Hinweis [OT] Whisky

Dieses Thema im Forum "Fragen und Hinweise der Benutzer zum Forum" wurde erstellt von xPyro, 26. Juni 2018.

?

Welcher Laphroaig ist am Peatigsten

  1. Quarter Cask

    9 Stimme(n)
    47,4%
  2. Triple Wood

    10 Stimme(n)
    52,6%
  1. #276 xPyro, 28. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2020
    Lecker, ein Familien Ferkel. Dein Jahrgang? :D

    Whiskypreise sind ja leider explodiert, solche Jahrgänge kosten aktuell ~3500€.
     
  2. 85 :)
     
  3. Der Herbst steht vor der Tür, teilt doch bitte mal eure lieblings Raucher mit.
    Ich suche momentan etwas srark rauchiges für den Herbst, gerne eine schöne fleischige Note.
     
  4. Ich muss wirklich drauf achten welchen Thread ich anklicke.
    Bei stark rauchig viel mir noch was ein; Rauchkörper mit fleischiger Note wurde dann echt verwirrend. :lol:
     
    PyroNetWorker gefällt das.
  5. Ein Rauchkörper mit Schinkenaroma hätte doch mal was @Funke
     
    OC38 gefällt das.
  6. Heute gab's
    IMG_20200928_004528.jpg
     
  7. laphroaig quarter cask
    Oder
    Finlaggen old Reserve
     
  8. Wie findest du den Balvenie 12 Jahre Double Wood ?! Ich hatte ihn mir zugelegt..weil er beschrieben worden ist als "Anfänger" Whiskey..,nicht rauchig...usw .
    Hab keinerlei Erfahrung damit und das erste Glas hat mir nicht sonderbar geschmeckt. Nun weiss ich natürlich nicht wieso das so ist.
    Schmeckt er mir nicht !?! Schmeckt mir generell Whisky nicht oder hab ich gedacht er schmeckt total süsslich und man kann ihn zwar nicht wegschlürfen ,aber gesinnlich dran nippen.

    War so angefixt von den tollen Video von whisky.de und wollte den mal testen.
     
  9. Als Anfänger würde ich eher zu einem Cardhu greifen...der ist sehr weich und mild. Beim Balvenie ist deine Zunge von den verschiedenen Holznoten mitunter etwas überfordert.

    PS: Nicht auf die Werbung von den großen Shops reinfallen, wenn es danach geht, könnte man da jede Flasche kaufen ;)
     
    Farben im Himmel und Sternenparade gefällt das.
  10. @Unvirtual Danke dir für deine Einschätzung !

    Welchen Cardhu oder generell Cardhu?!
    Vielleicht teste ich den irgendwann mal und geb dem Whisky noch eine Chance !
     
  11. Also preislich würde ich einfach mal mit dem 12 Jährigen anfangen.
     
    Sternenparade gefällt das.
  12. Dankeschön ! :)
     
    Unvirtual gefällt das.
  13. Ardbeg 10
     
  14. Also ich finde Glenfiddich mittlerweile am besten. Schmeckt einfach toll. Erst süßlich-holzig und dann schön brennend runter.
     
  15. Im Herbst steigt auch bei mir wieder das Interesse am Whisky. Als richtige "Rauchbombe" habe ich mir kürzlich wieder einen Laphroaig Quater Cask bestellt. In die Richtung Schinken wäre vielleicht der triple wood was? Der steht bei mir noch auf der "Liste".
    Ein Lagavulin 16 Jahre steht auch noch hier und möchte probiert werden. Zwar nicht so sehr in die Schinken Richtung aber auch schön rauchig ist mir der Caol Ila 12 noch in Erinnerung.

    Der Weg zum Whisky kann mitunter sehr lang sein. Mir ging es ähnlich wie dir mit den Videos. Ich hab dann 1 Jahr lang an einer Flasche Glenfarclas 105 probiert, bis es irgendwann Klick gemacht hat und es mir richtig gut schmeckte. Ab dann konnte ich erst einen richtigen Genuss am Whisky erleben, Minuten lang den Whisky nur verriechen und den vielschichtigen Geschmack genießen.
    Aber es gibt immer wieder Tage, an denen der Whisky einfach nur abgestanden und lederig schmeckt.

    Ich würde dir wirklich raten den Whisky vor dem Trinken seeeehr lange zu verriechen. So nimmt man die Aromen viel intensiver und vielschichtiger wahr und kann sich erst richtig auf den Whisky einlassen.

    Und schlussendlich muss man auch nicht unbedingt mit einem der sogenannten Einsteigerwhiskys anfangen. Manche probieren auch direkt einen der hier genannten richtig rauchigen und sind begeistert.
     
    Sternenparade gefällt das.
  16. Den Triple Wood vermerke ich mal, Quarter Cask und Lagavulin 16 Distillers Edition sind gerade erst geleert, fallen für mich weg.

    Vielleicht wirds auch ein Ardbeg 10 oder Corryvreckan. Smokehead könnte es auch werden oder der Triple wood, Talisker hatte ich auch lange nicht mehr.
    Habe ich eine fleischige Note im Talisker 10 richtig in Erinnerung?
     
  17. Das ist schwierig.. Talisker sind sehr speziell und sehr lecker! Jeder verbindet mit jeder Geschmacksnuance eine andere Erinnerung. Am Besten nach und nach alles mögliche probieren / anschaffen. Jeder Whisky hat SEINE Zeit und Gelegenheit. Schlecht wird bestimmt keiner.. Nur nicht übertreiben.
    Slàinte
     
  18. Ich kann Dir den Smokehead Rock Edition II nur empfehlen. Schmeckt, als ob man auf nem Stück Holzkohle rum lutscht :D Aber im Ernst, der knallt einem schon erst mal ordentlich einen vor den Latz, ist aber letztlich erstaunlich lecker. Wer WIRKLICH rauchigen Whisky mag, sollte den mindestens ein Mal probiert haben. Außerdem ist die Verpackung mega schick ;)
     
  19. #294 Farben im Himmel, 29. Sep. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 29. Sep. 2020
    Caol Ila 12 oder die Distillers Edition.
    Ist nicht unbedingt stark rauchig aber ich finde ihn trotzdem lecker. Fruchtig zitronig mit medizinischem Rauchton. Etwas süß und eine Meeresbrise ist auch dabei.
    Alles in allem finde ich ihn für einen Islay Whisky sehr rund und keine Extreme.

    Wenn das Geld keine Rolle spielt ist der 18 jährige wohl auch eine gute Wahl.
     
  20. Bin ehrlich beeindruckt, wenn ich diese Beiträge lese. Ich kann nur sagen, schmeckt....oder schmeckt nicht.
    Habe aus Neugier einen "The Ileach - Islay single Malt Scotch" gekauft. Nach Öffnen der Flasche roch es wie in einem Chemielabor
    und nach dem "Genuss" von ca. 6cL stand fest, das man den Rest besser als Frostschutzmittel für die Scheibenwaschanlage verwenden sollte. Das Zeug schmeckt derart nach Chemie, dass man danach sofort dem Mund ausspülen will.
    Wer in der Nähe wohnt, kann die fast volle Flasche gratis mitnehmen.
     
    Wookiee, xPyro, Snajdan und 4 anderen gefällt das.
  21. Es gibt halt deutliche Unterschiede. Whisky ist nicht gleich Whisky. Aber ja es gibt Sorten, die gehören lieber in die Abteilung für Sanitärhygiene :D:D. Man muss (nur wenn man mag) sich einfach durchprobieren.
    Im Bekanntenkreis schwören einige auch auf den 18-Jährigen von Tullamore, komme ich überhaupt nicht gegen an.

    Bei mir ist es insgesamt bei Rotwein...mag ich gar nicht. Ich habe mal eine (wohl etwas teuere) Flasche Merlot geschenkt bekommen. Sagte ich nur, toll hab ich mal wieder was zum Ablöschen beim kochen, da war aber jemand beleidigt :rolleyes:
     
    Snajdan und Dobi gefällt das.
  22. Danke für eure Hinweise, es ist jetzt doch der Klassiker Ardbeg Ten in der Literflasche geworden. Für 43€ musste die mitgenommen werden
     
    stephphi gefällt das.
  23. Auf deinen Tipp hin mal n lütten geholt und heute Abend direkt verhaftet.

    5B1F564E-695C-4CCB-AB10-ACC840FC382D.jpeg

    War angenehm mild und auf jeden Fall anfängergeeignet. Im Abgang fand ich ihn teils etwas säuerlich, das hat mir nicht so gefallen. Ansonsten sehr solide, würde mir aber wohl keine ganze Buddel von holen.
     
    Unvirtual und xPyro gefällt das.
  24. Du kannst ja mal Glenmorangie 10 oder Glenlivet 12 antesten. Sind sehr milde "Einsteiger". Beides sind zudem sehr günstige Malts :)
     
  25. #300 xPyro, 3. Okt. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 3. Okt. 2020
    Der Balvenie 12 ist eigentlich sehr gut für Anfänger geeignet.
    Nur milde 40%, ex Bourbon Cask amerikanische Weißeiche und europäische Eiche, viel süße mit Vanille.
    Eventuell kein guten Tag erwischt, einfach ein paar weitere Male probieren.
    Vielleicht braucht er auch etwas Luft, frisch entkorkte müssen sich oft erst entwickeln.
    Mit etwas Sauerstoff in der Flasche verändert sich der Geschmack meist noch leicht. Ich habe auch noch einen offen.
    IMG_20201003_012036.jpg

    Aberlour 12 ist ebenfalls recht süß und mild, richtig süß ist Whisky aber selten.

    So richtig klebrig süße findet man als Vollreifung in ehemaligen Fässern, in denen Pedro ximenez lagerte.
    Sind aber relativ selten und schon im höheren Preissegment angesiedelt.

    Rum ist teilweise sehr süß, da dieser gerne zur Massentauglichkeit kräftig nachgezuckert wird.
    Ein sehr süßer pflaumiger ist der
    Botucal Reserva Exclusiva.
     
    BMW-Freak und Sternenparade gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um die technisch notwendigen Funktionen der Forum-Software zur Verfügung zu stellen und registrierte Benutzer angemeldet zu halten. Wir verwenden dagegen keine Cookies zu Statistik- oder Marketingzwecken. So analysieren wir weder die Seitennutzung noch das Suchverhalten der Benutzer und bieten auch keine personalisierte Werbung an. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du den Einsatz der essenziellen Cookies, ohne die das Forum technisch nicht richtig funktioniert.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden