Museum Mythos DDR-Feuerwerk?

Dieses Thema im Forum "Museum, Firmen, Historie" wurde erstellt von Grooverider303, 7. Feb. 2004.

  1. Täterä-Feuerwerk

    Ja, vieles ist gesagt und alles stimmt. Die heutigen FW sind schon schön, wenn man nach Füllmengen und LAbels sortiert. Aber was die DDR, eben wegen des FEHLEN der teils bescheuerten Vorschriften heute, produziert hat, war meist Extraklasse.

    Auch wenns teuer war, das Preis/Leistungsverhälfnis hat gestimmt. Was man heute nicht sagen kann.:rolleyes:. Und das Anstellen war doch schon fast Volksfestcharakter. Richtig, mit Klappstuhl, Bemmen, Theromskanne, Alk und Zigaretten. Anders könnte man die Zeit ja nicht überbrücken...

    Ich, 33 J., habe dei Sachen miterlebt, mitgekauft und mitgezündet. Eine verblassende Erinnerung, LEIDER:mad: , denn es wäre schön wenns das Zeug heut noch geben würde. Wegen mir mit Zündschnur und nicht mit Schwarzpulverhuckel. Aber mal ehrlich, es ist auch damit nix passiert, wenn man es nicht zu doll übertrieben hat. Wir haben die Knallrakete verkehrt rum in dei Feder der Stahlmülltonne gedreht. GEILE Fontaine und IRRER Knall.:cool: :cool: :cool:

    Die, die es nicht miterleben konnte, habe echt was verpasst. Die, die es noch besitzen, haben kostbare Raritäten, welche teilweise heute irelevante Preise am Markt erzielen:dontthinkso: . Die, die es noch abschießen und aufnehmen: Danke dafür!:) :D :D
     
    CeBee gefällt das.
  2. Ich als Wessi kann zu den Artikeln leider nix sagen, ausser das die Videos hier im Forum schon recht interessant aussehen...

    Aber ich denke doch, das man da differenzieren muss... Denke, das kommt drauf an, mit was man die Artikel vergleicht... Sicher, die Sachen mögen damals das im Westen erhältliche Fwk in den Schatten gestellt haben, und die Böller sind Heute (mehr noch als damals) noch um Klassen besser, als das was es so gibt... Allerdings zu sagen, das die Kl. II Klamotten heute nix taugen, ist zu pauschal, oder?


    CU

    Bo

    PS: Wundere mich grad, das immer wenn die Kiddies schreiben, das sie ihre Böller wegschmeissen o.ä. ein riesen Trara is, und hier unverblümt von vielen erzählt wird, wie geil es doch war diese weit gefährlicheren Teile ohne Leitstab, bzw. die Böller jemandem zwischen den Füssen zu zünden, und keiner sagt da was.... nur mal so ne kleine feststellung am rande ;-)
     
  3. @bo: das wirkt vielleicht immer etwas abenteuerlich, wenn wir Ossis von Silvester erzählen, wir waren aber dennoch recht vorsichtig mit dem guten Zeug. Wenn eine Schachtel Blitzschläge zum Beispiel 7,00 Mark kostete (20 Stück), war jeder Knaller etwas besonderes. Auch eine Knallrakete für 2,30 Mark schoss man dann nicht immer in den Himmel:p , sondern nutzte sie als Fontäne, damit man mehr davon hatte. Ich kann nur sagen, dass die Knallerei in der DDR mit weit weniger Verletzten abging, weil an diesem Tag immer so eine herrliche Volksfeststimmung herrschte. Mit heute ist das nicht mehr zu vergleichen. Vor dem Knallzeug hatten wir damals auch echt riesigen Respekt, einfach weil die Dinger so einen unglaublichen Bums hatten. :shocked:
     
  4. Auch ich möchte hier gern meinen „Senf“ dazu geben, da ich mit der Silberhütte-Pyrotechnik "aufgewachsen" bin:
    Um es vorweg zu sagen – es ist kein Mythos!
    Natürlich muß man – wie schon oft bemerkt – die Verhältnismäßigkeit bewahren – es ist schon ein paar Jährchen her. Aber zur damaligen Zeit war’s im Vergleich zum (ebenfalls damaligen) BRD-Silvesterfeuerwerk definitiv unschlagbar. Ich erinnere mich noch sehr genau an eine Familienfeier zu tiefsten DDR-Zeiten, wo wir mal Besuch aus dem Westen hatten und – obwohl auch zu DDR-Zeiten der Gebrauch von FWK außerhalb der zulässigen Zeit von 16.00 Uhr des 31.12. bis 8.00 des folgenden Neujahrsmorgens untersagt war – ein paar FWK’s gezündet haben. Unter anderem waren da auch so ein paar kleine unscheinbare „Filou-Firecracker“ dabei... Man kam aus dem Staunen nicht mehr heraus! Ebenso war man erstaunt über den Effektinhalt unserer vielzitierten Standgeräte „Pot-á-Feu“, „Fliegender Blitz“ und „Blitzcracker“ (gefüllt mit 10 kleinen Filous).

    Wenn diese Effekte damals schon „banal“ gewesen wären – hätte dies so ein Erstaunen hervor gerufen?? Es gibt nur 2 Möglichkeiten: entweder man hat noch nie ein Feuerwerk gesehen (was ich eher ausschließe), oder es ist besser als das, was man bereits kennt.

    Eine andere Geschichte ist folgende – ist aber (glaube ich zumindest) so ähnlich hier auch schon mal beschrieben:
    Der Bruder eines Schulfreundes von mir war während seiner NVA-Zeit in Berlin als Grenzposten eingesetzt und „durfte“ auch einmal zu Silvester seinen „Dienst schieben“. Blickrichtung während des mitternächtlichen Feuerwerkes war zu 70% der Osten, wobei ein Teil der anderen 30% dazu verwendet wurde, um nach dem westlichen „Superding“ Ausschau zu halten – vergebens...

    Die Wende kam, und beim Anblick von dicken Böllern und Kanonenschlägen habe ich unsere Blitzschläge und Raketen in Alu-Hülsen kaum eines Blickes gewürdigt geschweige denn irgend etwas davon gekauft... Ein fataler Irrtum, den ich bis heute bereue! Mein erstes Silvester mit West-Knallern und West-Raketen war mehr oder weniger ein Debakel – voller Erwartung und mit Herzklopfen den ersten dicken Böller gezündet – puff! Na dann vielleicht eine Rakete – denkste – da kam ja viel weniger raus als erwartet!! Und den schönen grellen Kometenaufstieg gab’s auch nicht mehr...

    Was die Vid’s von DS667 angeht – sehr schöne Erinnerungen – danke dafür! (Machst Du noch welche??) Und wenn hier jemand sagt „Das haut mich nicht vom Hocker!“ – ok – muß man akzeptieren – ich persönlich fand z.B. den „Goldstrahler“ auch relativ langweilig, aber dazu muß man sagen, daß diese Vid‘s bei weitem NICHT alles sind, was Silberhütte damals zu bieten hatte – ich denke da nur an: „Fliegender Blitz“, „Fliegendes Leuchtbukett“, „Silvesterregen“, „Pot-á-Feu“, „Taifun“, „Silvesterheuler“, „Sternbündelrakete“, „Silvester-Knallrakete“, „Brillantfontäne“, „Flimmerfontäne“ (der Kristallregen war genau so), „Blitzschläge“, die guten alten „Harzer-Knaller“, „Pfau-Knaller“, „Filou-Firecracker“, „Steigender Pyrokreisel“, „Aeroteufel“...
    Erst mal diese FWK live erleben, zurück erinnern wann das war (und in Gedanken vergleichen) und dann erneut ein Urteil bilden...
    Das Live-Erlebnis wird aber leider wohl den wenigsten gegönnt sein – ich beneide jeden, der noch so etwas sein eigen nennt und auch gelegentlich abfeuert...
    :knaller: :knaller: :knaller:
     
  5. @ Dragonfire


    Danke für deinen Beitrag. So war es!!!

    Gruß Pfau
     
  6. @ Dragonfire:

    Applaus!:) Grazie, besser kann man es fast nicht beschreiben. Super Beitrag, der die FW-Seele berührt und dem DDR-FW eine Träne nachweinen läßt :cry: :cry: :cry: .

    :knaller: Danke nochmals...
     
  7. #32 joerg, 19. Feb. 2004
    Zuletzt bearbeitet: 19. Feb. 2004
    kostbarkeiten

    @nocheinberliner :cool:
    es gab aber leider auch welche die es nicht so richtig einschätzen konnten:mad: ansonsten könnte ich in diesem thema noch eine ganze weile verbringen.:D :blintzel: :blintzel: :joh: aber ich muß noch arbeiten jetzt.....:cry: :cry: :cry:
    gruß der joerg a.b.:cool: :p :) :blintzel: :joh:
     
  8. Vielen Dank für das Lob ! :) Leider ist es so dass ich die gerade interessanten Sachen wie den Circo Blitz, Steigender Pyrokreisel, Silvesterheuler, Fliegender Blitz, Fliegendes Leuchtbukett und Pot a feu usw. selbst nicht besitze bis auf den Taifun, den ich Silvester am liebsten gezündet hätte. Aber ich habe ihn eben leider nur einmal und er hat mir sehr viel Geld gekostet.

    Es ist leider wirklich so dass diese Artikel sehr sehr selten geworden sind. Die Sachen die ich Silvester mit dem Camcorder aufnahm hatte ich doppelt. Und da ich mir gesagt habe wer weis wie lange sie noch funktionieren und ich sie unbedingt in DVD Qualität für mich und die Nachwelt verewigen wollte, habe ich sie dafür geopfert. Aber das opfern hat Riesen Spaß gemacht. :D

    Ich hab ja mal den Vorschlag gemacht ein DDR-Feuerwerks Treffen zu veranstalten mit abschließendem DDR-Feuerwerk. Das hätte zwei Riesen Vorteile erstens wir könnten alle zusammenlegen. Dadurch wäre es für einen einzelnen nicht so teuer und wir könnten viele Artikel zusammen kriegen, was ein einzelner Sammler wohl nie schaffen würde. Und zum anderen könnte man auch den Vorschlag mit dem DDR-Feuerwerksbuch mit Foto’s von den einzelnen Effekten verwirklichen. Man könnte dann auch wenn wir genügend Kameras haben verschiedene Perspektiven der Einzelnen Effekte aufnehmen. Im Nahbereich wäre das sicher sehr beeindruckend. :)

    Aber die Frage ist eben ob überhaupt Interesse besteht. ??? :)
     
  9. Wenn sowas mal klappen sollte, bin ich auch mit dem Camcorder dabei, auch wenn ich als "Wessi" und Nicht-Sammler leider kein Material beisteuern kann. :( :)
    Cheers,
    -Michael
     
  10. Hey, mit Matchbox an Bord gibt es gute Videos:)) Da spende ich euch eine Kiste Tornadoraketen und Vulkanfontänen, wenn es klappt:)) Ist mein Ernst!!
    Auf ebay gibt es gerade recht zahlreiche, aber auch teure Möglichkeiten zu testen...aber das wird wohl keiner wirklich wollen, oder?
    ***pyrodaemmi***
     
  11. ...

    Ja die guten alten DDR Artikel, wo soll das ganze Stattfinden ?
     
  12. DDR-Feuerwerks-Treffen

    Grob kann man sagen das es in Berlin +/- 10 KM stattfinden würde. Die +/- 10 KM stehen hier bei für den Weg zum Abbrennplatz auf dem die Feuerwerker das ganze zünden würden. Und da sind wir schon bei den einzelnen Sachverhalten die noch zu klären sind wie :

    - Klasse 4 Anmeldung(Gebühr)
    - Beaufsichtigung, zünden der Feuerwerkskörper durch Feuerwerker(Gebühr)
    - Abbrennplatz(Gebühr)
    - Material(wer was mitbringt)

    Das sind die Aufwendungen die wir dabei hätten. Um zu einer kostengünstigen Verwirklichung des Vorhabens zu kommen ist es erforderlich, dass sich so viel wie mögliche Teilnehmer zusammen finden damit sich die Kosten in einem vernünftigen Maß bewegen.

    Deswegen mein Aufruf an alle wer hat Lust, Laune & Zeit sich ein Feuerwerk anzusehen, dass es wohl so schnell nicht wieder geben wird.

    Übrigens das mit dem mitbringen von Material soll kein Hindernis für die jenigen sein die nichts beisteuern können. Jeder ist willkommen ! Aber eines ist auch klar je mehr Material wir zusammen bekommen desto mehr werden wir sehen. :)

    viele Grüße
    Daniel
     
  13. Super Vorschlag. Da ich zwar nix beisteuern kann, da ich die letzten beiden Knallraketen (zwar in Qualität 3-4)verschenkt habe, biete ich nur Beteiligung an den Gebühren.

    Und an denjenigen, der die Knallraketen bekommen hat:

    Na da wird doch wohl was drinn sein, hm???? Ich weiß, es tut weh, aber es ist doch fürn guten Zweck.:cool:
     
  14. DDR-Artikel-Feuerwerk

    Hallo DS667,
    das würde mich auf jeden Fall interessieren. An Lust und Laune soll´s nicht scheitern. Der Zeitpunkt müsste nur der richtige sein :)

    Ich kenne leider nicht die Höhe der jeweils anfallenden Gebühren, aber solange wie sich das "Eintrittsgeld" in einem vertretbaren Rahmen für jeden einzelnen bewegt ist es ganz ok.

    @all
    Kann vielleicht jemand Preise nennen mit denen man rechnen kann bzw. muss, damit man sich darauf einstellen kann. Dem ein oder anderen würde es auch sicher in seiner Entscheidung helfen, ob er dabei sein möchte oder nicht.

    Ich denke es ist sinnvoller diese Diskussion in einem neuen Thema fortzufüren, da es ja nicht so ganz zu diesem hier passt.

    Gruß, Titan-Salut
     
  15. Mythos DDR-Feuerwerk

    da hab ich doch auch ne Meinung:

    zuerst stimme ich PYRODAEMMI , YouDidntWantMe , DS667 und meinem Namensvetter AEROTEUFEL absolut zu ! Denn als Mythos muss man das verstehen. Das fing, wie auch schon erwähnt in der Nacht vom 28.12. zum 29.12. an, indem man sich noch weit vor den Ladenöffnungszeiten vor dem ein oder anderem Geschäft traf - und das war (bei mir) weit vor 04:00 Uhr. Die Unruhe begann dann bereits ab 07:00 Uhr, obwohl die Geschäfte erst um 09:00 Uhr öffneten.

    Aber es gab auch noch etwas, was heute nicht mehr "praktiziert" wird. Man traf sich nämlich pünktlich 16:00 Uhr, um die offizielle "KNALL-ZEIT" einzuläuten. Natürlich wurde das ein oder andere Produkt schon vorher mal ausprobiert. Und bei den Treffen ging es meist nicht darum, wer was hatte, sondern Jeder ließ Jedem an "seinem" Feuerwerk teilhaben, auch wenn es sich nur um ein Bengalfeuer handelte.

    Und einer der wichtigsten Gründe: man schwelgt eben in den Erinnerungen an die Kinder- und Jugendzeit. Ich möchte sie nicht missen, vermisse aber einige schöne Artikel aus dieser Zeit.

    P.S.: @DS667 deine Videosequenzen der DDR-Artikel sind der absolute Hammer! Wer traut sich schon, auch wenn er noch einen oder mehrere Artikel aus der guten alten Zeit hat, diese abzubrennen?
     
    CeBee gefällt das.
  16. @Aeroteufel: interessant ist, dass sich auch der einstige BRD-Pyro darin wiederfinden kann. Ihr glaubt ja gar nicht was ich dafür geben würde, mal wieder eine der wirklich alten Feistel-Raketen, noch mit Alu-Treiber und Plastikhülse, eine Weco Apollo mit zwei Leitstäben, komplett aus Styropor, oder eine Nico "Schweif Flimmer Rakete Luxor" am Himmel zerplatzen zu sehen... Da kommen echte kindheits- und Jugenderinnerungen zurück! Ich konnte damals schon Tage vorher nicht schlafen und stand mit meinem Vater ("danke, dass du mein unglaubliches Generve ausgehalten hast...") schon weit vor Geschäftsöffnung vor der Tür. Durch`s Schaufenster konnte man schon das überdimensionale Einmachglas sehen, in dem die ganzen Raketen (einige damals unerreichbar) auf einen glücklichen Käufer warteten. Meist gab`s zum Einkauf dann noch eine Rakete gratis dazu (einmal war`s eine Tolle Lola, erinnere mich noch gut!). Mit 18 habe ich schon immer am 27.12. vorbestellt und mir die "Wundertüte" sofort am 28.12. oder 29.12. morgens abgeholt und dann meine Schätze zuhause ausgepackt und begutachtet.
    Hier wird vielleicht auch deutlich, was mich zu einem leidenschaftlichen Sammler derjenigen Raketen hat werden lassen, die ich einst so gerne schoss, die aber leider längst Geschichte sind.
    Zuletzt sei angemerkt, dass ich die DDR-Nostalgie hier NICHT mit der der BRD gleichsetzen will. Das war bei euch natürlich etwas ganz anderes. Ich denke nur, dass die Leidenschaft, die uns heute verbindet, schon damals dieselbe war...
    Ein in Erinnerungen schwelgender
    Pyro-Dan
     
  17. @Pyro-Dan

    hmm ... ihr musstet auch anstehen *gg* ?

    ... und wenn´s noch nicht bei allen funktioniert hat; aber bei uns PYRO´s gibt´s in dieser Hinsicht keine Mauern ...

    Erstaunlich, wie sich doch manche Erfahrungen ähneln oder gar gleich sind ... und das ist gut so !!!

    MfG @eroteufel
     
  18. Hallo Daniel,
    in einem Punkt muss ich dir aber doch ganz entschieden wiedersprechen!! :D Es gibt KEINEN Unterschied zwischen den "Ost" und den "West"-Nostalkigern.....
    Ich kenne genügend Sammler (darunter ja auch dich..) aus dem ehemaligen Westbereich Deutschlands, die genau so wie wir hier im ehemaligen Osten von den alten Erinnerungen (meisstens Kindheitserinnerungen) über die guten alten Silvestersachen schwelgen:)) Gut, bei uns waren es Mangelartikel, aber ihr hattet damals auch nicht so viel Geld für Knallerei über wie vieleicht heute, oder? Und als Kind bzw Jugendlicher bleiben eben viele Sachen unerreichbar....sei es weil die Eltern nicht so viel ausgeben wollen oder sei es das es eben nur auf Zuteilung gab....
    Uns trennt viel weniger als mancher vieleicht glaubt ... :D
    Viele Grüße,
    ***pyrodaemmi***
     
  19. Hallo Heiko,
    ...da muss ich ein Missverständnis aufklären. In der eigentlichen Nostalgie gibt es KEINEN Unterschied - da gebe ich Dir recht!
    Mit dem "nicht gleichsetzen wollen" meine ich lediglich den Fakt der "Mangelartikel", wie du es ja auch beschrieben hast. Klar standen wir auch an, und ich persönlich hatte ein wirklich super-knappes Budget - aber wirklich Mangelware war es nicht. Und nur darauf sollte sich meine Unterscheidung beziehen, dass sich auch heute kein damaliger "Westler" vorstellen kann, was es heißt für etwas anzustehen (und dann noch das geliebte Feuerwerk!) ohne zu wissen was, und ob man überhaupt etwas bekommt.
    Ansonsten zeichnet sich ja gerade die Pyro-Nostalgie dadurch aus, dass sie wunderbarerweise keine Mauern kennt...
    Pyro-Dan
     
  20. Re: Re: Mythos DDR-Feuerwerk?

    Aber die Frage ist eben ob überhaupt Interesse besteht. ??? :) [/B][/QUOTE]

    **********************************

    Absolutes Interesse !!!
    Ich würde auch 1-2 Artikeln beisteuern.
    Auch bei den anfallenden Gebühren würde ich meinen Obulus leisten.

    **********************************
     
  21. Hallo,

    ich habe dieses "vergessene" Thema mal wieder rausgekramt. Hier wurde mal der Vorschlag eines DDR-Feuerwerk-Treffens gemacht. Da ja Anfang April in Berlin das Feuerwerks Symposium stattfindet und im Rahmen der Veranstaltung so viele Feuerwerke ja nicht stattfinden, wäre es doch schön wenn die Berlin/Brandenburgischen Forumsmitglieder für diese erste Aprilwoche ein derartiges Forumstreffen organisieren könnten.

    Grüße

    Tom
     
  22.  
  23.  
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden