Kategorie 1 Paranoia?

Dieses Thema im Forum "Einkaufslisten, Pläne, Shops, Erlebnisse" wurde erstellt von Minos, 19. Jan. 2020.

  1. @GoldDragon
    Wo steht hier geschrieben das Greta etwas gegen Feuerwerk gesagt haben soll?
     
  2. Wenn man sich für Natur-, Tier- und Menschenschutz interessiert, dann ist die Antwort schon Verzicht. Manche freuen sich vermutlich schon über eine Zukunft mit zehntausenden von Windrädern. Den Großstädtern, die kaum aus ihren agressiven Betonwüsten rauskommen, mag das vermutlich egal sein. Aber nicht jeder wünscht sich so eine Zukunft.
     
    ViSa gefällt das.
  3. Ich auch nicht :D, ich mag gerne weit schauen und wohne nicht in der Großstadt, sondern pendele zur Arbeit. Die Antwort liegt ja auch woanders: Meereswindparks, Sehr große Solarzellenflächen in sonnenreichen Gebieten und diverse Speicherlösungen (vorzugsweise solche, die potentielle Energie aufbauen, Batterien sind glaube ich zu teuer). Dazu würde ich auch für Kernkraft plädieren, Endlager braucht man eh, wieviel genau man dann darein tut, spielt keine rechte Rolle mehr. Hauptsache rückholbar, damit fortschrittliche Technik das ganze durch Neutroneneinfang in stabile Isotope überführen kann. Das dauert zwar noch 50 Jahre, aber irgendwann :).

    Und ja Du hast recht, auf einige Dinge wird man zumindest vorübergehend verzichten müssen (oder dauerhaft): Tropenhölzer aus nicht zertifizierter Bewirtschaftung, echte Pelze, den Besuch von Freunden in Madrid für 35 Euro per Flieger (es sei denn man kompensiert bei Atmosfair oder ähnlichem, ich mache das immer so und habe darum kein schlechtes Gewissen beim Fliegen).

    Ansonsten gibt es glaube ich nur sehr wenig. Weißt Du, ich bin bei Greenpeace, will das die Sea Sheperds die Wale beschützen und habe vor 12 Jahren das Zweitauto abgeschafft, das Haus energiegünstiger gemacht und habe relativ verbrauchsarme Elektrogeräte und natürlich Beleuchtung (LED sparen so unglaublich viel Geld, es ist echt klasse).

    Dennoch habe ich einen Riesen Fernseher, einen Zweitfernseher, einen PC, diverse mobile Geräte und ein viel zu großes Haus. Und ich esse Erdbeeren im Winter. Man kann halt nur tun, was man kann und den eigenen Konsum durch die Unterstützung des Pflanzens von Bäumen kompensieren.

    Was wir wirklich brauchen, ist ein enormes Investment in die Erforschung von und den Aufbau vernünftiger alternativer Energien, einschließlich Fusion und normaler Kernenergie. Sonst geht die Welt nämlich vor die Hunde. Und verzichten werden die Leute eh nicht, dafür ist die Gier zu groß und die Vernunft zu schwach.

    @Pyromove

    Nun, das Greta etwas gegen Feuerwerk hätte, ist hier ein so beliebtes wie falsches Märchen, darum habe ich mir erlaubt dies aus der allgemeinen Debatte einzuflechten. Ich finde es schade, dass Du nicht auf die positiven Ansätze meines Beitrages eingehst, sondern so versuchst vom Kern der Sache abzulenken.

    Liebe Grüße

    GoldDragon
     
    Giga-Knall, TOMQX, Wookiee und 6 anderen gefällt das.
  4. @GoldDragon

    Ich weiche überhaupt nicht aus. Ich gebe dir sogar in vielem Recht.
    Aber mich stört das sich eine Gesellschafts-Gruppe selbst über den Rest der Gesellschaft als werlvollere Menschen erhebt und so tut als wären sie absolut unschuldig am traurigen Zustand des Klimas.
    Den Weckruf an die Menschen etwas für das Klima zu tun finde ich gut. Die Art und Weise, dass immer nur Andere schuldig sein sollen finde ich scheinheilig und inkonsequent.
    Die guten Absichten von Greta die ich ihr unterstelle werden halt von vielen für ihre Meinung missbraucht.
    Insoweit war es unglücklich Greta als Synonym für diese Leute zu verwenden.

    Liebe Grüsse

    Pyromove
     
    GoldDragon und ViSa gefällt das.
  5. Ihr habt da einen Denkfehler, die vermeidlich „abgelegenen Stellen“ die gerne von uns aufgesucht werden, sind überhaupt nicht so abgelegen. Auf Wald und Wiese sind immer die Hundemenschen unterwegs, egal bei welchem Wetter irgendwo kommt immer einer aus dem Gebüsch gekrochen.
     
    Jack-Beauregard gefällt das.
  6. Stimmt - dieser Teil der Forumsmitglieder geht mir auch auf den Sack. :ignore:
     
  7. Ich finde auch, man muss differenzieren. Es gibt einen großen Unterschied zwischen lauten Artikeln wie den Funke Geysiren oder den Lesli Luchthuilern und sonstigen Fontänen, Brummern etc., die maximal ein wenig zischen.

    Die lauten Artikel zünde ich aufgrund der Lautstärke auch nicht bei mir im Hof (Wohngebiet). Da gehe ich lieber etwas außerhalb, achte darauf, dass keine Leute in der Nähe sind und genieße sie dann dort. Wenn doch plötzlich jemand - wie bei dir - aufkreuzt und meint, pöbeln oder mit der Polizei drohen zu müssen, dann kommt meine Reaktion auf den Einzelfall an.
    Klingt derjenige ruhig und gesprächsbereit, gehe ich hin und erkläre ihnen in Ruhe die Situation und Rechtslage. Meist beruhigt sich das danns schon. Wenn sie die Polizei trotzdem holen wollen, dann bitte. Erstens bin ich zu 99 Prozent eh schon weg, bis die eintreffen und zweitens scheue ich mich auch nicht vor einem Gespräch mit der Polizei. Schließlich ist mein Handeln ja legal. Es wird wahrscheinlich eine Empfehlung geben, dass ich bitte woanders hingehen soll und gut ist.
    Alle anderen Leute, von denen nur flapsige Sprüche kommen, werden ignoriert. Die sollen weiterstänkern. Da habe ich inzwischen eine dicke Haut.

    Die ruhigen Artikel zünde ich (vor allem zwischen Halloween und Silvester) fast alle bei uns im Hof oder im Schrebergarten. Dort würde ich mir niemals das Zünden untersagen lassen. Wenn jemand - wie in deinem Fall - wirklich meinen sollte, sich da einmischen zu müssen und mich in meinem Zündelspaß stören zu müssen, dann würde ich wahrscheinlich ziemlich ungemütlich werden. :D Allerdings würde ich das in den meisten Fällen gar nicht mitkriegen. Da müsste derjenige schon das Tor öffnen und unseren Garten betreten, was ich vor einigen Jahren am Neujahrsabend tatsächlich auch schon hatte. Das ist dann schon ziemlich eskaliert und es wäre beinahe handgreiflich geworden. Nachdem wir ihm dann mit der Polizei gedroht haben (Hausfriedensbruch und Beleidigung), ist er abgedampft.

    Fazit:
    Ich weiche schon teilweise auf abgelegenere Orte aus, aber nur aus Rücksicht, nicht aus Angst vor Ärger, denn ich mache nichts Illegales.
    Paranoia oder Angst vor Leuten oder der Polizei nein.
    Die Befürchtung, dass ein Stänker mir meinen Zündelspaß trübt, teilweise ja.
     
    Firedevil und Mathau gefällt das.
  8. #58 derVolk, 21. Jan. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 21. Jan. 2020
    Es ist ein wenig OT und vielleicht zu politisch, aber weil das Thema Umwelt – Verzicht – Fortschritt bereits angeschnitten wurde;
    da habe ich die Tage einen Bericht gefunden, den ich sehr interessant finde, speziell auch vor dem Hintergrund, wer sich da äussert:

    Kritik am Klimaschutz - „Greta Thunberg kann nur schwarz-weiß sehen“
     
    Pyromove gefällt das.
  9. Da kann man sich nur den Youtuber The Hawk als Beispiel nehmen.
    Der geht mit Frau und Kids in den Park und zündet Kat1 bis die Schwarte kracht. Drauf geschissen wen was stört.
    Ganz ehrlich, irgendwem passt doch sowieso immer irgendwas nicht.

    Industriegebiete am Abend wenn fast keiner mehr arbeitet gehen auch gut fürs ungestört sein
     
    PyroRick81, Rainer-PLUE und sureshot gefällt das.
  10. Ja , ich find es auch gut dass er seinen Kiddies zeigt dass auch grosse Raketen keinen Sicherheitsabstand bedürfen . Zeigt ihnen gleich dass u.U. auch F3 völlig ungefährlich ist .:rolleyes:
     
  11. Das sehe ich genau so, das Zünden lass ich mir nicht untersagen,weder unterm Jahr noch an Silvester. Unterm Jahr geh ich selbst auch an abgelegene Orte für lauteren Kram in F1, und wie du beschrieben hast ebenfalls aus Respekt und Rücksicht den Mitmenschen gegenüber, NICHT aus Angst vor Ärger. Selbst ans Silvester nehm ich Rücksicht auf die Nachbarn, bei mir ist es 48 Stunden erlaubt (ja, habe mich erkundigt) und trotzdem fang ich erst gegen 17 Uhr mit lauten Sachen an. Und nach Mitternacht ebenso, wenns ruhig wird und alle langsam schlafen wollen dann stell ich das geballer auch ein, obwohl ich noch was hätte und es auch zünden dürfte.

    Deshalb kann ich auch die nicht verstehen, die Silvester morgens um 9 in ner Wohngegend schon wild rumböllern , auch wenns erlaubt ist. Da ist doch klar dass der Hass gegen Feuerwerk größer wird. Nur weils erlaubt ist muss man dass doch nicht gleich bis zur Grenze ausreizen und ausnutzen. Kann auch im Sommer auf meinem Grundstück erstmal paar Ratter mit der SSW abfeuern, das wäre aber rücksichtslos den Mitmenschen gegenüber.

    Ein rücksichtsvoller und respektvoller Umgang ist doch das was für Toleranz beim Gegenüber sorgt.
     
    rommels und ViSa gefällt das.
  12. Also ich hätte die Dame gefragt.

    Vielleicht hat sie ja ein ganz anderes Problem und Du hättest Ihr helfen können.

    Und selbst wenn die Pozilei gekommen wäre, mit F1 bist Du auf der sicheren Seite. Naja lassen wir die Flattermänner Mal aussen vor.
     
  13. Hoffentlich fliegt dir bei dem Crackling nicht die Pampers weg ... man man man ...

    Nur als Randbemerkung zum Thema Lautstärke: Ich kann es sowieso nicht nachvollziehen warum einige Leute darüber so ein Theater machen. Letztendlich sind auch an Silvester die Standard China-Böller mit geschlossenen Fenster kaum zu hören, selbst Batterien sind nicht besonders laut solange die nicht direkt vor dem Haus stehen. Hingegen hat hier der Kiosk nebenan paar mal heftige Blitzböller gezündet, da haben hier die Wände gewackelt. Sowas nervt mich auch und hat auch mit Feuerwerk nichts mehr zu tun.
     
    ViSa gefällt das.
  14. Mir vielleicht nicht, aber den Nachbarn.
     
  15. Ja natürlich sind Blitzknallböller lauter als die normalen Feuerwerksartikel zu Silvester, noch lauter sind Bomben, ist ja wohl klar. Trotzdem ist das normale Zeugs nicht lautlos, wenn hier jemand unterm Jahr ein Feuerwerk macht dann hört man das sehr wohl über einige Kilometer, ja es ist nicht laut das man vor Schreck aufspringt, aber man nimmt es wahr. Und das reicht einigen Leuten schon, daher find ich es durchaus berechtigt wenn man Crackling oder Pfeifer wohlgemerkt in F1 unterm Jahr nicht einfach so in der Wohngegend zünden will, auch hier wieder das Thema Rücksicht. Das Wahrnehmen unterscheidet sich schließlich auch von Mensch zu Mensch, den einen stört der Klang von lauten Autos und andere halt z.B. das leise Knallen, Knistern oder Pfeifen von Feuerwerk.
     
    ViSa gefällt das.
  16. Die Guten Zeiten sind leider vorbei wo sich viele Menschen über F1 gefreut haben. Durch die Klimahysterie und die Anti-Feuerwerk Berichterstattung in den Medien wird es uns Pyrofreunde nicht leicht gemacht. Irgendwann stehen wir um 3 Uhr nachts auf und zünden heimlich eine Wunderkerze .
     
    Firedevil gefällt das.
  17. Wo es hier gerade ums Zündeln geht:
    Wir (paar Leute aus meiner Umgebung) treffen uns auch am 01.01. um noch einiges zu zünden. Wir wissen dass wir das überall machen dürften, aber ich/wir wollen dabei unsere Ruhe und auch nicht unnötig andere damit stören.
    Kein Bock auf Diskusionen mit "Gutmenschen" oder Leute die glauben sie wären wichtiger als andere...
    Man glaubt gar nicht wie schwer das ist, außerhalb von Städten zu gehen und dabei weder anderen Grundbesitz, Tierbestand, Schutzgebiete o.Ä. zu tangieren.
    Von wegen so einfach Pyrozonen außerhalb der Städte machen (dieser komische Wunsch mancher Gemeinden)...wo denn??

    Daher dachte ich mir, wenn jemand für Kat.1 unter dem Jahr, oder Kat.2 für Silvester/Neujahr ne gute Location gefunden hat und die auch teilen würde, kann man das ja hier (oder in nem anderen Thread) teilen.
    Vieleicht entsteht ja im Laufe der Zeit eine Deutschlandkarte mit ein paar schönen Plätzen zum ungestöhrt zünden.
    Leere Industriegebiete, aufgegebene Steinbrüche, Abgelegene Wanderparkplätze die selten genutzt werden etc.
     
    Pyro tha dragon gefällt das.
  18. Vielleicht ist ein abgelegener Ort genau der falsche Ort. Dort fällt es viel stärker auf und stört die Ruhe viel mehr. Ein Ort an dem es sowieso schon laut ist wäre mal einen Versuch wert. Ob es da aber Spass macht möchte ich nicht beurteilen.
     
  19. Ich habe auch manchmal solche paranoia. Versuche da aber drüber zu stehen. Man merkt aber deutlich, dass man teilweise als Pyro durch die Klimadebatte schon als Außenseiter behandelt wird...
     
  20. #70 Pyromove, 24. Jan. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 24. Jan. 2020
    Pyro tha dragon gefällt das.
  21. #71 Minos, 25. Jan. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 25. Jan. 2020
    Huch, ich hätte nie gedacht, dass ich mit meinem Beitrag (recht spontan, noch unter Eindruck des Erlebnisses stehend, verfassten) Beitrag eine solch lange Diskussion anstoße. :D

    Um den Kern nochmal herauszustellen: vor ein paar Jahren wäre ich gar nicht darauf gekommen, dass die Frau mich meinen könnte, zumal sie ja mit dem Handy telefonierte. Aber die Zeiten haben sich ja geändert, dazu diverse Berichte hier im Forum über Erfahrungen mit radikaleren Feuerwerksgegnern. OK, aufsteigende Kl I-Artikel haben mal die Zulassung verloren. Das ist aber in sofern nebensächlich, dass ich ihre Aussage auch dann potentiell auf mich bezogen hätte, wenn ich nur ganz aktuelle Kat F1-Artikel gezündet hätte. Dabei habe ich auf Keller Powerballs und ähnliches, das Krach macht, bewusst verzichtet. F1-Cracklingbälle zünde ich schon nur an Silvester oder wenn ich absolut sicher bin, dass sie keiner hört und mich auch niemand beobachtet - so weit ist es leider schon gekommen! :(

    Nachdem ich Ende 2006 dieses Forum entdeckt und mein Interesse für Feuerwerk wieder sprunghaft auflebte, zündete ich im Jahr zimelich ungeniert Jugendfeuerwerks-Artikel. Zwar nicht direkt vor der Haustür (wohne in einer ziemlich belebten Wohn- und Geschäftstraße) sondern etwas abseits, aber wirklich weit bin ich auch nicht weggegangen. Das einzige, das mir eventuell üpeinlich gewesen wäre, wären Gedanken von Beobachtern gewesen wie: "warum hat ein ca. 40-jähriger noch Spaß an Jugendfeuerwerk". ;)

    Ein Erlebnis vor einiigen Jahren hat mich erstmals von meiner unbekümmerten Haltung (auch an Silvester) abgebracht: Ein Jugendlicher zündete am Wall, ganz in der Nähe des Eingangs zur Fußgängerzone kurz vor Weihnachten offenbar einen F1-Cracklingball. Ich stand an der Ampel auf der gegenüberliegenden Straßenseite, zwischen einer Menge anderer Passante, die ebenfalls auf Grün warteten. Ich kann ich noch an ihre Reaktionen erinnern, als wäre es gestern passiert: "Unverschämtheit!", "Was für ein Bengel" usw. "Geht die Knallerei jetzt schon los" - naja, ist ja nicht mehr lang bis Silvester" eine blondhaarige Frau ca. in den Dreißigern mit genervtem Unterton. Am härtesten der Kommentar eine älteren Dame: "Einer hat sich die Tage ja schon mit so'm Zeug in die Luft gesprengt." Alles nur negativ. Dabei hatte der Junge nichts Verbotenes gemacht, in seiner Näher war niemand, als er den Powerball zündete (wir standen etwa 20 Meter entfernt). Er hätte sich einen anderen Platz suchen können - und lief auch schnell weg - aber verboten war es nicht.

    Mir ist duch dieses (eher harmlose) Erlebnis erst so richtig klar geworden, dass die meisten Mitbürger alles über einen Kamm scheren und überhaupt die Haltung zu Feuerwerk in unserer Gesellschaft stark zum Negativen gekippt ist (wohl gemerkt, dass war vor etwa 8 Jahren, also vor DUH, sehr einseitiger Stimmungsmache in großen Teilen der Medien usw.!) "Otto Normalo" kennt die Unterschiede zwischen Kat- F1, F2 und (ohne Schein) Verbotenem offenbar nicht. Tatsächlich stand tags zuvor in der Zeitung, dass jemand zu Tode kam, als er mit offenbar hochbrisanten Chemiikalien experimentierte, um "einen" besonders heftigen "Silvesterböller" :rolleyes: zu basteln. Dabei kam es zu einer Explosion, die die gesamte Gartenlaube, in der er werkelte "in die Luft fliegen" ließ. Es wird also ein gefährliches und natürlich illegales Eigenlaborat mit einem harmlosen Kat F1-Artikel auf eine Stufe gestellt! Dazu passt auch die Aussage einer Frau, im Gespräch mit einer anderen in der Nähe des Feuerwerksstands bei Lidl, die ich im Vorbeigehen aufschnappte und neulich in einem anderen Thread zitierte: "Sollen die sich doch ruhig mit dem Zeug (gemeint die Feuerwerksartikel bei Lidl) die Hände wegsprengen!". Meine Schwägerin meinte früher an Silvester-Vormittag (als der Geburtstag meiner Mutter gefeiert wurde) mehrmals besorgt: "Pass auf, dass Du Dich mit Deinem Zeug nicht selbst in die Luft sprengst" :D :rolleyes: Andererseits schwärmte sie mal - vor 2010! - von dem Feuerwerk, das ein Verwandter oder bekannter bei der zur Silvestereier in Aachen immer mitbrachte. In Belgien gekauft. Als ich ihr sagte, dass dies verboten sei (nach damaligen Gesetzen), konnte sie es nicht glauben. Es sei doch nur wunderschönes "Himmelsfeuerwerk" aus Boxen, die nur größer sind (eben! :wall:) als die, die man sie in Deutschland bekommt. :D:rolleyes: Als ich, mit ihrer folgenden Reaktion durchaus rechnend, erwähnte, dass ich auch Batterien einer polnischen Firma (Jorge) hätte, belehrte sie mich, ich müsse doch wissen, dass polnisches Feuerwerk sehr gefährlich sei. Davor würde doch immer gewarnt. :D Da half auch nicht, dass ich sagte, dass es in D zugelassen ist und eine BAM-Nr. hat. :rolleyes: Übrigens hat meine Schwägerin damals selbst Feuerwerk gekauft (als vermutlich Wählerin der Grünen! :)). Bei Schlecker, immer das gleiche Sortiment für ca. 10 Euro, wie sie sagte - "für die Kinder" :confused: Auch das ist, wie ich aus Mehreren Gesprächen weiß verbreitet: Feuerwerk ist doch eher was für Jugendliche, früher als ich jung wear, hatte ich Spaß daran, aber mittlerweile bin ich erwachsen usw. :rolleyes:

    Fazit: Für viele Mitbürger spielt keine Rolle, ob Du Kat F1 oder Kat F4 zündest. Sie kennen die Unterschiede nicht! Ist doch allesFeuerwerk, lästig und saugefährich, sollte am besten verboten werden; außerhalb von Silvester ist man erst recht ein Unmensch, wenn man dieses Teufelszeug zündet! (zugegeben überspitze ich ein wenig).

    Nach diesem Erlebnis und auch einigen - teilweise ungefähr zeitgleichen - Berichten von Kat. F1-Zündlern, die Ärger mit Anwohnern oder gar der Polizei bekamen, wurde ich vorsichtiger, zündeste Kat F1 - wenn überhaupt - nur noch an sehr abgelgenen Stellen und hatte auch da immer ein mulmiges Gefühl.

    Letzten Samstag überfiel mich abends einfach die Lust, (im Jahr doch immer noch legale!) Kat F1 zu zünden. Es war weit vor 22 Uhr und ich suchte mir extra eine etwa 1 km entfente, abgelegene Stelle aus, an der ich am Abend des 1.1. schon einige (da ja erlaubte) F2-Artikel zündete, die offenbar niemanden störten (ein Radfahrer, der vobeikam, hat nichts gesagt, außer "frohes neues Jahr!"). Ich fühlte mich unbeobachtet, störte mit meinen leisen Artikeln sicherlich niemanden, hatte grade so richtig Spaß am zündeln gefunden... als diese Frau einige Meter entfernt vorbeiging und ich den Satz hörte "Na dann rufe ich besser mal die Polizei". :eek: Mittlerweile bin ich sehr sicher, dass sie gar nicht mich meinte bzw. meine harmlose Zündelei - von der sie vielleicht gar nichts mitbekommen hatte! Aber in dem Moment überkam mich ein mulmiges Gefühl und ich brach das Zündlen lieber ab, ging normalen Schrittes nach Hause. Vor 10 Jahren hätte ich einfach weitergemacht. Sie kann ja nicht mich meinen, denn ich mache ja nichts Verbotenes! Als ich zuhause angelang war, wurde mir allmählich klar, dass sie mich wahrscheinlich nicht meinte. Ich bereute auch, dass ich nicht einfach weitergemacht habe. Aber irgendwie war ich so irritiert und erschreckt, dass ich abbrach. Daher beschloss ich noch an dem Abend, spontan diesen Thread zu starten, bei dem ich nach Verfassen des Starbeitrags noch einige Zeit überlegte, ob ich abschicken soll oder doch lieber noch mal eine Nacht darüber schlafen soll (dann hätte ich ihn wohl nicht gepostet). Aber warum nicht ganz spontan seine Verunsicherung schildern und fragen, ob es anderen auch so geht oder man allmählich paranoid beim Abbrennen von Feuerwerk wird? Daran ist vor allem die derzeit negative Stimmung in großen Teilen der Bevölkerung schuld, auch die Tatsache, dass Hinz und Kunz den Unterschied zwischen Kat F1 und F4 (oder gar hochbrisanten Eigenlaboraten) nicht kennen, seit Jahren eine negative Einstellung zum Feuerwerk zunimmt und diese auch noch Ende 2018 und 2019 durch die meisten Medien stark angeheizt wurde. Dazu Berichte, wie aggressiv sich manche Feuerwerksgegner vor allem letztes Silvester verhalten haben.:( Trotzdem wagte ich am nächsten Tag nicht in den Thread zu schauen, da ich das Gefühl hatte, eine Mücke zum Elefanten und mich (mal wieder :rolleyes:) viel zu wichtig gemacht habe. Gestern habe ich den Thread dann aufmerksam gelesen und festgestellt, dass ich offenbar nicht alleine bin, bzw. meine Reaktion einigen nachvolliehbar erscheint. :) (meine Antwort habe ich gestern abend schon begonnen, aber war zu müde, sie fertigzustellen).

    Andererseits kann ich mich gut daran erinnern, dass in meiner Kindheit und frühen Jugend auf dem Aschesportplatz, der zur Schule gehörte, von der wir schräg gegenüber wohnten, ab dem 1. Verkaufstag spätestens ab 10:30 Uhr tagsüber Dauerfeuer herrschte.:D Jugendliche zündeten dort an den Verkauftagen vor Silvester permanent, vornehmlich (die auch damals billigen) Pyrocracker, die allerdings erheblich lauter waren als der heutige Billigrotz, manchmal auch China Böller A. Gestört hat das offenbar niemanden und für mich gehörte das Geknalle dort zur Vorsilvesterzeit dazu, wie auch andere Knalle, die man damals häufiger als heute an den Verkaufstagen vernahm. ;) Manchmal habe ich mit einem Freund lange am Maschendraht gestanden, um zu sehen, was die "Älteren" auf dem besagten Ascheplatz zünden. Als wir genug gesehen hatten und die Dämmerung einbrach kauften wir uns im Schreibwearenladen Kl I-Bengalfackeln, zündeten sie an und zogen damit ungeniert durch die Straßen.Niemand hat damals Ansto daran genommen. Heute würde wahrscheinlich binnen einer Stunde ein Polizeiwagen vorfahren und dem Gezündel auf dem Sportplatz ein Ende bereiten, weil irgendein Anwohner sich beschwert hat, da die "sinnlose" und unverschämte Knallerrei ihn oder seinen Hund stört oder verbotenerweise gefährliche Schadstoffe freigesetzt werden. :rolleyes: Damlas gab es auch weniger erfreuliche "Vofälle". Wie die junge Frau, die mitten in der Fußgängerzone einen dicken Chinaböller aus ihrer Handtasche zog und ihn zündete - ich sah das und genoss den Knall und die vielen Schnippsel; meine Elter und einige andere Passanten erschraken sich, schimpften, hakten das aber schnell ab. Oder der Kanonenschlag, den ein ca. 11-jähriger vor der Haustür an einer überdachten Einfahrt zündete. Men Vater und ich zuckten zusammen, als wir ausgerechnet in dem Moment vorbeigingen. Aber aufgrund solcher Vorfälle hat damals doch niemand ein Verbot gefordert! Es war klar, dass das Idioten sind, Kinder/Jugendliche, auf die die Eltern nicht gen ug aufpassen - aber dem Feuerwerk selbst hätte man nie die Schuld gegeben. Auch damals stand am 2.1. 3eeiniges in der Zeitung. Böller in Briefkästen geworfen, Raketen in fremden Hausfluren gezündet oder der 10-jährige Junge, der einen "Knallfrosch" (damals Synonym für Feuerwerk, wie heute bei Journalisten "Böller (und Raketen)" nach dem Zünden in seine Jackentasche steckte und verletzt wurde (offenbar wurde er beim Zünden von Kl II "erwischt", wollte es verbergen und merkte dabei nicht, dass die Lunte schon brannte :eek:). Man führte dies alles aber auf Idioten zurück, die mit Feuerwerk nicht umgehen können. Heute muss offenbar alles narrensicher sein. Verletzt sich jemand, weil er einen Feuerwerkskörper in volltrunkenem Zustand völlig falsch gehandhabt hat, ist natürlich der böse Feuerwerkskörper schuld! Wenn jemand eine Kat F4-Bombe über dunkle Kanäle erwirbt, keinen passenden Mörser hat, diesen selbst zu bauen versucht und es dann schiefgeht, die Bombe im "Mörser" zerlegt, dieser ihn töfdlich trifft und einige Zuschauer verletzt (ein realer Fall!), steht am nächsten Tag in der BILD oder anderen Schmierblättern - leider zunehmend auch in fürher seriösen Medien: "Mann starb bei Zünden eines Sylvesterböllers" :rolleyes: Oder "Ein Toter und mehrer Schwerverletze beim Zünden eines Silvesterkrachers". Wenn dann noch ein (vollkommen harmloser) Weco-Superböller unter der Schlagzeile steht, läuft mir regelmäßig die Galle über. Nein - es war kein "Sylvesterböller", sondern ein Kat F4-Artikel, der - aus guten Gründen - nur Pyrotechnikern erlaubt ist, die diese sachgerecht vornehmlich bei Feuerwerken im Jahr verschießen. Ab er so weit denkt "Otto Normalo" nicht. Es ist oft auch zwecklos, ihn zu versuchen aufzuklären. :(
     
    ViSa, PyroRick81 und Cena_Flair gefällt das.
  22. Völlig daneben!!!
    So wird unser aller Hobby und Leidenschaft bestimmt ins rechte Licht gerückt.
    Lass deine Stahlkappenschuhe zuhause und setz dich mit den Leuten friedlich auseinander, oder geh halt weg.
    Aber wenn ich sehen würde, wie jemand den Waldi von jemandem treten würde, würde ich als vermeintlicher "gleichgesinnter" dir so was von mit meinen "Sicherheitsschuhen" kontra geben. Nimm dein tierabwehrspray und gut ist. Aber Tiere ernsthaft zu verletzen ist wohl das allerletzte.
    Und dann hier auch noch andere Leute zu sowas auffordern.....
    Sei froh, dass wir uns nicht kennen!
     
    Firedevil und Minos gefällt das.
  23. Was hast Du für 'nen Ton drauf?
    Dann lass' dich halt beißen und zerfleischen im Extremfall (darum geht es und NICHT einfach 'nen Hund wegzutreten). Jeder so, wie er mag.
     
    ViSa gefällt das.
  24. Sorry, der letzte Satz, war so nicht gemeint. Hätte schreiben sollen, dass ICH froh bin, dass wir uns nicht kennen.
    Ich bin der Letzte der Gewaltbereit ist..
    Also dafür SORRY.
    Aber der Rest von DIR ist nicht in Ordnung.
    Ein Tierabwehrspray reicht völlig aus, um einen angreifenden Hund abzuwehren.
    Mit Sicherheitsschuhen würdest du den Hund wahrscheinlich schwerst verletzen. Und das ist halt völlig daneben.
     
  25. #75 ViSa, 25. Jan. 2020
    Zuletzt bearbeitet: 25. Jan. 2020
    Hm .. hängt wohl auch vom Typ Hund ab.
    Aber wenn das Tier absichtlich auf mich gehetzt wird(!), wird das heftige Konsequenzen für das Tier haben. Was das ist werde ich aus logischen Gründen hier nicht schreiben.
    So sehr es mir dann auch um das Tier leid tun wird, denn es kann nichts dafür aber wer seinen Hund als Waffe missbraucht muss halt damit rechnen ...
     
    Pyro tha dragon gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden