1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Böller & Pfeifen Polenböller

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von GsiPyro, 30. Okt. 2008.

  1. Also man sollte sich eher fragen wieviele Leute dadurch die Finger verloren haben. Aber nicht wegen falscher handhabung des Böllers sondern eher weil das ding (meistens durch Reibkopf) beim anzünden Explodierte. Das nächste wäre auch der Sachschaden den diese Böller durch deren unqulifizierte Käufer verursacht haben. Denn wenn ich schon was illegales kaufen muss oder will dann mach ich auch was illegales.
    Darunter leiden müssen meisten wieder die Profis die immer mehr einschränkungen erhalten. Und welcher profi kauft sich einen Polenböller ohne QS und BAM?
    Dieses Produkt gehört vom Markt bzw. wer den Umgang macht und Verkehr in Europa muss saftigst bestraft werden.

    Meine meinung
     
  2. Was bitte sind denn "Polenböller"? Wie ich dieses "über einen Kamm scheren" verabscheue....

    Immer die gleichen Themen mit den gleichen, nichtssagenden Behauptungen...

    Produkte von polnischen Herstellern haben gleich gute oder bessere Qualität wie der hier angebotene "Chinadreck"...

    Nein, keine Annahme sondern Erfahrungswerte, ich hatte in Osteuropa noch keine Versager, Fehlzünder, o.ä., ganz im Gegensatz zu den Importwaren hier in D...

    Gruß, Thomas
     
    Baqii, wecorakete und agent1 gefällt das.
  3. dieBöller, die Hierzulande als Polenböller bekannt sind, sind wohl auch dort nicht erlaubt und werden meist in irgend welche Hinterhöfen hergestellt.
     
  4. ... und dieser von sierra angesprochene und hochbrisante Chinadreck schadet nicht nur den "Profis", sondern auch dem "Hobby- bzw. Silvesterzündler"!!

    Es ist zudem in der Tat schlimm, dass hochwertige polnische Feuerwerksartikel immer in einen Topf mit diesem Böllerschrott geworfen werden. Gerade wir in einem Fachforum sollten da doch endlich mal beginnen, genauer zu differenzieren!!

    Viele Grüße
    Pyro-Dan
     
    wecorakete und agent1 gefällt das.
  5. Ich auch, gerade deswegen sollte m. E. der Begriff ins Wiki und dort richtiggestellt werden, halt vielleicht nicht auf die Art, wie der Threadstarter vorgeschlagen hat.

    Wir sollten hier Stellung beziehen und uns gegen diese mediale Verblödung wehren, aus der heraus der Begriff einst entstand, die unverschämte und größtenteils jeglicher realer Grundlage entbehrende Verunglimpfung osteuropäischer Feuerwerksartikel muß endlich aufhören!
     
  6. Die Namen Polen - bzw Tschechenböller beziehen ganz einfach auf die (meist wenig legalen) Bezugsquellen der Produkte und keinesfalls auf den Hersteller. Also würde ich das auch nicht als über einen Kamm scheren, bzw Polen = Schlecht sehen!

    Diese Begriffe haben sich nun mal ettabliert und die Medien bauschen sie jedes Jahr mal wieder auf.
    Ich sehe eigentlich darin kein Problem.

    Gruß
    Thomas
     

  7. Wenn dem nur so wäre... ist es aber nicht. Als "Polenböller" ist im Moment alles bekannt was aus den östlichen Bereich kommt.

    Wenn ich jemanden einen K0208 von Jorge zeige oder einen Widowmaker von Tropic, dann schreit derjenige gleich "oha, ein Polenböller". Dabei sind diese Teile ganz offiziell erhältlich, erfüllen die Sicherheitskriterien (natürlich nicht die deutschen Kriterien für "Knallerbsen") und sind hervorragende Produkte. Natürlich bei richtiger Handhabung, wie man sie auch bei deutschen Knallkörpern oder Feuerwerk generell anwenden sollte. Leider gerät das immer mehr in den Hintergrund, was bei den lauwarmen Furzknallern die man in D dem Normalo noch gestattet, nicht weiter verwunderlich ist.

    Über den Chinadreck (z.B. Raketen aus den tollen Familiensets die nach einigen Meter der Meinung sind ohne Leitstab weiterfliegen zu müssen und ihre Ladung immer wieder auf den Boden / auf parkende Autos / auf umherstehende ausschütten regt sich keiner auf...)

    Wer die Wirkung eines ordentlichen Blitzknallsatzes mal gesehen / gehört hat eignet sich ganz aus eigenem Interesse ein vernüftiges Umgehen mit solchen Artikeln an.

    @BVPK
    Volle Unterstützung meinerseits!

    Gruß, Thomas
     
    wecorakete, agent1, Yoman und 12 anderen gefällt das.
  8. Hallo,

    ich habe zwar nur auf einschlägigen Seiten gesehen was diese "Polenböller" für ein Lärm machen aber ich denke mal das
    diese bei Fachgerechter Handhabung auch nicht viel gefährlicher sind.

    Ich denke mir auch das diese Böller getestet worden sind, wie allerdings schon gesagt, nicht nach deutschen Kriterien.

    Ist zwar ein bischen offtopic aber es gibt ja auch Bier was nicht dem deutschen Reinheitsgebot entspricht und auch nicht schädlicher ist. (Ok das war jetzt Äpfel mit Birnen verglichen)

    Nevertheless, ist es immer gefährlich mit Feuerwerk zu hantieren. Nur weil ein BAM Siegel drauf ist, ist ein Gegenstand nicht ungefährlicher.

    Ist aber nur meine Meinung.
     
    agent1 gefällt das.
  9. Es kommt leider immer drauf an von was man redet - das ist ja gerade das Problem, das Sierra und mondfeuer angesprochen haben.

    Ein qualitativ hochwertiger Böller aus dem Ausland ist bei ordnungs- und fachgemäßer Handhabung in Ordnung - wobei die fachgemäße Handhabung bei entsprechenden BKS-haltigen Böllern durchaus schwieriger ist als bei deutschen Böllern. Der fachgemäße Umgang ist beispielsweise nicht das verbreitete "anzünden und wegwerfen" - bei entsprechenden BKS-Böllern wird das durchaus gefährlich.

    Eines der Probleme mit "Polenböllern" ist, dass viel (auch in Polen illegales) minderwertiges Feuerwerk auf dem Schwarzmarkt ist - und genau darauf spielt der Begriff "Polenböller" (als abwertender Begriff für unsicheres Feuerwerk) an. So existieren Böller die mal 5sek Verzögerung haben - und mal 0,1sek. Und ich möchte keine 50g BKS (und ja, das gibt es) an der Hand explodiert haben. Korrekt gehandeltes Feuerwerk mit BAM-Prüfung gibt da zumindest eine gewisse Sicherheit. Kaufe ich dagegen (illegal) Feuerwerk auf dem Schwarzmarkt habe ich überhaupt keine Kontrolle mehr darüber, woher das Feuerwerk stammt und ob es Qualitätsstandards entspricht oder nicht. Und das ist dann tatsächlich ein großes Sicherheitsproblem.

    Dazu kommt die rechtliche Seite - und die ist in der BRD relativ klar geregelt: Feuerwerke ohne BAM-Zulassung ist (für Nicht-Scheininhaber) verboten. Und ja, das begründet sich auch in der obigen Sicherheitsproblematik. Damit entsteht dann natürlich auch eine Haftungsfrage: Verletze ich jemanden fahrlässig mit einem zugelassenen Böller ist das eine ganz andere Haftungsfrage als bei illegalem Feuerwerk.
     
    Adnan Meschuggi und GsiPyro gefällt das.
  10. Sierra: Vollste Zustimmung.

    Es ist schon schlimm genug, wenn Otto Normalbürger mit dem Begriff Polenböller aufgehetzt wird, aber wir Freunde des Feuers sollten uns vom einschlägigen Gebrauch solch dümmlicher Wortschöpfungen eindeutig distanzieren. Besonders ärgerlich finde ich es, wenn sich Leute über das böse Knallfeuerwerk aus Osteuropa ereifern, die noch nie in ihrem Leben die von ihnen nicht selten als Mordinstrumente hingestellten Artikel gesehen, geschweige denn gezündet haben - das ist eine der beklagenswerten Folgen jener Kampagnen, die allährlich neu angezettelt werden, siehe die kurz vor Silvester gerne wieder hervorgekramte alte Böller-sprengt-Telefonzelle-Leier, die auch in dieser Saison mit Sicherheit wieder durch viele Fernsehsender geistern wird.

    Ganz klar, ein Blitzböller ist kein Kinderspielzeug, aber ich bin mir sicher, daß bei etwas weniger Hetze und mehr Aufklärung weniger Unfälle passieren würden. Man erreicht die Leute wesentlich besser, wenn man sie nicht verrückt macht oder für dumm verkauft, sondern Klartext redet.

    tirsales: Ebenso Zustimmung.

    Gerade aus den von dir genannten Gründen ist es m. M. n. aber um so wichtiger, den Leuten die Unterschiede zwischen offiziellen Artikel und gefährlichen Laboraten aufzuzeigen und nicht grob zu verallgemeinern. Es ist nun einmal so, daß bei korrekter Handhabung von denen in Ländern wie Tschechien, Polen, Österreich oder Rumänien offiziell erhältlichen Artikeln keine Gefahr ausgeht; die von dir beschriebenen Schwankungen bei der Brenndauer oder extrem befüllte Knaller habe ich bei meinen Tests vor Ort in den jew. Ländern nicht festgestellt, zumindest nicht generell (Blindgänger/Ausreißer gibts immer mal). Es kann der Sache nicht dienlich zu sein, den Leuten Angst zu machen.

    Das wirklich üble Zeugs, also als Knaller getarnte Salutshells, umgebaute militärische Darstellungsmittel oder im Eigenbau schlecht zusammnengekloppte Minibomben, hat mit "Polenböllern" nix zu tun, das sind einfach nur illegale Feuerwerkskörper, wie es sie auf den Schwarzmärkten aller europäischer Länder zu kaufen gibt. Weder ist hier Osteuropa besonders hervorzuheben (ich wage mal zu behaupten, daß der Großteil der illegalen Ware aus anderen Himmelsrichtungen kommt...), noch steht uns das Recht zu, pauschal über allem, was nicht hier zugelassen wurde, hochmütig den Stab zu brechen, auch wenn an mancher Stelle vielleicht sogar gute Absichten dahinterstecken. Mit Schmierenkampagnen erreicht man in der Regel genau das Gegenteil dessen, was man eigentlich wollte.

    Meine tschechischen und polnischen Freunde haben jedenfalls alle ihre Finger, Augen und Ohren noch dran... wer hätte das gedacht...! :shocked: ;)
     
    Baqii, agent1, e_clipse und 2 anderen gefällt das.
  11. Um mondfeuers Darstellung noch einmal aufzugreifen: Ich sehe es so, dass insbesondere die Darstellung/Berichterstattung des Silvesterfeuerwerks in den Medien in den letzten Jahren eine radikale Wende vollzogen hat. Dies leider im negativen Sinne. Berichtete man in früheren Jahren über das Angebot an Kl.II-Artikeln, die produzierenden Firmen, den Verkauf und das Silvesterfeuerwerk an sich (übrigens auch immer mit dem Hinweis auf sichere Verwendung und das bestehende Gefahrenpotential!!), so geht es seit geraumer Zeit fast ausschließlich um die brisante Ware aus Osteuropa. Dabei wird häufig auch noch so unseriös und schlecht berichtet, dass beim Betrachter häufig der Eindruck entsteht, man könne diese Ware "an jeder Ecke" kaufen. Das Silvesterfeuerwerk mit all seinen schönen Facetten wird dabei so gut wie komplett ausgeklammert. So brachten die Medien den Begriff "Polenböller" in Umlauf, der nun für alles herhalten muss.
    Der Grund für diese einseitige (und häufig falsche!) Berichterstattung liegt dabei für mich auf der Hand: es lässt sich mit derartigem Sensationsjournalismus ("Achtung Gefährlich!" / "Böller als Bomben" / abgerissene Hände usw.) einfach mehr Quote machen als mit Berichten, die zeigen wie es eigentlich aussieht...

    Ich will damit das Problem, dass von minderwertiger Ware ausgeht nicht im geringsten verharmlosen. Störend ist halt nur das schon angesprochene "über den Kamm scheren" und die fürchterlich einseitige Berichterstattung, die zu einer Ablehnungshaltung bei vielen Ahnungslosen führt, - und das völlig zu Unrecht.

    Viele Grüße
    Pyro-Dan
     
  12. naja,

    viele Leute haben hierzu schon was geschrieben

    Meine Meinung dazu ist:
    1.) In D ist BKS im Böller verboten - für die Medien sind alle FwkK. die BKS haben erst mal "Polenböller".
    2.) Die Gefährdung der eigenen Person oder unbeteiligter Dritter ist bei einem 50g BKS-Böller (egal ob "legal" Markenware oder Eigenlaborat irgendwelcher Vietnamesen) erheblich höher. Wer mal ne 75er Blitzbombe (hat wohl um 50g BKS) erlebt hat kann sich vorstellen, wenn solche Teile in unmittelbarer Nähe zu Personen (sagen wir 1-3 Meter) zerlegt. Vom Lungenriss bis zum Verlust des Unterarms dürfte da alles mit bei sein. Das Knalltrauma/Taubheit ist sowieso sicher.
    Daher ist es schon nicht falsch, wenn die Medien die Sicherheit deutschen Feuerwerks (BAM) besonders hervorheben bzw. vor den "Polenböllern" warnen.
    3.) Ich sage auch, ein 50g-BKS-Böller reizt mich. War einer der Gründe warum ich Feuerwerker werden wollte - ABER Achtung. Durch meine Tätigkeit als Helfer habe ich gelernt, daß derartige Teile wegen der Fahrlässigkeit und Dummheit zu vieler "Normalos" (die ich nicht als normal bezeichnen würde) nicht in die Hände unausgebildeter Menschen gehört. Denn - die Realität sieht doch so aus, das Möchtegernprolls, Hilfsrapper und agressive Grundschulabbrecher jedes Maß verloren haben. Das ist kein besonderes Feuerwerksproblem - sondern ein gesamtgesellschaftliches.
    Das Thema werden wir im Feuerwerkforum sicherlich nicht angemessen besprechen können - jedoch möchte ich keinesfalls, daß die gleichen "Böllerkids" die sich zu Silvester hier herumtreiben und ihre vorsätzlichen Straftaten nennen auch noch BKS-Böller in ihren Händen halten können.

    Was Mondfeuers Hoffnungen und Wünsche leider dauerhaft zunichte machen muss. Die Alternative (Kl-III mit einer einwöchigen Ausbildung) gibt es momentan leider nicht.
    4.) Wenn dann zusätzlich dazu, daß es sehr starke (meist italienische?) Feuerwerkskörper im Ausland frei zu kaufen sind diese von Verbrechern schlecht kopiert werden um sie an illegal einkaufende deutsche Touristen (die sich beim über-die-Grenze-schmuggeln dann auch noch strafbar machen) zu verhökern dann ist die Problematik noch schwieriger.

    Denn Reibekopfkracher sind wohl sehr verbreitet in Polen (Osteuropa) und ein schlechter, ggf. sofort durchzündender Reibekopf verhindert, daß ein Anwender rechtzeitig wegkommt. Und dann kann es Tote geben. Muss nicht, klar. Aber jeder sollte sich vorstellen, er zündet - 30cm vorm Gesicht einen 50g-Blitzsatzböller der nach 0,1sec durchzündet. Tschüss Augenlicht, tschüss Trommelfell, tschüss Arm(e)

    Und da ist dann EIN Toter/Verstümmelter schon zuviel. NIcht falsch verstehen, wer solches Zeugs kauft und zündet hat nicht mein Mitleid. Und wer sowas nicht auf dem Feld weeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeit draussen zündet (wenn er es denn schon muss) noch zweimal nicht. Blöd nur, daß die Gesellschaft die Folgekosten trägt. Aber die Negativauswirkungen für "uns" Feuerwerkfans sind immens. Denn die Medien verallgemeinern, so wie ein Großfeuerwerk mit "Raketen" ist sind es immer die normalen Böller die dem Doofkopf den Arm abgerissen haben. Mit dem Effekt daß der Chinaböller noch weniger knallt oder ganz abgeschaffen wird in Deutschland

    Es wäre schön wenn man den Begriff "Polenböller" aufsplitten könnte
    a.) der illegal über die Grenze geschmuggelte ausländische Knallkörper (der durchaus qualitativ hochwertig sein kann - wenn ich auch niemals nen nicht-Bam-geprüften Knaller an einer Reibefläche zünden würde - Litze ran und dann ist es gut)
    b.) der auch im Ausland illegale selbst hergestellte Feuerwerkskörper (besser Sprengkörper), dessen Abbrand/Stabilität unvorhersehrbar ist

    @mondfeuer:
    soweit so gut, aber ein Ausreisser mit 50g Blitzsatz in der Qualität bedeutet im dümmsten Fall (der nicht unwahrscheinlich ist) Tote. Und das darf man nicht akzeptieren
    Und nun nimm noch Alkohol/Drogen und das Gang-Überlegenheistgefühl hinzu.
     
  13. Trotz BAM siegel und piepapo waren vor jahren mal höchstgefährliche A reibböller im freien umlauf.
    da wars mit der deutschen sicherheit auch nicht sooo weit her.
     
  14. @Clef: Ausreißer gibt es immer. Trotzdem dürfte die "Ausfallrate" bei ordnungsgemäß gehandeltem Feuerwerk mit Prüfung niedriger sein als bei Hinterhof-Handel mit Selbstlaboraten.
     
  15. Nun, diese Teile waren
    a.) versehentlich in den deutschen Handel geraten - sollten eigentlich für Belgien sein
    b.) können Fehler passieren - keine Frage. NUR ist es ein Unterschied ob der Böller eben gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz selten (und übrigens mit riesigen Problemen für Weco) sich derart verhält (ob es wirklich ein Versager war oder der betroffene Kunde schlicht zu lange gewartet hat ist m.W. nach nie geklärt worden (wenn doch, sorry). Das Problem für Weco war, daß die Teile eine BAM-Nummer hatten und trotzdem mit BKS gefüllt waren., Und ein Mann seine Hand verloren hat. Bei weniger als 3g BKS.
    c.) Ich schon schrieb, daß ich BKS und Reibekopf sowieso als ein Unding empfinde. Litze ist da immer besser

    Die Auflagen der BAM zur Genehmigung sind verhältnismäßig hoch. Und was Du schreibst spricht ja eher dafür, die Bodenböller ganz zu verbieten - statt daß sie wieder einen ordentlichen Knall haben
    Denn wenn selbst MIT BAM-Prüfung was gefährliches passieren kann, tsja. Muss ich deutlicher werden? Das will hier wohl niemand.
     
  16. Eins haste auf jedenfall nicht gelernt, manch einen Mitmenschen, der wohl anders denkt als DU und nicht so eine gute Schule/Ausbildung(wo war das doch nochmal, ahja dort wo ein Feuerwerk, 2 sind) genossen hat als DU, als gleichwertig zu behandeln.
    Quellen?? Mit 3gr. machste mit Sicherheit ne ordentliche Wunde, aber ganz sicher ist da keine Hand ab.
     
  17. Kleine Warnung vorweg:
    Wer den Flamewar an dieser Stelle öffentlich weiterführt kriegt von mir eine Sperre. Ganz direkt und ohne zweite Warnung.

    Fachliche Diskussion gerne. Aber den persönlichen Kleinkrieg kann man aus diesem Thread bitte rauslassen.
    Also passen alle Seiten auf ihre Formulierungen auf und lassen alle persönlichen Angriffe weg und Alles ist gut.
     
    bo2610 gefällt das.
  18. Zunächst einmal Zustimmung für die Posts von mondfeuer und Sierra. Diese ganze Medienpropaganda ist zum Teil wirklich überaus nervig. Wie stark die Informationen aus den Medien zum Teil in den Köpfen der Leute festgesetzt sind, habe ich diesen Sommer selbst erlebt. Es ging um die Zeitliche Regelung des Abrennens von Klasse 2 Feuerwerk. Verwandte von mir wollten mir partout nicht glauben, dass in vielen Städten das Zünden den ganzen 31.12 und 1.1 erlaubt ist, und sich eine zeitliche Einschränkung wie 18 - 3 Uhr auch nur auf reines Knallfeuerwerk bezieht. :unsure: Ich konnte noch soviel mit hier im Forum geposteten Gesetzesauszügen kommen, es blieb bei Äußerungen wie "..ach, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen..." :ignore:

    Aber um wieder auf das "Polenböller" Thema zurück zu kommen: Ich denke, das eigentliche Problem liegt nicht bei den Böllern an sich (die rede ist jetzt ausschließlich von den Markenprodukten wie Jorge), sondern, wie von Adnan bereits erwähnt, bei den Anwendern. Ich weiß nicht, wie die Tschechischen und Polnischen Leute so mit den Böllern umgehen. Wenn ich allerdings bei YouTube sehe, dass in Deutschland Jugendliche mit VS quer über die Straße und sogar in U-Bahn-Schächte schießen, kann man sich ausrechnen, dass diese wohl auch nicht davor halt machen würden, K0212 rücksichtslos durch die Gegend zu werfen. :doing: Und ganz im Ernst: Da ist es mir lieber, wenn mir eine China-Knallerbse entgegen geflogen kommt, als ein La Bomba. :crash: :bad:

    Ein Klasse 3 Schein wäre wirklich eine perfekte Regelung für solche Sachen. Denn um ehrlich zu sein finde ich es etwas überzogen, gleich einen Großfeuerwerksschein machen zu müssen, nur um mal ein paar Blitzböller zu zünden. Man muss es ja uch nicht gleich übertreiben, und 50 Gramm Böller nehmen. 5 bis 10 würden dicke reichen. :boom:
     
  19. Die Frage die ich mir schon sehr lange stelle, wieso funktioniert es in Österreich und hier nicht? Gibt es in Ö nachweislich mehr Unfälle mit Feuerwerk, nur weil dort BKS zugelassen ist?

    :dontthinkso:
     
  20. ich glaube es geht mehr um die sachbeschädigungen die damit begangen werden aber schaut man sich auf youtube videos an dann sieht man das die ganzen assi auch so an die böller ran kommen.
     
  21. Weil sie es gewohnt sind.

    Sicher wird der ein oder andere auch damit schwachfug anstellen. Dies aber nicht gerade in der Innenstadt und lernt somit was abgeht. Und irgendwie haben die Leute in Österreich auch eine ganz andere Mentalität als hier. Schon eher etwas gemütlicher und nicht so gestreßt. Und vollgepöbelt wurde ich da auch noch nie. Dies alles gehört zu gesellschaftlichen Verhalten.
     
  22. Es kommt durchaus auch vor dass ein Briefkasten oder eine Bushaltestelle das Zeitliche segnet, wenn auch dann meist mit illegaler ware.
    Soweit ich beobachten konnte wird bei uns eben mit dem Billig-Chinaramsch (100 Stk für 1€) oder so auch recht leichtfertig umgegangen. Die "guten" teuren Stücke, die werden aber doch mit bedacht verwendet!
    Wer schon mal in der nähe gestanden ist als ein Cobra 1 oder sowas hochging der wirft so ein Teil auch nicht jemand anderem vor die Füsse!

    kommt doch auch schon mal vor :mad:
     
  23. Oh Mann... :rolleyes:

    Gehts hier jetzt noch um die Diskriminierung osteuropäischer Feuerwerksartikel durch den Begriff "Polenböller" oder wieder mal um die alte öde blöde BKS-Diskussion? Ich frage nur vorsichtshalber nach, weil mir Letztere langsam auf die Nerven geht, da wird von allen Seiten soviel Halbgares dahergeschnackt, daß man glauben könnte, die Leute hätten noch nie 'nen Blitzknaller in Händen gehabt/gezündet... was ich da so lesen muß, ärgert mich manchmal grün und blau, aber ich lasse mich jetzt hier nicht zu entsprechenden Äußerungen hinreißen, führt ja eh zu nix.
     
  24. Bisher einmal eine (größtenteils) sachliche Diskussion zu diesem Thema, finde ich klasse !

    Auch ich muss für die "Polenböller" - die eigentlich keine sind da mit Masse in China gefertigt wird - mal eine Lanze brechen (nicht jedoch für den illegalen Import nach D!)

    Ich habe auch schon auf einigen Reisen etliches ausprobiert. Unter anderem in Polen und auch Tschechien.

    Die Knallkörper waren dort von durchaus guter Qualität, mal von den billigen Reibern (und Hinterhofware) abgesehen..

    Was natürlich ungleich größer ist, sind die Auswirkungen WENN etwas passiert, aber auch das ist den meisten bekannt.

    Wenn man "Markenware" von z.B. Jorge, Tropic, Kometa, Super Power und Co. nimmt, dann sind das durchaus brauchbare Produkte... Ob jemand nun einen 10 - 20 gr schweren Blitzböller am Reibkopf entzündet, ist Geschmackssache, ich persönlich halte da wenig von.
     
    Adnan Meschuggi gefällt das.
  25. Hallo Miteinander,

    ich freue mich regelrecht auf das Aufbrechen der Osteuropäischen Markenhersteller und werde, wann immer es möglich ist, die Ware als Feuerwerker einsetzen.

    Ich glaube, das die osteuropäischen Länder im zuge der EU Erweiterung, richtig gute Produkte auf den Markt werfen werden.

    Das erste Großfeuerwerk mit osteuropäischer Ware, und das erste Interwiev dem Medien gegenüber, und das Ding ist gegessen.

    Es bedarf einfach auch manchmal nur Aufklärung und Mut, und diese Medienbanalität, Alles und Jeden mit Polenböllern zu vergleichen, wird genauso verschwinden wie Sie aufkam.

    Wenn ich mir die VIdeos im folgenden Thread ansehe, (http://www.feuerwerk-forum.de/showthread.php?t=20518),
    dann sag ich nur Hut ab, was da auf uns zukommt und JA ich freue mich darauf, und JEDER auch die MEDIEN können
    jederzeit von mir erfahren, wie gut die Ware und die Qualität ist.

    In diesem SInne bin ich ganz relaxt, dass spätestens 2010 der Begriff "Polenböller" , in einem fundierten Medienbericht seine Wirkung einfach verloren hat.

    Immer gut Schuß


    Tom
     
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden