BVPK neuer BAM Leitfaden für Großfeuerwerk

Dieses Thema im Forum "BVPK: Mitteilungen & Fragen" wurde erstellt von Abo, 8. Okt. 2014.

  1. Na wenn das seit Jahren bekannt ist, verstehe ich nicht warum jetzt rumgeheult wird wenn die BAM bei der Sicherheit nachbessert. Es gibt Normungen für die Menge der Zerlegerladung aber nicht für die Weite von Wurfstücken.
    Wenn der Zahn der Zeit und Technik sich gedreht hat und die BAM dieses erkennt bevor Normungen abgeändert werden können. Ist es doch prima wenn sie die BAM vorab im Leitfaden ändert und zur Vorsicht mahnt. Scheinbar geht von ner 30mm Cake mit Gipsstopfen mehr Gefahr aus als von einer 100er.
    Ich sehe die Info der BAM nicht als Einschränkung sondern eher als Hinweis zur Wachsamkeit.
     
  2. Es ist keine Info, sondern eine Anweisung über die TR an den Verantwortlichen Pyro.

    Dies kann und soll als letzte Konsequenz auch exekutiert werden.

    Aber warum wird nirgendwo erwähnt, dass die BAM die Importeure und Hersteller zur Nachbessrung
    zwingt, sondern, die Erkenntnis auf den auszuführenden in der Verantwortung abgibt??

    Die TR wird kurzerhand abgeändert, aber das Problem welches schon länger besteht und bekannt ist,
    nicht wirklich angegangen.

    Es entsteht der EINDRUCK, dass derjenige, welcher mit dem Produkt umgeht (verwenden) wieder mal der Depp ist, während 5 Schritte, welche vorher notwendig wären, übersprungen wurden.

    Salut Tom
     
  3. Ich bin deiner Meinung.
    Trotz alle dem werde ich diese Änderung der BAM akzeptieren und umsetzen, denn scheinbar ist es nicht so einfach eine Änderung der Normung herbeizuführen.
    Schlußendlich ist diese Änderung (Stand der Technik: jetzt) richtig im Sinne des Verbraucherschutzes. Hier gehts um Sicherheit auch wenn der Hebel auch an anderer Stelle angesetzt werden müsste.
     
  4. Wenn hier eine Änderung der Sicherheitsabstände festgelegt wird, dann sollens zu den neuen Regeln bitte schön auch eine Liste mit den betroffenen Artikeln aus dem BAM Bereich dazu legen. Wie oben schon gesagt wurde, woher soll der kleine Pyrotechniker die alle kennen? Vorallem die neuen 20 und 27er, die sich gerade versuchen zu orientieren, stehen da vor einem Problem.
    Ich muss also jetzt vor jedem Einkauf mir eine Liste vom Großhändler geben lassen, in welchen Produkten gefährliche Stopfen verarbeitet wurden. Weiß der Großhändler das denn selbst überhaupt genau? ??? Das ist doch irre. :rolleyes:
     
  5. Die Frage ist nicht wissen die das...sondern wollen sies wissen. Es wurde vor Jahren schonmal eine Batterie Kat4. gesperrt fürs anwenden weil wohl jemand nen Stöpsel an die Birne bekam und seit diesem Zeitpunkt hätte dieser Importeur darauf achten müssen das es nicht mehr passiert, aber nein, dort gibts mittlerweile extra viele Batts mit Gips.
    Genauso viele Ausreden hat man dort auf Lager warum das so ist..........selbst mehrfache Hinweise auf das Problem werden ignoriert, wenn was passiert gibts doch ne Versicherung und ähnliche Argumente kommen da.


    Solcher Dreck gehört einfach gesperrt und fertig.....
     
  6. Ähm,

    dass Gipspropfen verwendet werden ist ja bekannt - siehe auch F2 (!) Komischerweise wird da der Sicherheitsabstand NICHT vergrößert - weil jeder weiss wenn aus 8m 12 werden ist es vorbei mit dem sicheren Abbrand im Stadtgebiet. Das tut den großen Importeuren weh, findet nicht statt.
    Aber im F4-Bereich soll der Pyrotechniker vorher wissen was hinterher raus kommt. Delaborieren ist aber verboten.

    Also - wie mach ich das? Hellsehen?
    Dann spiel ich Lotto, werde stinkereich und es juckt mich nicht, ich kauf mir dann ein 1000x1000m grosses Gelände, schmiere (wirklcih) den Bürgermeister und zündel jeden Tag was ich will.

    Da das aber nicht so klappt muss ich also als Verwender informiert werden. Ergo müssen die Hersteller/Importeure hier in die Pflicht genommen werden.
    Beispiel:
    Batterie X, Steighöhe 100m, 80m Sicherheitsabstand. Laut Aufkleber. Importeur/QS/BAM bringt Liste mit Artikeln, da steht dann die neue Sicherheitsabstandsregel drauf. Ein roter Aufkleber mit "50% mehr Abstand notwendig" oder so.

    Problem gelöst
    ABER - wie erwähnt, dann kauft der Feuerwerker den Mist nicht mehr und die Importeure verdienen nix mehr dran (oder müssen es verramschen für 50% des Preises :) ). Da sie das nicht wollen - soll der Pyro die A-Karte ziehen. Offiziell abgesegnet von der BAM - einer Organisation die sich weigert fachliche Fragen zum Thema zu beantworten. (seit 2 Wochen nix von denen gehört)

    Und - besonders pikant - in F2 das Thema komplett ignoriert. Ne 30mm-Bombette hat auch Gipspropfen. Und bei 8m Abstand.... :shocked:
     
  7. Vollkommen richtig.
    Mehr noch,
    die Forderung, dass der Pyrotechniker WISSEN muss was rauskommt ohne dass er es wissen kann führt dazu dass jede Batterie faktisch 50% mehr Sicherheit bedarf.
    Wenn man das so machen will - okay.
    Es ist nur peinlich und offensichtlich dass man den Herstellern nicht ans Bein urinieren will. Wenn Mobiltelefone der Marke X "explodieren" können weil de rAkku heiss wird, muss dann der Verwender bestraft werden (nur noch mit Freisprecheinrichtung telefonieren, Mobiltelefon muss in speziell zu erwerbender Sicherheitstasche transportiert werden) oder muss Hersteller Abhilfe schaffen?
    Hier wird dem Verwender etwas aufgezwungen, weil der Hersteller keine Angaben liefert. Die BAM müsste nun auf den Hersteller Druck ausüben. Tut sie aber nicht. Sie weist den Verwender an.

    Und das beste - diese Organisation kneifft bei F2 komplett, wissend welche Auswirkungen es hat.
    Prinzipiell müsste auch hier die Sicherheit erhöht werden (auf die realen Abstände), dem verweigert sich die BAM aus politischen Gründen.

    Und parallel müsste die BAM die Verwendung von Betonpropfen in D entweder untersagen oder eine Anzeigepflicht für die Hersteller machen.
    Auch das verweigert sie.
     
    Eistee gefällt das.
  8. könnten die erfahren leute hier im forum auch ne liste mit den bekannten problemfällen zusammen tragen?
     
  9. könnten von denen wo ich es weis könnte man.....das wird aber wieder net lang existend sein weil wohl das Forum mit seinem Sponsor dann in Konflikt geraden wird.
    Also ist das hier sicher die ungünstigste Plattform das zu diskutieren...leider.
     
  10. Ich kann euch sagen, die Chinesen machen da rein was sie wollen.
    Das kann ich 1000x in die Technical Papers rein schreiben, es kommen immer wieder Tricksereien oder Schummeleien vor.
    Der eine macht mehr Ton ins Rohr der andere nicht und schon Beschwerd sich einer weil die Box 100g leichter war als letztes mal.

    Mir sind aus unserem Sortiment nur 4 Cakes bekannt, die einen Gipspfropfen haben und das wurde von mir nicht Extra bestellt um meine Kunden zu ärgern!

    Wenn der liebe Redox dann nach und nach alle verfügbaren Cakes aus seinem Programm gestrichen hat, rennt er halt mit Wunderkerzen übern Platz.

    Diese und jene Charge, von dem und dem Hersteller, hat das nicht bla bla und 2 Chargen später hat er auch mal Gips drin. Dafür sind dann andere Cakes beim nächsten mal ohne, aber da die ja gestrichen wurden wirds wohl keiner mehr erfahren.

    Wie gesagt wir bestellen die nicht so, wenn da doch mal Gips drin ist, hatte der Techniker gerade die Woche frei oder wegen atmosphärischen Störungen ist der Papp/Ton Lkw nicht gekommen bla bla.

    Ok ich könnte dann alles stehen lassen aber was sage ich dann den Kunden die Artikel XYZ unbedingt haben wollen und mir sonst die Freundschaft kündigen?

    Die Chinesen schauen sich das 2-3 mal an und setzen dich dann vor die Tür, daß es ihr Fehler war den man bemängelt ist denen nicht mal bewusst bzw man müsste den eingestehen.

    Sollte einer Probleme mit meinen Produkten haben, kann er mich gerne anrufen. (Nummer steht auf meiner Homepage)
     
    Dynamit Benny und skydancer gefällt das.
  11. dann frag ich mich aber mal ehrlich, wie soll man dann als pyrotechniker noch wissen, welchen sicherheitsabstand man einhalten muss, wenn da jeder reinmacht was er denkt?
     
  12. Du hast es scheinbar nicht verstanden :)
    Die BAm will einfach grössere Sicherheitsabstände.... mal wieder planlos, weshalb im 1.Schritt die 30mm-Batts weiter weg sein müssen als 100er Bomben.

    Eben weil keiner weiss was rauskommt. Ergo 50% mehr Abstand für ALLE Batterien. Problem gelöst.
     
  13. Und was nützt das jetzt? Es sind ja nicht eure Produkte sonst könntet ihr das Problem ja beheben....denn MEINE Produkte produziere ICH ergo kan ICH was ändern, aber ihr seit ja nur Händler, also müsst Ihr dem Produzent vertrauen und wenn er macht was er will ist das ein Problem des Händlers nicht des Endkunden. Also muß der Händler zusehen das er ordentliche Ware bekommt und nicht den Produzenten vors Loch schieben oder sonst welche Ausreden.
    Sorry aber beim anpreisen der Ware wird sicher niemand sagen das man keinen Einfluß auf das hat was drinnen ist sonder stetig behaupten das nur seine Ware die beste ist.
    Einfach mal ehrlich sein, das wäre was........
     
    Redox gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden