1. Das FEUERWERK Forum gegen Goliath: Aktionen zur Stärkung einer positiven Darstellung von Feuerwerk im Internet und in anderen Medien. PRO FEUERWERK, das geht uns alle an *klick*!

Handhabung & Technik RaspEasyFire - RaspberryPi Funkmodul für El Fueradoro Zündanlage

Dieses Thema im Forum "Effekte, Feuerwerkskörper, Technik, Hilfsmittel" wurde erstellt von Newan, 4. Aug. 2018.

  1. #1 Newan, 4. Aug. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 4. Aug. 2018
    Hallo,

    wir haben es nun vollbracht; nach einjähriger Entwicklung und weiteren Monaten des Testens möchten wir euch offiziell unsere neue Funksteuerung für die Zündanlage „El Fueradoro“ vorstellen.

    Ein Raspberry Pi wird durch eine eigens entwickelte Aufsteckplatine in die Lage versetzt, direkt Zündbefehle an die Slaves von „El Fueradoro“ zu senden, zudem übernimmt er auch die Musikwiedergabe.
    Damit ist es möglich, über die Software PyroIgnition Control ein Feuerwerk zu planen und dieses, ohne am Abbrenner einen PC zu benötigen, voll automatisiert zu zünden, das zpl-Dateiformat wird von der Software voll und unmittelbar unterstützt.

    Bedient wird das System über zwei Taster, einen Schlüsselschalter und einen Touchscreen (5“ oder 7“) zur Bedienung und Einstellungen aller relevanten Funktionen und Daten.

    Neben dem vollautomatischen Feuern einer Show wurden auch die Modi „Semiauto“ (Zündreihenfolge nach Zündplan, aber händisches Auslösen per Knopfdruck) und „Manuell“ implementiert. Alle Modi funktionieren mit und ohne Musik, abhängig von der Speicherkartengröße können fast beliebig viele Shows mit zugehöriger Musik verwaltet und ausgewählt werden.

    Für eine saubere und vor allem entspannte Show wurden Verbindungschecks sowie Spannungsanzeige und Soundcheck eingebaut, so dass auf dem Abbrennplatz jede Komponente nochmals geprüft werden kann.

    Es ist möglich über RaspEasyFire die Zündboxen von El Fueradoro hinsichtlich Slave- und Unique-ID funkgesteuert zu konfigurieren, alle weiteren Funktionen können mit angeschlossener Tastatur per Terminal (z.B. picocom) oder entsprechenden Skripten ausgeführt werden.

    Hier mein Aufbau als 5" Variante im Outdoor Koffer:

    IMG_20180804_103241.jpg IMG_20180804_103705.jpg

    Innenleben inkl einer Powerbank zur Entnahme nach Oben (ohne öffnen) und der Funkplantine :

    IMG_20180804_103059.jpg IMG_20180804_103116.jpg

    Meine Komplette Anlage:

    IMG_20180804_103625.jpg


    Die Dokumentation ist in der Erstellung.
    Die Teileliste ist derzeit noch in der El Fueradoro - Dokumentation (https://rawgit.com/fixxl/el-fueradoro/master/Manual/fueradoro.pdf) enthalten.

    Die Software kann hier als komplett Image heruntergeladen werden: (http://raspeasyfire.newan.de)

    Großes Lob und mein großer Dank geht an:
    - zuendlER84 - Für die Mitentwicklung, Elektronik und vor allem für El Fueradoro
    - Cedrik - Für das stetige testen und die Geduld

    Video der Premiere der Anlage sowie mein erstes Musikfeuerwerk + Hochzeitsfeuerwerk (War mein erstes Feuerwerk und daher ein paar Fehler und schlechte Aufnahmen)

    https://vimeo.com/224492893




    Video in aktueller Entwicklungsstufe von zuendlER84:

    https://www.youtube.com/watch?v=unH9tJSg1mw






    Freuen uns auf euer Feedback und viel Spaß beim Nachbauen!
     
  2. Sehr schön das es nun veröffentlicht wurde:)
    Aber wenn ich mir so die Anlage auf den Bildern ansehe, muss ich bei mir in der Optik und Aufmachung noch einiges nacharbeiten :D

    Auch wenn die Anlage nicht immer in der Entwicklungsphase so funktionierte wie vorgestellt, hatte es trotzdem Spaß gemacht jede Neuerung und Änderung zu testen sowie eine Menge Verbesserungsvorschläge und neue Ideen mit rein zu bringen.
    Dafür haben wir jetzt eine hervorragend gute Anlage und eine gute Alternative zu den käuflich erwerbbaren Hobby-anlagen.:cool:

    Grüße Cedrik
     
  3. Super, vielen Dank! Wo kann denn die Aufsteckplatine erworben werden?
     
  4. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung passt perfekt. Meine Anlage ist fast fertig aufgebaut (Zusammbau steht noch aus), da kann ich es gleich mit der Software testen.

    Vielen Dank von meiner Seite an alle Beteiligten, sowohl SW als auch HW.

    Die Aufsteckplatine ist in der verlinkten Anleitung der ElFueradoro beschrieben.
    Falls jemand noch PCB benötigt, ich habe noch ein paar verfügbar, auch die Funkmoduladapter und Zündboxen.

    Gruß
    Chiricahua
     
  5. Image installiert und RaspEasyFire started erfolgreich.

    Allerdings kann ich die Slaves bisher noch nicht finden. Der Sendebefehl scheint anzukommen (RX LED blinkt an den Boxen) aber es werden keine gefunden Slaves angezeigt. Meine Vermutung ist, dass es am AES Schlüssel liegt? Wie kann der bei RaspEasyFire eingestellt werden (bzw, wie ist der voreingestellt?)
     
  6. Dazu unter gibt es im config Ordner (/home/raspEasyFire/config) die Datei aesvalues.txt . Da müssen deine Aes keys eingetragen werden.
     
    Chiricahua gefällt das.
  7. Gerade gestern habe ich das entsprechende Tool für diesen Zweck korrigiert und getestet*, das Skript "aeskeytool.py":

    Wenn man die Box und den Pi per USB-RS232-Adapter verbindet, kann man es auf dem Pi aus dem raspEasyFire2-Verzeichnis mit
    starten. Es werden dann die derzeitigen AES-Schlüssel von Box und Pi verglichen und man kann für den Fall, dass sie nicht identisch sind, veranlassen, dass der Schlüssel von einem Device aufs andere (Richtung wählbar) übertragen werden soll.

    Mein Adapter auf FTDI-Basis hat sich am Pi unmittelbar selbst unter /dev/ttyUSB0 angemeldet, bei anderen Modellen weiß ich nicht, wie es mit Plug-and-Play-Fähigkeit aussieht.


    * In der Version im Image war das Zeilenende beim Erstellen der Textdatei problematisch, das ist in der neuesten Version im Repository gefixt.
     
    Newan gefällt das.
  8. Hat mit der txt Datei geklappt. Jetzt kann ich die Slaves sehen.

    Vielen Dank :)
     
  9. Hallo miteinander,

    ich habe noch mal eine Frage zur Pyroignitioncontrol. Ich nutze bisher Version 1.4.4 und programmiere damit problemlos meine RaspEasyFire. Jetzt hatte ich eine 1.4.5 sowie bei WPS eine 2.0 gefunden. Bei den beiden Versionen bekomme ich aber den Hinweis, dass der Zündplan nicht geladen werden kann.

    Mein Versuch die Pyrotronic.dll in den neuen Versionen zu laden ist gescheitert. Auch mit einer aus dem El Fueradoro Thread, die für 2.0 sein sollte.

    Daher meine Frage, welche Version ihr nutzt und was ich evtl. bei den neuen Versionen noch berücksichtigen muss.

    Gruß aus dem Nord
    Chiricahua
     
  10. Benutze noch eine 1.4.x Version. Kannst mir die 2.0 gerne einmal per pm zukommen lassen, dann schau ich mir das an. Was hat sich den geändert?
     
  11. Habe dir den Link per PN geschickt.

    Ich habe außer meinen Zündplan einzugeben noch nicht wirklich damit gearbeitet, daher kann ich nicht im Detail sagen, was sich geageänd hat. Was mir aufgefallen ist sind ehr kleinere Sachen:
    - der zeitliche Ablauf wird auch ohne Audiodatei angezeigt (bei meiner 1.4.4 muss ich erst ein Lied laden, damit es angezeigt wird)
    - die Anzahl der Schüssel ist mit aufgenommen und wird im zeitlichen Ablauf mit angezeigt
    - ich habe das Gefühl, die Database funktioniert besser

    Gruß
    Chiricahua
     
  12. Wichtig ist, dass das Format der zpl-Datei passt, die gespeichert wird. Das Problem hatte ich vor längerer Zeit mit @cedrik schon einmal.

    Die eigentlichen Cues dürfen erst in der dritten Zeile starten, in der ersten steht der - von raspEasyFire nicht beachtete - Name der Audiodatei, die PyroIgnitionControl nutzt, in der zweiten die Spaltenüberschriften. Das Format ist Slave ID:;Kanal:;Zündzeitpunkt:;Effektbeginn:;Effektdauer:;Verzögerung:;Beschreibung:;Position:;Winkel:

    Davon verwenden wir zwar nur Slave-ID, Kanal, Zündzeitpunkt und Beschreibung, wenn aber nicht exakt acht Strichpunkte gefunden werden, wird der Zündplan nicht eingelesen.
     
  13. Ich habe mir gerade mal die beiden zpl Dateien angesehen und anscheinend sind mit der Version 1.4.5 und neuer ein paar Parameter dazu gekommen und sind nur noch per ";" und nicht mehr ":;" getrennt (oben alt, unten neu)
    IMG_20181212_220335323.jpg

    Das erklärt das Verhalten.

    Eine Neuerung in den neuen Versionen ist auch noch die Möglichkeit Reservekanäle für manuelles Zünden zu belegen (scheint aber nur in der 1.4.5 richtig zu funktionieren, in der 2.0beta ist der Knopf zwar da aber die Funktion nicht).
     
  14. Ich habe es inzwischen in der Importmethode gefixt, so dass auch die Variante mit 17 Strichpunkten korrekt importiert wird. Werde @Newan mal ein neues Image zukommen lassen mit den ganzen Änderungen, die seit dem Upload des ersten Images passiert sind wie die Unterstützung für Stepper, die Kompatibilität des Codes mit Python3 und allgemein ein neueres System.

    Wie schaffst du es, in PyroIgnitionControl die Backupkanäle zu belegen? Bei mir sind die immer ausgegraut. Für raspEasyFire hatte ich die Funktion implementiert, indem BACKUP in der Effektbeschreibung auftauchen muss. Dann wird bei einer Auto-Show ein Button erzeugt, den man gemeinsam mit dem FIRE-Knopf drücken muss, um manuell den Backup-Effekt zu zünden.
     
  15. Habe das bisher noch nicht wirklich gemacht, aber in der 1.4.5 lässt sich das über das Plus mit Schalter auswählen. Habe aber noch nicht geschaut, wie es dann im Zündplan aussieht. IMG_20181212_233100540.jpg
     
  16. War doch neugierig und habe noch mal geschaut. Im Zündplan fügt es die Ersatzkanäle unterschiedlichen Gruppen zu und die Zuordnung zu einem Schalter ist im Punkt Aktion gespeichert. Also z.B. "1/2", für ersten Block, Schalter 2.

    IMG_20181212_234102513.jpg
     
  17. Unter dem im Eingangspost angegebenen Link für das Image ist inzwischen die neueste Version verfügbar. Sie trägt aktuell noch das Suffix "_beta", ist bei mir aber schon im Einsatz, hat u.a. die Kompatibilität zum neuen PyroIgnitionControl-Dateiformat eingebaut und bringt ein paar weitere nette Features mit:

    Um direkt per WLAN über SSH auf den Pi zugreifen zu können, besteht nun die Möglichkeit, nachdem man das Image - unter Windows z.B. mit Win32 Disk Imager - auf eine SD-Karte geschrieben hat, auf der boot-Partition (die andere ist für Windows nicht lesbar) eine Textdatei namens "wifidata.txt" abzulegen, die in der ersten Zeile ohne weiteren Kommentar oder Sonderzeichen die SSID des heimischen WLANs und in der zweiten den zugehörigen Schlüssel stehen hat. Beim Booten werden diese Daten vom Pi übernommen und die Textdatei gelöscht.

    Es ist jetzt möglich, in einem Showskript Backup-Cues zu hinterlegen, die man dann bei Bedarf händisch zünden kann. Hierzu muss entweder in der Effektbeschreibung der Begriff BACKUP in Großbuchstaben auftreten, das geht beim alten wie auch beim neuen PyroIgnitionControl-Format, oder man gibt bei einer im neuen Format gespeicherten zpl-Datei eine von 0 verschiedene Gruppennummer an. Der Zeitstempel des Backup-Cues ist egal, das Programm liest nur Slave-ID und Kanal sowie die Effektbeschreibung ohne den Begriff BACKUP aus und erzeugt eine Schaltfläche auf dem Touchscreen. Während der Show kann der Backupcue dann durch Drücken der Schaltfläche bei gleichzeitig gedrücktem FIRE-Button ausgelöst werden.

    Da ich mir im vergangenen Jahr einen Stepper gebaut habe, um Sequenzen mit kleinsten Zeitabständen bis hinunter zu 1/100s zwischen zwei Cues schießen zu können, musste auch die entsprechende Unterstützung dafür ins Programm aufgenommen werden. Der Stepper kann nämlich auch als Erweiterung eines Zündmoduls dienen, indem am Zündmodul immer wieder der gleiche Kanal gezündet wird, um den jeweils nächsten Kanal am Stepper auszulösen. Weil dies der sonstigen Regel widerspricht, dass jeder Kanal nur einmal im Skript auftauchen darf, müssen solche Cues gekennzeichnet werden, indem der Begriff STEPPER in der Effektbeschreibung auftritt.

    Ebenfalls durch den Stepper motiviert ist die Möglichkeit, sich Dummy-Cues, im Skript zu hinterlegen, die zwar auf dem Bildschirm auftauchen, aber keinen Zündbefehl auslösen. Um die Stepsequenzen mitverfolgen zu können, wurde die Einstellung getroffen, dass Cues mit der Slave-ID 99 (Kanal ist egal) zwar in der zeitlichen Abfolge am Bildschirm auftauchen, aber nichts gefunkt wird und auch die Beschränkung mit doppeltem Schießen eines Kanals oder dem Mindestabstand zwischen zwei Cues nicht gilt.

    Wie im El-Fueradoro-Thread schon geschrieben besitzt die neueste Generation von Zündboxen die Fähigkeit, die Widerstände aller 16 Kanäle zu messen. An diese Werte gelangt man, indem man nach der Slavesuche in der Liste die jeweilige Box anklickt. Es öffnet sich dann ein neuer Bildschirm, auf dem die Werte für die gewählte Box angezeigt werden. Bei Zündboxen der ersten und zweiten Generation erscheint leider bei allen Kanälen nur ein "n.a." (not available), da diese nicht über die Fähigkeit zur WIderstandsmessung verfügen.

    Da der Quellcode so umgestaltet wurde, dass er jetzt auch mit Python3 lauffähig ist, hat sich die Versionsnummer erhöht, so dass der Ordner jetzt raspEasyFire3 heißt. Es ist nach wie vor so, dass Zündpläne mit der Endung zpl in dessen Unterverzeichnis 'showfiles/zpl' und die dazugehörigen Audiodateien als mp3-Dateien gleichen Namens im Unterverzeichnis 'showfiles/mp3' liegen müssen. Der Audiodateiname, der von PyroIgnitionControl in der ersten Zeile der zpl-Datei gespeichert wird, wird ignoriert.

    Wir freuen uns über eifrige Tester!
     
    Feuer_und_Flamme!, cedrik und Zamm gefällt das.
  18. Hallo Newan bin auch gerade dabei diese Anlage nachzubauen kannst du mir evtl. nen Tipp geben wo man diese gelben Koffer günstig bekommt die haben echt ne hammer optik
     
  19. Das sind diese Koffer: B&W International Outdoor Case Typ 1000 Koffer gelb mit Schaumstoffeinsatz ab € 32,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland, dazu musst du aber noch so Einbaurahmen kaufen.
    Deswegen habe ich vor bei meinen neuen Boxen auf die Koffer von Seahorse zu wechseln: https://www.amazon.de/SEAHORSE-SE-120-Sto%C3%9Fd%C3%A4mpfender-Wasserdichter/dp/B004L3HMB2
     
    pyro-miche gefällt das.
  20. Wenn man die Seahorse-Koffer zu vernünftigen Preisen sucht, bietet sich der große Elektronikdistributor Digikey an, der ab 50€ Nettobestellwert (Preise dort sind auch immer ohne Mehrwertsteuer angegeben) ohne Versandkosten innerhalb kürzester Zeit (2-3 Tage) die Sachen auch an Privatleute über den großen Teich schippert.
     
    pyro-miche und Feuer_und_Flamme! gefällt das.
  21. Hi @Newan,
    Was für ein Display hast du genau verwendet? Habe zwar selbst schon einen Raspberry, aber noch nix mit Touchscreens gemacht. Da muss man ja glaube ich ziemlich aufpassen, wie gut ein Display unterstützt wird.Wenn ich das im Code des Skripts "set_screen_resolution.py" im raspEasyFire Image richtig gesehen habe wird 1024x600 und 800x480 als Auflösung unterstützt. Würde z.B. dieses funktionieren:

    https://www.amazon.de/geeekpi-Capacitive-Monitor-Raspberry-BeagleBone/dp/B0749K932T
     
  22. frazzle gefällt das.
  23. Verwende das kleinere Display der selben Firma:
    Waveshare 5inch TFT
     
    frazzle gefällt das.
  24. Hi Leute bin gerade am verlöten der Zündbox v2 und mir ist dabei follgendes aufgefallen. In der Materialliste ist für die Widerstände R4-R6 je ein Widersatnd von 1k angegeben, jedoch sind auf der Platine und im Schaltplan dafür 2k2 Widerstand angegeben was ist jetzt richtig???
     
  25. Du kannst jeden der beiden Werte verwenden, ob an dieser Stelle 1 kOhm oder 2,2 kOhm verbaut sind, spielt für die Funktion keine Rolle. Diese Widerstände sind nur dafür da, hohe Frequenzen auf den SPI-Leitungen abzublocken und im Fehlerfall den Strom zu begrenzen. Ursprünglich hatte ich 2,2 kOhm eingeplant, beim Aufstellen der Materialliste bin ich dann - eben weil es hier nicht auf den genauen Wert ankommt - auf 1,0 kOhm umgeschwenkt, um die Anzahl an verschiedenen Werten zu verringern.
     
    pyro-miche gefällt das.
  1. Wir verwenden Cookies, um Benutzer angemeldet zu halten und Inhalte zu personalisieren. Wenn du dich weiterhin auf dieser Website aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Als angemeldeter Benutzer kannst du diesen Hinweis dauerhaft ausblenden.
    Information ausblenden