Großfeuerwerk Parasiten

Dieses Thema im Forum "Großfeuerwerk, Indoor-Pyrotechnik, SFX" wurde erstellt von pingufreak83, 9. Dez. 2018.

  1. Hallo zusammen,

    ich würde hier gerne einen Thread zu Parasiten starten:

    Parasit - FEUERWERK Wiki

    Verwendet jemand von Euch diese Vorgehensweise oder hat schonmal Erfahrungen gesammelt?
    Welche Kombinationen (Kaliber der Shell, Kaliber der Parasiten) machen Sinn?
    Ganz wichtig, wie sieht das rechtlich aus, ist das überhaupt erlaubt?

    Vielen Dank!

    Gruß

    pingu
     
    Pyro Mäcces gefällt das.
  2. Gibt es von Zink nicht extra Leuchtsterne in 15mm die extra dafür hergestellt werden? Sind glaub ich genau die gleichen wie die Pyromunition nur in KAT.4. Genau wie die Zink KAT.4 Pfeif/Ratterpatronen und Vogelschreck.
     
    Christoph gefällt das.
  3. Ich wäre der Meinung, das stellt eine unerlaubte Veränderung von Pyrotechnischen Gegenständen dar.
    Nimmt man es genau, so müßte z. B. eine Bombe, welche mit Parasiten versehen wurde, einer neuerlichen Zertifizierung unterzogen werden.
     
  4. So wurde uns das beim Wiederholer auch gesagt. Soll auch so mit den Zink Bombetten sein.
    Aber ist wohl Gesetzlich noch nicht geregelt.
    Stand September 2018
     
  5. Das hat mit Zink-Bombetten nichts zu tun. Bombetten sind dafür zertifiziert, dass sie aus Rohren ähnlich Vorderladern rausgeschossen werden. Hier glaubt man offensichtlich immer noch, dass die heilige BIM BAM, Zink, WECO oder sonst Wer eine Vormachtstellung bez.Pyrotechnikgesetz hat, das EU-weit gilt! Mit Übergangsfristen bis Juli 2017 galt das seit 2010. Sollte es in Deutschland anders sein, bitte um Berichtigung.
     
  6. Uns wurde gesagt das wenn man eine Zink Bombette verläd es ja ein Verändertes Produkt ist und neu geprüft werden müsse.
    Aber das ist ja wie gesagt nur die Meinung des Lehrgangsleiters und die sind am kämpfen das es auch durchgesetzt wird.
    Aber ob da nu was bei raus kommt steht in den Sternen.
     

  7. Quatsch !

    Wieso wird da das Produkt verändert. Es wird genau den Zweck verwendet, für das das Produkt vorgesehen ist. Nämlich zum Verladen. Was Anderes ist´s aber, ob man das Verladen einer Bombette oder eines Sternes nur mit Herstellerschein machen darf?

    Ich meine, nur mit Sachkunde F3 wäre das zu wenig. Genau bei solchen Tätigkeiten, nämlich hantieren mit Schwarzpulver, verladen in etwaig nicht geeignete Rohre und ein zu wenig oder zu viel von der Stoßladung kann zu unerwarteten Ergebnissen und sogar bösen Unfällen führen!!
     
    firepowerfranken gefällt das.
  8. Wer von euch hat bei der Überschrift "Parasiten" an Insekten gedacht? :narr::narr::narr:
     
  9. Zum Thema Verladen von Zink Bombetten:
    Mir wurde im Oktober im Lehrgang beigebracht, dass wir das als Großfeuerwerker dürfen.

    Zum Thema Parasiten:
    Ich finde es ist eine berechtigte Frage. Verändert man die Bombe, wenn man Parasiten einfach oben drauf schmeißt? M.E. wäre eine Veränderung, wenn man diesen Parasiten zum Beispiel auf die Bombe kleben würde.
    Andererseits ist es auch nicht 100%ig eine bestimmungsgemäße Verwendung der Bombe oder?
    Und zum Kaliber? Ich glaube unter 75 mm würde ich bei Rattern, Pfeiffern etc. nicht gehen.
     
    Tornado und Christoph gefällt das.
  10. #10 anton, 10. Dez. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dez. 2018

    Genau DAS ist der Punkt! Wenn man Parasiten einfach oben drauf schmeißt, verändert man die Bombe erstmal nicht, bzw. deren richtige Funktion möglicher Weise nicht oder nur unerheblich.

    1.) Wird der "Parasit" welcher ja in der Regel NICHT als Parasit hergestellt wurde, sonder z.B. als Bombette, eben nicht bestimmungsgemäß verwendet.

    2.) Zeigt schon die Aussage: " Ich glaube unter 75 mm würde ich bei Rattern, Pfeiffern etc. nicht gehen.", dass man doch Bedenken irgendwelcher Art. Nämlich dass die Menge des Stoßpulvers zu gering wäre, um Parasiten mit zu tragen.
    Jetzt könnte man die Menge des Stoßpulvers etwas erhöhen, wäre aber schon eine unzulässige Veränderung der Bombe.

    Letztendlich MUSS aber auch gewährleistet werden, dass Parasiten IMMER gezündet werden. Besonders bei Parasiten, die aus mehreren kleinen Kugelbömbchen bestehen, habe ich immer Zweifel. Z. B. Große "Happy Familie" Bomben.

    Deshalb band ich solche Bömbchen immer schon in die Stoppine der eigentlichen Bombe mit ein, oder sie bekamen nach dem Schlitzen des Zünders noch ein paar cm querliegende Zündschnur reingebunden.
     
    DarkForce und Christoph gefällt das.
  11. Parasiten sind mehr oder weniger erlaubt. Es ist extrem darauf zu achten, dass wenn man z.B. Ratterpatronen auf die Bombe schmeißt, dass sie in F4 zugelassen sind. Wenn sie in PM1 eingestuft sind währe das verboten (ebenso VS müssen in F4 eingestuft sein und nicht in PM2). Sterne draufkleben ist so eine Sache, da man das Gewicht der Bombe verändert & die Treibladung ja rein theoretisch nicht mehr genug ist. Wenn die Parasiten nur oben drauf liegen, werden sie durch den Gasdruck aus dem Mörser geschleudert, bevor die Bombe kommt
     
  12. Was bitte heist: Mehr oder weniger ? Entweder ja oder nein. Ein bisschen erlaubt??
    Und jede Bombe wird durch den Gasdruck aus dem Rohr geschleudert. Wenn man sich mit der Materie ein wenig genauer beschäftigt, wird man draufkommen, dass das Spiel zwischen Bombe und Mörser ERHEBLICH zur Steighöhe beiträgt. Nun nehmen wir mal an, so ein Rohr hat 100mm und ich schmeiße da einen Parasiten mit 25mm rein. Dem wird der Gasdruck egal sein. Die Bombe schiebt den raus!!
     
  13. Ich bin der Meinung irgendwo mal eine Zeitlupenaufnahme gesehen zu haben. Der Gasdruck bzw. Das Feuer geht erst an den Seiten der Shell vorbei und entzündet die Parasiten und befördert diese aufgrund des geringen Gewichts heraus, danach folgt die Shell.

    Reintheoretisch dürfte dies nicht einmal die Steighöhe der Shell beeinträchtigen. Zumindest nicht bei nur wenigen Parasiten ...
     
    TOMQX gefällt das.
  14. Das mit dem Feuer stimmt. Durch die Trägheit der Bombe "schleicht" sich das Feuer rund um diese erstmal nach oben bevor die Bombe sich bewegt. Auch ist es richtig, dass dieses Feuer die Parasiten in der Regel entzündet. Aber!!! Man bedenke, dass die Parasiten ja in der Regel AUF der Bombe liegen. Und der Gasdruck kann nur dann zur Gänze wirksam werden, wenn er UNTER den Parasiten wirksam wird. Dass sich die Parasiten unmittelbar NACH der Zündung bewegen, wird so sein. Aber den Schub den sie brauchen, um auch Höhe zu erreichen, bekommen sie hauptsächlich von der nachfolgenden Bombe. Wie viel Gasdruck "verloren" geht, sieht man ja z.B. bei Feuertöpfen, wo der Gasdruck trotz Hebespiegel eigentlich NUR Parasiten, also einzelne Leuchtkugeln rauschschieben muß und so ein Pot erreicht doch bei Weitem nicht die Höhe einer Bombe, obwohl in der Regel ein Pot bei gleichem Effektgewicht mehr Stoß hat.
    Noch Was zur Praxis: Sieht man jetzt von "Basteleinen" mit kleinen Bomben ab, dann wird man Parasiten erst ab 65mm, da eher nur 20mm Einzelsterne als Aufstiegseffekt, bis zu 3-5 ab 100mm draufkleben. Die paar Gramm aber, die solche Sterne haben, beeinflussen die Steighöhe praktisch nicht. Ich habe oft unsere "Red and Green Spike" Batts zerlegt und diese 20mm Sterne auf 75mm Bomben geklebt.

    Eine besondere Art der Parasiten Verwendung machten wir schon bei meinem Meister Ende der 60er Jahre. Da wurden 60mm Bomben die wir selber herstellten, so mit Packpapier oben verlängert, dass genügend Raum für 30 Gramm Leuchtkugeln UND etwa 12Stk. 15mm Knall.- oder Pfeifpatronen war. Gezündet wurden dies Bomben dann so, dass eine Stopp. oben zu den Sterenen reingebunden wurde und ein 2. Stück von den Sternen zum Stoß führte. Natürlich brauchten diese Bomben dann auch etwas mehr Stoß, der Effekt war aber ein 3-facher, rausgeschossen aus einem Rohr und für die damalige Zeit ideal für´s Finale. Erst ein Feuertopf, dann Blitze oder Pfeiffen und drüber das Bukkett von der Bombe. Und das Alles in ca 3 Sekunden.
     
    Christoph gefällt das.
  15. Wenn man bei Youtube nach Bombe Parasiten sucht findet man das Video von einem gewissen Herrn Kraftp....
    Dort sagt er dass es so gesehen nicht ganz legal sei, aaaaaber ich verweise hier mal auf einen Beitrag im Forum, da geht es zwar um die Anbringung eines Sterns an der Bombe als Aufstiegseffekt, aber rechtlich gesehen wohl das selbe
    Großfeuerwerk - Zink-Kometen auf Bomben kleben..
     
    Christoph und audiopyrophil gefällt das.
  16. Zink hatte damals extra ein Datenblatt zum verladen von Parasiten. Da war die Höhe wo die Parasiten hängen vorgeschrieben.
     
  17. Ich gestehe ich mache das bei vielen Feuerwerken. Ab 100mm Bomben kommt bei mir oftmals eine Hand voll Knall/Ratter oder Pfeiffpatronen oben auf die Bombe gelegt. Auch bei 75mm kommen oftmals Knallpatronen dazu, da allerdings nur max 4 Stk.
     
    Christoph gefällt das.

  18. Das Video führt zu Brechreiz für Feuerwerker.
    Pfeifpatronen z. B. kann man nicht so einfach ins Rohr reinwerfen. Die brauchen das Feuer innen, gut 5 cm unter der Mündung. Wenn die blöd drinnen liegen, kommt da das Feuer nie dran. Dann liegen die als Versager so herum. Bei Pfeiffen steckten wir immer ein doppeltes Stück Schwarze rein, dass dazu noch rausschaute. Und ein Rohr so anfüllen geht auch nicht. Und den Müll entsorgt man auch anders.
    Fällt mir grade noch was ein. Nach einem Feuerwerk, dass am Vortag eine andere Firma schoß - wir waren einen Tag später dran, fand ich in der Wiese einen zylindrischen Blitz der nicht gezündet hatte. Kann ein Versatzblitz gewesen sein, aber auch ein Parasit. Egal er lag als "Versager" da herum. Was ich damit sagen will ist, es gibt nie eine 100% Sicherheit, dass das Zeug IMMER zündet. Und je sorgloser man damit umgeht, besonders beim Laden, desto größer ist die Möglichkeit eines Versagens.
     
    rommels gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden