1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Die blauen Farben vom alten Forum, die Breite der Darstellung und die Sprache können auf dieser Seite unten links in der Fußzeile ausgewählt werden.

Sicherheit PGE 180 Gramm Raketen

Dieses Thema im Forum "Professionelle Technik, Sicherheit, Handhabung" wurde erstellt von warimono, 6. Dez. 2016.

  1. Klasse 3 vs Kategorie3

    Du hältst dich ans SprengG
    Lies dir bitte §24 Abs.1 durch .
    Nun vergleiche aktuellste Ausgabe SprengVwV von 1987 mit der Py/2012/2 von 2012 aktuellste Version 2014 und Richtlinie 2013/29 Eu von 2013
    Die SprengVwV muss nicht ausser Kraft treten damit sich die Regeln ändern können.
    Viele Behörden erteilen übrigens als Mindeststandard die Anwendung der Py/2012/2 als Auflage.
     
    Strobe gefällt das.
  2. Mal ganz unabhängig von Vorschriften und Angaben der Hersteller:

    Eine Rakete mit einer Kugelbombe oben drauf und 15m Abstand? Zu was? Zu mir in Schutzkleidung oder zum Publikum?

    Wenn so ein Teil mal im Abschussrohr durchzündet (was nicht so unwahrscheinlich ist).... nene... und eine Prallwand hilft da auch nicht unbedingt, die können ja auch gerne mal in 3 Meter Höhe durchzünden.

    Was gesetzlich möglich ist und was man selbst verantworten möchte ist manchmal arg unterschiedlich, oder?


    Gruß, Thomas
     
  3. Weiss einer was für einen durchmesser der effekt in der ausbreitung am himmel hat ? würde mich interessieren wenn solch ein effekt in bodennähe zerlegt wo man da in sicherheit wäre
     
  4. Wenn es wie bei Kugelbomben ähnlicher Größe ist, irgendwas zwischen 50 und 100m, eher das obere Ende. Wobei die Multicolor da vielleicht sogar noch drüber kommt, wenn man sich die Videos von papajoe anschaut
     
  5. Kannst du das auch mit entsprechenden Paragraphen belegen? Wir reden hier ja von oftmals "Neuland" für die Sachbearbeiter und da wäre es gut, wenn man ggf. die 15 (bzw. 25) Meter formal Begründen kann für eine Anmeldung. Auch stellt das andere Möglichkeiten dar - 25 Meter oder 200 Meter ist schon ein Unterschied bei der Platzsuche, insbesondere in Stadtgebieten.
     
  6. Ich hatte beim Erstellen des Threads(Durchmesser Abschußrohre)nicht gedacht,das sich eine solche sachliche Diskussion entwickelt-dafür danke.Es macht Spaß,eure Statements zu lesen.Diese Raketen scheinen ein heikles Thema zu sein,da sie doch sehr gefährlich werden können.
    Der geplante Abschuß der Raketen befindet sich an einem großen See.Abstand zum Publikum beträgt mehr als 300 m,zur Autobahn 200 m.
    Muß eigentlich auch die zuständige Luftfahrtbehörde informiert werden?
    So sehr ich diese Raketen auch ausprobieren möchte,ich werde hier keinerlei Risiko eingehen.
    Welcher der hier genannten Vorschriften zu Sicherheitsabständen sind denn nun aktuell?
     
  7. Vielleicht sollten wir erst einmal grundsätzlich klären ob diese Raketen überhaupt in F3 zugelassen sein dürfen. In dem Video von Papajoe ist deutlich 230g nem. zu lesen und ich meine bei 200g. ist Schluss für Raketen in F3 oder bin ich da falsch informiert?
     
  8. Die NEM hast du richtig gelesen,ist aber falsch bedruckt.Das wurde im Forum schon besprochen.Es sind tatsächlich immer noch stolze 180g NEM.
     
    Blitzknall80 gefällt das.
  9. Das ist ein Druckfehler, die tatsächliche NEM ist 180g.
     
    Blitzknall80 gefällt das.
  10. F3 sind 200g oder 250g erlaubt. Die haben nur 180g.

    Gefährlich sind sie nur weil die Qualität ******e ist. Kommen zu oft, zu früh runter. Effekt Ausbreitung schätze ich auf 50-80m mehr nicht.
     
  11. Bezüglich der Frage des richtigen Schutzabstandes für diese Raketen kann ich nur den Vorrednern zustimmen und empfehle, auf keinen Fall den niedrigstmöglichen Wert (15 m) zu nehmen.
    Ich hatte die Teile an Silvester erstmalig getestet.
    Neben dem schon angesprochenen Parabelflug hat eine Exemplar bei mir nicht richtig funktioniert, bzw. kam nach erfolgtem Aufstieg unverrichteter Dinge wieder runter... D.h. natürlich: das Ding noch nachts auf den Acker suchen gehen!!! Ergebnis: Der Treiber war vollständig ausgebrannt, die Kugel mit der Effektfüllung hat nicht gezündet. Da war wohl irgendwas mit dem Verzögerer nicht in Ordnung.
    Also: den Abbrenner so wählen, dass man noch eine Chance hat, anschließend etwaige Blindgänger zu bergen.
    Auch wichtig: runterkommende Raketenstäbe dieser Größe sollten keine Personen treffen...das kann gut und gerne mal mindestens eine Platzwunde geben.

    Euch allzeit gut Schuss!
     
  12. Aktuell gilt noch die Anlage 3 der 1. SprengV, dort sind die gesetzlichen Mindestabstände für die Kategorien F1-F3 definiert. Für F4 wird seitens der Ämter auf die von DerFuchs zitierte BAM-Richtlinie verwiesen.

    In der schon beschlossenen, aber noch nicht im Bundesgesetzblatt verkündeten Neufassung der 1. SprengV wird die BAM-Richtlinie für F4 als Anlage 6 übernommen, Anlage 3 wird jedoch entfallen. "Die Anlage 3 kann entfallen, da die Anforderungen an pyrotechnische Gegenstände Gegenstand harmonisierter Normen sind, die bei der Konformitätsbewertung zur Anwendung kommen. Dies sind DIN EN 15947 (Pyrotechnische Gegenstände - Feuerwerkskörper, Kategorien 1, 2 und 3), (...)", heißt es dazu. An den Abständen (1m, 8m, 15m) wird sich dadurch in der Praxis nichts ändern.
     
    psymon, heliusdh und DerFuchs gefällt das.
  13. lohnt es sich denn die raketen zu kaufen? sind ja zweigeteilte meinungen hier. wollte mir mal 2-3 mitbestellen zum testen.
     
  14. Also unterm Strich , wenn alles gegeneinander Abgewogen ist ....

    Der mächtige und langstehende Effekt der z.B. Brocade Crown ist einfach nicht wegzudiskutieren!
    Aber auch die anderen sind quasi Grossfeuerwerk und das sieht man ganz deutlich !
    Kein Effekt in Kat.2 , also auch keine Diamond Rohre , kommt auch nur annähernd daran !!

    Lange Führungsrohre , leicht nach hinten geneigt , wo sich nichts bebautes befindet!! , dann hat man die Dinger einigermaßen im Griff .
    Abstände , z.B. etwaiger Zuschauer , ist ganz klar , das hier der maximal mögliche Abstand gewählt wird !!
    Beim Kat 2/3 Feuerwerk stehen sie ja auch nicht in 20 m entfernt...
    Jedenfalls bei dem , der etwas Grips in der Birne hat !

    Fazit lautet : Wer Platz hat : uneingeschränkt Kaufen !!
    Wer keinen ausreichenden Platz hat und auch keine Ausweichmöglichkeit : Leider Verzichten !!
     
  15. Noch mal was von mir:

    Da ich von dieser Art Rakete schon ca 50 Stk verschossen habe zwei Dinge:
    Keine einzige Rakete war fehlerhaft.
    Bei einer guten Abschussrampe ist der Steigflug bis 90% der Flughöhe konstant gerade.
    Die herabfallenden Leitstäbe können Solarpanele und ähnliches im ungünstigsten Fall beschädigen. Manche Stäbe fallen herab wie Hubschrauberrotoren. Wer es nicht glaubt soll mal ein paar Raketen am Tag abfeuern und sehen was passiert.

    Mal abgesehen davon - lohnt sich der Kauf nicht so recht wenn man Kugelbomben verschießen darf, die sind in jedem Fall günstiger.
    Für den Abitionierten Hobbypyrotechniker sind die Rakten eine schöne Alternative zu dem ganzen Konsumer-Zeugs das man so bekommt. Vorrausgesetzt natürlich man hat die nötige Berechchtigung für F3.

    Pyrotrade macht jedes Jahr mehr Spaß und bietet mittlerweile für jeden etwas passendes. Zumindest hier bei uns.

    PS: Nein, ich arbeite nicht für die ;)