euro. Dabei wird der Schweißdraht auch automatisch durch die Pistole nachgeführt.


    Gruß Pyrodance
     
    Pyromaner gefällt das.
  14. Alu schweißen

    Beim Aluschweißen gibt es das Problem das Alu ein sehr guter Wärmeleiter ist. Bei Anlagen wo der Draht gleich mit rauskommt hat man keine Zeit vorher Temperatur ins ******gut zu bringen und die Raupe schweißt man nur so auf.
    Bei Wig kann man erst nur Heißmachen und dann Schweißmaterial zugeben, nur so sind Wurzelnähte möglich.

    Als Schweißgerät kann ich für Alu, Kupfer, Stahl, Edelstahl usw.
    das Schweißgerät von EWM Model Triton 220 AC/ DC empfehlen, funktioniert bestens. Und dafür muß man keine 10.000€ berappen. Einfach mal bei EWM.de gucken.

    Grüße aus Nordhessen
    Donnerknall

    Wenn´s beim Schweißen mal nicht klappt, einfach Argonflasche aufdrehen!
     
    Pyromaner gefällt das.
  15. Das mit dem Alu schweißen, ist garnicht so schwer! Klar kann man alu auch mit einer "normalen" mic/mac Anlage schweißen! Allerdings ist eine Wig naht immer besser als eine mic naht...

    Naja so nen bisserl kenne ich mich da schon aus! Bin von Berufswegen her Schweißer und weiß schon bestens, was ich da machen muß um das gewünschte ergebniss zu erlangen.

    Thomas
     
    Pyromaner gefällt das.
  16. Hallo Pyrodance!!

    Bin sehr hellhörig geworden und am überlegen, mir solche Gestelle zu "basteln".
    Allerdings werfen sich mir zwei Fragen auf:

    1.) Wenn die Rohre auf etwas weicherem Untergrund stehen, stampft es sie da nicht in den Boden und es geht somit einiges an Steighöhe verloren? ???

    2.) Wie baust du auf einem Hang auf? Die Holzgestelle kann man sehr gut zurückneigen und vernageln, aber deine Stahlstangen sind doch rechtwinkelig, oder? ???

    Lieb Gruss aus Austria
     
    Pyromaner gefällt das.
  17. Hallo, definitiv nein. Denn in dem Moment, in dem das Rohr im Boden versinkt ;) ist die Bombe ja schon draußen. Selbst auf weichem nassen Boden, sinken die Rohre nicht mehr als 1 Zentimeter ein.

    Die Stangen sind rechtwinkelig. Korrekt. Aber das ganze System ist in sich verschiebbar, so daß man die Rohre auch am Hang geradestellen kann. Ohne Probleme funktioniert das.

    Pyrodance
     
    Pyromaner gefällt das.
  18. @pyrodance

    In sich verschiebbar? Versteh ich nicht, ist ja alles fix verschweißt, oder?

    Martin
     
    Pyromaner gefällt das.
  19. @martin511

    Ja, selbstverständlich ist alles fest verschweißt. Aber die Gestelle sind nicht starr und können deshalb mit dem Hang (in Grenzen) ausgerichtet werden.

    Pyrodance
     
    Pyromaner gefällt das.
  20. GENIAL

    Hallo Feuerwerker/ Helfer,
    hatte am vergangenen Montag,
    ich mal die Gelegenheit bei der Fa. Pyrodance als Helfer mitzuwirken.
    Aus den verschiedensten Berichten hier im Forum ging ich also sehr skeptisch an die Helfer-Tätigkeit heran.(Holz oder Alu?)
    Aber schon nach nur wenigen Minuten kam ich aus dem Staunen nicht mehr raus!

    *der Aufbau geht super schnell
    *ist sehr einfach
    *steht Bombenfest
    *Klasse Übersicht
    *sehr kleine Lagerfläche im Transport
    *geringes Gewicht

    Alle diese Punkte sind durch ein anderes Gestell nur zum Teil zu ersetzen.
    Das Gestell von Pyrodance erfüllt sie alle!!!

    An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal ganz herzlich bei Thomas von der Fa.Pyrodance für die vielen Erläuterungen bedanken
    :) :)
     
    Pyromaner gefällt das.
  21. Material und Verarbeitung

    Hi ich habe auch schon beim Aufbau eines Alu-Gestells zuschauen dürfen, der Aufbau ging verdammt schnell... deutlich schneller als bei Holz, wobei auch jeder Handgriff vom Team Vorort perfekte Routine war.

    Aber im Metall entstehen doch genauso Haarrisse, zugegeben Alu ist ein sehr zäher Werkstoff was den Haarrissen entgegenwirkt. Aber Aluminium ist nicht gerade von jedem dahergelaufenen zu schweißen.
    und die geschweißten Punktverbindungen stehen dann ja auch , so wie die Nägel oder Schrauben in den Holzkästen eigentlich unter den gleichen Kräften.

    Wie schaut es dann mit der Versicherung aus wenn ihr das z.B. ohne Schweißschein selber gebaut habt ?
    Oder macht ihr nach jedem Feuerwerk Kontrolle bei den Schweißnähten ? Risse im Holz sind da denke ich besser zu erkennen.

    Alan
     
    Pyromaner gefällt das.
  22. Versicherung ?

    Es gibt Vorgaben/Empfehlungen hinsichtlich der Materialien der Mörser, aber die Rack-Wahl spricht das SprengG nun wirklich nicht an.
    Wie du schon geschrieben hast - Ob nun die Dachlatte den Geist aufgegeben hat, oder die Alu-Schuppe nachgibt, es liegt alles in der selben Verantwortung des Pyrotechnikers.
     
    Pyromaner gefällt das.
  23. Aluracks

    Anbei ein Foto auf dem unsere Aluracks zu sehen sind.

    lg joker

    KIF_1305.JPG
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden