Sonstiges [OT] Eure Haustiere

Dieses Thema im Forum "Pyrotechnik allgemein, Erfahrungen, Tipps" wurde erstellt von JonnyThunderkong, 15. Apr. 2020.

  1. Vorhin habe ich bei meinem Nachtspaziergang erneut eine felidaesche Begegnung gemacht. Und es war sogar die Selbe wie aus diesem Post: Sonstiges - [OT] Coronavirus

    20200415_013827.jpg
    20200415_013738.jpg
     
  2. komp und JonnyThunderkong gefällt das.
  3. Die Katze schon, sonst wär sie an meinen Hals gesprungen und hätte mich als ihre Beute erlegt. Katzen regieren insgeheim die Welt! :eek:
     
  4. Du bist eindeutig ein Katzenmensch. Ich auch :)
     
    JonnyThunderkong gefällt das.
  5. Die ist aber noch sehr jung - einfach süss...

    meine müssen aber nachts drinnen bleiben. Morgens bis zur Dämmerung dürfen sie raus, Mäuse, Eidechsen und Flattermänner (die besonders fies sind - verspotten meine armen Fellpuschel immer, wobei die doch nur ihre Zähne in deren lautstark schreiende Schnäbel rammen wollen :) ) jagen.

    Aber meist pennen sie bei uns im Bett, der Kater auf meinem Kopfkissen, die Katze bei meiner Frau zwischen den Füssen, so dass sie völlig gerädert aufwacht (da sie sich nicht drehen kann).

    Katzen sind nicht nur die beliebtesten Haustiere (weltweit 1 Mrd), haben 99% identische DNA mit Tigern und - anders als diese sklavischen Hunde, welche sich deformiert haben bis zum Geht-nicht-mehr (vom Wolf entfernt) sind heutige EKH-Katzen mit denen die man in Gräbern vor 9000 Jahren gefunden haben zu 100% identisch.

    Erst vor kurzem wurden mehr und mehr fehlgezüchtete Viecher auf den Markt gebracht. Das wird sich bitterlich rächen wenn die göttlichen Katzen Rache nehmen. Dann seid ihr die Mäuse und sie werden reichlich Ernte halten!

    Mein Klassiker:
    Hunde haben Besitzer, Katzen haben Angestellte

    Dabei habe ich nichts gegen Hunde... bin aber Katzenmensch durch und durch.
     
  6. Meiner ist vollautonom. Zumindest solange, daß faule "Personal" nicht streikt :D

    Freigang ist bei Katzen wichtig für die Entwicklung finde ich. Man kann praktisch direkt in den Augen sehen ob der Minipuma die große weite Welt oder nur eine kleine Wohnung für sich beansprucht.

    Das mit den Vögeln (auch wenn die es echt drauf anlegen) könnte er wegen mir allerdings ruhig lassen. Die werden eh nicht gefressen. Mäuse scheinen weitaus besser zu schmecken. Bis auf die Spitzmäuse. Ich habe noch nie eine Katze erlebt die die tatsächlich gefressen hätte.

    Ich werde regelmäßig erdrückt. Glücklicherweise habe ich eine gesegneten Schlaf und merke es meistens erst wenn ich mich aufsetzen will aber der Oberkörper verdächtig schwer ist. Ich würde natürlich nie auf die Idee kommen mich zu beschweren. Immerhin ist mir erlaubt sein Bett mitzubenutzen. Sich dann auch noch zu beklagen wäre nun wirklich vergriffen ;)
     
    JonnyThunderkong und Adnan Meschuggi gefällt das.
  7. Katzenbesitzer (-Untertan?) sein klingt für Hundemenschen echt verwirrend.
    Unvorstellbar das ich mir ein Tier ins Haus hole und danach untergebuttert werde... dann hätte man aber mal alles komplett falsch gemacht. :D

    Ich konnte nie mit Katzen, kommen angeschnurrt, man krault sie und bekommt auf einmal die Krallen ab.
    "Dann geh doch einfach!"

    Schwierige Charaktere :crash:


    Edit:
    Ups, dies ist ja der Corona-Thread.
    Vllt kann ein Mod das ausklammern.
     
    Farben im Himmel gefällt das.
  8. Pferde sind am schönsten!
     
  9. Du bist halt einfach ungeeignet... wenn es zur offiziellen Machtübernahme der Felidae kommt wirst Du, wie alle Hundebesitzer Deiner angemessenen Bestrafung zugeführt... :)

    Ernsthaft, ich glaube es gibt tatsächlich 2 Grundtypen...

    Hundebesitzer - sie suchen einen Kameraden, einen Helfer und Freund, der aber etwas devot / unterwürfig ist. Eventuell Menschen die (sofern männlich) von Frauen dominiert werden.
    Dafür bekommt man einen loyalen "Angestellten" und Freund, der nötigenfalls sein Leben für einen opfert.

    Katzenbesitzer - sie sind diejenigen, die die absolute Freiheit und Unabhängigkeit der Tiere suchen, Mitbewohner/Vorgesetzte, die ab und an durch ihre Zuneigung ETWAS zurückgeben. Wo Hunde bedingungslos unterwürfig lieben sind Katzen launische "Prinzessinnen" - auch die Kater. Wobei hier Kater wesentlich entspannter und fairer als Katzen sind (kommt mir bekannt vor - launische Biester = zickige Frauen :) ).

    Wir haben mit unserem Attila da Glück, er ist so ein halber Hund. Will schmusen, ist absolut zutraulich und überhaupt nicht kratzbürstig. Unsere Katze hingegen .... kommt, will schmusen und zack hat man eine gescheuert bekommt. Dabei maunzt man kläglich vorwurfsvoll (Motto "ich will gestreichelt werden, aber wehe Du streichelst mich!")
     
  10. In wie weit man sich "unterbuttern" lässt hängt meiner Meinung nach zu einem guten Teil von einem selber ab. Ich würde eine Katze eher als gleichberechtigten Mitbewohner mit Forderungen beschreiben. Aber du hast schon recht, daß man es (zumindest bei den freilaufenden Exemplaren) meistens mit starken Charakteren zu tun hat die nicht so ohne weiteres nachgeben werden wenn sie sich irgendwas in den Kopf gesetzt haben. Dankbar und anhänglich sind sie trotzdem. Das macht sie mir ja so sympatisch.

    Das viele Leute den kleinen Dickköpchen einfach nicht gewachsen sind und die das schamlos ausnutzen bracht man glaube ich nicht zu diskutieren. Wenn ich sehe, daß jemand seiner Katze 10x am Tag neues Futter anbietet weil die ja so "unzufrieden" ist... Natürlich merkt die Katze, daß sie die Hosen anhat ;)

    Wenn man das Verhalten kenn ist das meistens leicht vorhersehbar und die Katze mag einen in der Regel doppelt wenn man weiss wie man damit ungeht aber es stimmt schon, manche sind einfach nur unberechenbar und brutal. Schlechte Sozialisierung würde ich sagen und ich verstehe es auch wenn man damit grundsätzlich nicht zurecht kommt. ist bei mir und Hunden ähnlich. Ich weiss, daß der bellend angerannt kommt weil er sich freut und mich begrüßen/spielen will. Anfangen kann ich deswegen damit noch lange nichts und dann gibt es einfach eine für beide Seiten irritierende Situation...

    Ja, glücklicherweise :D
     
    Adnan Meschuggi und Saul.Goodman gefällt das.
  11. Ich finde an Hunde am besten dass sie autorität verstehen und alles seine Ordnung hat.

    Sie akzeptieren Grenzen und Eigentum.

    Ich habe tatsächlich nur Hausstaubmilben, Blattläuse, Fruchtfliegen und kleinere Spinnen als Haustiere.
     
    TIE Fighter gefällt das.
  12. Kann ich so bestätigen. Die zahmsten Katzen die ich über die Jahre getroffen habe waren Kater. Das Exemplar das hier bei mir wohnt ist 150% sozialisiert. Wenn der mal mit den Krallen kommt ist es eigentlich immer der Übermut oder er will halt spielen. Da muss man allerdings schon etwas vorsichtig sein. Er ist kampferprobt und wenn der Arm mal in der allgemein bekannten Klammer-Tritt-Position landet sollte man wissen wie man sich am besten verhält oder es kann hässlich werden. Grundsätzlich ist es aber fast schon gruselig, daß man (bzw. ich aber ich denke bei Leuten die er länger kennt würde das auch gehen) den Kleinen mehr oder weniger wie einen Teddybär knuddeln kann ohne auch nur das geringste befürchten zu müssen. Manchmal klappt es sogar ihn draußen zu rufen aber natürlich nur wenn er auch Lust hat zu kommen. Ist ja kein Hund ;)
     
  13. Wir haben ja auch Katzen....aber Pferde sind nochmal was ganz besonderes. Wenn ich mit meinem Pferd unterwegs bin muss ich ihm die Sicherheit geben die er braucht, er vertraut mir. Auf der anderen Seite muss ich ihm trauen, er könnte jederzeit etwas machen was mich schwer verletzt.
    Natürlich gibt es viele Reiter die nur mit Dominanz und Einschüchterung arbeiten. Das ist armselig. Aber dieses Gefühl des gegenseitigen Vertrauens mit dem Pferd beim Ausreiten ist unglaublich schön. Am Ende ist es eben so das nicht nur das Pferd von mir abhängig ist sondern ich mich auch ihm anvertraue.
     
    ammerflo und Kooikerfreund gefällt das.
  14. Sind diese unnötigen Seitenhiebe eigentlich zwanghaft oder eine einfache Charakterstörung?
     
  15. Ja, ich habe vor Pferden einen riesen Respekt. Genauso wie vor Kühen nur wirken die eben vergleichsweise träge. Am Ende ist es allerdings wahrscheinlich kein großer Unterschied ob man nun von einer Kuh oder einem Pferd umgerannt und platt getrampelt wird (ich weiss die Wahrscheinlichkeit für beides ist nicht allzu hoch aber wenn dann... Ohje...).
     
  16. Trampeln Pferde denn auf einen rum? So einfach ohne Grund? Mir sind die auch zu gross.
     
  17. Ich glaub sie können auch "nett".
    Mit etwa 4 Jahren wurde ich bei einem dubiosen Reiterhof allein auf ein Pony gesetzt, der hatte da wohl keine Lust drauf.
    Ist zum Rand der Koppel gelatscht, hat meine Hose am Bein gepackt und mich "abgeladen"... ist dann einfach weiter und ich saß im Matsch. :confused::lol:
     
    PyroFunke✸ und KracherFan gefällt das.
  18. Ohne Grund bestimmt nicht aber die sind recht schreckhaft (Fluchttiere) und schauen dann schon mal nicht so genau hin was da so steht wo sie hinrennen. Kann auch mal sein, daß die meinen ihr Bein ausschütteln zu müssen ohne erstmal nach hinten zu schauen. Wenn man dann gerade da steht gibt es Aua und zwar nicht zu knapp ;)

    Die durchschnittliche Kuh rennt auch nicht so einfach mal los aber wenn sind die gar nicht so langsam... Viel Glück den auf dich zukommenden Koloss (das können schon mal locker 1,5 Tonnen sein) dann zu stoppen :p
     
  19. Du siehst sie nur in Deiner Einbildung :)
    Ich beschreibe mich ja ebenfalls - als Katzenmensch. Nur weil Dir das ggf. nicht gefällt musst Du es trotzdem nicht auf Dich beziehen. Ich kenne Dich nicht, interessiere mich nicht für Dich.

    Es ist halt einfach - für die Masse der Hunde- und Katzenbesitzer eine recht treffende Beschreibung.
    Natürlich gibt es auch Menschen die beide Tiere halten, die passen dann meist nicht rein. Du kannst ja ein Hundebesitzer vom Typus "Katzenmensch" sein, dann hast Du halt das falsche Haustier. Wie gesagt, weiss ich nicht, interessiert mich auch nicht. Was anderes wäre es, wenn wir uns seit sagen wir 10 Jahren kennen würden und ich Dir vorsätzlich und bösartig einen mitgeben wöllte. Aber woher soll ich wissen wie Du tickst? Du bist mir schlicht egal, Kommentare die mir gefallen bekommen ein gefällt, anderen widerspreche ich. Daraus abzuleiten dass der böse Adnan Dir einen reindrücken will ist schlicht unsinnig. Ich nehme mich dabei nicht wichtig, Du hingegen (aufgrund dieser Aussage) nimmst alle Aussagen die Dir nicht gefallen als persönlichen Angriff. Wozu?

    Schau Dir einfach mal typische Hundebesitzer an. Habe ich mit meiner Charakterisierung nicht recht? Und bei den Katzenmenschen, wir lassen uns von diesen launischen Biestern Sachen gefallen wo Hundemenschen schon lange "durchgegriffen" hätten, auch weil sie es MÜSSEN. Im Rudel MUSS der Mensch über dem Tier stehen, sonst Problem.
    Sieh es einfach unter diesem Blickwinkel, dann brauchst Du auch nicht künstlich Widerstand zu mir aufbauen... ;)
     
  20. Das beste sind Kühe mit Husten im Melkstall. Kuhfladen in 2m Höhe an der Wand. :rofl:


    Joa @Adnan Meschuggi, ich dachte mir schon das da bei dir Hopfen und Malz verloren ist.
    Nichts für ungut.
     
    PyroFunke✸ und KracherFan gefällt das.
  21. Kühe sind SEHR gefährlich. Wehe wenn die stinkig werden.
    Gerade Hundebesitzer (also von "richtigen" Hunden die an Wölfe erinnern, nicht die kleinstgezüchteten Handtaschenhunde) können in Kühen auf der Weide den "ich verteidige mich jetzt gegen den bösen Wolf-Reflex" auslösen... das endet dann für den Hund/Besitzer u.U. als "Matsch"

    Für mich sind Huftiere nix, die mögen treue Seelen sein, liebevoll, zutraulich. So wie Karnickel "Futter" sind... Katzen oder nix... jedenfalls für mich. Auch wenn Hunde nett und lieb sind... Nachbarn haben einen (ich versuche ihn zur Katze aufzuwerten... mit Katzenleckerlis) meine Schwiegereltern hatten einen lieben Golden Retriver, meine Schwägerin hat 2. Aber für mich ist das nichts, ich bin Katzenmensch.

    Vor Pferden auf der Strasse haben ich einen entsprechenden Respekt, die machen Dich im Zweifelsfall platt.
     
  22. Ich halte mir rote und gehörnte Mauerbienen - sehr pflegeleicht und nützlich noch dazu! :)
     
    idk2k19 gefällt das.
  23. Ja, es gibt wohl auch regelmäßig mal Fälle. Jetzt nicht übermäßig aber wirklich ungewöhnlich scheint es nicht zu sein. Wenn so eine einzelne Kuh angerannt kommt mag man ja noch gerade ausweichen können aber bei einer ganzen Herde? Der lächerliche kleine E-Zaun der oft sowieso nicht angeschlossen ist wird die auf jeden Fall nicht aufhalten.
     
  24. Immer schön wenn der "andere" halt DInge unterstellt und dann - wenn er Feedback bekommt dass ihm ggf. nicht gefällt - die Diskussion abbricht. Hast Du denn verstanden wo "Dein" Problem mit mir zu liegen scheint? Dass Du Dinge - wie meine Sichtweise eben auf Hunde- und Katzenbesitzer - persönlich nimmst?

    Es sind zwei einfache Kategorisierungen, ich versuche diese so einfach und treffend wie möglich zu stellen. Und ja, viele Männer haben heutzutage in modernen Beziehungen nix mehr zu melden. Da ist ein Hund, ein williger und gehorsamer Befehlsempfänger eine "Flucht" aus den komplexen Beziehungen mit modernen Frauen. Leugnest Du dies? Heisst ja nicht dass Du so einer bist. Diese Verknüpfung in Deinem Kopf machst alleine Du. Schiebst dem anderen - mir - unter, dass ich Dir etwas böses will.

    Was aber schlicht falsch ist... zurück zu Katzen.

    Katzen können nicht wirklich "erzogen" werden., Einige sind sozialverträglicher, andere sind Biester hoch 10. Aber ALLE bleiben unabhängige Raubtiere... wie gesagt, 99% identische Gene mit dem Tiger.

    Halt Stuben-Killer :) aber auf sanften schnurrigen Pfoten.
     
  25. Scheinbar gibt es recht häufig Probleme, wenn Kühe mit Kälbern auf der Weide Hundebesitzer im gleichen "Revier" sehen. Sie attackieren diese bis sie "tot" sind. Wusste ich auch nicht, aber Kühe scheinen da recht - sagen wir - druckvoll zu sein. Und nein, eine "Killerkuh" macht Dich platt, da hilft nur weg weg weg... ansonsten tot. In Österreich (auf den Bergalmen im Sommer) soll da recht häufig was passieren, da dort Kühe mit Kälbern Hunde (sagen wir mal Schäferhund) mit Wolf -> große Gefahr für den Nachwuchs verwechseln. Und der Besitzer dann "gleich mit". Hatte mir das auch nicht so vorgestellt. Kuh-Angriff: "Zukunftsgefährdendes Urteil"

    Klar, nur eine Tote im Jahr 2014, aber die Anzahl der Angriffe soll wohl zunehmen.
     
    KracherFan gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden